über Tiere

Aral rotlippiger Asp * kaspischer Atherin

Pin
Send
Share
Send


Aterina - (lat .: Atherina mochon pontica Eichwald), atherinka, ferynka, roch (falsch), Rennmaus (falsch).

Zeichen

Der Körper ist fusiform. Es gibt zwei Rückenflossen, die erste besteht aus unverzweigten Strahlen. An den Seiten des Körpers verläuft ein silberner Streifen mit einer Breite von einer Schuppenreihe. Die zweite Rückenflosse beginnt hinter der Vertikalen

anfang anal Die Querreihen der Skalen sind 44-52. Wirbel 45_48. D VII-IX, I 10-13, A I 13-15.

Es gibt zwei Arten von Atherin: den Schwarzmeer-Atherin-Mochon-Pontica und den Kaspischen Atherin-Mochon-Caspia, die sich in der Anzahl der verzweigten Staubblätter (in den ersten 27-32, in den zweiten 22-26), der Größe der Lücke zwischen dem Beginn der ersten und zweiten Rückenflosse und einer Reihe anderer Anzeichen unterscheiden.

Es gibt zwei weitere Arten im Schwarzen Meer: A. hepsetus, gekennzeichnet durch einen breiteren Silberstreifen, der näher am Kopf von der zweiten Rückenflosse und einer großen Anzahl quer verlaufender Schuppenreihen liegt, A. bonapartei, gekennzeichnet durch eine große Anzahl von Kiemenstaubgefäßen und anderen Zeichen.

Das Schwarze und das Asowsche Meer, von wo aus Atherin in frisches Wasser gelangt (in Bug und Dnjepr). Das kaspische Atherin kommt im gesamten Kaspischen Meer vor, von stark salzhaltigen Teilen bis zur Flussmündung.

ATERINA-BIOLOGIE

Aterina ist ein pelagischer Meeresfisch, der große Salzgehaltsschwankungen toleriert. Es kommt sowohl im Süßwasser von Flussmündungen als auch in Flüssen und in stark salzhaltigen Buchten (Kaydak-Bucht des Kaspischen Meeres) mit einem Salzgehalt von bis zu 60% vor.

Kommt im Frühjahr vor. Im Asowschen Meer laicht Atherin an den Küsten entlang der südlichen, östlichen und nördlichen Küste, im westlichen Teil der Taganrog-Bucht, im Bezirk Prikubansky und in der Sivash-Bucht mit einem Salzgehalt von 7 bis 36% und höher. Im Kaspischen Meer wird das Laichen in der Kaydak Bay mit einem Salzgehalt von bis zu 42% registriert.

Gemahlene Eier, die an Unterwasserpflanzen kleben. Der Durchmesser der Eier beträgt 1,2-1,7 mm, die Schale ist dick, mit Klebefäden versehen. Brutlarven erreichen eine Länge von 5-5,5 mm. Sie werden in den Oberflächenschichten des Wassers gehalten und haben einen Salzgehalt von bis zu 45%.

Die übliche Länge des Atherins beträgt ca. 9-10 cm, die größte - bis zu 14 cm (abs).

Aterin ernährt sich von Plankton.

Im Frühjahr gelangt Atherin vom Schwarzen Meer über die Straße von Kertsch in das Asowsche Meer, im Kaspischen Meer in seinen nördlichen Teil und gelangt in großer Zahl in die Buchten Dead Kultuk und Kaydak.

ATHERIN FISCHEREI

Der Wert ist klein. Im Kaspischen Meer wird Atherin fast nicht gefangen. Im Asowschen und Schwarzen Meer vor der Küste Russlands wurde es zwischen 1936 und 1939 abgebaut. von 27 bis 45 tausend centners Der Atherin-Fang kann erhöht werden.

Technik und Angelkurs

Beim Atherin im Asowschen Meer in der Straße von Kertsch gefangen, zusammen mit Hering im Frühjahr.

Aterina wurde zum Salzen oder zur Herstellung von Futtermehl und technischem Jaspis verwendet. Salziges Atherin ist ein Produkt von schlechter Qualität.

