über Tiere

Wie trainiere ich einen Welpen? Wie trainiere ich einen Welpen, in welchem ​​Alter?

Pin
Send
Share
Send


Überraschenderweise müssen die ersten Teams einen Welpen im Alter von 3 Monaten ausbilden (mehr dazu im Artikel „Wo man mit der Aufzucht eines Welpen beginnen kann"). Das Kind lernt viel von seiner Mutter, bevor es in ein neues Haus zieht und ein erwachsenes, unabhängiges Leben beginnt (natürlich unter dem Flügel des Eigentümers!). Er kopiert instinktiv ihr Verhalten und beherrscht die Grundlagen der Kommunikation mit Verwandten und einer Person. Das Interessanteste beginnt jedoch mit dem Umzug des Welpen in ein neues Zuhause. Er wird Teil einer neuen Familie, lernt seinen Spitznamen, seinen Platz, seine Schalen, passt sich dem neuen Regime des Tages an und meistert die ersten Teams. Wir werden in unserem Artikel darüber sprechen, welche von ihnen das Baby in 3 Monaten bereits kennen sollte.

Was sollte ein Welpe mit 3 Monaten können?

Mit 3 Monaten sollte der Welpe an den Besitzer und die Familienmitglieder gewöhnt sein, seinen Spitznamen kennen, den Fütterungsplan einhalten, an der Leine und am Geschirr laufen können, mit vierbeinigen Kameraden spielen, angemessen auf äußere Reize reagieren (zum Beispiel auf die Signale von Autos auf der Straße), ruhig umsteigen Pflegeverfahren. Und auch um Ordnung im Haus zu halten: auf die Toilette auf der Windel oder auf der Straße gehen (mit 3 Monaten), keine vom Eigentümer verbotenen Handlungen begehen, das Team nicht ignorieren.

Die Top 5 der ersten Teams im Leben eines Welpen sind:

Im Zeitraum von 3 bis 6 Monaten wird diese Liste verdoppelt. Und wie viele Teams wird der Hund pro Jahr kennen!


Wie trainiere ich einen Welpen mit dem "Place" -Team?

Diesem Team einen Welpen beizubringen ist normalerweise sehr einfach. Sie können es ab den ersten Tagen nach dem Erscheinen des Welpen im neuen Haus beginnen, sobald er sich ein wenig anpasst.

Wählen Sie eine bequeme Liege für den Welpen und stellen Sie sie an einem ruhigen Ort ohne Zugluft auf. Legen Sie Ihre Lieblingsspielzeuge und Leckereien auf das Bett. Sobald Sie sehen, dass das Baby müde ist und sich ausruhen wird, bringen Sie es auf eine Couch und lassen Sie mich eine Kleinigkeit essen. Wiederholen Sie gleichzeitig vorsichtig den Befehl "Platzieren".

Wenn der Welpe versucht, wegzulaufen, nachdem Sie ihn auf eine Bank gelegt haben, halten Sie ihn fest und wiederholen Sie den Befehl. Streichle das Baby, warte, bis es sich beruhigt, gib eine Belohnung, sag "gut" und tritt zurück. Der Welpe kann wieder aufstehen und rennen. In diesem Fall beobachte ihn. Wenn der Welpe sich hinlegen möchte, bring ihn zurück zur Couch und wiederhole alle Schritte. Zunächst sollte die Übung 3-4 mal am Tag wiederholt werden.

Wie trainiere ich ein Welpenteam "Fu"?

Fu ist das wichtigste Team im Leben eines Hundes. Es bedeutet ein kategorisches Verbot und wird in schweren und gefährlichen Fällen angewendet: Wenn ein Haustier auf der Straße Nahrung aufnimmt, Aggression ausdrückt, heult, auf Menschen springt usw.

Damit der Welpe es lernt, müssen Sie den Befehl "fu" jedes Mal wiederholen, wenn er einen unerwünschten Effekt erzeugt. Die Mannschaft muss klar und deutlich ausgesprochen werden. Zunächst muss es von einem Ruck an der Leine begleitet werden, damit der Welpe versteht, was von ihm verlangt wird.

