über Tiere

Clematis (Lomonos): Merkmale des Anbaus und der Fortpflanzung

Pin
Send
Share
Send


Lomonosos (Clematis) passen sich gut an unterschiedliche Boden- und Klimabedingungen an und vertragen strenge Fröste bis -30 ° -40 ° C und Hitze.
Für Böden sind Clematis anspruchslos, wachsen jedoch besser auf gut durchlässigem, frischem und leichtem Lehm und sandigem Lehm, der gut gedüngt und gelockert ist und eine leicht saure, neutrale oder alkalische Reaktion zeigt.
Impfung im Gewächshaus vermehrt. Als Spross grüne Stecklinge verwenden. Der beste Bestand sind Setzlinge und Stücke von schnurähnlichen Wurzeln der violetten Waldrebe.

Merkmale von wachsenden, züchtenden und überwinternden Clematis / Clematis unter Gartenbedingungen

Der Name der Clematis-Pflanze ist Clematis. Es ist offensichtlich darauf zurückzuführen, dass diese Pflanzen an den Zweigen von Sträuchern hängen und undurchdringliche Dickichte bilden, in die man leicht fallen und sich die Nase brechen kann.

Dies ist eine dekorative, wunderschön blühende, grasbewachsene Staude oder ein Strauch mit einem holzigen Stiel und flexiblen überwinternden oder sterbenden Trieben. Die Stängel sind dünn, flexibel und erreichen eine Länge von 3 m.

Blüten bei Clematis werden in Blütenständen verschiedener Formen gesammelt. Sie sind in kleinblumige, bis zu 5 cm Durchmesser und großblumige (von 6 bis 20 cm) unterteilt. Zu letzteren zählen vor allem hybride sortenreine Clematis unterschiedlichster Blütenfarbe.

Bei krautigen Waldreben sterben nach Ende der Vegetationsperiode die Triebe ab, bei holzigen Waldreben bleiben sie auf Schneebedeckungsniveau. Die Triebe des laufenden Jahres sind dünn, haben einen Durchmesser und entwickeln sich im Frühjahr aus schlafenden Knospen im unterirdischen Pflanzenteil oder überwinternden Trieben. Die Wurzeln der Waldrebe sind dünn, schnurartig und dringen bis zu einer Tiefe von 100 cm in den Boden ein.

Kriterien für die Auswahl eines Landeplatzes

  • Ein sonniger Ort, geschützt vor kalten Winden
  • Der Boden ist fruchtbar, lehmig, gut durchlässig mit einer neutralen Reaktion (noch besser mit einer kleinen Beimischung von Kalk). Clematis mögen keine sauren, tonigen und sumpfigen Böden, überfluteten und schattigen Gebiete.
  • Um das Wurzelsystem der Pflanzen vor Überhitzung zu schützen, sollte der Boden um die Pflanzen herum beschattet werden.
  • Die beste Zeit für eine dauerhafte Landung ist Ende April oder Anfang Mai.
  • Clematis können an einem Ort wachsen

Wie pflanze ich

Clematis wird 1,5 Meter voneinander entfernt gepflanzt, so dass sich jede Pflanze frei entwickeln kann, ohne sich mit der benachbarten zu verflechten.

Die Pflanzgruben sind 60 × 60 × 60 cm groß. Es ist wünschenswert, eine Schicht Drainagematerial (Steine, Kieselsteine, Ziegelbruch) mit einer Dicke von bis zu 10 cm auf den Boden der Grube zu schütten.

Der ausgehobene Boden (schwerer Lehm, sauer) muss vollständig entfernt werden, die andere Hälfte. Dann werden Gruben vorbereitet, die mit einer Mischung aus Humus, altem Kompost oder Gartenerde gefüllt werden, wobei Eimer mit grobem Sand, Kies und Bauschutt hinzugefügt werden, um eine gute Belüftung zu gewährleisten und einen Wasserstau zu verhindern.

Etwa 1 kg alter Putz, Kreide oder ein Glas Holzasche und 1 Tasse Mineraldünger sollten in die Grube gegeben werden. Die fertige Erdmischung wird in die Grube gegossen und abgepresst, damit sie sich nicht absetzt.

Clematis-Reproduktion

Clematis wird vermehrt, indem Büsche geteilt, geschichtet, geschnitten und gepfropft werden.