Aspius aspius taeniatus (Kessler) - Aral Red-Lipped Asp

Geschlecht:Aspius Agassiz, 1832
Familie:Cyprinidae Bonaparte, 1832
Kader:Cypriniformes
Unterklasse:Actinopterygii
Note:Osteichthyes

Namen:
Aral asp (GB)
Aral Rotlippaspel (RU)

Beschreibung:
In D II-III 8-10, in A III-IV 12-15 Strahlen. Skalen in der Seitenlinie 69-89. Kiemenstaubblätter am ersten Stichbogen 9-10. Pharyngealzähne zweireihig 3.5-5.3, Zähne verlängert und an den Enden gebogen, um den Fisch zu fangen. Der Körper ist hohl, seitlich zusammengedrückt und mit kleinen Schuppen bedeckt. Zwischen Bauch- und Afterflosse befindet sich ein mit Schuppen bedeckter Kiel. Der Mund ist groß, endgültig. Am Unterkiefer tritt ein Tuberkel in die obere Kerbe ein.

Verteilung:
Bewohnt das Aralmeer, wo es infolge der Umweltkrise verschwand. Es gibt in der Ebene Stauseen des Amu Darya Becken, Syr Darya. Durch Bewässerungskanäle gelangte er in das Becken von Kashkadarya, Zarafshan.

Biologie:
Großfische, die zum Teil eine Länge von 85 cm erreichen und bis zu 6 kg wiegen. Es lebt in offenen Gebieten im Flussbett, Stauseen, Seen, Kanälen. Führt einen einsamen Lebensstil, selten in kleinen Gruppen gehalten. Es sammelt sich nur während der Laichmigrationen in Gruppen.
Sie erreicht ihre Reife im Alter von 3 bis 5 Jahren, wenn sie eine Körperlänge von 28 bis 36 cm und eine Masse von 600 bis 1000 g erreicht. In großen Seen, wie dem Aidar-Arnasay-System von Seen, kommt es von September bis Oktober zu Laichwanderungen in die Zuflüsse. Die Fruchtbarkeit beträgt 20-400 Tausend Eier. Das Laichen erfolgt von März bis April bei einer Wassertemperatur von 5 bis 10 ° C in Abschnitten des Flusses mit steinigen, ungeklärten Böden und schneller Strömung. In der Laichzeit gibt es bei Männchen ein Paarungsoutfit in Form einer Körperrauheit. Kaviar wird auf Kieselböden gefegt, manchmal auf gewaschenen Wurzeln von Pflanzen. Der Durchmesser reifer Eier beträgt 1,3-2,2 mm.
Raubfische, ernähren sich von Fischen aus dem ersten Lebensjahr.

Status und Wert:
Kommerzieller Fisch. Führt einen einsamen Lebensstil, so wird im Herbst und Frühling während Stau- und Laichmigrationen gefischt.

Atherina boyeri caspia (Eichwald) - Kaspische Atherina

Atherina Mochon Pontica
Berg, Süßwasserfisch der UdSSR und der Nachbarländer. M., 1949. V.3.
Atherina boyeri
Kiener, Spillman, 1973: 577

Geschlecht:Atherina Linnaeus, 1758
Familie:Atherinidae Günter, 1861
Kader:Atheriniformes
Unterklasse:Actinopterygii
Note:Osteichthyes

Namen:
Silverside (Englisch)
Kaspisches Atherin, Gemeines Atherin, Kleines Atherin (Russisch)

Beschreibung:
In D VII-IX, I 10-13, in A 13-15 Strahlen. Die Brustflossen erreichen die Basis des Bauches. Der Mund ist groß, endgültig. Es gibt Schuppen am Kopf. Der Unterkiefer ragt nach vorne, am Oberkiefer befindet sich eine Aussparung, in die der Unterkiefer eintritt.

Verteilung:
Die kaspische Unterart des gemeinsamen Atherins Atherina boyeri caspia Risso, 1826. 1950 wurde sie versehentlich vom Kaspischen Meer in den Aralsee verbracht, wo sie anfänglich gefangen wurde, verschwand jedoch im Zuge der sich entwickelnden ökologischen Krise des Aralsees. Derzeit gibt es im unteren Amu Darya Gewässer, insbesondere im See. Sudochye.

