über Tiere

Allgemeine Chirurgie

Pin
Send
Share
Send


Eine der Hauptoperationen in einem chirurgischen Krankenhaus ist die Entfernung eines Leistenbruchs. Es wird dringend und planmäßig durchgeführt.

Das Verfahren zur Entfernung von Bauchhernien hängt von der Dauer der Erkrankung ab. Aus dem Vorliegen von Verstößen und wie früh der Patient medizinische Hilfe suchte.

Die Operation ist ein Überstand der Bauchorgane durch Löcher, die normalerweise nicht vorhanden sind. Zum Beispiel in der Nabelgegend der weißen Bauchlinie.

Arten und Ursachen des Auftretens

  • Neigung zu Verstopfung,
  • Kinder oder Alter
  • Verletzung der anatomischen Integrität der vorderen Bauchdecke durch zuvor übertragene Operationen,
  • schwere körperliche Arbeit
  • männliches Geschlecht
  • Neigung zu erhöhtem Körpergewicht,
  • starker Husten oder Schrei
  • wiederholte komplexe natürliche Geburten,
  • Verletzungen.

Hernien der weißen Linie des Abdomens sind angeboren und erworben. Sie erreichen selten einen Durchmesser von mehr als 10 cm, häufiger befinden sie sich oberhalb des Nabels und sind selten verletzt.

Das Krankheitsbild äußert sich in Schmerzen im Organ, das in den Bruchsack fällt. Es kann ein Omentum sein, Schlingen des Dünndarms, der Blase.

Beim Eintritt in das Bruchtor der Darmschleifen treten unangenehme Empfindungen auf. Dies kann ein brennendes Gefühl in den Darmschlingen im Oberbauch sein. In der Kindheit treten Leistenbrüche praktisch nicht auf.

1. Eitrig-chirurgische Infektionen der Haut und der Weichteile.

  • Kochen - Entzündung des Haarfollikels,
  • Karbunkel - eitrige Entzündung der Haarfollikel,
  • Panaritium - eitrige Entzündung der Haut, Weichteile, Sehnen und Knochen der Finger,
  • Scherende Atherome,
  • Infizierte offene Wunde,
  • Der entzündliche Prozess der Finger und des periungualen Bettes,
  • Bursitis - Entzündung der Gelenksäcke,
  • Und andere

Leistenbruch

Leistenbruch bezeichnet einen Leistenbruch der Bauchdecke, der jedoch in der Leistengegend sichtbar wird.

Es gibt eine Reihe charakteristischer Merkmale, die einen Leistenbruch bestimmen:

Hervortreten einzelner Teile der inneren Organe oder eines beliebigen inneren Organs vollständig durch den Leistenkanal unter der Haut.

Auf beiden Seiten der Leistengegend verläuft der Leistengang, der als Raum zwischen den breiten Bauchmuskeln dargestellt wird. Bei Frauen und Männern durch den Leistenkanal verlaufen: bei Frauen - ein rundes Band der Gebärmutter, bei Männern - der Samenstrang mit den Nerven.

Krankheit - Leistenbruch ist sowohl bei Männern als auch beim fairen Geschlecht zu finden. Aufgrund der anatomischen Strukturmerkmale bei Männern wird es jedoch viel häufiger beobachtet als bei Frauen des anderen Geschlechts.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zur Entstehung eines Leistenbruchs beitragen:

Ordnen Sie angeborene und erworbene Ursachen zu.

  • Vererbung
  • Alter (wegen Muskelschwäche)
  • Geschlecht (männliche Veranlagung)
  • Genetische Merkmale der Körperstruktur

  • Schneller Gewichtsverlust (zum Beispiel beim Abnehmen)
  • Regelmäßige Geburt bei Frauen
  • Atrophie der Nerven, die die Bauchdecke innervieren

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Häufige Verstopfung
  • Schwierige Geburt
  • Schwere körperliche Anstrengung
  • Anhaltender Husten

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die auf die Entwicklung oder das Vorhandensein eines Leistenbruchs hinweisen:

  • Leistenbeschwerden beim Gehen
  • Störung des Wasserlassens und sogar der Verdauung
  • Schwellung in der Leistengegend
  • Bei Männern kommt es zu einer Dehnung der Haut am Hodensack und deren Vergrößerung, wobei ein Zustand der Abweichung des Penis zu der dem Auffinden eines Leistenbruchs gegenüberliegenden Seite möglich ist.

Die bisher einzige radikale und wirksame Methode zur Behandlung von Leistenbrüchen ist die rasche Beseitigung der Hernienbildung. Es ermöglicht Ihnen, die Hernie vollständig zu beseitigen und mögliche Konsequenzen zu beseitigen.

Die Operation besteht darin, den Bruchsack selbst zu entfernen und anschließend den geschwächten Bereich der Bauchregion mit eigenen Geweben oder, wenn es unmöglich ist, eigene Gewebe zu verwenden, mit einem Polypropylen-Maschentransplantat zu stärken.

Qualifizierte Chirurgen behandeln einen Leistenbruch unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Die Entscheidung trifft der Chirurg nach individuellen Angaben. Bei Vollnarkose ist die Konsultation eines Anästhesisten obligatorisch.

Nach der Operation kann der Patient ein normales Leben ohne Angstzustände oder Beschwerden bei einem Leistenbruch führen.

Nabelbruch

Ein Nabelbruch manifestiert sich visuell durch Herausragen des Nabels nach außen oder teilweise, was nicht immer ästhetisch ansprechend ist.

Eine häufige Ursache für einen Nabelbruch ist ein Überstand der inneren Organe (möglicherweise eines Teils des Darms) in den Nabel aufgrund der Schwäche der Bauchfaszie. In 70% der Fälle handelt es sich um eine Erbkrankheit.

Nabelbruch wird operativ behandelt, wobei der Nabelbruch entfernt wird. Fotos vor und nach der Operation können Sie auf der Website sehen. Neben der Beseitigung des Nabelbruches selbst wird die ästhetische Wahrnehmung des Nabels deutlich verbessert.

Leistenbruch reparieren

Leistenhernien sind viel häufiger als andere: Sie machen 73,4% aller Hernien aus.

Der Zweck einer Operation bei Leistenbrüchen besteht darin, den Bruchsack zu beseitigen und das Bruchsack-Tor zu schließen.

Über 100 verschiedene Methoden zum Schließen von Hernien wurden vorgeschlagen, von denen nur wenige Anwendung in der chirurgischen Praxis gefunden haben (Methoden von Girard, S. I. Spasokukotsky, A. V. Martynov, Bassini, M. A. Kimbarovsky usw.).

Chirurgie bei schrägen Leistenbrüchen

Operationen bei Leistenbrüchen werden in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Vollnarkose wird nur bei Kindern und sehr nervösen Patienten angewendet.

