über Tiere

Ara ohrig

Pin
Send
Share
Send


Rotohrara - Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und / oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie zu erreichen. Bitte hilf mit, ... ... Deutsch Wikipedia

Rotohrara - raudonkaktė ara statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: viel. Ara rubrogenys angl. roter fronted Macaw Vok. Rotohrara, M. Rus. Rotohrara, m pranc. ara de Lafresnaye, m ryšiai: platesnis terminas - tikrosios aros ... Paukščių pavadinimų žodynas

Ara rubrogenys - Rotohrara Rotohrara (Ara rubrogenys) Systematik Ordnung: Papageien (Psittaciformes) ... Deutsch Wikipedia

Fonds für bedrohte papageien - Das Logo des Fonds für bedrohte Papageien stellt einen Molukkenkakadu dar. Der Fonds für bedrohte Papageien (FbP) ist eine nichtstaatliche Organisation (NGO) aus dem Bereich Artenschutz, the worldwide Projects to preservation gefährdeter ... ... English Wikipedia

Ara (Gattung) - Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und / oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie zu erreichen. Bitte hilf mit, ... ... Deutsch Wikipedia

Papageien i.e.S. - Eigentliche Papageien Hellroter Ara (Ara macao) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) ... Deutsch Wikipedia

Frédéric de lafresnaye - Kre> Deutsch Wikipedia

Eigentliche aras - Gelbbrustara (Ara ararauna), mit dem für alle Aras typischen langen Schwanzfedern und dem kräftigen Schnabel Systematik Class ... Deutsch Wikipedia

Ara rubrogenys - raudonkaktė ara statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: viel. Ara rubrogenys angl. roter fronted Macaw Vok. Rotohrara, M. Rus. Rotohrara, m pranc. ara de Lafresnaye, m ryšiai: platesnis terminas - tikrosios aros ... Paukščių pavadinimų žodynas

Ara de lafresnaye - raudonkaktė ara statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: viel. Ara rubrogenys angl. roter fronted Macaw Vok. Rotohrara, M. Rus. Rotohrara, m pranc. ara de Lafresnaye, m ryšiai: platesnis terminas - tikrosios aros ... Paukščių pavadinimų žodynas

raudonkaktė ara - statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: viel. Ara rubrogenys angl. roter fronted Macaw Vok. Rotohrara, M. Rus. Rotohrara, m pranc. ara de Lafresnaye, m ryšiai: platesnis terminas - tikrosios aros ... Paukščių pavadinimų žodynas

Rotstirnara - raudonkaktė ara statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: viel. Ara rubrogenys angl. roter fronted Macaw Vok. Rotohrara, M. Rus. Rotohrara, m pranc. ara de Lafresnaye, m ryšiai: platesnis terminas - tikrosios aros ... Paukščių pavadinimų žodynas

ohriger Ara - raudonkaktė ara statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: viel. Ara rubrogenys angl. roter fronted Macaw Vok. Rotohrara, M. Rus. Rotohrara, m pranc. ara de Lafresnaye, m ryšiai: platesnis terminas - tikrosios aros ... Paukščių pavadinimų žodynas

Lat Ara rubrogenys Rotstirnara

Der Tracheaara war bis 1973 auf der Welt wenig bekannt. Bisher wussten nur Bewohner der Täler Boliviens davon, wo diese Art in trockenen Wäldern lebte.

Das Gefieder des Rotohraras ist meist olivgrün. Rot sind nicht nur die Ohren, sondern auch die gesamte vordere Kopfhälfte und teilweise das Gefieder der Pfoten. Die Flügel sind größtenteils grün mit ein paar kleinen blauen Streifen, und auf der Falte befindet sich ein orangefarbener Streifen. Die Innenseite des Schwanzes und der Flügel ist hellolivgelb gefärbt.

Die Wangenpartie ist kahl, weißlich. Der lange Schwanz ist grün mit braunen, am Ende seine hellblauen Federn. Papageienschnabel dieser dunkelgrauen Farbe. Die Pfoten sind grau, die Art der Fingeranordnung ist zwei vorne, zwei hinten. Die Iris ist gelb-orange.

In den ersten Lebensmonaten sind die Farbe der Stirn und die Biegung der Flügel grün wie der Papagei. Erst im Alter von 6-12 Monaten kommt es zur Häutung, und sie verfärben sich. Der periokulare Ring ist bei Jungvögeln fleischfarben und bei erwachsenen Papageien pink-orange. Das Männchen und das Weibchen unterscheiden sich praktisch nicht voneinander, nur das Weibchen hat eine etwas weniger helle Farbe.