Biologie:
Ein kleiner Schulfisch von bis zu 15 cm Länge, der im Pelagial gehalten wird.
Es erreicht die Pubertät im zweiten Lebensjahr. Zum Laichen nähert es sich den Ufern. Teillaichen. Kaviar liegt auf dem Boden der Vegetation. Kaviar hat fadenförmige Auswüchse zur Anhaftung an die Vegetation. Die Fruchtbarkeit beträgt bis zu 500 Tausend Eier. Eier mit einem Durchmesser von 1,5-1,9 mm.
Es ernährt sich von Planktonorganismen.

Status und Wert:
Es hat keinen kommerziellen Wert.

Gemeinsame Aterina (Atherina Boyeri)

Atherina boyeri Risso, 1810
Brown Atherin, Kaspisches Atherin, Schwarzes Meer Atherin, Schwarzes Meer-Kaspisches Atherink, Rennmaus, Meer roch
(Rus),
Großflächiger Sand roch
(Eng)
Synonyme:
Atherina anterina Nardo, 1847
Atherina bonapartii Boulenger, 1907 Brown Aterina (Rus),
Atherina boyeri Risso, 1810
Atherina caspia Eichwald, 1838
Atherina hyalosoma Cocco, 1885
Atherina lacustris Bonaparte, 1836 Mediterrane Atherina (Rus),
Atherina Mochon Cuvier, 1829 Mittelmeer Aterina (Rus),
Atherina Mochon Ägypten Boulenger, 1907 Mittelmeer Atherina (Rus),
Atherina Mochon Caspia Eichwald, 1831 kaspische Atherina (Rus),
Atherina mochon pontica Eichwald, 1831 Schwarzes Meer atherina, Schwarzes Meer-Kaspisches atherinka (Rus),
Atherina mochon pontica Caspia Eichwald, 1831 Caspian Atherinka (Rus),
Atherina Mochon Riqueti Roule, 1902
Atherina pontica Eichwald, 1831
Atherina pontica caspia Kessler, 1874
Atherina Presbyter Caspia Eichwald, 1831
Atherina presbyter pontica Eichwald, 1831
Atherina riqueti Roule, 1902 Mittelmeer-Aterina (Rus),
Atherina risso Valenciennes, 1835 Mediterrane Atherina (Rus),
Atherina rissoi Günther, 1861
Atherina sarda Valenciennes, 1835 Mediterrane Atherina (Rus),
Atherina Sardinella Fowler, 1903

Atherina Schwarzes Meer - Atherina Mochon Pontica (Eichwald, 1831)
Die Augen sind groß, ihr Durchmesser entspricht der Länge der Schnauze. Die Brustflossen liegen knapp über der Mittellinie des Körpers. D1 7-9, D2 11-14. A 14-16. In der mittleren Reihe befinden sich 44-52 Flocken. Die Körperfarbe ist Silber mit einem bläulich-silbernen Längsstreifen an den Seiten. Die Körperlänge beträgt ca. 12 cm und lebt im Meer und im Brackwasser der Schwarz- und Asowschen Meere.
* Kaspischer Atherin - Atherina mochon caspia (Eichwald, 1831)
Die Unterart zeichnet sich durch eine geringere Anzahl von Kiemenstaubblättern, Größe und Verbreitung aus. Körperlänge bis 10 cm. Sie lebt im Kaspischen Meer, in angrenzenden Stauseen. Als die Meeräsche in den Aralsee eingeführt wurde, wurde versehentlich Atherin dorthin gebracht, das sich vermehrte und ein wichtiger Bestandteil der Ichthyofauna des Stausees wurde.