Ein 8 bis 12 cm langer Einschnitt in die Haut, das Unterhautgewebe und die oberflächliche Faszie wird 2 cm über dem Leistenband vorgenommen. Blutgefäße werden geklemmt und verbunden.

Die Aponeurose des äußeren schrägen Bauchmuskels wird vorsichtig vom Unterhautfett abgezogen und durch eine gerillte Sonde präpariert. Die entstandenen Aponeuroselappen werden mit Klammern erfasst, seitlich gespannt und mit einem Puffer vom darunterliegenden Gewebe getrennt: Der innere Lappen ist von m. obliquus internus abdominis und der äußere Teil des Samenstrangs, der die Leistengegend des Leistenbandes hervorhebt. Fascia cremasterica, M. Wird sorgfältig entlang des Samenstrangs präpariert. Cremaster, Transversalfaszie und Leistenbruch sowie Elemente des Samenstranges. Der Bruchsack wird vorsichtig mit einem Finger, der mit einer Mullserviette oder einem Tupfer umwickelt ist, vom Boden bis zum Hals von den umgebenden Geweben getrennt, bis er vollständig gelöst ist. Es ist zu beachten, dass grobe Manipulationen am Samenstrang zu einer Beschädigung seiner Elemente führen können, was zu einer Schwellung des Hodens in den Geweben führt, die an die äußere Oberfläche des Bruchsacks angrenzen. Der Ileo-Inguinal-Nerv muss nach außen bewegt werden, um Schäden zu vermeiden. Der isolierte Bruchsack unten wird mit zwei Pinzetten erfasst und vorsichtig, um Beschädigungen des Inhalts zu vermeiden, geöffnet.

Abb. 19. Sofortiger Zugang zum Bruchsack mit Leistenbruch.

In Gegenwart von Adhäsionen zwischen der Wand des Beutels und dem Hernieninhalt (Omentum, Darm) werden sie getrennt und der Inhalt wird inspiziert und in die Bauchhöhle eingeführt. Danach wird die Wand des Beutels entlang der Länge bis zum Hals geschnitten. Der Hals des Bruchsacks wird unter visueller Kontrolle so proximal wie möglich vernäht, und die Enden der Fäden werden zuerst auf der einen Seite und dann auf der anderen Seite gebunden. Beim Nähen des Halses und Binden der Ligaturen sollte der Bruchsack gut festgezogen werden, damit die Wand der Darmschleife oder des Omentums nicht eingeklemmt wird. Der periphere Teil des Bruchsacks distal der überlagerten Ligatur wird abgeschnitten. Nachdem sichergestellt wurde, dass kein Blut aus dem Stumpf des Bruchsacks austritt, werden die Enden der Fäden abgeschnitten und mehrere Knotenkatgutnähte auf die präparierte Fascia cremasterica gelegt. Damit ist die erste Phase der Hernienreparatur abgeschlossen (Abb. 20).

Dann weiter zum Leistenplastikkanal. In diesem Fall werden am häufigsten die Methoden von Girard, Spasokukotsky, Martynov, Kimbarovsky, Bobrov angewendet.

Abb. 20. Stadien der Hernienreparatur mit Leistenbruch. a - Dissektion des Hernienportals, b - Isolation des Herniensacks, c - Öffnung des Herniensacks, d - Revision des Inhalts des Herniensacks, d - Eintauchen des Inhalts in die Bauchhöhle mit Vernähen des Halses, e - Abschneiden des Herniensacks.

Girard's Way (Girard). Girards Methode besteht darin, die vordere Wand des Leistenkanals über dem Samenstrang zu stärken.

Nach dem Verarbeiten und Abschneiden des Bruchsacks werden die Aponeuroselappen des äußeren Schrägmuskels des Abdomens zur Seite gezogen und der Rand der inneren Schräg- und Quermuskulatur mit unterbrochenen Nähten an das Leistenband über das Samenstrang genäht. In diesem Fall muss vermieden werden, dass der Nervus ileo-inguinalis in die Ligatur eingeklemmt wird, da bei seiner Verletzung schmerzhafte und anhaltende Schmerzen auftreten, die in die Leistengegend ausstrahlen. Zuerst wird der Rand der inneren Schräg- und Quermuskulatur des Bauches mit Seidenfaden vernäht und dann das Leistenband. Um eine Schädigung des Peritoneums und der Bauchorgane beim Nähen der Muskeln zu verhindern, wird ein Finger oder ein Spatel unter diese gelegt. Um eine Schädigung der Oberschenkelgefäße zu vermeiden, sollte das Leistenband nicht zu tief durchstochen werden. Hierzu sollten Nadeln mit kleinem Durchmesser verwendet werden. Insgesamt werden 5 bis 7 Maschen angelegt, die dann abwechselnd gebunden werden. Danach wird der gesamte Aponeuroselappen mit unterbrochenen Nähten über die gesamte Länge der Inzision an den Rand des Leistenbandes genäht. Die erste Naht wird im Bereich des Schambeinknotens angelegt, wobei darauf zu achten ist, dass das Samenstrang nicht verletzt wird. Der äußere Lappen der Aponeurose wird auf den inneren gelegt (wie die Böden des Mantels) und durch eine Anzahl unterbrochener Nähte bis zum letzten gesäumt. Der neu gebildete äußere Ring des Leistenkanals sollte das Ende des Zeigefingers passieren.

Abb. 21. Plastische Chirurgie der Vorderwand des Leistenkanals nach Girard. a - Säumen der Ränder der inneren Schräg - und Quermuskulatur des Abdomens zum Leistenband, b - Säumen des Oberlappens der Aponeurose der äußeren Schrägmuskulatur des Abdomens zum Leistenband, c - Duplikation der Aponeurose, d - Diagramm.

Durch die plastische Operation des Leistenkanals entsteht eine ziemlich starke muskelaponeurotische Schicht, bestehend aus der inneren schrägen, transversalen Bauchmuskulatur und einem Duplikat der Aponeurose des äußeren schrägen Muskels, die das Hervortreten der Innenseiten und die wiederholte Bildung eines Leistenbruchs verhindert.

Nach der Plastifizierung des Leistenkanals werden mehrere Katgutnähte auf das Unterhautgewebe gelegt (sofern es gut entwickelt ist). Die Haut wird mit mehreren unterbrochenen Nähten genäht.

Der Nachteil dieser Methode ist die mögliche Erosion des Leistenbandes und die unzureichende Festigkeit der ersten Nahtreihe sowie das Fehlen einer dauerhaften Narbe aufgrund von Nähten unterschiedlicher Gewebe.

Methode C.I. Spasokukotsky liegt in der Tatsache, dass der innere Lappen der Aponeurose des äußeren Schrägmuskels des Abdomens zusammen mit den Rändern der inneren Schräg- und Quermuskulatur des Abdomens mit einer Reihe von Knotennähten an das Leistenband genäht werden. Dann wird der äußere Lappen der Aponeurose innen vernäht.