Teilung des unbesetzten Busches - Der einfachste Weg, großblumige Sorten zu vermehren. Es ist besser, 4-5 Jahre alte Sträucher im zeitigen Frühjahr nach dem Auftauen des Bodens, vorzugsweise vor dem Beginn des Triebwachstums, zu teilen.

Der Busch wird ausgegraben, vom Boden gereinigt und mit einem scharfen Messer geschnitten, so dass jeder Spalt mehrere oder mindestens eine Niere und eine ausreichende Anzahl Wurzeln aufweist. Die Schnittseiten werden mit zerkleinerter Holzkohle gepudert oder mit einer Kaliumpermanganatlösung geschmiert.

Teilung des Spießes ermöglicht es Ihnen, mehrere junge Pflanzen von einer erwachsenen Pflanze im Laufe der Jahre zu erhalten, ohne die Blüte zu beeinträchtigen. Zu diesem Zweck wird der Busch im Frühherbst gespudt. Im Frühjahr verlernen sie es, um das schnelle Wachstum der jungen Triebe zu gewährleisten. Wenn die Triebe eine Höhe erreichen, sprudelt der Strauch wieder auf eine Höhe von 20 cm mit Nährboden, der im Sommer feucht gehalten wird.

Ein Jahr später bildet sich an seinen gekeimten Trieben ein eigenes Wurzelsystem. Im folgenden Frühjahr werden die ausgewachsenen Triebe von der Mutterpflanze getrennt und an einem festen Platz gepflanzt.

Reproduktion von Clematis mit Schichtung. Zu diesem Zweck müssen vor dem Einsetzen des Frosts an den ausgewählten Trieben alle Blätter entfernt und in offene Tiefenrillen gelegt werden. Der Boden muss im Voraus vorbereitet werden, damit er locker und nahrhaft wird.

Die Triebe müssen fest auf den Boden gedrückt und mit loser Erde bedeckt werden. Bei einsetzendem Frost sollte der Garten mit abgefallenen Blättern isoliert werden und im Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, die Isolierung entfernen. Bei guter Pflege wachsen die vollen Schichten bis zum Herbst. Sie können vom Busch getrennt oder an Ort und Stelle belassen werden.

Die beste Zeit, um Clematis an einem festen Platz zu pflanzen, ist, abhängig von den Pflanzbedingungen, Ende April oder Anfang Mai. Wenn eine Pflanze in eine Grube gepflanzt wird, wird der Wurzelhals in den Boden eingegraben. Wenn die gepflanzte Pflanze jedoch bereits Triebe hat, werden sie an der Basis mit Erde bedeckt, die so tief ist, dass der Wurzelhals tiefer wird.

Clematis Care

Clematis Pflege besteht aus Gießen, Füttern und Erwärmen für den Winter.

Pflanzen werden selten bewässert, aber reichlich, um den Boden bis in die Tiefe zu benetzen.Im Sommer brauchen Pflanzen 3 mal füttern Vollmineraldünger (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser pro 5 Pflanzen).

Clematis brauchen wie Zitronengras Unterstützung und klammern sich an das, an dem sie aufwachsen. Es ist besser, sie gleichzeitig mit dem Pflanzen zu installieren, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Schutz für den Winter

Mit dem Einsetzen des Frosts werden die Pflanzen zu einer Höhe herangewachsen und auf dieser Höhe in Sorten geschnitten, die auf den Trieben des laufenden Jahres Blüten bilden.

Bei Trieben, die auf den Trieben des letzten Jahres Blüten bilden oder im Sommer zweimal blühen, müssen die etwa 100 cm langen Triebe bis zum Frühjahr haltbar gemacht werden. Zu diesem Zweck werden die verbleibenden Triebe nach dem Ernten und Schneiden vorsichtig auf den Boden gelegt, vorzugsweise auf eine 10 cm hohe Unterlage, und oben mit Bögen, die mit Lapnik und Reisig bedeckt sind, am Boden befestigt.

Im Frühjahr, wenn kein Frost zu erwarten ist, wird der Unterstand entfernt, die Pflanze neu kultiviert und erstmals beschattet, um ein Austrocknen der Nieren durch solare Überhitzung zu vermeiden.