Zur Familie gehört die Schwarzmeerkaspische Atherinka (Atherina mochon pontica Eichwald, 1831). Silberfisch mit auffälligem Unterkiefer, großen Augen, einem glänzenden Streifen an den Seiten und zwei traditionellen Rückenflossen von 9 bis 14 cm Größe.Der junge Fisch reift in 12 bis 18 Monaten. Das Weibchen ist voller und blasser als das Männchen. Die Fruchtbarkeit beträgt ca. 300 klebrige Eier mit einem Durchmesser von 1,3-1,5 mm. Fische werden im Aquarium bis zu 3 Jahre alt, besonders eindrucksvoll wirken Atherinks in einer Packung. Hält einem Salzgehalt von bis zu 45 ° C stand.

ATHERINE, ATHERINE - ATHERINA MOCHON PONTICA EICHWALD
Die Laichzeit dieser Art im Schwarzen Meer ist erheblich verlängert. Fische mit fließenden Sexualprodukten sind von März bis September in Karadag zu finden, hauptsächlich von April bis August (Tkacheva, 1950). Im Asowschen Meer kommt es von Mai bis August zum Laichen (Worobjow, 1940). Im Golf von Neapel tritt das Laichen von Mai bis Juni auf, wie Viali angibt (1933), und im Golf von Triest von Mai bis Juli (Graeffe, zitiert in Vialli, 1933).
Das Laichen und die normale Entwicklung von Eiern und Larven treten mit einem signifikanten Salzgehalt von 7 bis 38–39 ° C und höher auf. Im Asowschen Meer laicht Atherin in der entsalzten Bucht von Taganrog im Westen, wo der Salzgehalt des Wassers 7 ky nicht überschreitet, im Bezirk Prikubansky unter Bedingungen des durchschnittlichen Salzgehalts für dieses Meer und in der Bucht von Sivash mit einem Salzgehalt von bis zu 36 ‰ (Svetovidov, 1949). Wie V.P. Vorobyov (1940) ausführt, sind junge Atherine mit viel mehr Erwachsenenformen an einen hohen Salzgehalt und einen niedrigen Sauerstoffgehalt angepasst. Es wird in großen Mengen in den Gebieten von Sivash gefunden, in denen der Salzgehalt 72 ‰ erreicht. Im Kaspischen Meer wurde das Laichen dieser Art im stark entsalzten nördlichen Teil sowie in den Buchten Komsomolets und Kaydak mit einem Salzgehalt von 42-60 ‰ registriert (Meshkov, 1937, Svetovidov, 1949). Im Mittelmeer tritt das Laichen bei einem Salzgehalt von 37–38 ‰ auf.
Gemessen an der stark verlängerten Brutzeit, der Wassertemperatur, bei der es zum Laichen kommt, ist auch die Entwicklung von Eiern und Larven sehr unterschiedlich. Folglich ist Atherina mochon pontica in allen Stadien der Ontogenese weitgehend euryhalin und eurythermisch. Beschreibung und Zeichnungen von Eiern und Larven erfolgen nach A. N. Kanidiev (1961).
Sphärische Eier werden auf Algen gelegt. Die Sekundärmembran ist vollflächig mit fadenförmigen Auswüchsen ausgestattet, mit deren Hilfe die Eier in kleinen Gruppen miteinander verbunden und an Algen gebunden werden. In der Oberflächenschicht des Dottersacks befinden sich zahlreiche Fetttröpfchen unterschiedlicher Größe (Abb. 15, a). Der Durchmesser von lebenden sich entwickelnden Eiern beträgt 1,5-1,6 mm.