Abb. 22. Plastische Chirurgie der Vorderwand des Leistenkanals nach der Methode von Spasokukotsky.

Der Nachteil dieser Methode ist die Möglichkeit der Interposition von Muskelgewebe und deren Verletzung zwischen Aponeurose und Leistenband, was den Heilungsprozess verschlechtert.

Der Weg von Kimbarovsky. Nach der Bearbeitung und dem Abschneiden des Bruchsacks werden der innere Lappen der präparierten Aponeurose und die darunter liegenden Muskeln von außen nach innen zusammengenäht und ziehen sich 1 cm vom Rand der Inzision zurück. Die Nadel wird ein zweites Mal von innen nach außen durch den Rand des inneren Lappens der Aponeurose geführt, dann wird der Rand des Leistenbandes mit demselben Faden vernäht. Nachdem 4 bis 5 dieser Nähte angelegt wurden, werden sie der Reihe nach gebunden, und der Rand des inneren Aponeuroselappens wird unter den Rand der Muskeln gesteckt und in engen Kontakt mit dem Leistenband gebracht. Über dem inneren Lappen wird der äußere Aponeuroselappen vernäht.

Methode A.V. Martynova. Basierend auf der Tatsache, dass eine starke Fusion zwischen homogenen Geweben auftritt, hat A.V. Martynov schlug vor, nur die Aponeurose des äußeren schrägen Bauchmuskels zu verwenden, um die vordere Wand des Leistenkanals zu stärken.

Seine Methode reduziert sich auf die Bildung eines Duplikats der Blätter der zerlegten Aponeurose: Der innere Lappen der Aponeurose wird an das Leistenband angenäht, dann wird der äußere Lappen auf den inneren gelegt und bis zum letzten genäht.

Abb. 23. Plastische Chirurgie der Vorderwand des Leistenkanals. a - nach Kimbarovsky, b - nach Martynov.

Klassifizierung

Abhängig von der Periode des Auftretens werden angeborene und erworbene Leistenbrüche unterschieden. Angeborene Hernien treten auf, wenn der Hoden aus der Bauchhöhle in den Hodensack abgesenkt wird. Normalerweise sollte am Ende dieses Prozesses die Gonadenschicht des Peritoneums überwachsen, die den Leistenkanal bedeckt. Geschieht dies nicht, bildet sich ein Defekt, durch den innere Organe mitgenommen werden können. Erworbene Hernien entstehen im Laufe des Lebens durch Ausdünnung oder Schwächung des muskelaponeurotischen Apparats unter dem Einfluss provozierender Faktoren.

Die zweite Klassifikation basiert auf den anatomischen Merkmalen des Leistenbruchs. Hier werden unterschieden:

  • Schräge Hernien - der innere Leistenring dient als Eingangstor. In diesem Fall befindet sich der Bruchsack neben dem Samenstrang.
  • Direkte Hernien - Das Hernientor ist die mediale Fossa, die sich gegenüber dem äußeren Leistenring befindet. Weder der Leistenkanal noch das Samenstrang sind betroffen.
  • Kombinierte Hernie. Dies ist eine komplexe Formation, die sowohl schräge als auch direkte Hernien umfasst, während sie nicht miteinander kommunizieren.

Diagnose

Die Untersuchung zur Nabelbildung wird vom Chirurgen in zwei Schritten durchgeführt. Zunächst wird der Bruchsack untersucht, seine Größe, die Möglichkeit der Neupositionierung. Bei großen Formationsgrößen sind die Konturen der Darmschleifen, die Darmmotilität spürbar.

Für eine detaillierte Studie werden Hardwarediagnoseverfahren durchgeführt:

  • Ultraschall - Ermöglicht es Ihnen, die Größe des Hernientors zu bestimmen, den Inhalt des Vorsprungs und den Zustand der Aponeurose zu untersuchen.
  • Gastroskopie, Röntgenaufnahme des Magens, Untersuchung des Dünndarms mit Barium - zur Beurteilung der Darmobstruktion, mögliches Vorhandensein von Adhäsionen.

Die Ergebnisse der objektiven Diagnostik dienen als Grundlage für den Ausschluss eines zurückhaltenden Zustands, der in seinen Erscheinungsformen einer irreversiblen Hernie ähnelt. Um festzustellen, ob eine Nabelbruchoperation erforderlich ist, werden zusätzlich die folgenden Pathologien unterschieden:

  • Hernie der weißen Linie des Abdomens - Protrusion des Peritoneums durch einen schwachen Abschnitt von Sehnenfasern entlang der vertikalen Achse, die die vordere Bauchdecke in zwei symmetrische Teile teilt,
  • Metastasen - sekundäre Tumoren von Magenkrebs,
  • extragenitale Endometriose - das Wachstum von Endometriumzellen im Nabel findet sich im gerechteren Geschlecht.

Nach Erhalt der Ergebnisse jeder Untersuchung trifft der Arzt eine Entscheidung über die Behandlungsmethode.

Wenn eine nichtoperative Therapie möglich ist, erfolgt die konservative Therapie ambulant. Andernfalls wird dem Patienten eine geplante oder notfallmäßige Entfernung des Nabelbruches verordnet.

Entfernungsmethoden

Operation - Die Hernioplastie kann auf folgende Arten durchgeführt werden:

  • Vernähen des Defekts in der weißen Linie mit Beutelfaden-, U-förmigen, Knoten- und anderen Arten von Nähten,
  • eigenes Gewebe aus Kunststoff
  • laparoskopische Chirurgie.

Die Operation wird am besten wie geplant durchgeführt, ohne auf Komplikationen zu warten. Für die Sie eine Notfalloperation durchführen müssen. Es ist am besten, die Operation in spezialisierten Hernienentfernungskliniken durchzuführen.

Die Vorbereitung auf die Operation umfasst die folgenden Tests:

  • klinisches Blutbild, Urinanalyse,
  • biochemischer bluttest,
  • Koagulogramm - Analyse der Blutgerinnbarkeit und Blutungsdauer,
  • Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors,
  • Blut für Wasserman-Reaktion, HIV, Hepatitis,
  • Röntgenaufnahme der Brust,
  • Ultraschall-Dopplerographie der Gefäße der unteren Extremitäten,
  • Bei Vorliegen von Diabetes ist eine Konsultation eines Endokrinologen angezeigt.

Wenn der Patient ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür hat, ist eine REA erforderlich.

Wie ist die Operation - Entfernung eines Leistenbruchs?

Handelt es sich bei dem Inhalt des Bruchsacks um präperitoneales Fett, werden U-förmige Nähte angelegt. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass sich nur Bauchfett im Hernienportal befindet und keine Darmschleifen vorhanden sind.