Fu ist ein ernstes Team. Verwenden Sie es nur für geschäftliche Zwecke und nicht für Versicherungszwecke. Andernfalls reagiert der Hund nicht mehr und dies kann zu traurigen Konsequenzen führen.

Wie trainiere ich einen Welpen im "Cannot" -Team?

Auf den ersten Blick ist der Befehl „Nein“ dem Team „Fu“ sehr ähnlich. Aber sie haben unterschiedliche Zwecke. Wenn „Fu“ ein kategorisches Verbot ist, das immer eingehalten werden sollte, dann ist der Befehl „Nicht“ ein vorübergehendes Verbot.

Wenn Sie dieses Welpenteam trainieren, ist es wichtig, von der derzeit unerwünschten Aktion abzulenken, d. H. seine Aufmerksamkeit auf einen anderen Beruf lenken. Sie haben sich zum Beispiel entschieden, auf Ihrem Lieblingsstuhl zu sitzen, und der Welpe ist vor Ihnen darauf gesprungen. Sie müssen schnell seine Aufmerksamkeit lenken, zum Beispiel ein Spielzeug auf den Boden werfen. Sobald der Welpe vom Stuhl springt (das heißt, die unerwünschte Aktion wird gestoppt), geben Sie in einem ruhigen Ton "Nein" ein.


Wie bringe ich dem "To me?" - Team einen Welpen bei?

Sie können mit diesem Befehl fortfahren, wenn bereits ein Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und dem Welpen besteht und der Welpe seinen Spitznamen bereits kennt. Um zu trainieren, braucht das Team eine Belohnung. Wenn der Welpe einen Leckerbissen in Ihrer Hand sieht, rennt er zu Ihnen. In diesem Moment, befehle "To Me" und sobald der Welpe auftaucht, gönne ihm einen Leckerbissen und lobe ihn. Auf die gleiche Weise können Sie ein Team mit Fütterungen zusammenstellen.

Führen Sie zuerst Übungen im Raum durch, während der Welpe nicht beschäftigt ist. Rufen Sie ihn in Zukunft aus dem Nebenzimmer an, wenn er sich für andere Dinge interessiert, usw. Arbeiten Sie langsam das Team auf der Straße aus. Wiederholen Sie die Übung 3-5 mal am Tag.

Wie trainiere ich meinen Welpen mit dem "Walk" -Team?

Wenn der Welpe das Kommando "Komm zu mir" gelernt hat, kannst du ein neues lernen - "Gehen".

Lösen Sie dazu die Leine. Geben Sie den Befehl "Gehen" und gehen Sie ein Stück weiter, tragen Sie den Hund mit sich: Sie können das Halsband leicht ziehen. Lassen Sie den Welpen einen Spaziergang machen, dann loben Sie ihn und ermutigen Sie ihn zu behandeln. Verkürzen Sie mit der Zeit Ihren Lauf und lernen Sie, Ihren Welpen mit einer Handbewegung nach vorne zu schicken. Dann - nur ein Sprachbefehl. Wiederholen Sie die Übung 3-5 mal am Tag.

Lösen Sie während des Gehens die Leine, geben Sie den Befehl „Gehen“ und nehmen Sie den Welpen mit, damit er vorwärts rennt. Wenn der Welpe ein bisschen spazieren gegangen ist, ermutigen Sie ihn zum Streicheln und Schmusen.

Wenn Sie in Zukunft den Befehl "Gehen" geben, verringern Sie den Lauf und senden Sie ihn in Zukunft einfach weiter. Wiederholen Sie die Übung tagsüber vier- bis fünfmal.

Das Aufziehen und Trainieren eines Hundes ist ein komplexer und verantwortungsbewusster Prozess. Mangels Erfahrung ist es ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden. Er wird die Grundlagen vermitteln und dabei helfen, Fehler zu beheben. Tatsache ist, dass alle Hunde unterschiedlich sind und es schwierig sein kann, eine Annäherung an ein Haustier zu finden. Besonders wenn die Rasse Ihrer Wahl für Sturheit und Unabhängigkeit bekannt ist. Je länger es dauert, einen Hund hochzuziehen, desto schwieriger wird es sein, unerwünschtes Verhalten in Zukunft zu beseitigen. Zögern Sie nicht, bereichern Sie Ihr Wissen und lassen Sie sich von einem Fachmann unterstützen.

