über Tiere

American Bulldog - ein stolzer Kämpfer mit einem schwierigen Charakter

Pin
Send
Share
Send


Amerikanische Bulldogge - Eine Hunderasse, die in einigen Industrieländern auf der Liste der verbotenen Hunde steht. Diese Einschränkung ist auf das Vorhandensein ihrer Kampffähigkeiten und eine entsprechende Vergangenheit zurückzuführen. Ihr zweiter Name ist Ambul.

Die Besitzer dieser Haustiere stimmen diesem Sachverhalt nicht zu und verlangen die offizielle Anerkennung der Bulldoggen durch die Staaten. Gibt es ein logisches Verbot, diese Kampfhunde zu züchten? Heute werden wir es herausfinden.

Wie amerikanische Bulldoggen erschienen

Nach einer Version ist die amerikanische Bulldogge ein direkter Nachkomme der modernen englischen Bulldogge. Kenner der Rasse behaupten, dass die Verwandtschaft mit englischen Verwandten nicht groß ist. Der berühmteste Bulldoggenzüchter, John D. Johnson, glaubt, dass der moderne amerikanische Hund ein direkter Nachkomme der alten englischen Bulldogge ist (in seiner reinen Form gibt es heute keine).. Einmal in die Neue Welt eingeführt, wurden Individuen mit Pitbulls, Mastiffs und Bullmastiffs gekreuzt. Diese Version wird von den meisten Hundeführern unterstützt.

Ende des 19. Jahrhunderts sollte sich die Bulldogge ändern: Es wurde eine Rasse entwickelt, die Rassen mit ähnlichem Temperament, aber leicht unterschiedlichem Aussehen umfasste. Dies wurde dadurch erklärt, dass sich die Züchter nicht an das richtige Kreuz hielten, eine Beimischung von Blut anderer Arten erlaubt war. Es gibt zwei Arten von Ambulanzien: klassische und Standardambulanzen.

Kurze Entstehungsgeschichte

Es wird angenommen, dass die Vorfahren der modernen amerikanischen Bulldoggen im 18. Jahrhundert in Amerika aufgetaucht sind. - Sie wurden von Einwanderern mitgebracht, die starke und robuste Tiere zum Schutz, zur Jagd und zum Weiden brauchten. Hunde entwickelten sich natürlich ohne gezielte Selektion. Hundeführer schlagen vor, dass die Rasse auf englischen Bulldoggen basiert, die mit Pitbull-Terriern und Mastiffs gemischt sind. Zuverlässige Beschreibungen haben jedoch unsere Zeit nicht erreicht.

1970 entwickelte John D. Johnson, der als einer der Erfinder der Rasse gilt, den ersten Standard, der vom National Kennel Club (NKC) übernommen wurde. Andere kynologische Organisationen, insbesondere die MKF und der AKC, haben die amerikanischen Bulldoggen noch nicht anerkannt, da die Auswahlarbeiten noch nicht abgeschlossen sind. In unserem Land werden Tiere gemäß der vom Präsidium des SOKO RKF am 10.03.2011 verabschiedeten Beschreibung bewertet.

Zu einer Notiz. Amerikanische Bulldogge erschien in den 90er Jahren in RusslandXXJahrhunderte - starke und beeindruckende Hunde wurden als Leibwächter herangezogen.

Interessante Fakten

Offiziell ist die American Bulldog eine junge Hunderasse. Es sind jedoch viele interessante Dinge damit verbunden:

  1. Die Vorfahren der amerikanischen Bulldoggen sind Beizhunde, die im Stierkampf eingesetzt werden. Von hier kam der Name der Rasse: Bulldog bedeutet wörtlich "Bulldogge".
  2. Vor der Annahme des ersten Standards hatte die Rasse mehrere Namen - eine ländliche Bulldogge, eine südliche Bulldogge, eine amerikanische Pitbulldogge, ein weißer Amerikaner.
  3. Amerikanische Bulldoggenmädchen werden gute Adoptivmütter. Andere Welpen stehen oft in einer Reihe - die Weibchen haben viel Milch und es gibt absolut keine Aggressionen gegenüber den „Neuen“.
  4. Die Rasse hat viele moderne Prominente angezogen. Darunter sind Brad Pitt, Charlize Theron und Reese Witherspoon. Sängerin Pinknas Unterarm tätowierte ihre geliebte Bulldogge. Die Stars des heimischen Showbusiness schieden nicht aus - A. Rosenbaum, V. Livanov, M. Aronova.

Beschreibung der Rasse, Standards und Aussehen

Die American Bulldog ist eine ziemlich große Rasse mit einer Körpergröße von 58-68 cm bei Jungen, 55-65 cm bei Mädchen. Hunde mit einer Körpergröße von 63-65 cm und 58-60 cm erhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine gute Bewertung. Das Gewicht liegt bei Männern zwischen 45 und 60 kg, bei Frauen zwischen 35 und 50 kg.

