über Tiere

Die beliebtesten Rassen

Pin
Send
Share
Send


Der lange Schwanz, der besonders bei papuanisch dekorierten Loris beeindruckt, ermöglicht es uns, diese nektarfressenden Papageien von kurzschwänzigen Loris zu unterscheiden. Die Pflege- und Fütterungsanforderungen für Lorikeet ähneln denen für Loris. Ihre Zunge sieht aus wie eine Bürste auf dem Gerät und ist mit Papillen bedeckt, die ihnen helfen, Nektar und Pollen einzufangen.
mit blumen.

Pflege und Bedingungen

Sauberkeit ist ein wichtiger Bestandteil der korrekten Haltung dieser Vögel in Volieren. Ihre Abfälle können leicht aus dem Tierheim entfernt werden, wenn der Boden mit mehreren Schichten Zeitungen bedeckt ist. Alle im Buch beschriebenen Arten sind ziemlich winterhart, obwohl es ratsam ist, einige kleine Lorikeets für ein beheiztes Haus für den Winter zur Verfügung zu stellen. Diese Vögel sollten mit einer Lösung von Nektar gefüttert werden und dekorierte Loris (Gattung Charmosyna) und Lorikeets (Gattung Trichoglossus) bevorzugen dieses Futter in unterschiedlichen Konzentrationen. Im Zweifelsfall beziehen Sie sich auf die Anweisungen des Herstellers (wenn Sie ein gebrauchsfertiges Konzentrat verwenden) oder wenden Sie sich an einen erfahrenen Züchter. Nektar sollte in speziellen Trinkgefäßen und nicht in offenen Schalen gegeben werden, damit die Vögel nicht darin baden. Stellen Sie zum Schwimmen einen großen Wasserbehälter bereit.

Vögel sollten täglich frisches Obst und mit Nektar getränkte trockene Kekse erhalten. Lorikeets essen auch Gemüse und Gemüse, wie gehackte Karotten. Diese Futtermittel sind sehr wichtig, um die erforderliche Menge an Ballaststoffen in der Nahrung sicherzustellen. Vögel brauchen trotz Flüssigfutter auch Wasser.

Die Anforderungen für das Nisten dieser Vögel sind die gleichen wie für Kurzschwanzloris, obwohl die Größe des Nisthauses je nach Art variiert. Mehrfarbig Lorikeet Während der Brutzeit verhalten sie sich ziemlich destruktiv, versorgen sie also mit starken Bruthäusern. Außerdem pflücken sie manchmal Federn von ihren Küken, obwohl das Gefieder bei jungen Vögeln einige Wochen nach dem Verlassen des Nestes wieder wächst.

Beliebte Arten von Lorikeet


In diesen Papageien sind Farbmutationen ziemlich selten, obwohl sie in mehrfarbigem Lorikeet auftreten. Viele Arten sind endemisch und leben nur auf einzelnen Inseln. In Gefangenschaft sind diese Vögel selten.

Mehrfarbiges Lorikeet.

Die Anzahl der Unterarten dieser Lorikeet erreicht 21, was viel größer ist als die eines anderen Vertreters der Papageienfamilie. Das allgemeine Farbschema ist für alle Unterarten gleich: Das Gefieder am Kopf ist dunkel, oft bläulich, helle Flecken an den Seiten des Halses, Flügel und Rücken sind grün und die Brust ist gelb, orange oder rot, und die Federn haben oft einen dunkleren Rand.

Unterart HaematodusDas in Neuguinea und auf den Inseln lebende Land ist mittlerweile in Europa und Nordamerika weit verbreitet. Die Farbe auf dem Hinterkopf ist klar grünlich.

In australischen Sammlungen weit verbreitet Unterart moluccanus. Diese Papageien sind sehr hell: Sie haben eine scharlachrote Brust und das blaue Gefieder auf dem Kopf ist heller als das von Haematodus. Unter anderen Unterarten ist Capistratus zu erwähnen, der auf der indonesischen Insel Timor, Massena, lebt und auf zahlreichen Inseln östlich von Neuguinea, Mitchell, lebt, die auf den Inseln Lombok und Bali zu finden sind.

Einige Unterarten können leichte Farbunterschiede zwischen Weibchen und Männchen aufweisen, deren Gefieder auf der Brust etwas heller ist, obwohl zur Auswahl eines Paares noch eine DNA-Selektion erforderlich ist.

Diese Lorikeets können von der Kolonie gepflegt und vermehrt werden, sofern sich alle Individuen gleichzeitig in der Voliere niederlassen und die Anzahl der Nisthäuser größer ist als die Anzahl der Vogelpaare.

Lorikeet Goldie.