In unserem nächsten Artikel werden wir Ihnen sagen, welche Fehler Anfänger Hundezüchter in der Ausbildung machen. Beachten Sie sie, damit Sie sie nicht versehentlich wiederholen.

Und was kann Ihr Welpe in 3 Monaten tun? Erzählen Sie uns in sozialen Netzwerken von den Erfolgen Ihrer Favoriten!

Allein in einer unbekannten Welt

Ein Welpe muss viele Geheimnisse lernen, bis er erwachsen wird. Wenn Sie vom ersten Tag an für sein ganzes Leben einheitliche Regeln festlegen, wird es für ihn viel einfacher, sich im Haus an die Ordnung zu gewöhnen, und in Zukunft müssen Sie die Nerven Ihres Hundes nicht mehr quälen. Stellen Sie sich für einen Moment vor, Sie wären von Ihrer Familie getrennt und in einem fremden Land gelandet, wo sie eine unbekannte Sprache sprechen und nach Regeln leben, die für Sie unverständlich sind. Heute hast du etwas getan und du hast überhaupt nicht reagiert und am nächsten Tag hast du es geschimpft. Wie fühle ich mich in dieser Situation wohl? Oder Sie wurden von Anfang an an die Hand genommen und wissen, wo Sie schlafen sollen. Jeden Tag wird erklärt, was Sie können und was nicht. Wenn Sie möchten, möchten Sie nicht, aber Sie werden versuchen, sich an die lokalen Traditionen anzupassen, und mit der Zeit werden Sie lernen, das Gesagte zu verstehen und die Regeln einzuhalten.

Das gleiche passiert mit einem Welpen: Für ihn ist die menschliche Logik unverständlich. Es gibt keine dummen Hunde, es gibt unehrliche Leute. Sie sind ein Mann, ein Meister, und es hängt nur von Ihnen ab, wie klug und verständnisvoll Ihr Hund wird. Jetzt gibt es viele verschiedene Literatur wie man einen Welpen ausbildet, ein paar Bücher liest. Denken Sie so viele klare Regeln wie möglich, schaffen Sie es, sie dem Hund in verständlicher Form zu vermitteln, und scheuen Sie sich nicht, viel Zeit damit zu verbringen. Ihre Arbeit bleibt nicht bedeutungslos, seien Sie geduldig - der Hund wird sich an alle Lektionen erinnern und in Zukunft in verschiedenen Situationen richtig handeln.

Wann sollte man mit dem Training eines Welpen beginnen?

Diejenigen, die ernsthaft darüber nachdenken, einen Hund zu erwerben, sind besorgt darüber, wie sie einen Welpen richtig trainieren können. Hier ist Feingewindetraining mit Bildung verflochten. Ja, Welpen müssen wie Kinder großgezogen werden. Und Sie müssen dies von den ersten Tagen an beginnen, an denen er in Ihrem Haus erschien.

Erste Regeln

Die erste und wichtigste Regel, die jeder Anfänger lernen muss, ist Konstanz in allem. Der Welpe sollte zu einer bestimmten Zeit an einem dafür vorgesehenen Ort essen und nicht vom Tisch des Besitzers, wenn er zu Mittag isst. Zeigen Sie dem Welpen, wo er schlafen wird. Lassen Sie seinen Teppich in einer abgelegenen Ecke sein, wo er sich zurückziehen kann, und niemand wird ihn stören.

Nimm ihn nicht mit in dein Bett. Wenn Sie dem Welpen erlauben, mehrmals mit Ihnen zu schlafen, sind Sie nicht nur dazu verdammt, sich ins Bett zu legen, ein ständiger Kampf um einen Platz (auch die kleinste Rasse kann gut Druck ausüben), sondern verringern auch Ihre eigene Autorität. Das Tier muss an den Befehl "Platzieren" gewöhnt sein. Jedes Mal sucht ein wohlgenährter Welpe nach einem Ort, an dem er sich ausruhen kann, nimmt ihn in die Arme und bringt ihn zu seinem Platz, während er den Befehl verurteilt. Wenn er versucht auszubrechen, halten Sie ihn fest, wiederholen Sie den Befehl „Platzieren“ erneut, und wenn er sich beruhigt, streicheln und loben Sie ihn. Wenn er nach der Übung immer noch versucht wegzulaufen, wiederholen Sie alles noch einmal.

