über Tiere

Katze nach der Sterilisation

Pin
Send
Share
Send


Während der sexuellen Jagd geben Katzen ihren Besitzern viel Ärger. Um sie zu vermeiden, beschließen einige Besitzer solcher Haustiere, sie zu sterilisieren. Nach der Implementierung beginnt die Wiederherstellungsphase. Was sollte die Pflege einer Katze nach der Sterilisation sein? Wie läuft die Rehabilitationsphase? Welche Komplikationen können nach diesem Eingriff auftreten?

Sterilisation

Eine solche Operation ist heute bei Tierbesitzern sehr beliebt. Es garantiert eine vollständige Abwesenheit der Haustiervermehrung. Wie die Praxis zeigt, wird eine Operation von Katzen leicht toleriert und hat keine gefährlichen Folgen. Darüber hinaus erfordert die Pflege einer Katze nach der Sterilisation keine besonderen Fähigkeiten und hohe finanzielle Kosten. Einige Regeln müssen jedoch noch bekannt sein.

Immer bereit für die Operation

Die Ovariogisterektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist besser, die Operation zu planen, wenn die Besitzerin der Katze ihr die maximale Zeit widmen kann, da sie heutzutage sorgfältige Pflege benötigt. Und um sich und dem Tier die postoperative Zeit zu erleichtern, müssen Sie dem Tierarzt im Voraus interessante Fragen stellen. Es ist notwendig, das Verhalten der Katze nach dem Einsetzen der Narkose sorgfältig zu überwachen. In den ersten Stunden ist es besser, es nach einem solchen Eingriff nicht zu stören. In der Tat ist darauf zu achten, dass das operierte Tier vor der Operation sein sollte. Die Pflege der Katze nach der Sterilisation sollte sorgfältig durchdacht und vorbereitet werden. In den Korb, in den die Katze nach der Sterilisation gelegt wird, sollte Streu gelegt werden, und es ist noch besser, ihn in etwas Weiches und Warmes einzuwickeln, da die Körpertemperatur nach der Operation abnimmt und die Katze gefriert.

Feinheiten der Terminologie: Sterilisation und Kastration

Bevor Sie Informationen zur Pflege einer Katze nach der Sterilisation lesen, müssen Sie genau wissen, was die Begriffe "Sterilisation" und "Kastration" bedeuten. Die weit verbreitete Überzeugung, dass Frauen dem ersten und Katzen dem zweiten Eingriff unterzogen werden, ist falsch. Tatsächlich werden sie bei Tieren beiderlei Geschlechts angewendet.

Kastration bezieht sich auf die Entfernung von Fortpflanzungsorganen. Bei Katzen werden Gebärmutter und Eierstöcke während der Operation herausgeschnitten, und bei Katzen werden die Hoden herausgeschnitten. Ein kastriertes Tier hat kein Verlangen mehr nach dem anderen Geschlecht und kann dementsprechend keine Nachkommen haben.

Die ersten Stunden nach der Operation

Nach der Ankunft zu Hause nach der Tierklinik für die Besitzer der Katze kommt ein Moment des Aufruhrs. Sie müssen ihre Tiere lange beobachten und ihnen helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen. Eine Katze, die auf ihren Pfoten steht, kann fallen, schlecht essen und trinken, sich in Drähten verfangen oder sich verletzen, wenn sie gegen eine Ecke stößt. Um dies zu verhindern, müssen Sie alle gefährlichen Gegenstände entfernen, die Katze auf niedrige Möbel stellen und Schüsseln mit Wasser, Futter und ein Tablett daneben stellen. Versuchen Sie, das operierte Tier vor Kindern und anderen Haustieren zu schützen. Eine Katze nach einer Sterilisationsoperation ist immer noch sehr schwach. Wenn sie nicht alleine trinken kann, kann ihr Wasser von einer Pipette gegeben werden. Ein paar Tropfen reichen aus, vor allem befeuchten Sie Mund und Rachen. Es ist besser, ein vorübergehendes warmes Bett für Ihr Haustier ohne Zugluft vorzusehen. Es muss auf die rechte Seite gelegt werden, sonst erhöht sich die Belastung des Herzens um ein Vielfaches. Fürchte dich nicht vor dem ungewöhnlichen Verhalten des Tieres. Es ist darauf zu achten, dass das nach der Anästhesie schlafende Tier nicht mit Erbrochenem erstickt wird.

Wie gehen Katzen nach der Narkose?

Haustiere nach der Heimkehr aus der Tierklinik sind träge und schläfrig. Sie haben die Koordination der Bewegungen beeinträchtigt. Sie besitzen den Körper praktisch nicht. Wenn Sie versuchen, auf die Beine zu kommen, fällt das Tier auf die Seite. Bei einer Katze unter Narkose, schwerer Atmung, erhöhtem Speichelfluss und erweiterten Pupillen wird die Körpertemperatur um 0,5–1 ° C erhöht oder erniedrigt. In diesem Zustand kann es zu einer unwillkürlichen Darm- oder Blasenentleerung kommen. Diese Symptome verschwinden normalerweise von alleine innerhalb von 3-5 Stunden. Das Tier kommt bereits 1–2 Tage nach der Sterilisation zur Besinnung.

Wie normal ist die Erholungsphase?

Das Verfahren verläuft nicht immer reibungslos und bei einigen vierbeinigen Haustieren können Komplikationen auftreten. Oft entstehen sie durch das Verschulden des Besitzers der Katze, der die Regeln für die Pflege eines sterilisierten Haustieres missachtet oder es falsch macht. Damit sich die Katze nach der Operation so schnell wie möglich erholt und keine negativen Folgen hat, muss sie während der gesamten Rehabilitationszeit versorgt werden.