Bei großen Vorsprüngen wird ein Leistenbruch der weißen Bauchlinie entfernt. Die Operation wird laparoskopisch durchgeführt und umfasst die Installation des Netzes im Bereich der Divergenz der Blätter der Aponeurose.

Ein Netz wird implantiert, wenn nicht genügend lokales Gewebe für die plastische Chirurgie vorhanden ist. Auch wenn das Bindegewebe sehr weich und locker ist, besteht die Gefahr eines erneuten Auftretens von Hernien.

Die Vorteile der Verwendung des Netzes während der Operation sind:

  1. Ein Rückfall von Hernien ist praktisch ausgeschlossen.
  2. Die postoperative Zeit ist einfacher, weniger Schmerzen in der postoperativen Wunde, da im Bereich des chirurgischen Eingriffs weniger Spannungen im lokalen Gewebe auftreten.
  3. Die Möglichkeit, den Patienten früher zu aktivieren und die Lebensqualität wiederherzustellen.
  4. Diese Methode verkürzt die Operationsdauer erheblich.
  5. Während der Operation wird eine wesentlich geringere Menge Nahtmaterial verwendet, wodurch das Risiko von Ligaturfisteln verringert wird.
  6. Das Netz wächst schnell mit faserigem Gewebe und Kapillaren, wird nicht abgerissen und muss in Zukunft nicht mehr entfernt werden.

Bei einer Divergenz der Muskeln des Rectus abdominis an der Seite der weißen Linie wird eine Laparoskopie durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, die Operation weniger traumatisch und die postoperative Periode glatter zu gestalten.

Das Entfernen einer Bauchhernie mithilfe einer laparoskopischen Technik ermöglicht Ihnen Folgendes:

  • Führen Sie diese Operation bei älteren Patienten durch
  • oder Patienten mit schwerer begleitender somatischer Pathologie.

Eine Laparoskopie ist wünschenswert, wenn der Verdacht besteht, dass der Inhalt des Bruchsacks mit Darmschlingen gefüllt ist und die Hernie von der Seite der Bauchhöhle revidiert werden sollte.

Die Besonderheit der chirurgischen Behandlung von postoperativen Hernien ist die Notwendigkeit, einen Bruchsack aus Adhäsionen zuzuordnen, die sich seit der vorherigen Operation gebildet haben.

In dieser Situation hat die Laparoskopie auch eine gute Wirkung, da sie das Risiko für intraoperative Komplikationen erheblich verringern kann. Je genauer die Operation durchgeführt wird, desto weniger Gewebetrauma, Blutungen. Je geringer das Risiko einer Eiterung und des Auftretens eines Hernienrezidivs.

Postoperative Genesung

In der postoperativen Phase ist eine frühzeitige Aktivierung des Verbandes erforderlich. Dies ist notwendig, um die Entwicklung einer so gefährlichen Art von Komplikationen wie einer hypostatischen Lungenentzündung zu verhindern.

Die Merkmale der postoperativen Periode hängen davon ab, in welchem ​​Stadium der Krankheit die Operation durchgeführt wurde. Ob der Verletzung von Darmschleifen ein chirurgischer Eingriff vorausging, sowie welche somatischen Begleiterkrankungen aufgetreten sind.

Das Tragen eines Verbandes ist unbedingt erforderlich.

Im unkomplizierten Verlauf der postoperativen Zeit beträgt der Krankenhausaufenthalt 1 Tag nach der Operation.

Der Zweck der Verwendung eines postoperativen Verbandes ist:

  • Schmerzlinderung,
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit, dass nach der Operation wiederkehrende Hernien auftreten,
  • Die Bandage schützt vor Infektionen, Hautreizungen und fördert die schnellstmögliche Wiederherstellung der motorischen Aktivität.

Nach der Wiederherstellung der Darmmotilität erweitert sich die Ernährung allmählich, Nahrung ist erlaubt. Zu den Ernährungsmerkmalen gehört das Essen gesunder Lebensmittel. Ballaststoffreiche Nahrung mit dem Ziel der Vorbeugung von Verstopfung, Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Traktes.

Die Rehabilitation nach der Hernienentfernung ist einfacher, wenn die Operation laparoskopisch durchgeführt wurde. Mit dieser Technik gibt es keine großen traumatischen Schnitte und die Schmerzen nach der Operation sind weniger ausgeprägt.

Der Rehabilitationsprozess umfasst die Kontrolle über die folgenden Hauptparameter:

  1. Temperaturwechsel 2 mal täglich morgens und abends.
  2. Verbände vor dem Entfernen von Nähten und Kontrolle einer postoperativen Wunde. Die Nähte werden 7-10 Tage nach der Operation entfernt.
  3. Ablehnung des Autofahrens in den nächsten 2 Tagen nach der Operation, da die zum Betäuben verwendeten Anästhetika die Aufmerksamkeit und die Fähigkeit zum Führen eines Fahrzeugs verringern.
  4. Wenn eine Person geistig beschäftigt ist, ist die Rückkehr zur Arbeit einige Tage nach der Operation möglich.
  5. Während der körperlichen Arbeit ist für einige Wochen nach der Operation eine Rehabilitation erforderlich, einschließlich Bewegungstherapie und Massage.

Mögliche Komplikationen

In der postoperativen Phase können folgende Komplikationen auftreten:

Im Falle einer rechtzeitigen Operation, der Einhaltung der ärztlichen Vorschriften, der Einhaltung der Diät und der körperlichen Aktivität ist die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln, minimal.

Wenn Beschwerden über Beschwerden und Beschwerden in der Mittellinie des Abdomens auftreten, ist Folgendes erforderlich:

  • einen Arzt aufsuchen
  • Blutuntersuchungen durchführen
  • Führen Sie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durch.

Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung können Sie die Operation pünktlich durchführen und Komplikationen und Rückfälle ausschließen.

Weitere Einzelheiten zu dieser Operation können Sie der Übertragung von Elena Malysheva entnehmen.

Ursachen von Leistenbruch bei Männern

Bei erwachsenen Männern wird die Bildung von Leistenbrüchen durch die anatomischen Merkmale des Leistenkanals erleichtert - er ist breiter, kürzer und wird durch Muskeln und Sehnen nicht so gut gestärkt wie bei Frauen. Anatomische Merkmale allein reichen jedoch nicht aus, dennoch sind provozierende Faktoren erforderlich:

  • Altersbedingte Veränderungen, die zu einer Schwächung des Muskeltonus und der Bindegewebsstrukturen führen.
  • Systemische Erkrankungen, die zu einer Beeinträchtigung der Muskelfunktion führen.
  • Häufiger Anstieg des intraabdominalen Drucks. Dieser Zustand ist charakteristisch für Verstopfung, chronischen Husten, Übergewicht usw.

Vorbereitung für die Operation und präoperative Ernährung

Der Erfolg der chirurgischen Behandlung und die Dauer der Rehabilitationsphase hängen von der Qualität der Maßnahmen ab, die vor der Beseitigung des Hernialdefekts ergriffen wurden. Die Vorbereitungsphase beginnt mit der Entscheidung, die Operation durchzuführen.