Diese Art lebt in Neuguinea und trat in Gefangenschaft erst 1977 auf. Die relativ kleinen Lorikeets sind recht fruchtbar und eignen sich hervorragend für eine kleine Gartenvoliere, da sie sich ruhig verhalten. Das charakteristische Gefieder - die rote Farbe der Stirn und der Krone geht an den Seiten des Kopfes in Purpur über. Der untere Teil des Körpers ist fleckig - grüne Flecken auf einem hellgelben Hintergrund. Das Geschlecht dieser Vögel kann nicht bestimmt werden, eine blassere Farbe weist normalerweise auf ein junges Alter hin. In kleinen Mengen essen sie kleine Samen wie Hirse, aber die Grundlage ihrer Ernährung sind Nektar und Früchte.

Dekoriert von Lori Stella.

Manchmal wird diese Art als Unterart des papuanisch geschmückten Lorys (Charmosyna papou) angesehen. Im Vergleich zu Papua findet sich die dekorierte Lori Stella viel häufiger in Sammlungen. Dies ist eine der schönsten Arten von Lorikeet, die in Neuguinea vorkommt und in zwei Formen in der Natur vorkommt. Die rote Form hat eine erstaunliche purpurrote Farbe von Gefieder, grünen Flügeln und dunklen Flecken über dem Bauch und hinter den Augen. Frauen dieser Form können durch gelbe Punkte auf dem Schwanz leicht identifiziert werden. Melanisten bewohnen hauptsächlich bergige Gebiete und haben fast vollständig schwarzglänzendes Gefieder, mit Ausnahme eines dunkelblauen Flecks auf der Krone. Männliche Melanisten haben rote Flecken an den Seiten des Mantels, und bei Frauen ist dieser Bereich schwarz. Diese sind ruhig und nicht anfällig für Zerstörungsvögel.

Grundlegende Informationen

Verteilung: Australien, Neuguinea und andere pazifische Inseln

Maloptionen: unbekannt

Kompatibilität: Paare können manchmal zu einer Kolonie zusammengefasst werden

Eigenschaften: Aufgrund der Besonderheiten beim Füttern mit diesen Papageien gibt es viel Schmutz, der verhindert, dass sie in Innenräumen aufbewahrt werden

Fütterung: Nektar und Früchte wie Äpfel, Trauben oder Granatäpfel

Typische Krankheiten: Candidiasis

Zucht: Positionieren Sie das Nisthaus in einer abgeschiedenen Ecke der Voliere

Sockel: Nisthaus von 25-30 x 25-30 x 28-35 cm, mit großen Spänen ausgekleidet

Typische Mauerwerksgröße: 2-3 Eier

Schlupfdauer: Tage

Fütterung während der elterlichen Fürsorge: weiche Lebensmittel und Mehlwürmer

Aus der Steckdose: in der 9-11. Woche

Lebensdauer: 15 und mehr Jahre

In diesen Papageien sind Farbmutationen ziemlich selten, obwohl sie in mehrfarbigem Lorikeet auftreten. Viele Arten sind endemisch und leben nur auf einzelnen Inseln. In Gefangenschaft sind diese Vögel selten.

Mehrfarbiges Lorikeet (Trichoglossus baematodus). Die Anzahl der Unterarten dieser Lorikeet erreicht 21, was viel größer ist als die eines anderen Vertreters der Papageienfamilie. Das allgemeine Farbschema ist für alle Unterarten gleich: Das Gefieder am Kopf ist dunkel, oft bläulich, helle Flecken an den Seiten des Halses, Flügel und Rücken sind grün und die Brust ist gelb, orange oder rot, und die Federn haben oft einen dunkleren Rand.

Unterart T.b. Der in Neuguinea und auf den Inseln lebende Hämatodus ist in Europa und Nordamerika weit verbreitet. Die Farbe auf dem Hinterkopf ist klar grünlich. Eine Unterart von T. b. Ist in australischen Sammlungen weit verbreitet. moluccanus. Diese Papageien sind sehr hell: Sie haben eine scharlachrote Brust und das blaue Gefieder auf dem Kopf ist heller als T.'s b. Haematodus.

Unter anderen Unterarten, T. b. capistratus, wohnhaft auf der indonesischen Insel Timor, T. b. Massena, auf zahlreichen Inseln östlich von Neuguinea und T. b. Mitchell fand auf den Inseln von Lombok und von Bali. Einige Unterarten können leichte Farbunterschiede zwischen Weibchen und Männchen aufweisen, deren Gefieder auf der Brust etwas heller ist, obwohl zur Auswahl eines Paares noch eine DNA-Selektion erforderlich ist. Diese Lorikeets können von der Kolonie gepflegt und vermehrt werden, sofern sich alle Individuen gleichzeitig in der Voliere niederlassen und die Anzahl der Nisthäuser größer ist als die Anzahl der Vogelpaare.