Zum Zeitpunkt des Schlupfes sind die Atherinembryonen bereits gut ausgebildet. Die Augen färben sich intensiv schwarz und drehen sich leicht. Kiefer nehmen Gestalt an und werden mobil. Kiemenblätter und Kiemendeckel bilden sich. Die Brustflossen erreichen große Größen und erwerben Mobilität. Am Kopf bilden sich vier große Melanophore, drei - ein Dreieck hinter den Augen und eines - am Hinterkopf (Abb. 15, b). Während der Embryonalentwicklung bildet sich am Dottersack ein embryonales Atmungssystem, das kurz nach dem Schlüpfen abnimmt. Die Embryonalentwicklung bei einer Wassertemperatur von 22-25 ° dauert 10 Tage.
Larven schlüpfen durchschnittlich 6,5 mm lang. Der Rumpf ist sehr kurz, er beträgt ca. 23% der Körperlänge. Gill deckt Kiemenbögen ab. Der Mund ist gut geformt und zeigt nach oben. Kiefer relativ kürzer als definitiv. Die Flossenbordüre behält hauptsächlich den embryonalen Charakter bei, erst im Schwanzbereich beginnt die Verlegung von Stützelementen. Die Pigmentierung ist charakteristisch - es gibt vier große Flecken auf dem Kopf. Stellate Zellen befinden sich auf der Oberseite der Körperhöhle. Kleinere schwarze Pigmentzellen befinden sich entlang der Sehne und der Bauchseite des Körpers (Abb. 15, c). Die Larven sind fast ständig in Bewegung - sie steigen an die Oberfläche und sinken dann auf den Boden des Aquariums. In den ersten Tagen nach dem Schlüpfen wird der Dottersack resorbiert. Die Schwimmblase ist mit Luft gefüllt (Abb. 15, d). In diesem Alter schwimmen die Larven bereits in Herden und jagen aktiv nach Nahrung (Kanidiev, 1961).

BRAUNER ATHERIN - ATHERINA BONAPARTEI BOULENGER
Fische mit reifen Sexualprodukten werden in Karadag zur gleichen Zeit wie Atherina hepsetus gefunden - von April bis Juli (Tkacheva, 1950). Es gibt keine Daten zur Entwicklung von Eiern und Larven dieser Art in der Literatur.

Verbreitung und Fülle von Larven. Atherin-Larven und Brut gehören zu den häufigsten und zahlreichsten Küstenformen. Sie treten von Mai bis September entlang der gesamten Küste des Schwarzen Meeres in Küstennähe in Buchten und Lagunen auf (Zernov, 1913, Pchelina, 1936, 1940, Tkacheva, 1950, Georgiev et al., 1960, unsere Beobachtungen).
Larven und Brut halten sich immer in Herden in der Oberflächenschicht in einer Tiefe von 10-15 cm auf. Unter Kühlung entfernen sie sich von der Küste, wo sie in der Wassersäule überwintern (Tkacheva, 1950).
Atherin-Larven sind in unseren Materialien sehr selten anzutreffen, da Ichthyoplankton nicht in ihren Lebensräumen gesammelt wurde - in unmittelbarer Nähe der Küsten. Über den Cystozira-Dickichten vor der Küste der Krim kommen Atherin-Larven von Mai bis September auf natürliche Weise im Plankton vor (Gordina, unveröffentlichte Daten).

24.1.1. Atherina mochon pontica Eichwald, 1831 - Aterina (B .: 1001).

Russisch Aterina n t Donau - Grütze. Atherinka - Grimm, 1878: 36. Dolgulka - Gr. : 246. Dolgul - Dahl. Dolgunka Odessa - A. Nick .: 559. Katerinka n t Donau - Grütze. Marine roch - TKS: 139. Rennmaus - Abschlussball. r : 550. Sandbarren Schwarzes m .: Odessa. - A. Nick. : 559. Senic Schwarz m., Sinitka Schwarzes M. - Zol. Schnauze Krim Knurrender Gudgeon Krim - B .: 1001. Ferinka Schwarzes m .: Odessa. - Zol., N. t Donau - Grütze. Schwarzes Meer Atherinka - TKS: 140. Ukrainisch Atherinka - Mark. : 161. Dovgulka, Zvichayna atherinka - Tat. : 79. Korichneva atherina - Winogr., 1960: 60. Sandcasts, Pischana atherinka, Sinitka, Snitok-piskar - Tat. : 79. Ferina, Ferinka - Mark. : 161. Bulgarisch Pontic Srebar, Srebar - Drensky: 136. ital. Aterina, Aterina alicina, Lagone alicino, Gemeinde Latterino, Longariello Neapel - Costa, II: 13. isp. Vermögenswert Katalonien Cabessat Katalonien Cabessuda Balearen Chirrete, Mocho Balearen Mochon Katalonien, Balearen, Moixo Katalonien, Balearen, Moixonet Balearen Mucho Balearen Pejerrey Andalusien - Lozano. Raum. Aterina, Comsa - Vasiliu: 279. Azerb. Atherinka - Abdur. : 324.