Die Körperlänge des Rotohraras beträgt durchschnittlich 59 cm, das Gewicht etwa ein halbes Kilogramm (variiert zwischen 420 und 690 g). Die Flügelspannweite dieses Vogels beträgt 80-87 cm.

Ihr Lebensraum ist die aride Region der Ausläufer der Kordilleren in Bolivien. Dieser Vogel lebt entweder zu zweit oder in Familiengruppen von bis zu 80 Individuen. Sie werden in Spalten zwischen Felsen oder in der Nähe von verkümmerten Sträuchern und Bäumen gehalten.

Da sind Nester. Sie legen jedes Jahr Eier, schlüpfen ausschließlich durch das Weibchen, die Brutzeit beträgt 25 Tage. Lebenserwartung bis zu 80 Jahren.

Diese Art fliegt gut und entwickelt anständige Geschwindigkeit. Tagsüber, abwesend im Nest, kehrt sie abends zurück.

Der Papagei wird hauptsächlich am Boden gefüttert. Die Diät seiner Diät schließt verschiedene Früchte, Mais, Erdnüsse, Beeren ein. Es kann auch Larven und Insekten fressen.

Heute ist der Rotohrara im Roten Buch aufgeführt. Berichten zufolge blieben rund 3.000 Menschen in der Natur, anderen Quellen zufolge sogar weniger - nur 250.

«>Trachemys-Ara (lat.Ara rubrogenys) - Ein Vogel aus der Familie der Papageien.

Die Körperlänge eines erwachsenen Vogels beträgt 55-60 cm und die Flügelspannweite bis zu 81-86 cm.

Das Hauptgefieder der oliven Farbe. Die Stirn, das Ohr und die Biegung der Flügel sind hellrot. Die Hüften sind etwas rötlich. Manchmal gibt es rote Flecken auf Brust und Bauch. Federn sind blau. Der untere Teil der Flügel ist olivgelb. Der Schwanz ist lang, braun-grün mit blauen Federn an den Enden. Die Iris ist gelb-orange. Der Schnabel ist schwarz. Die Wangen sind nackt und mit kleinen dunkelroten Federn bedeckt. Pfoten sind dunkelgrau.

Bei jungen Vögeln sind die Stirn und die Biegung der Flügel grün, nach dem Häuten (6-12 Monate) färben sie sich rot, ein dunkelbrauner Streifen verläuft über den Schnabel. Der Periorbitalring ist bei erwachsenen Vögeln orange-pink und bei Jugendlichen fleischfarben.

Das Männchen und das Weibchen des Rotohraras sind identisch gefärbt. Die Stimme ist musikalisch.

Lebensraum: Bolivien und Santa Cruz. Die Lebensraumfläche beträgt ca. 1600 Quadratmeter. M. Trockene Savanne mit wachsenden Kakteen, Schwarzdorn, Weißdorn, Ausläufern und Ackerland auf einer Höhe von 1300-3000 m über dem Meeresspiegel.

"> Sie ernähren sich von Früchten (einschließlich Kakteen), Früchten, Beeren, Nüssen, Körnern (Mais), Insekten und ihren Larven. Trachemy-Ara ernährt sich hauptsächlich vom Boden. Sie fliegen, um sich von Gemüse- und Maisplantagen zu ernähren, die gewissen Schaden anrichten.

Außerhalb der Saison wird in Familienherden von bis zu 12 Personen gezüchtet. Aktiv bei Tageslicht. Am frühen Morgen geht es zur Fütterung. Während der heißen Stunden des Tages ruht oder schläft er auf verkümmerten Bäumen, in einem Busch oder in Felsspalten. Am Abend kehrt er zu den Übernachtungsorten zurück. Es fliegt gut, Geschwindigkeiten bis zu 60 km / h.

Monogam. Für die Zucht paaren sie sich und pflegen lebenslang Beziehungen. Jedes Jahr vermehrt. Die Brutzeit beginnt zu Beginn der Regenzeit: Ende Oktober. Der Rotohrara ordnet Nester in den Spalten der Klippen (auf einer Höhe von 100 m) am Fuße der Flüsse an. In der Kupplung 1-3 Eier. Nur das Weibchen bebrütet Eier. Das Schlüpfen dauert 24-27 Tage. Küken werden im Alter von drei Monaten flügge. Normalerweise überleben 1-2 Küken. Verlasse das Nest in 100-105 Tagen.


"> Die Pubertät tritt im Alter von 3 Jahren ein. Lebenserwartung bis zu 50-80 Jahren.