Die Liste der präoperativen Maßnahmen umfasst:

  • Training eines Patienten in Atemübungen, um Lungenkomplikationen zu vermeiden. Es ist wichtig, dem Patienten zu zeigen, wie er während einer Herniendefektresektion tief und gleichmäßig atmen kann. Die „Probe“ wird in einem Krankenhaus am Operationstisch durchgeführt, von dem die Patienten vor der Operation überzeugt sind.
  • Bei Menschen mit großen Vorsprüngen kann sich nach der Operation der intraabdominale Druck ändern, was sich negativ auf die Herzfunktion und die Atmung auswirkt. Um Folgeerkrankungen vorzubeugen, wird der Patient regelmäßig auf ein Funktionsbett mit angehobenem Beinende gelegt. Der Bruchsack wird gesetzt und ein Gegenstand darauf gelegt, der den Inhalt in der Bauchhöhle hält.
  • Bei Verstopfungstendenzen werden Abführmittel und Einläufe zur Reinigung verschrieben.
  • Der postoperative Verband wird im Voraus angelegt, wodurch das Nahtmaterial für die Dauer seiner Heilung vor Überdehnung geschützt wird.
  • Zu Patienten fortgeschrittenen Alters sollte eine besondere Beziehung bestehen. Wie die Praxis zeigt, vertragen sie chirurgische Eingriffe besser, wenn vorbereitende Eingriffe in einem Krankenhaus innerhalb von 10-12 Tagen durchgeführt werden.

Vor der Operation zur Entfernung von Nabelbrüchen bei Erwachsenen wird eine leichte Diät empfohlen. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Würste, Schokolade und Gebäck sollten nicht in die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Diätetische Lebensmittel umfassen fettarme Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst, Buchweizen, Reis und Haferflockengetreide.

Am Vorabend der Operation isst der Patient zuletzt abends, morgens ist das Essen verboten. Vor dem Zubettgehen wird das Operationsfeld vorbereitet: der Bauch wird rasiert. Patienten im fortgeschrittenen Alter erhalten Banken zur Vorbeugung von Lungenentzündungen. Geben Sie vor dem Zubettgehen eine leichte Schlaftablette.

Notwendige Analysen und Studien

Bei der Aufnahme in das Krankenhaus wird der Patient angewiesen, Labor- und Hardware-Studien zu wiederholen. Die Liste der Kontrolltests vor einer Nabelbruchoperation umfasst:

  • Blutdruckmessung
  • Elektrokardiogramm
  • Röntgenuntersuchung der Lunge
  • Blut- und Urintests,
  • Ultraschall des Bauches.

Frauen benötigen zusätzlich eine Beratung durch einen Frauenarzt. Bei der Herstellung werden allergische Reaktionen auf Arzneimittel festgestellt. Unterbrechen Sie für einige Tage die Einnahme von Antikoagulanzien, die das Blut verdünnen und die Qualität der Gerinnung beeinträchtigen.

Gemeinsam mit dem Anästhesisten wird die Frage entschieden, welche Art der Anästhesie von der Größe des Hernienkegels, Begleiterkrankungen und dem Alter des Patienten abhängt.

Nabelbruchoperation

Die Entfernung des Nabelschnurdefekts ist eine verantwortungsvolle Manipulation, deren Ergebnis von der Methode des chirurgischen Eingriffs sowie von den Fähigkeiten und der Erfahrung des Chirurgen abhängt. Die qualitativ hochwertige Durchführung aller Stadien der chirurgischen Behandlung hängt von der Abwesenheit wiederholter Hernien und Darmstörungen ab.

Wenn ein Nabelbruch bei Erwachsenen diagnostiziert wird, besteht die Operation aus drei Hauptperioden:

  • stufenweise Dissektion der vorderen Bauchdecke,
  • atraumatische Extraktion des Bruchsacks, Verband seines Mundes,
  • Schließen der Bruchtore bei maximaler Erhaltung der anatomischen Struktur.

Für die richtige Nahtbildung ist eine sorgfältige schichtweise Verbindung aller Strukturen wichtig: Muskelgewebe, Aponeurose, Hautschichten. Minimalinvasive Techniken sind weniger traumatisch, werden jedoch nicht immer korrekt angewendet.

Methode öffnen

Eine Hernienreparatur, die durch einen kleinen Schnitt im Bauch durchgeführt wird, wird als Hernioplastik bezeichnet. In der praktischen Chirurgie gibt es zwei Varianten einer offenen Methode zur Hernienresektion:

  • Dehnen, wenn das Vernähen des Hernientors auf das eigene Gewebe zurückzuführen ist,
  • ungedehnt - mit einer endoprothese wird eine schwachstelle verstärkt.

In langwierigen Studien wurde festgestellt, dass die Nabelbruchresektion bei Frauen - eine Operation, die ohne Verwendung eines Netzimplantats durchgeführt wird - häufig zu sekundären Pathologien führt. Die plastische Chirurgie, bei der das Netz eingeführt wird, ist die modernste und beliebteste Methode zur Reparatur von Hernien in der modernen Medizin.

Der Defekt wird durch einen Einschnitt in der Nähe des Nabels entfernt, wonach ein Maschentransplantat an die Stelle des Hernienportals genäht wird. Ein Lappen aus einem speziellen Material, das eine hohe Biokompatibilität mit dem Bauchgewebe aufweist, wird durch vernähte chirurgische Nähte zuverlässig verbunden. Die Endoprothese überlappt den geschwächten Bereich und das gesunde Gewebe von allen Seiten um 2 cm.

Die Netze wurzeln gut und keimen mit Bindegewebe, wodurch die Bauchdecke gestärkt wird. In den meisten Fällen ist diese Technik für Erwachsene und Kinder nach 5 Jahren angezeigt. Der absolute Indikator ist die wiederkehrende Formation und die Größe des Hernientors. Durch die Verwendung einer Netzprothese wird der Defekt effektiv ersetzt und das Risiko eines erneuten Vorsprungs auf 1% reduziert.

Laparoskopische Methode

Die chirurgische Behandlung mit einem Laparoskop gilt als hochwirksame chirurgische Methode zur Entfernung von Hernien. Ein medizinisches Gerät mit einer mikroskopischen Kamera wird durch einen Mikroschnitt (1,5–2 cm) in die Bauchhöhle eingeführt. Um auf das Operationsfeld zuzugreifen, werden drei Einstiche vorgenommen. Die anderen beiden sind Trokare und Miniaturinstrumente.

Die Laparoskopie wird nach strengen Indikationen unter Vollnarkose durchgeführt. Die Dauer der Operation beträgt ungefähr eine Stunde.