Tag des Betriebs

Pflege zu Hause für ein vierbeiniges Haustier nach dieser Manipulation sollte sofort nach der Rückkehr nach Hause beginnen. Zunächst müssen Sie es in einem warmen, trockenen Raum ohne Zugluft auf eine waagerechte Unterlage legen. Es ist strengstens verboten, das Tier auf ein Sofa oder Bett zu legen. In der Narkose versucht die Katze aufzustehen, und da sie in diesem Zustand ihre Handlungen nicht kontrolliert, ist es wahrscheinlich, dass sie aus der Höhe fällt und schlägt.

In den ersten Tagen nach der Operation hat das Haustier keinen Appetit, es ist träge und schläfrig, besitzt seinen Körper schlecht. In diesem Fall sind Halluzinationen und Orientierungslosigkeit, unangemessenes Verhalten möglich. Wenn die Katze nicht blinzelt, schließen Sie vorsichtig die Augen, da sonst die Hornhaut austrocknet. Bis sich das vierbeinige Haustier von der Anästhesie entfernt, wird empfohlen, bei ihm zu sein und seinen Zustand zu überwachen. Es ist unmöglich, eine Katze in den ersten 24 Stunden nach der Operation zu füttern. Sie können es nur mit einer Spritze oder Pipette trinken. Dies ist nur bei fehlendem Erbrechen zulässig.

Katzenpflege für eine Woche, tierisches Verhalten

Am zweiten Tag nach der Operation wacht die Katze auf, aber ihr Verhalten ist noch lange nicht normal. Sie verhält sich vorsichtig und muss sich möglicherweise an dunklen Orten verstecken, sodass Sie sie ständig überwachen müssen. Das Tier fängt schon von alleine an zu trinken, man kann es in kleinen Portionen füttern.

Am dritten Tag geht das Haustier auf die Toilette und ist aktiv. Es wird empfohlen, seine Körpertemperatur zweimal zu messen. Wenn die Indikatoren von der Norm abweichen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Durch die Anästhesie wird die Darmmotilität verlangsamt, sodass die Katze möglicherweise durch den Stuhlgang gestört wird. Wenn kein Stuhl vorhanden ist, muss dem Vierbeiner ein mildes Abführmittel verabreicht werden, das am besten mit dem Tierarzt abgestimmt ist.

Am vierten Tag nach der Operation fühlen sich die Tiere in der Regel bereits gut, ihr Verhalten ist angemessen. Am fünften Tag lassen bei den meisten Katzen Ödeme und Rötungen der Haut um die Naht herum nach und es beginnt zu heilen. Das Haustier kehrt zum normalen Leben zurück. Am 6. bis 7. Tag nach der Sterilisation ist die Aktivität des Tieres vollständig wiederhergestellt, der gesunde Appetit kehrt zurück und die Prozesse der Darm- und Blasenentleerung sind normalisiert.

Die Hauptregel für die Pflege einer Katze nach der Operation ist, dass sie die Stiche nicht lecken darf. Am Ende des Verfahrens werden vierbeinige Patienten auf Decken gelegt. Die Nahtbehandlung sollte 2-3 Tage nach dem Eingriff beginnen. Verwenden Sie für die Verarbeitung Zelenka, Chlorhexidin, Betadin, Wasserstoffperoxid, Levomekol. Nach Abschluss der Verarbeitung muss erneut ein Boottuch angezogen werden.

Was tun, wenn Stiche entfernt werden?

Ist die Anpassung des Tieres nach der Sterilisation normal, werden die postoperativen Nähte an den Tagen 7–10 entfernt. Dieser Zeitraum kann sich verzögern, jedoch nicht länger als ein paar Tage. Wenn die Entfernung zu spät erfolgt, kann Nahtmaterial in die Haut und in das Gewebe in der Nähe wachsen. Bei diesem Verfahren werden in der Regel eher intradermale als externe Nähte angelegt, die nicht entfernt werden müssen. Nach ihrer vollständigen Heilung sind keine weiteren Eingriffe erforderlich, und die postoperative Phase gilt als abgeschlossen.

Mögliche Probleme und Komplikationen

In einigen Fällen gehen chirurgische Eingriffe mit Komplikationen einher, die einige Zeit später auftreten. Sie können aus verschiedenen Gründen auftreten: aufgrund einer unsachgemäßen Pflege des Tieres, des Zustands seines Körpers und des Alters, der Qualifikation des Chirurgen, der die Operation durchführt, Verstöße gegen die Regeln für Asepsis und Antiseptika usw. Jeder Katzenbesitzer sollte sich dessen bewusst sein, was bei diesem Verfahren zu tun ist.

Undurchlässige oder zunehmende Schmerzen

Das Hauptmerkmal, an dem Schmerz erkannt werden kann, ist trauriges Miauen und ständig erweiterte Pupillen. Die Katze vermeidet es, den Bauch zu berühren. Schmerzen können verschiedene Ursachen haben. Es wird nicht empfohlen, das vierbeinige Haustier selbständig mit Schmerzmitteln zu ertränken. Es ist klüger herauszufinden, warum der Operationsbereich das Haustier verletzt, und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Wenn seit der Operation mehrere Tage vergangen sind und das Tier immer noch Schmerzen hat, müssen Sie dies dem Tierarzt zeigen.

Serom oder Flüssigkeitsansammlung

An der Inzisionsstelle kann eine Katze möglicherweise ein Serom entwickeln - eine subkutane Beule. Dies tritt auf, wenn ein offener Bereich oder eine Lücke in der subkutanen Fettschicht vorhanden ist, die auf unvollständiges Nähen, Lecken oder übermäßige Aktivität des Haustieres zurückzuführen ist. Eine gelbliche oder rötliche seröse Flüssigkeit füllt sie, wodurch sich unter der Nahtlinie konvexe Formationen bilden. Diese Komplikation ist nicht ungewöhnlich.