Sie müssen mehrmals täglich Befehle und Regeln ausarbeiten, bis sie vollständig assimiliert sind. Wir wiederholen: Egal wie Sie den Welpen trainieren, mit welchen Befehlen Sie ihn trainieren - seien Sie in allem konstant. Wenn zum Beispiel ein Welpe nicht auf Menschen springen kann, kann dies auch während des Spiels nicht erlaubt werden. Schieben Sie ihn vorsichtig weg, begleitet von dem Befehl "Fu", "Es ist unmöglich." Wenn ein Spiel auf Ihr Verlangen anhält, müssen Sie sich am Ende nicht den Gefühlen hingeben, in flehende Augen schauen und weiterhin viel Aufhebens machen.

Was ein Welpe im Alter von 1-3 Monaten wissen muss

Überlegen Sie, wie Sie einen Welpen im Alter von 1 bis 3 Monaten richtig trainieren können. Er hat es bereits geschafft, sich an dich und den Rest der Familie zu gewöhnen, an seinen Platz, Spitznamen, Fütterung. In diesem Alter muss er noch viel lernen: Halsband und Leine ruhig behandeln, Putzen und Waschen ertragen, sich dem Besitzer nähern (Befehl „Komm zu mir“), ihn verlassen („Gehen“), unerwünschte Handlungen stoppen („Fu“) "Sie können nicht"), kommunizieren mit anderen Hunden und verhalten sich beim Gehen richtig. Die Erstausbildung eines Welpen eines Schäferhundes ist wie bei jeder anderen Rasse ein sehr aufregender und verantwortungsbewusster Prozess. In diesem Alter entwickeln Welpen leicht positive Fähigkeiten, die mit verschiedenen Aktivitäten verbunden sind, insbesondere wenn die Erfüllung der erforderlichen Befehle durch Leckereien gefördert wird. Kleine Welpen sind sehr neugierig, aktiv, sie sind daran interessiert, mit dem Besitzer zu lernen und zu lernen. Ihre Fähigkeiten, die auf hemmenden Reaktionen beruhen, sind jedoch immer noch schwierig zu entwickeln.

Wie man einem Welpen ein Halsband und eine Leine beibringt, das Team "To me"

Bevor Sie die notwendigen Impfungen für Ihren Welpen durchführen, haben Sie Zeit, ihn auf den Ausstieg in die „große Welt“ vorzubereiten. Vergessen Sie beim Trainieren des Teams nicht, den Welpen am Halsband und an der Leine zu trainieren. Ziehen Sie Ihr Halsband an und lenken Sie es sofort mit einem Spielzeug oder einer Leckerei ab. Wenn der Welpe vergessen ist, befestigen Sie auch schnell die Leine, versuchen Sie erneut, seine Aufmerksamkeit zu lenken, lassen Sie es für eine Weile so sein. Dann alles entfernen, frei laufen lassen. Wenn Sie dies von Zeit zu Zeit tun, stellen Sie sicher, dass der Welpe nicht mehr auf Munition achtet.

Das Team "To me" spielt eine wichtige Rolle, da es im Alltag am häufigsten eingesetzt wird. Unabhängig davon, in welchem ​​Alter Sie mit dem Training Ihres Welpen begonnen haben, sollten Sie der Entwicklung dieser Fertigkeit maximale Aufmerksamkeit widmen. Seien Sie geduldig, denn Welpen haben in der Regel viele Aktivitäten, die ablenken und es ihnen nicht ermöglichen, sich bei Bedarf an den Besitzer zu wenden: Sie müssen eine Katze bellen, zu einem Passanten laufen und den friedlich kriechenden Käfer riechen. Und beim Spielen kann ein Welpe leicht verloren gehen. Das Team beginnt sofort nach Kontaktaufnahme mit dem Eigentümer zu lernen, wobei es sich an den Spitznamen und den Ort gewöhnt. Eine einwandfreie Ausführung kann erreicht werden, wenn der Welpe das Team mit einer anschließenden Beförderung in Verbindung bringt. Wenn er für 6-8 Schritte von Ihnen wegläuft, sagen Sie den Spitznamen, erst nachdem die Aufmerksamkeit auf Sie gerichtet ist - geben Sie den Befehl. Sobald das Haustier zu Ihnen rennt, loben Sie es und geben Sie ihm eine Belohnung. Wiederholen Sie die Übung 3-4 mal täglich.