Während der Manipulation wird auf dem Monitor eine Überprüfung der inneren Organe angezeigt, die eine gute Kontrolle über den Verlauf chirurgischer Eingriffe ermöglicht. Nach Dissektion des Peritoneums und Entfernung der Hernienformation wird das Netz fixiert. Das Transplantat sollte einen ausreichenden Abstand haben und fest mit dem eigenen Gewebe verbunden sein.

Da die vordere Bauchdecke nicht beschädigt wird, wird der Netzeinsatz gleichmäßig belastet. Die Erholungszeit wird verkürzt und die Naht wird in 2-3 Wochen verschmolzen. Ein Tag nach der Operation kann der Patient entlassen werden. Die weitere Überwachung erfolgt ambulant.

Hernioplastie nach Sapezhko, Lexer oder Mayo

Bei Erwachsenen und Kindern werden Nabelbrüche häufig mit bekannten Methoden operiert, die sich in der Technik zum Schließen eines Herniendefekts unterscheiden. Jeder von ihnen ist nach dem Arzt benannt, der diese Option für die Hernienreparatur vorgeschlagen hat.

Sapezhko führte die erste Operation zu Beginn des letzten Jahrhunderts durch, aber seine Technik wird immer noch von modernen Praktizierenden angewendet. Durch einen vertikalen Einschnitt wird der Bruchsack von allen Seiten um 15 cm von den Geweben des Peritoneums und der Aponeurose abgeschnitten. Der Nabelring wird entlang der weißen Linie in die obere und untere Richtung geschnitten. Die Hernienformation wird verarbeitet, wonach eine Kante an die Wand der Sehnenscheide des Musculus rectus abdominis im Rücken genäht wird. Der andere Teil - zur vorderen Hälfte, wodurch das künstliche „Riechen“ eines Teils auf einen anderen simuliert wird.

Unter Verwendung der Mayo-Methode werden zwei halbkreisförmige Präparationen quer zur Achse um den Bruchsiegel durchgeführt. Das Formteil wird schrittweise um das Hernientor herum abgetrennt. Ein Ring im Nabel wird präpariert und ein Überstand abgesondert. Nach dem Studium auf nekrotische Massen wird der Inhalt des Beutels in die Bauchhöhle zurückgeführt. Der Mund der Formation wird verbunden und zusammen mit der Haut reseziert. Danach werden alle Gewebe schichtweise vernäht, Teile der Aponeurose werden unter Berücksichtigung der Schichtung eines Teils auf den anderen erfasst und mit Nähten mit dem Buchstaben "P" verstärkt.

Die Lexer-Methode wird für die Entfernung eines Leistenbruchs durch einen einzelnen Einschnitt in Form eines Halbkreises unter einer Nabelschnur vorgeschrieben. Die Hautschicht wird zusammen mit dem Unterhautfett zurückgeschoben, wonach die Bildung getrennt wird. Nach der Reposition des Peritoneums wird eine Resektion durchgeführt. Ein Merkmal dieser Technik ist, dass der Nabel während der Operation entfernt werden kann.

Olshausen intraperitoneale Methode

Diese Methode entfernt Hernien, die sich während der Entwicklung des Fötus bilden. Säuglinge, bei denen ein Leistenbruch diagnostiziert wurde, werden am ersten Tag nach der Geburt operiert. Um eine chirurgische Behandlung dringend durchführen zu können, ist die schriftliche Zustimmung der Eltern erforderlich.

Mit der intraperitonealen Methode wird die Formation geschnitten und ihr Inhalt untersucht. Wenn das Peritoneum oder die Darmschleifen reduziert werden, werden sie in der Bauchhöhle installiert. Wenn die Leber in den Nabelschnurring eingeklemmt wird, werden die Gewebe zusätzlich präpariert, um das Organ „an seinen Platz“ zurückzubringen. Danach werden die pathologischen Gewebe herausgeschnitten und die Vorderwand des Abdomens schrittweise vernäht.

Laserbetrieb

Bei der chirurgischen Behandlung von kleinen Hernien wird die Laserstrahlentfernung angewendet, sofern keine Anzeichen von Fettleibigkeit vorliegen.Die Operation dauert etwa eine Stunde und wird in örtlicher Betäubung und in Epiduralanästhesie durchgeführt. Durch eine kleine Punktion wird eine Quarzfaser in die Bauchhöhle eingeführt, die das Wasser aktiv verdampft, ohne die Knochen und Muskeln zu beeinträchtigen.

Beim Zugang zum pathologischen Vorsprung führt der Chirurg eine Dissektion mit einem chirurgischen Laser durch. Gemäß dem traditionellen Schema kehren lebensfähige Gewebe in die Bauchhöhle zurück und die pathologische Formation wird entfernt. Um den geschwächten Nabelring zu stärken, wird eine Maschenendoprothese angenäht, die im Laufe der Zeit einen zuverlässigen Schutz gegen das Wiederauftreten von Hernien bietet.

Wie lange dauert die Operation?

Die Korrektur des Überstands des Nabelbereichs dauert zwischen einer halben und zwei Stunden. Die Dauer hängt von der gewählten Entfernungsmethode, der Größe des Hernienportals und dem Grad der Krankheitsentwicklung ab. Je kürzer der Zeitraum, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach längerer Anästhesie.

Wenn ein Nabelbruch bei Erwachsenen beeinträchtigt ist, spielt es keine Rolle, wie lange die Operation dauert.

Im Notfall trifft ein Team von Chirurgen eine sofortige Entscheidung, häufig zugunsten einer offenen Exzision des betroffenen Bereichs. In einer solchen Situation hängt das Leben des Patienten von Kohärenz und Genauigkeit der Handlungen ab.

Rehabilitation nach der Operation

Die rasche Rückkehr des Patienten in den Alltag ist das Hauptziel der Erholungsphase, die 4 bis 6 Wochen dauern kann. In komplizierten Fällen sowie bei Personen mit geringen Stoffwechselprozessen, die sich auf die Geweberegeneration auswirken, wird eine mehrmonatige Langzeiterholung beobachtet.

Rehabilitation kann unterteilt werden in:

  • früh - in der postoperativen Zeit durchgeführt,
  • spät - was in der Umsetzung der Empfehlungen des Arztes nach dem Krankenhausaufenthalt besteht.

Während der gesamten Erholungsphase muss der Patient einen postoperativen Verband tragen, der im Voraus gekauft werden sollte. Die Größe richtet sich nach dem Bauchumfang mit dem eingestellten Leistenbruch. Das ständige Tragen der Schutzvorrichtung verhindert eine übermäßige Belastung der vorderen Bauchdecke, fördert die schnelle Heilung des Fadens und verhindert das Risiko einer erneuten Hernie.