Wenn die Katze nach der Operation den Verdacht auf Grau hat, ist es wichtig, eine Differenzialdiagnose mit Ausnahme des Abszesses durchzuführen. Eine eitrige Entzündung kann diskutiert werden, wenn durch eine spezielle Nadel keine rosa oder rötliche Flüssigkeit, sondern Eiter aus dem Kegel gezogen wird. Typischerweise verschwindet das Serom von selbst, wenn das Gewebe des tierischen Körpers sein Material wieder aufnimmt. In Ausnahmefällen wird diese Formation entwässert und chirurgisch vernäht.

Naht

Nähte können aufgrund einer Infektion eitern, wenn die aseptischen und antiseptischen Regeln während der Operation, der unsachgemäßen Pflege oder dem Lecken der Naht nicht befolgt werden. Darüber hinaus tritt diese Komplikation häufig bei Tieren auf, die zu einer allergischen Reaktion neigen, sowie bei Personen, bei denen Cushing-Syndrom, Diabetes mellitus, Immunschwäche bei Katzen und Leukämie diagnostiziert wurden.

Naht kann nicht ignoriert werden. Im Gegensatz zum Serom verschwindet dieses Problem nicht von alleine. Bei Anzeichen eines Abszesses sollte das Tier sofort dem Tierarzt gezeigt werden, der die Drainage einrichtet und dem vierbeinigen Patienten die entsprechende Behandlung verschreibt.

Bauchblutungen

Dieses Problem kann durch die folgenden Symptome erkannt werden:

  • Lethargie
  • Verweigerung des Essens
  • blasse schleimhäute,
  • Kurzatmigkeit
  • Magenschmerzen,
  • trauriges Miauen.

Wenn Blutungen in der Bauchhöhle vermutet werden, muss das Tier dringend in die Tierklinik gebracht werden. Die geringste Verzögerung kann ein Tierleben kosten. Mittels Ultraschall der Bauchhöhle stellt der Tierarzt fest, ob der vierbeinige Patient freie Flüssigkeit hat. Bei der Bestätigung der Diagnose wird eine Notoperation durchgeführt, bei der die Bauchhöhle geöffnet und eine neue Ligatur angelegt wird.

Die Behandlung beinhaltet eine intravenöse Infusion zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks. Bei großem Blutverlust greifen sie auf eine Bluttransfusion zurück. Mit der rechtzeitigen Übergabe des Tieres an die Tierklinik und dem kompetenten Handeln seiner Spezialisten sind die Chancen, den vierbeinigen Patienten zu retten, sehr hoch.

Was tun, wenn die Katze nach der Operation springt und fällt?

Manchmal kommt es vor, dass das operierte Haustier springt und fällt, was zu Verletzungen oder Verletzungen der Integrität der Nähte führen kann. Während des Sprunges kann die Katze überstehende Gegenstände mit Bändern aus der Decke fangen, was zum Ersticken führt. Um Probleme zu vermeiden, wird empfohlen, das Tier für einen Zeitraum des Wundverschlusses in einem geräumigen, geschlossenen Korb aufzubewahren. Gleichzeitig muss es ständig überwacht werden, auch wenn es das Tablett besucht und isst. Nur wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Verletzungen des Haustiers und eine Divergenz der Nähte bei Sprüngen vermeiden.

Veränderungen in der Lebensweise (Füttern, Halten) einer kastrierten Katze

Kastrierte Tiere sind anfällig für Übergewicht. Um zu verhindern, dass das vierbeinige Haustier übergewichtig wird, wird empfohlen, es am Ende der Rehabilitationsphase auf eine kalorienarme Diät umzustellen. Wenn das Haustier Fertigfutter frisst, ersetzen Sie es durch ein Produkt mit der Aufschrift "Für sterilisierte (kastrierte) Katzen". Es ist besser, die Markierung mit dem Tierarzt abzustimmen. Ungefähr 2 mal im Monat ist es sinnvoll, dem Tier Fastentage zu arrangieren.

Wenn die Ernährung der Katze aus natürlichen Produkten besteht, muss der Verbrauch von Phosphor, Kalzium und Magnesium gesenkt werden, da sich aufgrund ihres erhöhten Inhalts in der Speisekarte Kalkablagerungen in den Nieren bilden können. Vermeiden Sie Urolithiasis zu trinken. Der Katzentrinker sollte immer sauberes Wasser enthalten. Damit die Katze die während des Tages angesammelte Energie verbraucht, müssen Sie täglich damit spielen oder lange Spaziergänge unternehmen. Verschiedene Spielsachen und ein Spielekomplex helfen, es zu besetzen.

Tier nach der Operation

Wenn die Katze vor der Operation liebevoll und freundlich war, kann sich ihr Verhalten ändern. Dies ist jedoch nur ein vorübergehendes Phänomen, und sehr bald wird das Tier dasselbe. In den ersten Tagen kann das Verhalten der Katze nach der Sterilisation unzureichend sein, sie kann zischen, ihre Pfoten auf dem Boden kratzen, miauen. Und das ist nicht verwunderlich, denn das Tier hat große Angst. Deshalb müssen Sie ihm helfen, sich zu beruhigen: Legen Sie sich auf einen weichen Wurf, streicheln Sie das Fell und sprechen Sie sanft.

Verhalten des Tieres nach der Operation

Es ist möglich, dass eine Katze nach der Sterilisation unfreiwillig uriniert und sich erbricht. Daher sollten Sie auf diese Art von Schwierigkeiten vorbereitet sein. Es ist darauf zu achten, dass die Katze auf leicht zu waschenden Oberflächen läuft. Sie sollten auch den Zustand des Tieres überwachen, damit es beim Erbrechen nicht erstickt.