24.1.1 (a). Atherina mochon pontica Caspia Eichwald, 1831 - Caspian Atherinka (B .: 1003).
Russisch Kaspischer Atherinka - B., 1933: 613,

Tierleben. Band 4. Fische Herausgegeben von Professor T. S. Rass 1971

Von den drei im Schwarzen Meer lebenden Arten leben zwei - der Atherin des Schwarzen Meers (Atherina mochon pontica) und der Atherin des Braunen Meers (A. bonapartei) - nur in der engen Küstenzone, und die dritte (A. hepsetus) wird in offenen Gewässern gehalten und nähert sich der Küste nur zum laichen.
Besonders häufig im Schwarzen Meer, im Sommer und im Asowschen Meer ist der Schwarzmeer-Atherina einer der häufigsten kleinen pelagischen Fische im Stausee, nach Hamsa und Sprotte in Bezug auf seine Anzahl. Dieser Fisch kommt nicht nur im Meer vor, sondern gelangt auch in Süßwasser, insbesondere in Flüssen wie dem Südlichen Bug und dem Dnister. Sie betritt auch die stark gesalzene Sivash. Das Laichen erfolgt den ganzen Sommer über (von April bis September) und Kaviar wird in vielen Portionen ausgebracht. Die durchschnittliche weibliche Fruchtbarkeit liegt bei 600 Eiern. Laichatherine können unter einer Vielzahl von Bedingungen gefunden werden: Der Salzgehalt in Brutstätten liegt beispielsweise zwischen 7 und 36 ° C. Jugendliche werden häufig in Lagunen und Küstenpfützen gehalten, die Pubertät tritt bereits im zweiten Lebensjahr ein. Die größte Länge der Schwarzmeer-Atherina im Alter von fünf Jahren überschreitet 15 cm nicht, kleinere Exemplare sind jedoch häufiger. Nahrung dieser Art besteht, wie andere Atherine des Schwarzen Meeres, aus planktonischen Krebstieren, hauptsächlich Copepoden und Mysiden, und wird als Nahrung für Zander, Stöcker, Beluga und andere Raubtiere verwendet.
Der kaspische Atherin (Atherina mochon caspia) lebt im Kaspischen Meer und ist eine der wenigen Formen mediterranen Ursprungs in der Fauna dieses Stausees. Aterina kommt an allen Küsten des Meeres vor und gelangt sogar in ganz frisches Wasser. Das Laichen dieses Fisches findet hier auch unter verschiedenen Versalzungsbedingungen statt: In der Kaydak Bay (bevor er trocknet) wurden die Larven bereits bei einem Salzgehalt von 45 ‰ gefangen. In zwei abgelegenen Seen von Uzboy gibt es getrennte Populationen der kaspischen Atherina - den alten ausgetrockneten Kanal des Amu Darya, in dem dieser Fisch ein Relikt einer der jüngsten kaspischen Überschreitungen ist. Während der Akklimatisierungsaktivitäten wurde Atherin versehentlich in den Aralsee eingeführt, wo sie geeignete Umweltbedingungen fand. Atherine, die in vielen Gebieten zu den häufigsten kleinen Fischen zählen, ernähren viele Raubtiere. Sie haben kommerziellen Wert.