Selten zählte die Bevölkerung am Ende des 20. Jahrhunderts weniger als 3.000 Personen. Ab 2001 gab es weniger als 250 Personen in der Natur. Der Hauptgrund ist der Verlust des natürlichen Lebensraums (Landbewirtschaftung, Fällen von Bäumen), der Verkauf und das Schießen von Fängen, wenn Vögel die Plantagen von Mais und Erdnüssen besuchen. Die einheimische Bevölkerung jagt wegen ihrer Federn und ihres Fleisches.

Geschützt durch die Gesetze Boliviens (für Export und Verkauf). Der Menschenhandel mit Ara ist im International Red Book aufgeführt und wird im CITES-Übereinkommen in den Anhängen I und II erwähnt.

Wissenschaftliche Einordnung

Königreich: Tiere
Typ: Akkordaten
Untertyp: Wirbeltiere
Klasse: Vögel
Bestellung: Papageien
Familie: Papageien
Unterfamilie: Echte Papageien
Gattung: Ara
Spezies: Trachemys

Königreich: Tiere (Animalia).
Typ: Chordata (Chordata).
Klasse: Vögel (Aves).
Ordnung: Papageien (Psittaciformes).
Familie: Papageien (Psittacidae).
Gattung: Ara.
Art: Rotohrara (Ara rubrogenys).

Wo wohnt er

Trachemys Ara ist in Bolivien endemisch und kommt nur im zentralen Teil des südamerikanischen Landes vor. Die Hauptlebensräume befinden sich 200 km westlich der Stadt Santa Cruz im gleichnamigen Departement. Ara bewohnen die trockenen Täler der Cordillera auf einer Höhe von 1300-3000 m über dem Meeresspiegel. Dieses Gebiet ist ein Ödland, auf dem verschiedene Arten von Kakteen und dürreresistenten Sträuchern wachsen. Das Klima hier ist strenge, unerträgliche Hitze während des Tages und nachts sehr kalt.

Äußere Zeichen

Der Trachea-Ara ist ein mittelgroßer Papagei mit einem Gewicht von 600 g, einer Körperlänge von 60 cm und einer Flügelspannweite von etwas mehr als 80 cm. Er hat einen kräftigen grauen Schnabel, der zum Beißen von harten Früchten und Nüssen geeignet ist, sowie große schwarze Pfoten. Das Gefieder ist wie alle südamerikanischen Papageienarten sehr hell und zitronengrün.

Federn auf der Stirn, im Bereich der Ohren und die Beine bedeckend, sind hellrot gefärbt. Extreme Flügelfedern an den Flügeln sind hellblau, einige der Federn an der Unterseite, näher am Körper, sind olivgelb. Die Schwanzfedern sind bräunlichgrün mit blauen Enden. Das Gefieder von Frauen ist wie bei jungen Menschen langweiliger als das von erwachsenen Männern. An der Basis des Schnabels befindet sich ein fast nackter Hautfleck. Die Iris ist gelb.

Lebensweise

Ara monogam lebt in der Regel in Paaren oder Familiengruppen, von denen die Zahl nicht mehr als 30 beträgt. Schwärme von bis zu 80 Vögeln sind selten. Sie führen einen täglichen Lebensstil, während die Aktivität in den Morgen- und Abendstunden beobachtet wird, wenn die Vögel intensiv fressen. In der Mittagshitze setzen sie sich auf untergroßen Sträuchern oder in Felsspalten ab. Aras sind ausgezeichnete Flieger, im Flug erreichen sie Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h. Die Grundlage ihrer Nahrung sind eine Vielzahl von Früchten, Nüssen (hauptsächlich Erdnüssen), Maiskörnern, oft kann man beobachten, wie sie Insekten fressen oder ihre Larven bekommen. Meist von der Erdoberfläche ernähren.

Nester sind in den Höhlen alter Bäume angeordnet, und wenn sie nicht gefunden werden, bewegen sie sich zu den Felsspalten. Eine der Bedingungen für die Auswahl eines Nistplatzes ist das Vorhandensein eines Reservoirs in der Nähe. Die Brutzeit beginnt im Oktober, unmittelbar nach dem Ende der Regenzeit. In einem Gelege, in der Regel von ein bis drei Eiern, überlebt man vor der Abreise selten zwei Küken. Die Eierinkubation dauert etwa 25 Tage. Bei den Küken wächst das Gefieder erst im dritten Lebensmonat vollständig, sie verlassen das Nest am 105. Tag. Aras werden erst nach drei Jahren geschlechtsreif.