An einer Stelle können mit normaler Pflege Waldreben wachsen, meist nur sehr alte Pflanzen mit geschwächter Blüte oder, falls erforderlich, umgepflanzt.

Botanische Beschreibung

Bei Clematis sind die typischsten lianenartigen lockigen und kletternden Stängel (manchmal gerade).

Die Blätter sind gegenständig, ganz, dreifach, doppelt, dreifach oder ungepaart.

Blütezeit - im Frühling. Die Blüten sind groß, einzeln, bei einigen Arten in Blütenständen, die Blüten sind reich an Staubblättern und Fruchtblättern. Perianth besteht meist aus 4, selten 5-8 blütenblattförmigen Kelchblättern. Ein charakteristisches Merkmal einiger Arten ist das Vorhandensein von blütenblattförmigen Staubblättern oder modifizierten Staubblättern.

Clematisfrucht - Mehrwurzel mit langen Zirrusnasen. Früchte werden vom Wind getragen (Anemochoria) und haben daher ein spezielles flugförderndes Gerät, das Cirrus stylodium.

Beschreibung

Clematis virginsky (Clematis) (lat.Clematis virginiana) - Strauch - Kriechpflanze der Familie Ranunculaceae bis zu 6 m hoch.

Die Blätter sind in der Regel dreifach, selten gefiedert, mit 5 Blättern, eiförmig, 5–9 cm, spitz zulaufend, an der Basis gerundet oder leicht herzförmig, groß und an den Rändern uneben, fast kahl.

Die Blüten sind zweihäusig, grauweiß, zahlreich, 2-3 cm im Durchmesser, in mehrblütigen Blütenständen der Achselblätter, Kelchblätter von obovat-länglich bis skapulös, außen kurz weichhaarig.

Sie blüht von Juli bis September.

Anwendung für dekorative Zwecke.

Sie werden für vertikale Gartenarbeiten verwendet - zum Dekorieren von Wänden, Balkonen, Terrassen, Lauben, Pergolen, Zäunen und Spalieren.

Clematis - photophil, ziemlich kälteresistent, anspruchsvoll für Bodenbeschaffenheit und Pflanzenpflege.

Eine gute Blüte ist nur auf reichhaltigem, neutralem, leichtem und mittlerem Lehm mit tiefem Grundwasser möglich.

Bedeutung und Anwendung

In Westeuropa wurde im 16. Jahrhundert mit dem Anbau von Waldreben begonnen, in Japan noch früher. In Russland traten Waldrebe zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Gewächshauspflanzen auf. Durch die Hybridisierung werden viele Gartenformen und -sorten gezüchtet. Viele Waldreben haben eine geringe Winterhärte, in den nördlichen und mittleren Regionen Russlands benötigen sie Schutz für den Winter.

Strauchkletterklematis werden verwendet, um hohe Mauern, kahle Stämme, Gartenlauben, Gitter, Pergolen zu schließen, kriechende Arten werden in Bordsteinen verwendet, um niedrige Mauern, niedrige Gitter, dekorierende Balkone zu schließen, aufrechte Arten werden in Gruppen oder Einzelpflanzungen auf Rasenflächen und felsigen Gebieten verwendet.

Die Royal Horticultural Society befasst sich mit der Registrierung von Clematis-Sorten.

Klassifizierung

Taxonomie

Die Lomonos-Familie umfasst oft den Fürsten-Clan, manchmal als Untergattung.

Generische Klassifikation

Es gibt 230–371 Clematis-Arten auf der Welt.

Liste einiger Arten

  • Clematis aethusifolia Turcz. - Etusolistische Waldrebe
  • Clematis armandii Franch. - Lomonos Armanda
  • Clematis aspleniifolia Schrenk - Waldrebe
  • Clematis brevicaudata DC. - Clematis kurzschwänzig
  • Clematis crispa L. - Gelockte Clematis
  • Clematis flammula L. - brennende Clematis
  • Clematis fusca Turcz. - Braune Waldrebe
  • Clematis heracleifoliaDC. - Waldrebe oder Waldrebe
  • Clematis hexapetala Pall. - Clematis sechsblättrig
  • Clematis integrifolia L. - Clematis
  • Clematis ispahanica Boiss. - Klematis von Isfahan
  • Clematis × jackmanii T. Moore - Jacquman Clematis
  • Clematis lanuginosa lindl. & Paxton - Woll Clematis
  • Clematis ligusticifolia Nutt. - Clematis
  • Clematis Montana Buch.-Ham. exDC. - Clematis Berg
  • Clematis orientalis L. - Östliche Clematis
  • Clematis paniculata J. F. Gmel. - Panicled Clematis
  • Clematis pseudoflammula Schmalh.exLipsky - falsche Clematis Clematis oder Zhigunets
  • Clematis recta L. - Gerade Waldrebe
  • Clematis serratifolia Rehder - Pilatus Clematis
  • Clematis songarica Bunge - Lomonos Dzungarian
  • Clematis tangutica (Maxim.) Korsh. - Waldrebe von Tangut
  • Clematis virginiana L. - Jungfrau Clematis
  • Clematis vitalba L. - Clematis
  • Clematis viticella L. - Weinberg Clematis oder Lila Clematis