Ein weiterer Punkt, der den Besitzer erschrecken kann, ist, dass die Katze nach der Sterilisation ihre Augen nicht schließt, wenn sie schläft. Deshalb muss sie ihre Augen mit einer speziellen Lösung begraben und alle 20 Minuten ihre Augenlider schließen und öffnen, bis die Katze zu blinken beginnt. Der Tierarzt, der die Operation am Tier durchgeführt hat, wird Ihnen mehr darüber erzählen.

Allgemeinzustand des Hauses

Häufig wird empfohlen, das Tier nach der Operation über Nacht in der Klinik zu lassen. Die Entscheidung trifft jedoch der Eigentümer. Bevor Sie eine Katze nach der Operation nach Hause bringen, ist es wichtig, alle Räume auf Gegenstände zu überprüfen, die zu Verletzungen führen können. Der Weg aus der Anästhesie dauert lange und das Tier ist zunächst desorientiert. Die Katze kann über Gegenstände stolpern, eine frische Naht verletzen. Übrigens, um dies zu verhindern, wird eine Decke aufgelegt - eine spezielle "Abdeckung", um die Stelle zu schützen, an der der Schnitt vorgenommen wurde.

Das Arschloch hat mehrere Funktionen:

  1. Dadurch kann die Katze nicht an der Naht lecken, was zu einer Infektion führen kann.
  2. Der Gürtel strafft die Nahtgelenke, was die Heilung beschleunigt.
  3. Durch die gute Fixierung kann zukünftig ein Durchhängen des Bauches vermieden werden, da die Muskeln unter dem Bootleg reflexartig gestrafft werden.

Es ist besser, die Katze in einem warmen Raum zu lassen. Sie können ein Heizkissen neben ihr Bett legen. Normalerweise werden die Thermoregulationsprozesse nach der Operation für eine lange Zeit wiederhergestellt, und das Tier kann einfrieren. Außerdem sollte die Katze nur auf dem Boden schlafen, um nicht von einer hohen Oberfläche zu fallen.An dieser Stelle müssen Sie eine saugfähige Windel anlegen. Dies ist hilfreich, wenn das Haustier Schwierigkeiten hat, zur Ablage zu gelangen. Nach der Operation kommt es häufig vor, dass die Katze noch nicht den Drang verspürt, Kot zu machen und zu urinieren. Es ist unmöglich, sie dafür zu beschimpfen.

Nach der Sterilisation sollte die Katze auf der rechten Seite liegen, da dies die Belastung des Herzens verringert. Es lohnt sich, es auf übermäßige Aktivitäten zu beschränken und Kätzchen, die sich im Haus befinden, mitzunehmen, da sie versuchen können, nach Milch zu suchen und die Naht zu beschädigen. Experten raten davon ab, eine Katze zu sterilisieren, wenn sie den Nachwuchs weiter füttert, da in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit, in Zukunft an Brustkrebs zu erkranken, um ein Vielfaches zunimmt.

Es ist auch wichtig, dass der Eigentümer Folgendes weiß:

  1. Am ersten Tag nach der Operation muss die Katze unbedingt auf die Toilette gehen. Dies ist erforderlich, um eine Stagnation von Urin und Kot zu vermeiden.
  2. Wenn die Operation geplant war, werden Antibiotika normalerweise nicht verschrieben - dies gilt eher für ältere Katzen.
  3. Wenn die Naht zu bluten beginnt, müssen Sie versuchen, sie zu stoppen und sich sofort an den Tierarzt zu wenden.
  4. Wenn möglich, müssen Sie den ganzen Tag zu Hause bei der Katze bleiben, da das Tier nach der Anästhesie langsam wieder sehen kann. Für einige Zeit wird das Haustier zögern, sich im Raum zu bewegen, möglicherweise reagiert es nicht auf den Spitznamen. Das ist normal und Sie sollten sich keine Sorgen machen.

Eine wichtige Empfehlung zur Ernährung: Geben Sie am ersten Tag nach der Sterilisation, sobald sich das Tier selbstständig zu bewegen beginnt, Wasser. Es ist besser, eine schlafende Katze nicht zu wecken, wenn sie denkt, dass sie unter Durst leidet - zu diesem Zeitpunkt ist der Körper wiederhergestellt. Sie können mit einer Spritze trinken, um sicherzustellen, dass die Katze die Flüssigkeit verschluckt, da sie sonst ersticken kann.

Die Verpflegung beginnt am zweiten Tag. Die Portion sollte ein Drittel der üblichen Menge betragen.

Ungefähr am dritten Tag nach der Operation zeigt die Katze normalerweise Interesse an Futter. Aber Sie müssen die Portionen schrittweise erhöhen. Außerdem müssen Sie jetzt die Ernährung überwachen, da sterilisierte Tiere leichter zunehmen - Sie können ihnen keinen guten Appetit verweigern.

Keine Sorge, wenn 3 Tage vergangen sind und die Katze noch nicht normal zu fressen begonnen hat. Wie Tierärzte sagen, kann Appetitlosigkeit auch eine normale Option sein, wenn es keine anderen Symptome gibt, die auf eine Entzündung hinweisen (Temperatur, Schwäche). Sie können das Haustier aber jederzeit dem Arzt zeigen - in Tierkliniken wird normalerweise behauptet, der Besitzer könne die Katze jederzeit zur Untersuchung bringen.