In vielen Zoos der Welt kann man den Rotohrara beobachten, der sich durch seinen flexiblen Charakter und seine musikalische Stimme auszeichnet. Verträgt problemlos Nachbarschaft mit anderen Papageien, wenn in der Voliere seine Lieblingsobstbäume stehen.

Im Roten Buch

Die Anknüpfung des Lebensraums des Rotohraras an das kleine und spezifische Berggebiet der Kordilleren hat dazu geführt, dass das Schicksal der Art ausschließlich von der Erhaltung dieser Biotope abhängt. Heute gibt es in der Wildnis nicht mehr als 500 Brutpaare von Aras, und ihre Zahl nimmt stetig ab. Es gibt genug Gründe, aber die wichtigsten sind das Fällen alter Bäume auf dem Gebiet der Ara-Brut und das Pflügen des Gebiets für landwirtschaftliche Kulturpflanzen. Nicht minder schaden ihnen die Bauern, die oft Vögel schießen, um ihre Erdnuss- und Maisplantagen zu füttern. Fälle von Beute von Vögeln wurden aufgrund ihres hellen Gefieders sowie für die Zucht in Gefangenschaft festgestellt. Um diese schöne Aussicht zu bewahren, ergreift die bolivianische Regierung entschiedene Maßnahmen: Es wurden Schutzgebiete geschaffen, ein Gesetz zum Verbot der Produktion von Aras erlassen und ein Programm zur Zucht von in Gefangenschaft gehaltenen Papageien durchgeführt.

Trachemys Macaw / Ara rubrogenys

- Klasse - Vögel / Unterklasse - Neugeborene / Geschwader - Papageien

Geschichte studieren

Der Trash-Eared Macaw (Latin Ara rubrogenys) ist ein Vogel aus der Familie der Papageien.

Verteilung

Heimisch in Bolivien und Santa Cruz. Die Lebensraumfläche beträgt ca. 1600 Quadratmeter. m

Aussehen

Körperlänge 58-60 cm Die Farbe des Gefieders ist zitronenolivgrün. Die nackte Zone des Kopfes ist klein und wird von kleinen schwarzen Federn durchzogen, die in einer Reihe wachsen. Die Stirn, die Vorderseite des Kopfes, die Ohren und das Höschen sind rot. Kleine versteckende Flügel, Flügelkante und Biegung - rot-orange. Die Außenseite der Fliegenwürmer und ihre Verstecke sind blau. Schwanzfedern mit blauen Spitzen. Pfoten sind grau. Der Schnabel ist schwarz. Die Iris ist hellgelb. Bei einigen Personen erscheinen rote Federn auf dem Bauch. Junge Menschen haben eine dunkle Iris, weniger gesättigte Farben, nur rote Ohren und Stirn.

Zucht

Ein Paar wird fürs Leben gebildet. Jedes Jahr vermehrt. Der Rotohrara ordnet Nester in den Spalten der Klippen (auf einer Höhe von 100 m) am Fuße der Flüsse an. Nur das Weibchen bebrütet Eier.

Ernährung

Es ernährt sich von Früchten (einschließlich Kakteen), Früchten, Beeren, Nüssen (Erdnüssen), Getreide (Mais), Insekten und ihren Larven. Trachemy-Ara ernährt sich hauptsächlich vom Boden.

Lebensweise

Es bewohnt die semi-ariden Täler der Ketten der Cordillera Real Berge, mit Xerophyten, Schwarzdorn, Weißdorn, Kakteen, mit seltenen Bäumen, Ackerland bis zu einer Höhe von 1300-3000 m über dem Meeresspiegel. Aktiv bei Tageslicht. Frühmorgens geht es zur Fütterung los. Während der heißen Stunden (10-14: 30 Uhr) ruht oder schläft er auf verkümmerten Bäumen, in einem Busch oder in Felsspalten. Der Rotohrara kehrt um 18:30 Uhr zu den Übernachtungsplätzen zurück. Es fliegt gut, Geschwindigkeiten bis zu 60 km / h. Außerhalb der Saison wird in Familienherden von bis zu 12 Personen gezüchtet.

Nummer

Diese Vögel waren in den frühen 70er Jahren sehr selten, aber wegen ihrer hohen Kosten fingen sie sie weiterhin intensiv: 1979 kamen 125 Rotohrbögen in den USA an. Die Gesamtpopulation dieser Art ist unbekannt, aber die begrenzte Reichweite und die anfängliche Seltenheit bei einer solchen Fangrate ließen den Rotohrara vom Aussterben bedroht sein.