Hinweise

  1. Der Name Angiospermen wird auch verwendet.
  2. Die Konventionen zur Angabe der Klasse von Dikotyledonen als übergeordnetes Taxon für die in diesem Artikel beschriebene Pflanzengruppe finden Sie im Abschnitt über APG-Systeme des Artikels über Dikotyledonen.
  3. 12 Nach dem Buch "Bäume und Sträucher der UdSSR" (siehe Abschnitt Literatur).
  4. Pflanzenregistrierung. Clematis
  5. Laut GRIN-Website (siehe Pflanzenkarte).
  6. Art der Gattung Clematis auf der Seite "The Plant List"
  7. Protokoll zur Prüfung der Unterscheidbarkeit, Homogenität und Stabilität. Clematis // Gemeinschaftliches Sortenamt der Europäischen Union. — 2007.

Literatur

  • Gattung 3. Lomonos - Clematis L. // Bäume und Sträucher der UdSSR. Wild, kultiviert und vielversprechend zur Einführung. / Ed. Bände S. Ya. Sokolov. - M. - L .: Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, 1954. - T. III. Angiospermen. Trochodendron-Familien - Rosaceae. - S. 26-43. - 872 s. - 3000 Exemplare.
  • Krasheninnikov I.M. Gattung 530. Clematis - Clematis L. // Flora der UdSSR. 30 t / hl ed. Acad. V. L. Komarov, Ed. Bände B. K. Shishkin. - M. - L .: Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, 1937. - T. VII. - S. 310—323. - 792 + XXVI p. - 5200 Exemplare.
  • Riekstinj V. E., Riekstins I. R. Clematis. - L .: Agropromizdat Leningrad. Abteilung, 1990 .-- 287 p. - 50.000 Exemplare. - ISBN 5-10-000157-7
  • Raymond J. Evison. Clematis für kleine Räume. - Timber Press, 2007. - ISBN 978-0881928518
  • John HowellsM.D. Clematis Die Montanas. - Garden Art Press, 2005. - ISBN 1-870673-51-4
  • Mary K. Toomey. Holz Drücken Sie Pocket Gu> Links

Wikimedia Foundation. 2010.

Schaue in anderen Wörterbüchern nach, was "Lomonos" bedeutet:

Clematis - clematis ... Rechtschreibreferenz

Clematis - Clematis. LOMONOS (Clematis), eine Gattung mehrjähriger Kräuter oder Holzpflanzen (Family Buttercups). Über 250 Arten in der gemäßigten und warmen Zone, hauptsächlich in der nördlichen Hemisphäre. Verwenden Sie für dekorative Zwecke Clematis mit geschweiften Stielen und ... ... Illustrated Encyclopedic Dictionary

LOMONOS - (Clematis), eine Gattung von mehrjährigen Kräutern oder Holzpflanzen (Familie Butterblumen). Über 250 Arten in der gemäßigten und warmen Zone, hauptsächlich in der nördlichen Hemisphäre. Verwenden Sie für dekorative Zwecke Clematis mit lockigen Stielen und großen Blüten ... ... moderne Enzyklopädie

LOMONOS - eine Pflanzengattung aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Mehrjährige Gräser oder Holzpflanzen, oft Kriechpflanzen. St. 250 Arten, in gemäßigten und warmen Zonen, hauptsächlich im Norden. Hemisphäre. Viele sind dekorativ ... Großes Lexikon