Teams, die einen Welpen im Alter von 3-6 Monaten lernen müssen

Während dieser Zeit müssen Sie nicht nur Ihre Grundkenntnisse vertiefen, sondern auch Befehle wie "In der Nähe", "Liegen", "Sitzen", "Tragen" lernen, Ihrem Welpen beibringen, seine Zähne zu zeigen, niedrige Hindernisse zu überwinden, die Treppe zu erklimmen und hinunterzugehen mit ihr ruhig reisen in transport umsteigen. Die notwendigen Fähigkeiten werden nicht nur durch Goodies, sondern auch unter mechanischen Einflüssen (leichtes Rucken oder Ziehen an der Leine, Handflächendruck usw.) entwickelt. Mit 3 Monaten ist der Welpe bereits in der Lage, rechtzeitig nach einem Spaziergang zu fragen, dennoch können Fehler häufig vorkommen, nach dem Spielen kann er die Körpersignale nicht immer richtig interpretieren. Bringen Sie den Welpen nach jeder Mahlzeit, nach dem Aufwachen oder wenn Sie sehen, dass er besorgt ist, zögert und auf der Suche nach etwas ist. Um weitere psychische Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, dass Ihr Haustier so oft wie möglich mit Gleichaltrigen kommuniziert.

Wie man einen Welpen eines Schäferhundeteams "Fu" ausbildet

Es ist nicht genug, einen Welpen großziehen zu wollen, es ist wichtig zu wissen, wie. Die Ausbildung eines Schäferhundwelpen sowie von Hunden anderer Rassen ist lebenslang erforderlich. Je älter sie werden, desto mehr Anforderungen werden an die Ausführung von Befehlen gestellt.

Um die Fähigkeit zu entwickeln, unerwünschte Handlungen zu stoppen, gehen Sie wie folgt vor: Sobald der Welpe versucht, Futterschutt vom Boden aufzunehmen, bellt oder wirft er sich auf die Katze, kaut auf Schuhen herum, sagt laut und bedrohlich den Befehl „Fu“ und repariert ihn dann mit einer mechanischen Handlung (Schlag mit einem Zweig gegen die Fläche) Kruppe oder gezuckte Leine). Sowohl das Team selbst als auch die nachfolgenden mechanischen Einwirkungen sollten mäßig sein, nicht traumatisch für die Psyche des Welpen.

Training für Aport und Dai Teams

Möchten Sie wissen, wie Sie einen Schäferwelpen ausbilden und an das Aport-Team weiterleiten können? Nichts ist einfacher, weil der Hirte im Blut gelegt hat, um Dinge zu dienen. Tragen Sie Ihr Haustier mit Ihrem Lieblingsspielzeug. Halten Sie es in der Hand, sagen Sie den Befehl Aport und lassen Sie es ein paar Schritte fallen. Wenn der Welpe sich dem Spielzeug nicht nähern möchte, rennen Sie selbst los und ziehen ihn mit sich. Sobald er sich dem Spielzeug nähert und es ergreift, renne zurück und gib den Befehl „Mir“. Wenn Sie sehen, dass Sie gehen, und den bereits bekannten Befehl gehört haben, eilt der Welpe Ihnen nach. Wenn er näher kommt - sagen Sie den Befehl "Geben" und nehmen Sie das Spielzeug mit Ihrer Hand. Wenn der Welpe das Spielzeug nicht geben möchte, zeigen Sie mir einen Leckerbissen in seiner linken Hand. Nachdem Sie das Spielzeug in Ihren Händen haben, belohnen Sie das Baby mit einem Leckerbissen und dem Ausruf "Gut gemacht, gut." Wiederholen Sie die Übung 3-4 mal am Tag.