Katze nach der Operation, Nachsorge

Die Eigentümer müssen sich darauf einstellen, dass die Erholungsphase recht kompliziert ist. Die Anästhesie nach der Sterilisation einer Katze kann etwa einen Tag dauern. Und wenn sich das Tier zu erholen beginnt, werden seine Bewegungen sicherer und sein Verhalten angemessener. Aber das Haustier wird in der Lage sein, die Bewegungen bis zum vierten Tag vollständig zu koordinieren. Nach der Sterilisation frisst eine Katze überhaupt nichts oder frisst wenig - und das ist normal. Aber sie hungrig zu lassen, ist es nicht wert. Die erste Fütterung ist an einem Tag erlaubt, aber es ist notwendig, alle drei Stunden Wasser zu geben. Geben Sie keine Lebensmittel, die Durchfall oder Verstopfung verursachen können. Es ist besser, die übliche Ernährung des Tieres einzuhalten.

Die nachfolgende Pflege der Katze nach der Sterilisation besteht in der Behandlung von chirurgischem Nahtmaterial.

Wofür ist eine Decke?

In der Regel werden Tiere nach der Operation nicht verbunden, da sie Verbände entfernen können. Tierärzte legen sie auf eine spezielle Decke, und sie müssen drin sein, bevor sie die Nähte entfernen. Um die Nähte nach der Sterilisation bei einer Katze zu verarbeiten, muss die Decke nicht vollständig entfernt werden. Es reicht aus, es vorsichtig von den Hinterbeinen zu ziehen und nach dem erforderlichen Verfahren wieder aufzusetzen. Die Nähte werden gemäß den Empfehlungen des Tierarztes verarbeitet. In der Regel wird Chlorhexidin verwendet.

Wir sollten nicht vergessen, dass eine scheinbar sichere und bequeme Decke für das Tier gefährlich sein kann. Eine Katze kann sich nach der Sterilisation als vollkommen gesund betrachten und einen vertrauten Lebensstil führen. Sie wird anfangen, auf Sofas, Betten, Fensterbänken und Tischen zu springen, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie dies nach wie vor mit Anmut tun kann. Es ist möglich, dass das aktive Tier einfach nicht zum beabsichtigten Ziel springt, von den Bindungen aus den Decken für etwas eingehakt wird und aufhängt. Das Entfernen einer Katze von einem solchen Kleiderbügel ist sehr schwierig, da ein verängstigtes Tier aktiv Widerstand leisten, zappeln, zischen und beißen kann. Wenn in Abwesenheit der Eigentümer eine ähnliche Situation eintritt, sind die Folgen möglicherweise am bedauerlichsten. Während 10-14 Tagen, bis die Katze die Stiche nach der Sterilisation entfernen kann, sollte der Besitzer versuchen, die Bewegung des Tieres im Haus zu begrenzen.

Was müssen Sie sonst noch wissen?

Für einige Zeit sollte der Sand der Katze durch Papier ersetzt werden. Tatsache ist, dass Partikel des Füllstoffs, die in den Einschnitt fallen, eine Infektion hervorrufen können. Außerdem müssen Sie nach der Operation sicherstellen, dass die Naht nicht blutet und sauber ist. Im Falle eines Ausflusses sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren, da die Wunde infiziert sein kann. Die Katze benötigt nach der Sterilisation eine spezielle Behandlung. Das Drücken auf den operierten Bereich kann Schmerzen verursachen.

Die Sterilisation des Tieres ist mit großem Stress verbunden. Darüber hinaus wird das Immunsystem geschwächt, und die Katze kann verschiedene Krankheiten erleiden. Daher muss ihr Allgemeinzustand überwacht werden: wie viel sie isst, trinkt und wie sie auf die Toilette geht.

Eine Katze braucht bis zu zwei Wochen, um sich vollständig zu erholen. Wenn Östrogene nicht mehr in den Körper gelangen, beginnt das Haustier viel zu essen. Der Stoffwechsel verlangsamt sich und das Tier kann sich sehr gut erholen. Um zu verhindern, dass die Katze fettleibig wird, muss sie sich mehr bewegen, laufen und mit ihr spielen sowie Diätfutter organisieren.

Vor- und Nachteile der Sterilisation

Operationen mit Tieren werden heute schonend durchgeführt. Haustiere fühlen sich nach dem Eingriff wohl und können sich selbständig bewegen. Befürworter der Sterilisation führen eine Reihe von Argumenten an. Erstens ist die Katze nicht sehr besorgt über die Unfähigkeit, sich zu reproduzieren. Sie hat keine sexuellen Instinkte, quält also ihren Meister nicht und leidet nicht selbst. Zweitens, wenn das Tier sehr aktiv war, kann sich das Verhalten der Katze nach der Sterilisation ändern, und sie wird ruhig und anhänglich.

Wenn postoperative Komplikationen auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Es ist besser, wieder in Sicherheit zu sein, als nicht zuzusehen. Sie müssen sich daran erinnern: "Wir sind verantwortlich für diejenigen, die gezähmt haben."

Am Tag der Operation und bei der Rückkehr nach Hause:

Der Besitzer sollte sich daran erinnern, dass sich das Tier erst nach 6-14 Stunden vollständig aus der Anästhesie zurückzieht. Während die Medikamente noch wirken, muss es an einem warmen und bequemen Ort platziert werden, von dem aus es nicht herunterfällt - unter Anästhesie bei Katzen und Katzen ist die Bewegungskoordination beeinträchtigt.

Wenn das Haustier aufwacht, muss es betrunken sein, aber Sie können keine Schüssel mit Wasser in der Nähe lassen.

Fragen Sie den Tierarzt, der die Operation durchgeführt hat, wann das Tier zum ersten Mal nach dem Eingriff gefüttert werden soll. Dieser Punkt kann je nach Art der Anästhesie zwischen 6 und 24 Stunden variieren. Für die erste Fütterung sollten Sie ein halbflüssiges Haustierfutter wählen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Tier am ersten Tag nach der Operation keinen Appetit zeigt - dieses Verhalten ist normal.

In den ersten 5 Tagen nach der Operation sollte sich kein Füllstoff im Tray des Haustieres befinden - dies ist wichtig, um eine Infektion der Naht und der Wunde zu vermeiden.