Lorikeet Goldie (Trichoglossus goldiei). Diese Art lebt in Neuguinea und trat in Gefangenschaft erst 1977 auf. Die relativ kleinen Lorikeets sind recht fruchtbar und eignen sich hervorragend für eine kleine Gartenvoliere, da sie sich ruhig verhalten. Das charakteristische Gefieder - die rote Farbe der Stirn und der Krone geht an den Seiten des Kopfes in Purpur über. Der untere Teil des Körpers ist fleckig - grüne Flecken auf einem hellgelben Hintergrund. Das Geschlecht dieser Vögel kann nicht bestimmt werden, eine blassere Farbe weist normalerweise auf ein junges Alter hin. In kleinen Mengen essen sie kleine Samen wie Hirse, aber die Grundlage ihrer Ernährung sind Nektar und Früchte.

Dekoriert von Lori Stella (Charmosyna stellae). Manchmal wird diese Art als Unterart der papuanisch dekorierten Lori (Charmosyna rarou) angesehen. Im Vergleich zu Papua findet sich die dekorierte Lori Stella viel häufiger in Sammlungen. Dies ist eine der schönsten Arten von Lorikeet, die in Neuguinea vorkommt und in zwei Formen in der Natur vorkommt. Die rote Form hat eine erstaunliche purpurrote Farbe von Gefieder, grünen Flügeln und dunklen Flecken über dem Bauch und hinter den Augen. Frauen dieser Form können durch gelbe Punkte auf dem Schwanz leicht identifiziert werden. Melanisten bewohnen hauptsächlich bergige Gebiete und haben fast vollständig schwarzglänzendes Gefieder, mit Ausnahme eines dunkelblauen Flecks auf der Krone. Männliche Melanisten haben rote Flecken an den Seiten des Mantels, und bei Frauen ist dieser Bereich schwarz. Diese sind ruhig und nicht anfällig für Zerstörungsvögel.

Beschreibung:

Das Lorikeet der Stella ist durchschnittlich 39 cm lang. Der Schwanz ist länger als der Körper. Eine der dimorphen (geschlechtsspezifischen) Arten. Die Flügel sind grün, ebenso der Mantel und der obere Schwanz. Kopf , Unterflügeldecken und -unterteile sind scharlachrot. Das Scharlachrot auf der Brust hat im richtigen Licht einen violetten Schimmer. Hennen haben gelbe Oberschenkel und einen unteren Rücken.

Es gibt eine melanistische Phase, in der das normale Rot durch Purpur / Schwarz ersetzt wird. In dieser Phase hat das Männchen rote Oberschenkel und einen unteren Rücken, wobei das Männchen schwarz ist.

Sehr ruhig, wie alle Charmosynas. Sogar wild gefangene Stella ist ziemlich zahm geworden. Wundervolle Vögel! Immer spielen, auf dem Käfigboden rollen oder einen Fuß von oben nach unten schwingen. . (Beschreibung von Dick Schroeder - Inhaber von Cuttlebone Plus und erfahrener Züchter / Hüter von Lories).

Taxonomie

Gattung: Wissenschaftlich: Charmosyna. Englisch: Honey Lorikeet. Niederländisch: Honingpapegaaien. Deutsch: Zierloris. Französisch: loriquet de miele

Spezies: Wissenschaftlich: Charmosyna papou stellae. Deutsch: Stellas Lorikeet. Niederländisch: Stella Lori, Stella Honinglori. Deutsch: Stellas Papualori. Französisch: Loriquet de Stella

Andere relevante Webressourcen

  • Fotos der verschiedenen Lory-Arten zur Identifizierung. Auflistung der Arten
  • Verbreitungskarten von Lories und Lorikeets
  • Loris und Lorikeets in der Vogelzucht
  • Füttern und Unterbringen Ihrer Lories und Lorikeets
  • Krankheiten von Lories / Lorikeets und Gesundheitsprogramm
  • Besondere Herausforderungen von Lories und Lorikeets: Training und Verhaltensberatung

Artenforschung von Sibylle Johnson

Bitte beachten Sie: Die Artikel oder Bilder auf dieser Seite sind das alleinige Eigentum der Autoren oder Fotografen. Bitte wenden Sie sich direkt an sie, wenn Sie Fragen zum Urheberrecht oder zur Lizenzierung haben. Vielen Dank

Sehen Sie sich das Video an: Die 5 besten WACHHUND Rassen (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send