Wie trainiere ich einen Husky-Welpen? Worauf sollte ich achten?

Siberian Husky ist eine sehr kluge und fleißige Rasse. Dies sind selbstbewusste, ausgeglichene Hunde mit stählernen Nerven. Husky ist für den Schutz völlig ungeeignet, da sie im fernen Sibirien jahrhundertelang als Schlittenhunde auftraten.

Wenn Sie eine aktive Person sind, die gerne reist und viel Zeit im Freien verbringt, ist diese Rasse für Sie.Husky kann sehr gut trainiert sein, aber sie sind von Natur aus führend und können ihren Charakter zeigen. Auch wenn Sie möchten, dass ein Spezialist Ihren Hund trainiert, denken Sie daran, dass Sie auch damit umgehen müssen. Aufgrund der guten Ausdauer kann der Husky bei jedem Wetter trainiert werden, außerdem sollten Sie Zeit für lange Spaziergänge an der frischen Luft, morgendliche Läufe einplanen.

Aus persönlicher Erfahrung

Zum Schluss möchte ich Ihnen einige Schlussfolgerungen der Eigentümer mitteilen, die ihre Haustiere erfolgreich großgezogen haben:

  • Sie sollten nicht mit dem Training beginnen, wenn Sie schlechte Laune haben, Hunde ausgezeichnete Psychologen sind und sich Ihre Depression an sie wenden kann.
  • Sowohl Welpen als auch Erwachsene kopieren in jeder Hinsicht den Besitzer. Ein liebevoller Hund wird versuchen, immer und überall bei Ihnen zu sein.
  • Hunde sind immer noch diese Manipulatoren - sie können einen individuellen Zugang zu jedem finden, um ihre eigenen Launen zu befriedigen.

Im Allgemeinen gibt es keine zwei identischen Welpen, erwachsene Hunde, jeder von ihnen hat seinen eigenen Charakter, verschiedene Gewohnheiten. Etwas ist der Natur inhärent, und etwas wird im Laufe des Lebens erworben. Abhängig davon, wie Sie den Welpen trainieren, hängt sein zukünftiger Charakter in gewissem Maße ab. Es hängt nur von Ihnen ab, ob Ihr Haustier zu einem fröhlichen und hingebungsvollen Freund oder zu einem nervösen, nicht geselligen Wesen heranwächst.

Elternkurs

Unser Bildungskomplex ist für Welpen im Alter von einem bis drei Monaten konzipiert.

Die Elternschaft und Anpassung eines Welpen beginnt mit einem Monat, und es ist besser, einen Welpen bis zu drei Monaten aufzunehmen.
In diesem Alter sind alle Phobien (obsessive Ängste), alle falschen Verhaltensweisen gelegt. Und auch die richtigen Fähigkeiten werden gelegt.


Was können wir einem Welpen im Alter von einem bis drei Monaten beibringen? Zu vielen Dingen:


• Nicht auf den Besitzer springen
• Nachts tief und fest schlafen
• auf der Straße nach den Füßen des Meisters rennen
• sitzen Sie ruhig und warten Sie, bis ihm das Essen serviert wird
• Beißen Sie keine Menschen auf Gliedmaßen und Kleidung
• Lernen Sie die Teams „für mich“, „fu“, „sitzen“ kennen

Wie kann man einem Kind das alles beibringen?
Es erfordert Ihre Bereitschaft und Geduld.

Viele Leute fragen: „Wofür ist es möglich und wofür ist es unmöglich, einen Welpen in einem so jungen Alter zu bestrafen?“ Es ist besser, in diesem Alter auf Bestrafungen zu verzichten. Kümmere dich um dein Welpennervensystem.
Ich möchte besonders Ihre Aufmerksamkeit auf diese Auflistung lenken.