Postoperative Erholungsphase

In der postoperativen Zeit bleibt die operierte Person unter der Aufsicht eines Arztes. In den ersten Stunden darf der Patient nicht aus dem Bett steigen, um eine Belastung des Abdomens auszuschließen. Wenn ein Schmerzsymptom auftritt, verschreibt der Arzt Schmerzmittel. Eine antibakterielle Therapie wird durchgeführt, um eine Wundinfektion zu verhindern.

Bei der Bauchhernientechnik bleibt der Patient die ersten zwei Tage horizontal, wonach er aufstehen kann. In der ersten Woche ist es wichtig, regelmäßige Verbände der postoperativen Wunde durchzuführen und den Zustand der Naht zu überwachen. Für 14 Tage ist jede körperliche Aktivität verboten. Die Durchführung leichter Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur beginnt ab der dritten Woche nach der Operation.

Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg des Rehabilitationsprozesses. Um das Verdauungssystem zu starten, wird empfohlen, mit flüssiger Nahrung zu beginnen. Anschließend wird mageres Fleisch, Fisch, gedämpft. Allmählich werden Getreide, frisches Gemüse und Obst in die Ernährung aufgenommen.

Körperliche Aktivität und Sport nach der Operation

Wenn die postoperative Narbe vollständig ausgebildet ist, wird dem Patienten die erste Klasse von physiotherapeutischen Übungen empfohlen. Leichte Kräftigungsbewegungen beschleunigen die Heilung und verkürzen die Erholungsphase. Der Behandlungskomplex umfasst Übungen zur Kräftigung der Bauch-, Rücken- und Hüftmuskulatur. Es ist strengstens untersagt, die Presse zu „pumpen“.

Für jeden Patienten werden die Übungen vom behandelnden Arzt basierend auf der Funktionalität und dem Alter des Patienten ausgewählt. Die ersten Kurse werden unter Anleitung eines Trainers für Bewegungstherapie durchgeführt, der die Implementierungstechnik unterrichtet und auch die korrekte Dosierung der Last überwacht.

Die Sitzungen dauern regelmäßig 15 bis 20 Minuten. Vor dem Unterricht wird ein Bauchverband angelegt.

Anschließend sollte sich der Patient nicht auf Sportarten einlassen, die mit Gewichtheben verbunden sind. Die tägliche körperliche Aktivität sollte nicht intensiv sein. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft, Nordic Walking, leichtes Joggen. Bei Schrägbewegungen empfiehlt es sich, einen Verband zu tragen. Sie können auch ein Korsett für den Lumbosakralbereich verwenden, um nicht nur den Magen, sondern auch den Rücken vor übermäßiger Belastung zu schützen.

Was Patienten nach einer Operation wissen und tun müssen

Richtiges Verhalten während der Erholungsphase trägt zu einer schnellen Wiederherstellung bei. Dem Patienten ist es untersagt, Gewichte zu heben und eine intensive körperliche Anstrengung zu erleiden. Die richtige Ernährung und Trinkgewohnheiten verhindern Verstopfung, die zum Rückfall beitragen kann.

Eine positive Operation der Nabelschnurhernie bei Erwachsenen geht mit einer Schonung der täglichen Belastungen einher. Jede scharfe Spannung, einschließlich Husten, kann zu einer Verletzung der Integrität oder einer Schwächung der Naht führen. Daher gehört die Stärkung der Immunität auch zu den Maßnahmen, die auf eine rasche Genesung des Körpers abzielen.

Operationspreis

Die Kosten für die chirurgische Behandlung eines Nabelbruches hängen von der Entfernungsmethode, der Anästhesiemethode, der Komplexität des klinischen Falls sowie der in der Klinik verbrachten Zeit ab. Der Preis der Operation hängt auch von der medizinischen Einrichtung ab, in der die Behandlung durchgeführt wird.

Wie viel kostet eine Hernienreparatur:

  • offene Methode - von 18.000 Rubel,
  • laparoskopische Methode - von 55.000 Rubel,
  • nach der Sapezhko-Methode - von 25.000 Rubel,
  • intraperitoneale Methode - von 70.000 Rubel.

Der Rehabilitationszeitraum ist in der Regel nicht in den Kosten für die chirurgische Behandlung enthalten, daher wird der endgültige Betrag hinzugefügt, nachdem die vollständige Liste der medizinischen Leistungen besprochen wurde, die zur Wiederherstellung der Gesundheit des Patienten erforderlich sind.

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen, die Preise auf der Website des Zentrums für Laparoskopische Chirurgie zu studieren. N. I. Pirogova

Vorhersage

In den meisten Fällen ist eine Hernienoperation gut verträglich. Mit all den Empfehlungen erholt sich der Patient schnell und kehrt zur Arbeit und zum normalen Leben zurück. Die Prognose ist günstig, wenn unmittelbar nach Entdeckung des Problems therapeutische Maßnahmen ergriffen werden. Wenn die Hernie nicht behandelt wird, wird sie allmählich irreparabel und kann beeinträchtigt werden.

Patientenrezensionen nach der Operation

Svetlana, Moskau, 32 Jahre alt

Ein Nabelbruch wurde mir schon lange vor der Schwangerschaft verabreicht. Die Ärzte schlugen eine Operation vor, um die Beule zu entfernen. Freunde rieten mir, mich nicht zu beeilen, und ich lehnte die Behandlung ab. Als ich 32 Wochen schwanger war, hatte ich starke Schmerzen im Nabel. Nach der Untersuchung sagte der Chirurg, ich hätte einen Leistenbruch und die Operation müsse dringend durchgeführt werden. Sie haben es unter örtlicher Betäubung für eine halbe Stunde entfernt, die ganze Zeit hatte ich große Angst um das Baby. Am Tag nach der Operation durften sie nicht nach Hause gehen. Sie sagten, dass ich besser unter der Aufsicht von Spezialisten bleiben sollte. Ich bin sehr froh, dass alles gut gelaufen ist und danke allen, die mir und meinem Kind das Leben gerettet haben!

Irina Andreevna, Krasnodar, 54 Jahre alt

Nachdem sie einen Vorsprung am Nabel entdeckt hatte, vermutete sie einen Leistenbruch. Ich habe im Internet gelesen, dass viele Menschen lange Zeit ohne Operation mit einem solchen Problem leben. Aber ich habe mich zu einem Beratungsgespräch mit dem Arzt angemeldet. An der Rezeption bestätigte der Arzt meine Vermutungen und überzeugte mich, dass es wichtig ist, sich einer Untersuchung zu unterziehen und einen Leistenbruch zu behandeln. Sie können es kaum erwarten, bis schwerwiegende Komplikationen auftreten. Die Operation war erfolgreich, ich kam leicht aus der Narkose. Am dritten Tag durfte ich stehen und der Arzt sagte, wenn es keine Gegenanzeigen gäbe, würde er mich bald nach Hause gehen lassen. Nach der Operation sind 2 Jahre vergangen und ich habe vergessen, dass ich im Allgemeinen einen Leistenbruch hatte. Danke an den Arzt!