Nahtpflege bei Katzen

Vor dem Entfernen der Maschen muss die Katze eine spezielle Decke tragen.

Behandeln Sie die Naht mit einem von Ihrem Tierarzt empfohlenen sanften Antiseptikum

Einige Nähte lösen sich von selbst auf - ein Fachmann sollte Sie über die Art der Naht informieren.

Der Nahtbehandlungsmodus wird auch vom Arzt empfohlen

Der Tag, an dem die Naht entfernt wird, wird vom Tierarzt abgerufen (in der Regel 7-14 Tage nach der Operation).

Wechsel zu einer neuen Diät

In den ersten drei Tagen nach der Operation ist es wichtig, das Haustier vor Stresssituationen zu schützen. Dies gilt auch für die Ernährung: Lassen Sie ihn das übliche Essen holen. Aber schon ab dem vierten Tag sollten Sie damit beginnen, es auf ein neues Futter umzustellen, das den Bedürfnissen einer kastrierten und einer sterilisierten Katze entspricht. Ein solcher Übergang sollte schrittweise erfolgen: Zuerst nur 10% des neuen Futters zum alten Futter geben und dann die Menge der Spezialnahrung schrittweise erhöhen.

Sofort nach der Operation

Wenn es sich um eine Ovariogisterektomie handelt, handelt es sich um eine Hohlraumoperation, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Daher sind die allerersten Merkmale der Tierpflege nach einer solchen Operation die Kontrolle über ihr Verhalten nach der Anästhesie. Sie müssen sich jedoch vor der Operation um die operierte Katze kümmern. So müssen Sie zum Beispiel in eine Tragetasche oder Tasche, in die die operierte Katze nach Hause geht, einen warmen Wurf legen. Besser noch, wickeln Sie es auf dem Rückweg in etwas Warmes. Tatsache ist, dass nach der Operation die Körpertemperatur der Katze sinkt und das Tier gefriert.

Der erste Tag nach der Operation ist für die Besitzer eine Zeit emotionaler Umbrüche. Schließlich müssen sie beobachten, wie das Tier die Anästhesie verlässt, und dieses Schauspiel ist ehrlich gesagt kein angenehmes. Stellen Sie sich vor, wie es sich anfühlt, die hilflosen Bewegungen der Pfoten, die unkoordinierten Bewegungen und den verzweifelten Blick Ihrer geliebten Katze zu beobachten. Ihre Aufgabe während dieser Zeit ist es, die Katze zu schützen, da sie beim Gehen herunterfallen, gegen Wände und Ecken rennen und die Bewegungsrichtung verwechseln kann. Eine Katze, die aus der Anästhesie kommt, kann plötzlich aufspringen und versuchen zu rennen, sie kann sich in Drähten und Fäden verfangen und sogar verletzt werden. Daher müssen alle potenziell gefährlichen Gegenstände entfernt werden, und die Katze selbst darf nicht auf ein Sofa, einen Stuhl oder ein Bett und andere hohe Möbelstücke gestellt werden.

Organisieren Sie Ihre Muschi für eine vorübergehend bequeme, warme Liege auf dem Boden an einem Ort, der vor Zugluft geschützt ist. Stellen Sie sicher, dass die Katze nur auf der rechten Seite liegt, da sonst die Belastung des nach der Operation geschwächten Tierherzens zunimmt. Seien Sie nicht alarmiert atypisches Verhalten für Ihr Haustier. Während der Erholung von der Anästhesie kann eine Muschi plötzlich aufwachen und aufspringen, ihre Füße auf dem Boden oder auf der Bettwäsche kratzen, zischen oder miauen. In diesem Moment ist ihr Verhalten unzureichend. Das Tier ist jedoch von seinem Zustand nicht weniger erschrocken als von Ihrem. Versuchen Sie also, den Betroffenen zu beruhigen.

Es ist in den ersten Stunden nach der Sterilisation möglich, willkürliches Wasserlassen und Erbrechen. Seien Sie daher auf ein solches Ärgernis vorbereitet und achten Sie darauf, dass sich die Katze auf solchen Oberflächen bewegt, dass sie dann leicht zu waschen ist. Und es muss auch sichergestellt werden, dass das Tier, das nach der Anästhesie schläft, nicht mit Erbrochenem erstickt wird. Wenn eine Katze selbst kein Wasser trinken kann, aber trinken möchte, geben Sie ihr Wasser aus einer Pipette - die Katze braucht in diesem Moment nicht viel Wasser, es ist wichtig, dass es nicht im Mund austrocknet.

Und noch ein erschreckender Moment sind die offenen Augen einer Katze, die nach der Narkose schläft. Ja, Katzen schließen ihre Augen auch während der Operation nicht. Deshalb müssen Sie Ihren Augen eine spezielle Lösung einflößen und alle zwanzig Minuten die Augenlider des Tieres schließen und öffnen, bis die Muschi von selbst zu blinken beginnt oder nur noch die Augen schließt. Sie erhalten jedoch auf jeden Fall genauere Anweisungen von Ihrem Tierarzt, wenn Sie Ihre Katze nach der Operation abholen.

Nachsorge

Nach ungefähr einem Tag löst sich Ihre Muschi von der Anästhesie und beginnt sich ziemlich angemessen zu verhalten, obwohl ihre Bewegungen immer noch unsicher sind. Das Tier kann seine Bewegungen erst nach drei bis vier Tagen vollständig koordinieren. Übrigens kann sich das Tier die ganze Zeit weigern zu fressen. Sie müssen jedoch die Katze füttern. Die erste Fütterung nach der Operation ist an einem Tag erlaubt, und das Tier kann und sollte innerhalb von drei Stunden Wasser erhalten. Das Diät- und Fütterungsschema kann dem Tier gleich und vertraut eingehalten werden. Geben Sie ihm jedoch keine Lebensmittel, die Verstopfung oder Durchfall verursachen können.