Welpen unter drei Monaten sollten nicht bestraft werden für:

  • Haufen und Pfützen auf dem Boden oder Teppich
  • für alle Sachschäden. Wenn der Welpe in diesem Alter einen Wertgegenstand herausnahm und daran nagte, bedeutet dies, dass Sie ihn nicht rechtzeitig an einem für das Baby unzugänglichen Ort entfernt haben. Wenn Sie elektrische und ähnliche Kabel an einem zugänglichen Ort haben, entfernen Sie diese sofort. Für viele Welpen ist dies ein Lieblingsgenuss.
  • herumlaufen und auf Möbel springen
  • Stücke von den Wänden abbeißen. Wenn der Welpe dies tut, konsultieren Sie einen Arzt, vielleicht fehlen ihm Mineralien und Vitamine, oder er hat Würmer.
  • Greifen und zerren Sie Ihre Kleidung, wenn Sie vorbeigehen.
  • Hände und Füße des Meisters beißen. Dies sind typische Welpenspiele, die normalerweise nach einem Zahnwechsel von selbst verschwinden. Manchmal sage ich meinen Kunden sogar: „Wenn Ihr Welpe jünger als 4 Monate ist, läuft er Ihren Füßen nicht nach und beißt sie nicht, sondern liegt leise in der Ecke. Er ist krank. Messen Sie die Temperatur Ihres Welpen »

Bei Hunden ist es notwendig, eine positive emotionale Haltung beizubehalten. Aber bei Welpen von 1 Monat bis 3 Monaten ist es notwendig, Emotionen hervorzurufen, die das Nervensystem stärken und den Hund in Zukunft zu Gleichgewicht und Zurückhaltung führen. Der Hund wählt die richtige Situation, in der Sie Ihre Gefühle ausdrücken können und wo Sie vollkommene Ruhe bewahren müssen.

Welpen, die zwischen einem und drei Monaten alt sind, werden mit Methoden aufgezogen, die ihnen nur Freude und Befriedigung bereiten und ihnen die Hoffnung einflößen, dass alles gut wird. Daher basieren die Methoden zur Arbeit mit einem kleinen Welpen nur auf positiver Verstärkung (Zuneigung, Goodies, Spiel). Oder fokussierte Übungen basierend auf dem Wahlrecht.

Um mit dem Baby zu üben, lernen Sie, wie man eine Leckerei kocht, sie richtig gibt und vor allem den richtigen Tonfall. Dies ist die Vorbereitungsphase für Sie. Bevor Sie diese Übungen nicht selbst gelernt haben, sollten Sie sich nicht mit dem Baby beschäftigen.

Lehren kochen lernen.

Ab heute führen Sie eine neue Form der Hausbekleidung ein. Es heißt "Der Besitzer einer großen Tasche mit Käse". Nehmen Sie einen Leckerbissen ständig mit und belohnen Sie ihn für jede richtige Handlung des Welpen mit einem Leckerbissen und Zuneigung.

Es können winzige Stücke von Hartkäse sein. Käse kann hart werden, wenn er etwas ohne Verpackung liegt.

Die Dimensionen der Goodies sind wichtig. Wenn die Stücke groß sind, frisst der Welpe schnell auf und das weitere Training wird ihn nicht mehr interessieren. Wenn die Stücke sehr klein sind, fallen sie aus den Kiefern des Babys.

Deshalb nehmen wir die beste Option mit einer Erbse. Es ist nicht notwendig, sie abzurunden, die Hauptsache ist nicht die Form, sondern die Größe. Ich sehe die Frage voraus: Was, wenn mein Hund trocken gefüttert ist, kann er Käse bekommen? Ich antworte als Tierarzt: Ja. Aber nur während des Unterrichts. Eine andere Frage: Warum Käse und nicht Trockenfutter, das wir füttern? Weil Trockenfutter streng nach der Norm gegeben wird - dies ist die Zeit, und zweitens kann der Welpe mit trockenen Stücken würgen und husten und wird ebenso wie von trockenen Keksen husten. Können Sie Würstchen haben? Sie können natürlich, aber Ihre Hände und Kleidung werden fettig, was nur unangenehm ist. Also Käse. Lernen, etwas Gutes zu tun. Es liegt immer bei den Rechtshändern in der rechten Tasche, bei den Linkshändern - in der linken. Wir verwenden keine Cellophantüten. Andernfalls reagiert der Hund auf das Rascheln von Zellophan. Aber wir brauchen es nicht. Folglich wird geeignete Kleidung ausgewählt. Es tut uns nicht leid, sie ein wenig schmutzig zu machen, und diese Kleider haben Taschen.