Beschwerden

Die Hauptbeschwerde bei Leistenbruch ist eine Tumorbildung in der Leistenfalte, die mit zunehmender Belastung zunimmt und im Liegen verschwindet (oder zumindest abnimmt). In regelmäßigen Abständen treten an dieser Stelle stumpfe Schmerzen unterschiedlicher Intensität auf, die sich auf das Kreuzbein auswirken können.

Vorbereitung zur Entfernung eines Leistenbruchs

Zur Vorbereitung der Leistenbruchreparatur ist eine Standarduntersuchung erforderlich, die bei allen chirurgischen Eingriffen durchgeführt wird. Dazu gehören:

  • Allgemeine klinische Tests - Blut, Urin, Biochemie.
  • Bluttest auf Infektionen - Syphilis, HIV, Hepatitis B und C.
  • Koagulogramm - eine Analyse, die die Funktionsweise des Blutgerinnungssystems widerspiegelt.
  • Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.
  • Blutdruckmessung.
  • Röntgenaufnahme der Brust (nicht älter als ein Jahr).
  • EKG

Darüber hinaus können im Rahmen einer präoperativen Untersuchung eine Irrigoskopie, eine gynäkologische Untersuchung, eine Zystoskopie und eine Computertomographie indikationsabhängig verschrieben werden. In der Regel ist eine derart umfangreiche Diagnose für große Hernien erforderlich, an denen die inneren Organe des Beckens beteiligt sind.

Vorbereitung kurz vor der Operation

Bei Patienten mit großen Hernien wird häufig eine Verlagerung der inneren Organe beobachtet. Mit ihrer Verringerung ändert sich das Niveau des intraabdominalen Drucks, was die Aktivität des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems beeinflussen kann. Um den Patienten auf solche Veränderungen im Voraus vorzubereiten, wird empfohlen, (wenn möglich) eine Hernienreduktion mit einem mehrere Stunden lang angewendeten Kompressionsverband durchzuführen. Dadurch kann er sich an veränderte Bedingungen anpassen.

Am Vorabend der Operation müssen die Haare in der Leiste und am Schambein rasiert werden. Eine Darmreinigung wird ebenfalls durchgeführt. Am Tag der Operation können Sie nicht essen und trinken.

Indikationen und Kontraindikationen für die Operation

Eine Indikation für die geplante Entfernung von Leistenbrüchen ist eine unkomplizierte Erkrankung. Bei der Wahl einer Operationstechnik werden der Zustand des Patienten, sein Alter und seine Vorgeschichte berücksichtigt. Risiken werden notwendigerweise bewertet.

Sie können eine geplante Operation in folgenden Fällen ablehnen:

  • Giant Leistenbruch bei Patienten älter als 70 Jahre mit dekompensierten Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Leberzirrhose, kompliziert durch Aszites, vergrößerte Milz, erweiterte Venen der Speiseröhre.
  • Nicht kompensierter Diabetes.
  • Leistenhernien, die nach einer palliativen Operation auftraten, beispielsweise bei der Behandlung von bösartigen Neubildungen.

Notoperationen werden durchgeführt, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht. Zum Beispiel bei Verletzung eines Leistenbruchs oder dem Auftreten von Darmverschluss vor dessen Hintergrund. Als solche gibt es keine Kontraindikationen, auch bei einem ernsthaften Zustand des Patienten oder seinem sehr angesehenen Alter, wenn das Risiko von Komplikationen recht hoch ist.

Informationen zu den Arten von Operationen zur Entfernung von Hernien und ihren Merkmalen

Alle heute verfügbaren Methoden zur Entfernung von Hernien umfassen die folgenden Schritte:

  • Inzision am Protrusionsort des Bruchsacks.
  • Die Richtung der inneren Organe in die Bauchhöhle.
  • Kunststoff-Hernientore.

Der letzte Punkt ist der Schlüssel, da er das Wiederauftreten der Krankheit verhindern muss. Alle Arten der Hernienreparatur werden in zwei große Gruppen unterteilt:

Dehnungshernioplastik - Das Hernientor wird mit eigenen Geweben vernäht. Gleichzeitig verengt sich der Leistenkanal auf ein normales Maß von 0,6 bis 0,8 cm. Der Nachteil dieser Operation ist das hohe Risiko eines Rückfalls, lange Schmerzen in der postoperativen Phase und eine recht lange Rehabilitation. In wirtschaftlich entwickelten Ländern wird diese Methode praktisch nicht angewendet, mit Ausnahme der Behandlung von Kindern unter 16 Jahren.

Spannungsfreie Hernioplastik - künstliche Implantate werden zur Verstärkung des Hernientors eingesetzt (sie haben in der Regel die Form eines Netzes aus inerten Kunststoffen). Das Implantat nimmt nicht nur die mit zunehmendem Druck auftretende Belastung auf, sondern stärkt auch das Gewebe, verhindert dessen Dehnung und die Rückbildung von Hernienvorsprüngen. Durch den Einsatz von Implantaten können Sie die Anatomie des Leistenkanals erhalten und Gewebespannungen vermeiden. Dies erleichtert die Wiederherstellung.

Laparoskopische Chirurgie

Die laparoskopische Chirurgie ist eine relativ neue minimalinvasive Methode zur Entfernung eines Leistenbruchs. Alle Manipulationen erfolgen durch mehrere kleine Einstiche. Dies minimiert Gewebeschäden. Dementsprechend erfährt der Patient in der postoperativen Zeit weniger Schmerzen und Beschwerden. Die Behinderung wird buchstäblich innerhalb weniger Tage wiederhergestellt. Während dieses Eingriffs wird eine spezielle Technik angewendet: ein Laparoskop, das einen Überblick über das Operationsfeld bietet, und Trokare mit Miniaturinstrumenten, mit denen Hernienprotrusionen beseitigt, ein Netzimplantat installiert und fixiert werden.

Postoperative Zeit

Die Merkmale der Operationsperiode variieren für jede Art von Hernioplastie. Das längste und schmerzhafteste Stadium der Genesung nach Entfernung durch die Spannungsmethode. Die Invaliditätsdauer kann in diesem Fall mehrere Wochen betragen. Laparoskopische Operationen werden am leichtesten toleriert, da sie nur minimale Störungen des Gewebes verursachen. Wiederherstellung erfolgt nach wenigen Tagen.

Unabhängig davon, wie die Operation durchgeführt wird, muss zunächst auf körperliche Anstrengungen verzichtet werden, insbesondere auf solche, die zu einem erhöhten Druck in der Bauchhöhle führen. Die Ernährung wird auch empfohlen, um Verstopfung zu vermeiden. Sie können erst nach Rücksprache mit einem Arzt wieder arbeiten und sich wieder körperlich betätigen.

Sehen Sie sich das Video an: Allgemeine Chirurgie - FEK Neumünster (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send