1. Atherina Mochon Pontica Eichwald. - Atherinka
(In Odessa auch - ein kleines Ferenka, in der Krim - ein Stint (falsch), ein Stint-Gudgeon)
Atherina presbyter var. pontica Eichwald, Zool. spec., III, 1831, p. 72 (Odessa).
Atherina pontica Eichwald, Ball. Soc. Nat. Moscou, 1838, p. 137 (Schwarzes Meer), Fauna caspio-caucas., 1841, p. 206, pl. Xxxiii, Abb. 3-4 (Schwarzes Meer). - Kessler, Tr. SPb. insgesamt est., V, 1874, S. 296.
Atherina rissoi Borsieri, Annali di Agricoltura, 1904, Roma, 1904, p. 175, 186 (Teil: Sewastopol).
Atherina pontica Berg, Süßwasserfisch Russlands, 1916, S. 381.
Atherina caspia Jordan und Hubbs, Studien in Ichthyologie, Atherinidae, Stanford Univ., 1919, p. 36 (Teil: Odessa).
Atherina pontica Beling, Zbirn. prz Dnipr. biol. Art. II, 1927, vgl. 349 (Yu. Bug im Dorf Petrovsky, 30 km oberhalb von Nikolaev).
Atherina mochon pontica Berg, Süßwasserfisch der UdSSR, II, 1933, S. 612. - Meshkov, Izv. Acad. UdSSR Science, Biol., 1941, Nr. 3, S. 402 (Novorossiysk, Kerch, Kuban-Ästuare, Sewastopol, 25 Exemplare, Kröte Tych. 27–32, Durchschnitt 29, Quadrat 48–52, Wirbel 45–47 schmelzende Blase kommt in 8-11, Mitte 9,5, der Schwanzwirbel).

D VII -IX, I 10-13, A I 13-15, squ. 44-52. Die Brustflossen erreichen oder erreichen fast die Basis des Bauches. Hintere Mundwinkel unter der Vorderkante der Pupille. Die Länge des Kopfes beträgt etwa das Fünffache, die größte Körpergröße das 6,5- bis 7,5-fache der Länge des gesamten Körpers (vom Schwanz aus gesehen). Der Durchmesser des Auges beträgt etwa das Dreifache der Länge des Kopfes und ist merklich größer als die Breite der Stirn und die Länge der Schnauze. Kiemendeckel und Infraorbitalknochen sind mit Schuppen bedeckt. 25–32 Staubblätter am 1. Astbogen. Der vorstehende Unterkiefer tritt in die Kerbe des Oberkiefers ein. Der Anfang von ID liegt merklich hinter der Basis von V, der Anfang von ID liegt geringfügig hinter dem Anfang von A. Der Abstand von der Oberseite der Schnauze bis zum Anfang von ID ist geringfügig geringer als der Abstand vom Anfang von ID bis zur Basis C. Die 2. Rückenflosse ist schräg, anal leicht gekerbt. Caudal emarginate. Die Wirbel sind 48–52, von denen 20–22 Rumpf und 24–26 Schwanz sind. In den vorderen 8-11 Schwanzwirbeln sind die Hüftbögen verbreitert und bedecken die Rückseite der Schwimmblase mit einem Ring, wobei diese Verlängerungen lückenlos miteinander verschmelzen (M. M. Meshkov, Uch. Zap. Leningra. Univ., Nr. 15 (1937)). 1938, S. 319–333, 1941, S. 401–405, Abb.). Bei einigen Arten der Gattung Atherina liegt die Schwimmblase im hinteren Teil im „Kanal der Schwanzwirbel“, schreiben Cuvier und Valenciennes (X, 1835, S. 416). Siehe auch Gunther (Cat. Fish., III, 1861, S. 395, Atherina boyeri). Der silberne Streifen an den Seiten hat die Breite einer Schuppenreihe. Länge bis zu 125 mm.

In der Nähe des Mittelmeers Atherina mochon Cuvier 1829 (Diese Art hat 22–26 Kröten. Tych., Squ. 45–46, Wirbel 45–46. Aber Atherina mochon Borsieri (1. S., S. 167) von der italienischen Küste gibt es eine andere Art Atherina bonapartei Boulenger 1907, für das Schwarze Meer Atherina bonapartei siehe: Meshkov, 1941, und Tkacheva, Dopovidi Akad 30–34, Wirbel 42–45, Skalen 48–50, Färbung hellbraun.) Säcke für Atherina bonapartei 45–47 Wirbel.) = Risso Valenciennes 1835 (Nice) = Sarda Val. 1835 (Sardinien) = Lacustris Bonaparte 1836 (Albaner See in Italien) = Riqueti Roule 1902 (Südfrankreich, in Süßwasser) = Mochon var. aegyptiaca Boulenger 1907 (ägyptische Seen), von denen es sich durch etwas kleinere Schuppen und eine große Anzahl von Wirbeln und Kiemenstaubblättern unterscheidet.
Schwarz- und Asowsche Meere. Manchmal kommt es zu Süßwasser: der Dnister bei Ackerman, der Bug ins Dorf. Petrovsky, Dnjepr an Berislav (A. Krotov, Nature, 1933, Nr. 5-6, S. 122.), Alexander-See bei Batumi (Deryugin, Annual. Zool. Musical Academic Sciences, IV, 1899, S. 153. )