Jede weitere Pflege der Katze nach der Operation erfolgt durch die Verarbeitung von chirurgischem Nahtmaterial. Katzen werden nach der Operation nicht verbunden, da das Tier die Verbände leicht entfernen kann. Vom Operationssaal bekommen Sie Ihr Haustier in eine spezielle Decke mit Bindungen auf der Rückseite gekleidet. Das Tier muss sich die ganze Zeit in dieser Decke befinden, bevor die Maschen entfernt werden. Für die Verarbeitung der Nähte müssen die Decken nicht vollständig entfernt werden. Es wird einfach vorsichtig von den Hinterbeinen gezogen und dann wieder aufgesetzt. Nähte müssen gemäß den Anweisungen des Tierarztes verarbeitet werden. Hierfür wird üblicherweise Chlorhexidin verwendet.

Übrigens können mit dieser scheinbar bequemen und sicheren Decke potenzielle Gefahren für das Tier verbunden werden. So kann beispielsweise eine Katze, die sich von postoperativen Beschwerden erholt hat, sich als vollkommen gesund betrachten und einen aktiven Lebensstil führen, der ihr vertraut ist. Dieses extreme Mädchen kann leicht auf die Nachttische, Sofas, Tische und Fensterbänke springen, und es ist unwahrscheinlich, dass es ihr gelingt, dies anmutig und geschickt wie zuvor zu tun. Es ist möglich, dass eine verspielte Muschi einfach nicht zum beabsichtigten Ziel springt, sich an etwas mit Krawatten von Decken klammert und hängt.

Glauben Sie mir, es wird sehr schwierig sein, den armen Kerl von einem solchen Kleiderbügel zu entfernen, denn ein entmutigtes Tier wird diesem aktiv widerstehen, zappeln, zischen und Krallen und Zähne freigeben. Und wenn dies in Ihrer Abwesenheit passiert, können die Konsequenzen am schlimmsten sein. Versuchen Sie daher für etwa zwei Wochen (bis sie die Nähte und Decken entfernen), die Bewegung der Katze im Haus zu begrenzen.

In der Tat liegt hier die Pflege der Katze nach der Sterilisation. Wenn Ihr Tier gesund ist und die Operation in einer Klinik mit gutem Ruf durchgeführt wurde, sollten keine schwerwiegenden Komplikationen auftreten. Wenden Sie sich jedoch bei dem geringsten Verdacht auf mögliche postoperative Komplikationen an Ihren Tierarzt. In diesem Fall ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen, als nicht zuzusehen. Achten Sie also auf Ihre Katze und denken Sie daran, dass wir für diejenigen verantwortlich sind, die gezähmt haben.

Nach der Operation

Die Sterilisation selbst ist ein ziemlich einfaches Verfahren. Rehabilitation ist viel wichtiger und ernster. Alles hängt von der Sorgfalt des Eigentümers und dem Wissen über die grundlegenden Nuancen ab, die für eine schnelle Genesung erforderlich sind.

Ausweg aus der Narkose

Je nachdem, welche Art von Anästhesie angewendet wird, kann der Genesungsprozess unterschiedlich lange dauern und von eigenen Merkmalen begleitet sein:

  • Analgetika und Muskelrelaxantien - sie wirken leicht und effektiv, aber nach der Anästhesie wird das Tier innerhalb von 24 Stunden lebendig. Obwohl es vorkommt, dass es nach 5-6 Stunden zu einer Verbesserung der Reaktion und des Verhaltens kommt.
  • Epidurale Anästhesie und Muskelrelaxanzien - zeichnen sich durch geringe Toxizität und einen schnellen Austritt einer Katze aus der Anästhesie aus (nach 8 Stunden). Fehler bei der Injektion sind jedoch mit Komplikationen in Form eines Empfindlichkeitsverlustes behaftet, der nach 1-2 Tagen wieder hergestellt wird.
  • Inhalationsnarkose (Gasnarkose) - eine Katze, die fast sofort zur Besinnung kommt. Diese Methode ist am wenigsten traumatisch, aber teuer und nicht in jeder Klinik verfügbar.

Bei jeder Art von Anästhesie ist es wichtig, den Zustand des Tieres ständig zu überwachen und bei Änderungen den Arzt zu benachrichtigen. Die folgenden Bedingungen deuten darauf hin, dass die Anästhesie schlecht vertragen wurde:

  • erhöhter Speichelfluss
  • die Schnauze kann merklich anschwellen,
  • Hinken (eine Injektion könnte den Muskel treffen)
  • Hautausschlag.

Nahtverarbeitung und -entfernung

In der Regel ist ein Arzt damit beschäftigt, und der Besitzer hat die Aufgabe, das Kämmen des Operationsbereichs zu verhindern, da die Katze reflexartig versucht, zu lecken. Auch heute verwenden sie keine Fäden, sondern Spezialkleber, die nur an den Organen selbst nähen. Danach heilt die Wunde und es muss nichts mehr entfernt werden.

Sie können den Arzt fragen, wie die Naht zu entfernen ist, wenn sie klein ist, oder es gibt keine Möglichkeit, das Tier in die Klinik zu bringen.Dazu müssen Sie die Hautpartie mit Alkohol behandeln und die Fäden vorsichtig mit der Schere abschneiden, indem Sie mit einer Pinzette daran ziehen. Am Ende werden sie noch mit einem Antiseptikum behandelt. Jemand muss die Katze festhalten, damit Sie die Stiche sicher entfernen können. Heutzutage verwenden sie jedoch zunehmend Techniken, bei denen Sie nicht über dieses Problem nachdenken können.