Trachemys Ara und Mensch

Die einheimische Bevölkerung jagt wegen ihrer Federn und ihres Fleisches. Trachemys-Ara überfällt Getreideplantagen.

Aussehen

Körperlänge 58-60 cm Die Farbe des Gefieders ist zitronenolivgrün. Die nackte Zone des Kopfes ist klein und wird von kleinen schwarzen Federn durchzogen, die in einer Reihe wachsen. Die Stirn, die Vorderseite des Kopfes, die Ohren und das Höschen sind rot. Kleine versteckende Flügel, Flügelkante und Biegung - rot-orange. Die Außenseite der Fliegenwürmer und ihre Verstecke sind blau. Schwanzfedern mit blauen Spitzen. Pfoten sind grau. Der Schnabel ist schwarz. Die Iris ist hellgelb. Bei einigen Personen erscheinen rote Federn auf dem Bauch. Junge Menschen haben eine dunkle Iris, weniger gesättigte Farben, nur rote Ohren und Stirn.

Bedrohungen und Sicherheit

Selten zählte die Bevölkerung am Ende des 20. Jahrhunderts weniger als 3.000 Personen. Der Hauptgrund ist der Verlust des natürlichen Lebensraums (Landbewirtschaftung, Fällen von Bäumen), der Verkauf und das Schießen von Fängen, wenn Vögel die Plantagen von Mais und Erdnüssen besuchen. Geschützt durch die Gesetze Boliviens (für Export und Verkauf), das Gesetz des internationalen Marktes.

Auszug aus den Trachemys

Mein Herz sank stark. Ich habe so viel gelitten ohne mein süßes Mädchen. Sie wollte sie umarmen. Aber ich hatte es nicht eilig, mich zu freuen. Ich kannte Karaffa. Sie wusste, dass er durch die geringste Veränderung seiner Stimmung sehr leicht alles absagen konnte. Nachdem ich mich in Gedanken versammelt und versucht hatte, mich nicht zu sehr auf das „helle“ Versprechen des Papstes zu verlassen, beschloss ich, die Erlaubnis sofort zu nutzen und die päpstliche Bibliothek zu besuchen, die mich einst schockierte ...
Nachdem ich ein bisschen in den vertrauten Korridoren gewandert war, fand ich dennoch schnell die richtige Tür und drückte auf einen kleinen eleganten Hebel, um in den gleichen riesigen Raum zu gelangen, der mit Büchern und Schriftrollen an der Decke verstopft war. Alles hier sah genauso aus wie zuvor - als hätte sich noch nie jemand mit so einer wundersamen Quelle fremder Weisheit beschäftigt ... Obwohl ich sicher wusste, dass Caraffa jedes, auch das gewöhnlichste Buch, jedes Manuskript, das in diese erstaunliche Bücherschatzkammer gelangte, sorgfältig studierte ...
Ich hoffte nicht, schnell das Material zu finden, das mich in diesem Chaos interessiert, sondern entschied mich für meine Lieblingsmethode des „blinden Schauens“ (ich glaube, das nannten sie Scannen) und sah sofort die rechte Ecke, in der die Manuskripte in ganzen Stapeln lagen ... Dick und einwertig, unauffällig und Mit Goldfäden bestickt, lagen sie da, als wollten sie in sie hineinschauen und in diese wunderbare und unbekannte, mystische Welt von Katar eintauchen, von der ich fast nichts wusste ... aber die mich bedingungslos anzog, selbst jetzt, als es eine Angst um mich und Anna gab ten Schwierigkeiten, und es gab keine Hoffnung auf Rettung.
Meine Aufmerksamkeit erregte ein einfaches Buch, das vorgelesen, mit groben Fäden genäht und zwischen vielen dicken Büchern und vergoldeten Schriftrollen verblichen und einsam aussah. Als ich auf das Cover schaute, war ich überrascht, Buchstaben zu sehen, die mir unbekannt waren, obwohl ich in sehr vielen damals bekannten Sprachen lesen konnte. Das hat mich noch mehr interessiert. Vorsichtig nahm ich das Buch in die Hände und sah mich um, setzte mich auf die Fensterbank, frei von Büchern, und als ich mich auf eine ungewohnte Handschrift einließ, begann ich zu „schauen“ ...
Die Worte reihten sich ungewöhnlich aneinander, aber es war so unglaublich warm von ihnen, als ob das Buch wirklich zu mir sprach ... Ich hörte eine sanfte, liebevolle, sehr müde weibliche Stimme, die versuchte, mir ihre Geschichte zu erzählen ...

Sehen Sie sich das Video an: Anthony Miles vs Ara Minasian: Ohrid 2001 (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send