Zwischen den Aktionen des Hundes und seiner Beförderung sollten nicht mehr als 5 Sekunden vergehen. Andernfalls ist die Werbung in der Regel nicht wirksam.

Eine Belohnung wird auf zwei Arten gegeben. Auf einer offenen Handfläche und zur Not (zwischen Daumen und Zeigefinger). Beide Wege haben einen Platz zum Sein. Und im Klassenzimmer werden wir beide verwenden.

Also geht der Besitzer der "großen Tasche mit Käse" um das Haus und beginnt dem Hund das richtige Verhalten beizubringen. Sie können Ihren Welpen parallel mit verschiedenen Methoden des korrekten Verhaltens trainieren.

Wir trainieren den Welpen zu seinem Spitznamen.

Der Name des Hundes muss kurz und klangvoll sein. Es kann sein, dass es nicht mit dem Namen aus dem Stammbaum übereinstimmt. Die Seite hat viele Namen für Hunde, schauen Sie und nehmen Sie einen von ihnen in Dienst. Beispiel: Siegfried ist ein guter Name, aber sehr lang, um die Aufmerksamkeit eines Welpen auf sich zu ziehen, vorzugsweise Zigi oder Reed.

Und wenn das Baby groß ist, können Sie den vollständigen Namen verwenden. Und er wird darauf antworten. Ich bringe einem Welpen gerne einen Namen beim Füttern bei. Nehmen Sie eine Schüssel und rufen Sie Ihr Baby mit einer liebevollen Stimme an: "Zigi, Zigi, Zigi" - oft wiederholt den Spitznamen mehrmals. Zeigen Sie dabei die Schüssel mit dem Essen. Ab dem zweiten Tag wird das Kind verstehen, dass es sein Name ist und dass es schneller laufen muss, da es leckeres Essen gibt. So viel Spaß und auf eine angenehme Art und Weise werden Sie dem Welpen beibringen, auf den Namen zu antworten.

Bringen Sie Ihrem Hund bei, auf das Wort "Gut" zu antworten.

Die Frage ist, warum wir das brauchen, damit der Welpe auf das Wort "Gut" reagiert. Alles ist sehr einfach. Sie können einem Hund nicht immer einen Leckerbissen für eine gute Arbeit geben. Wenn Sie beispielsweise in größerer Entfernung arbeiten, bedeutet dies, dass Ihr Hund 10 Meter von Ihnen entfernt ist. Und wie kannst du ihn wissen lassen, dass du mit ihm glücklich bist? Und so. Sagen Sie das Wort "gut" und der Hund wird sich Ihrer Stimmung bewusst. Und so unterrichten wir den Welpen. Wir verwöhnen ihn und geben ihm mit liebevoller, immer liebevoller Stimme das Wort „gut“. Dann füttern wir ihn mit unseren Händen mit köstlichem Käse. Sie haben bereits in einem früheren Beitrag über die Delikatesse gelesen.

Sie können das Baby zu diesem Zeitpunkt streicheln und streicheln. Lernen Sie, Ihren Hund richtig zu streicheln. Pat sie leicht auf die Brust. Langsam fahren. Aber stellen Sie sicher, dass der Welpe zufrieden ist. Streicheln Sie nicht den Kopf und den Rücken. Warum ich denen erklären werde, die sich in unserer virtuellen Gruppe engagieren werden.

Übe die Fertigkeit nur, wenn der Welpe in diesem Moment nichts Illegales tut. Zum Beispiel liegt er einfach still oder geht auf Sie zu und hat seine Pfoten noch nicht auf die Knie gelegt. Loben und verwöhnen.

Hier sind drei Säulen, die Ihnen helfen, Ihren Welpen weiter zu erziehen.

Sehen Sie sich das Video an: Welpen Erziehen Umgang mit dem Welpen in den ersten Tagen Welpen richtig erziehen (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send