la. Atherina Mochon Pontica Natio Caspia Eichwald. - Kaspische Atherinka
Atherina presbyter var. Caspia Eichwald, Zool. spec., III, 1831, p. 72 (Balkhan Bay).
Atherina caspia Eichwald, Stier. Soc. Nat. Moscou, 1838, p. 136 (Balkhan Bay), Fauna caspio-caucas., 1840, p. 205, pl. Xxxiii, Abb. 1-2 (ebenda).
Atherina pontica var. Caspia Kessler, Tr. SPb. insgesamt isst., V, 1874, p. 298.
Atherina rissoi Borsieri 1904, 1. pp. (Teil: Kaspisches Meer).
Atherina pontica caspia Berg, Süßwasserfisch Russlands, 1916, S. 382. - Bulgakow, Stier. Mi Asian Univ., Vol. 2, 1929 (Topyatan-See im Uzboy-Tal, Turkmenistan).
Atherina mochon pontica natio caspia Berg, Süßwasserfisch der UdSSR, II, 1933, S. 613. - Svetovidov, Tr. Com durch Studie. Casp Ich stelle aus 1.1937, S. 200 (Tote Kultuk- und Kaydak-Buchten im Süden, in der Nähe von Lenkoran in Süßwasser).
Atherina Mochon Caspia Meshkov, Izv. Acad. UdSSR Science, Biol., 1941, Nr. 3, S. 402 (25 ind., Anscheinend aus der Dead Kultuk and Kaydak Bay, Kröte Tych. 22-26, Durchschnitt 22,8, Squ. 48-51, Wirbel 46-48 schmelzende Blase tritt in 4-7, mittlere 5.1, Schwanzwirbel) ein.

Es unterscheidet sich vom Schwarzen Meer durch einen breiteren Kopf vorne, 21–26 Kiemenstaubgefäße, stärker entwickelte Zähne und einen helleren Seitenstreifen. 46-48 Wirbel, davon 22-24 Rumpf- und 23-24 Schwanzwirbel, bei den vorderen 4-7 Schwanzwirbeln sind die Hüftbögen verbreitert und bedecken die Schwimmblase mit einem Ring (M. Meshkov, 1. S.). Länge bis zu 149 mm, normalerweise weniger.
An den Ufern des Kaspischen Meeres. Es gibt vor den Mündungen des Urals. An der Mündung der Flüsse Kura und Kumbashi (N. Varpakhovsky, Russische Schifffahrt, 1895, Mai, S. 32. - Im Zoologischen Institut der Akademie der Wissenschaften der UdSSR befinden sich Exemplare aus dem Unterlauf der Kura in der ehemaligen Vorsehung Divine, Nr. 4131 (Sammlung von acad. Ovsyannikov), 46-48 mm Länge (abs.).). Lenkoran hat frisches Wasser. Es ist in den Seen Topyatan (Nr. 25790) und Karategel im Uzboy-Tal zu finden, wo es ein Relikt einer der kaspischen Übergriffe ist.

Im Jahr 1935 Laichen in der Halle. Der tote Kultuk begann Anfang Mai, der Höhepunkt fiel auf die zweite Maihälfte und die erste Junihälfte, die sich wahrscheinlich im Juli fortsetzte. Der Durchmesser der Eier beträgt 1,3–1,5 mm, die Eier sind klebrig, mit Prozessen (bis zu 15), die Wasserpflanzen (hauptsächlich Cladophora) umgeben. Das Laichen fand sogar in einem stark gesalzenen Raum statt. Kaidak. Larven wurden bei einem Salzgehalt von mehr als 45 µl (Säcke) gefunden.

Pin
Send
Share
Send