LOMONOS - LOMONOS, Clematis, Ehemann. (bot.). Gras oder Strauch, b. einschließlich lockiger, mit tiefblauen, gelben oder weißen Blüten. Erklärendes Wörterbuch Uschakow. D.N. Uschakow. 1935 1940 ... Erläuterndes Wörterbuch von Uschakow

Clematis - Substantiv, Anzahl der Synonyme: 8 • Warzenschwein (7) • Dikograd (5) • Zhigunets (7) • ... Synonymwörterbuch

Clematis - (Clematis L.) eine Pflanzengattung aus der Familie. Butterblumen (Ranunculaceae). Die meisten Arten gehören zur Gruppe der Reben, nur wenige Stämme sind aufrecht. L.? Kräuter- und handwerkliche Pflanzen, saure Säfte: das frische Gras vieler L. auf der Haut, ... ... Brockhaus und Efron Encyclopedia

Clematis - LOMONOS, wählen Sie. - Starker Frost. Bei Licht wahrnehmbar, weicht Frost Clematis (3. 10). Mi Produktion RAY XI XVII 8. 280: Clematis "mit gebrochener Nase (über einen Mann)" (1680) ... Wörterbuch der Trilogie "Sovereign Patrimony"

Clematis - (Clematis) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ranunculaceae. Mehrjährige Gräser oder Holzpflanzen mit lockigen, kletternden oder geraden Stielen und gegenüber einfachen, dreifach zerlegten oder zusammengesetzten Blättern. Blumen einzeln oder in ... ... großer sowjetischer Enzyklopädie

Clematis - a, m. Eine grasbewachsene Pflanze oder Strauchkletterpflanze davon. Butterblumen. L. gezwirnter Hagebuttenstrauch. Weiße Blüten von Clematis. * * * Clematis ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Mehrjährige Gräser oder Holzpflanzen, oft Kriechpflanzen. Über 250 Arten ... Lexikon

1. Sieben Erfolgsgeheimnisse:

Botanischer Name: Clematis.

Clematis Blume - Familie . Butterblumen.

Heimat der Pflanze. China, Japan.

  • Höhe . Die Länge der Triebe beträgt bis zu 6 m.

    2.1 Wachsen, beschneiden

    Lange Stiele von Clematis erfordern Unterstützung. Alle Clematis werden durch 3 geteilt Gruppen zuschneiden.

    Gruppe 1. Arten von Clematis, die nur an den Trieben des letzten Jahres blühen - schneiden Sie nach der Blüte nur tote und schwache Stängel sowie Seitentriebe, um eine saubere Form zu erhalten.

    Gruppe 2. Zweimal blühende Sorten - im Frühjahr und Herbst - müssen beschnitten werden, um dicht zu bleiben und eine reichhaltige Blüte zu erzielen. Schneiden Sie lange jährliche Stängel mit einer Länge von etwa ¼ am Ende des Winters oder des frühen Frühlings. Die Triebe des zweiten Jahres werden nach der Blüte entfernt.

    Gruppe 3. Nur an den Trieben der aktuellen Saison blühen, sie brauchen einen Kardinalschnitt. Alle Triebe werden von Februar bis März in einer Höhe von 30 - 50 cm über dem Boden geschnitten. Tote oder schwache Stängel werden ebenfalls entfernt.

    2.3 Vermehrung, Wachstum aus Samen

    Samen, die im Herbst gesät werden. Erwachsene Pflanzen teilen sich im Frühjahr. Lange Stängel der Pflanze können zum Boden gebogen und mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt werden. Die Wurzeln erscheinen in der Nähe des Blattknotens. Clematis vermehren sich auch durch Impfung und Stecklinge.

    2.5 Krankheiten und Schädlinge

    Rote Spinnmilbe, Weiße Fliegen. Pflanzen können bei fehlender Drainage verrotten. Bei Sonneneinstrahlung wird der Wurzelhals verbrannt. Blattentdeckung. Pilzinfektionen mit hoher Luftfeuchtigkeit.

    Von den Schädlingen kann die Blume von einer Spinnmilbe, Blattläusen, Nematoden befallen werden. Pflanzen können im Freiland von Bären, Schnecken und Raupen befallen werden.

    Sehen Sie sich das Video an: Клематис прямой клематис ректа, ломонос прямой (August 2020).

    Pin
    Send
    Share
    Send