Es ist nur wichtig, die Gesundheit der Katze zu kontrollieren. Wenn die Naht rot wird, einen unangenehmen Geruch ausstrahlt und das Tier sich nicht wohl fühlt, muss die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ausgeschlossen werden, indem es dem Arzt gezeigt wird.

Drogenunterstützung

Am häufigsten werden nach der Sterilisation folgende Medikamente verschrieben:

  • Dioxidin und Chlorhexidin - Die Lösung wird mit einer Pipette auf den Nahtbereich aufgetragen.
  • Levomekol - Salben behandeln den Wundbereich und bringen einen Verband an.
  • Veterinär-, Aluminium- und andere Sprays - einmal täglich auftragen, bis die Naht vollständig verheilt ist.

Pflege, erste Woche Tag für Tag

Damit sich die Katze so schnell wie möglich erholt, wieder fröhlich und mit gutem Appetit ist, ist es wichtig, jeden Tag Folgendes zu tun:

  1. Vermeiden Sie in den frühen Tagen aktive Spiele und lassen Sie die Katze nicht schnell durch das Haus rennen.
  2. Achten Sie auf die Naht und kontrollieren Sie den Zustand.
  3. Wenn der Arzt eine Antibiotikatherapie empfiehlt, ist es besser, diese nicht abzulehnen.
  4. Verwenden Sie unbedingt eine Decke, um die Wunde vor Beschädigung zu schützen. Auch nach dem Entfernen der Nähte wird empfohlen, einen Verband für weitere 2-3 Tage zu verwenden.
  5. Geben Sie Dosenfutter in die Diät ein, wenn Sie früher nur Trockenfutter verwendet haben - es ist vitaminreicher. Und achten Sie auf Portionen, denn eine der negativen Folgen der Sterilisation ist die hohe Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit. Die Kontrolle darüber, wie viel ein Tier ist, hilft in jedem Alter, Harmonie zu bewahren.

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Jede Operation ist ein Risiko. Nach der Kastration können auch Komplikationen auftreten. Darunter befindet sich eine Infektion der Wunde, die zufällig oder bei Nichtbeachtung der Behandlungstechnik auftritt. Es ist wichtig, eine Tierklinik mit guten Bewertungen zu kontaktieren, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern.

Auch eine individuelle Reaktion auf eine Operation oder ein Medikament ist häufig. Umso wichtiger ist es, den Zustand der Katze in den ersten 5 Tagen zu überwachen. Idealerweise sollte ihr Appetit wiederhergestellt, die körperliche Aktivität und die Orientierung im Raum verbessert werden. Wenn dies nicht der Fall ist und die Naht blutet oder eitert, bringen Sie das Tier dringend in die Klinik.

Verhalten

Nach der Sterilisation ändert sich der Charakter der Katze. Sie wird ruhig und faul, bewegt sich weniger. Um eine übermäßige Gewichtszunahme zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig mit dem Tier spielen und die Ernährung kontrollieren.

Die Katze wird nun überschüssige Energie nicht mehr auf den Fortpflanzungstrieb richten, sondern auf den Kontakt mit der Person. Daher wird die regelmäßige Kommunikation zu einem wichtigen Mittel, um das Wohlbefinden des Tieres zu erhalten. Allein ist die Katze gelangweilt und sogar krank.

Mr. Cat empfiehlt: Was ist möglich, notwendig und unmöglich

  • die Qualität und den Zustand der Bandage überwachen - sie sollte bequem sein und die Wunde schließen,
  • Verwenden Sie Präparate gegen Würmer, da der Körper der Katze nach der Operation geschwächt und anfällig für Infektionen ist.
  • Überwachen Sie Ernährung und Kalorien, kontrollieren Sie den regelmäßigen Stuhlgang und beugen Sie Verstopfung vor.

  • Nehmen Sie die Katze in die Arme, halten Sie sie im Bereich der Vorderpfoten und berühren Sie nicht den Bauch.
  • spazieren gehen
  • nach der Sterilisation Tierfutter verwenden,
  • nach belieben trinken, ohne einschränkungen.

  • Lassen Sie das Haustier auf der Batterie und anderen warmen Oberflächen sonnen,
  • Frische Fugen mit Alkohol behandeln
  • Essen für einen Tag stehen lassen, ohne die Portionen zu kontrollieren,
  • Entfernen Sie die Decke, wenn die Naht noch nicht festgezogen ist.
  • Spielen Sie in den ersten Tagen nach der Operation aktiv.

Lebenszeitpflege

Nach erfolgreicher Sterilisation ändert sich nichts. Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, dass Sie das Energiesystem neu aufbauen müssen:

  • Vitamin-Komplexe sind für eine Katze notwendig - der Tierarzt wird sie empfehlen,
  • es ist besser, Futter für sterilisierte Katzen zu verwenden,
  • Es ist vorzuziehen, natürliche Ernährung zu verwenden, aber heute wird qualitativ hochwertiges Futter verkauft, das eine Alternative sein wird,
  • Es ist wichtig, die anfängliche Portion um ein Viertel zu reduzieren, um Fettleibigkeit zu vermeiden.

Ob eine Katze sterilisiert werden soll oder nicht, entscheidet jeder Besitzer für sich. Heutzutage gibt es Gegner und Anhänger dieses Verfahrens, aber denken Sie daran, wenn Sie nicht vorhaben, den Nachwuchs zu züchten, ist es besser, anstelle von speziellen Pillen, die den hormonellen Hintergrund des Tieres beeinflussen, ein chirurgisches Verfahren zu wählen. Beobachtung in der Klinik und richtige Pflege ermöglichen der Katze ein glückliches Leben in der Nähe des Besitzers!

Sehen Sie sich das Video an: Mausi wird kastriert! Chaos Vlog vor und nach der OP (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send