Die Tiere sind kräftig, aber proportional gestapelt und sehen ziemlich beeindruckend aus. Das Äußere ist etwas rau - amerikanische Bulldoggen verkörpern Stärke und Kraft. Jungen sind größer und massiger, Mädchen sind etwas kleiner, aber ohne einen Hauch von Schwäche oder dünnem Knochen.

Offizielle Rassenbeschreibung (RKF-Standard):

  1. Der Kopf ist groß, schwer und harmoniert mit dem Körper. Haltestelle ist gut sichtbar. Kleine Falten rollen nicht.
  2. Fang nicht länger als 7 cm, was 25-35% der Kopflänge entspricht. Die Breite der Schnauze beträgt ungefähr die Hälfte der Breite des Schädels. Die Augenbrauenrille ist ausgeprägt.
  3. Nase mit breiten Nasenlöchern. Schwarz- oder Leberpigmentierung entsprechend der Farbe des Tieres.
  4. Die Lippen sind feucht, aber nicht schlaff. Schwarze farbe ist willkommen, aber braun ist akzeptabel. Bei Welpen bis zu einem Alter von 15 Monaten können depigmentierte Flecken vorhanden sein.
  5. Die Kiefer sind kräftig und haben ein schweres Kinn. Biss - ein Snack, voll oder mit Abreise. Wenn der Mund geschlossen ist, sollten Zähne und Zunge nicht sichtbar sein.
  6. Die Augen sind mittelgroß und gerundet. Setz dich weit. Die Pigmentierung der Iris kann von dunklem Haselnussbraun bis zu hellem Nussbraun variieren. Laut den Beschreibungen der Besitzer sieht die American Bulldog lebhaft und interessiert aus.
  7. Die Ohren sind mittelgroß, dreieckig mit abgerundeten Spitzen und hängen zur Hälfte. Sie sitzen hoch, haben die Form einer "Rose" (die Ohrmuschel ist leicht angelehnt) oder einer "Hülle" (die eng am Kopf anliegt).
  8. Der Hals ist muskulös, nicht kürzer als der Kopf. Sein Umfang im Mittelteil entspricht in etwa dem Umfang des Schädels. Befindet sich in einem Winkel von 45 ° zur oberen Linie. Kann mit kleinen Falten bedeckt sein.
  9. Rechteckiges Gehäuse. Der Dehnungsindex beträgt 103-108%.
  10. Der Widerrist ist ausgeprägt. Der Rücken ist flach, die Kruppe leicht gewölbt.
  11. Die Brust ist tief und ungefähr halb so hoch wie der Widerrist. Das Endergebnis zeigt eine schöne Kurve in Richtung Leistengegend. Der Bauch ist mäßig abgestimmt.
  12. Der Schwanz ist dick und dehnt sich aus, wenn er sich der Basis nähert. Ganz niedrig ansetzen. In einem entspannten Zustand werden die Sprunggelenke entfernt. Bei der Arbeit hebt ihn eine amerikanische Bulldogge auf die Höhe seines Rückens. Eine leichte Biegung am Ende wird nicht bestraft.
  13. Die Gliedmaßen sind gleichmäßig und parallel, wobei die Entlastungsmuskeln in beträchtlichem Abstand voneinander angeordnet sind. Die vorderen sind deutlich breiter als die hinteren.

Die Rassenbeschreibung beinhaltet eine Charakterisierung der Bewegungen. Die American Bulldog läuft federnd, ausgeglichen und sparsam. Ein typischer Gang ist ein freier, nicht kriechender Luchs.

Sorten

Während des Züchtungsprozesses wurde die American Bulldog in zwei Sorten unterteilt:

  1. Scott Standard - Tiere haben Gemeinsamkeiten mit dem amerikanischen Pitbull. Die Schnauze ist länglich, keilförmig, die Füße sind nicht so ausgeprägt. Bewältigen Sie die Rolle von Jägern oder Suchhunden.
  2. Johnsons Klassiker - massive und gedrungene Hunde sehen aus wie englische Bulldoggen. Die Schnauze ist quadratisch mit einem scharfen Anschlag. Oft haben sie tiefe Falten an Hals und Kopf. Ideal für die Sicherheit.

Manchmal enthalten Hundeführer Beschreibungen von zwei weiteren Typen in der Klassifizierung:

  1. Williamson - umfasst 2 Untertypen: langbeinige, extrem aggressive Hunde und massive, ausgewogene Tiere.
  2. Pinter - Mini-Bulldoggen mit einem Gewicht von bis zu 30 kg, die aus der Kreuzung von klassischen und Standard-Individuen stammen.

Moderne Vertreter der Rasse kombinieren die Merkmale der Scott- und Johnson-Typen, da das Hauptziel der Züchter darin besteht, robuste Hunde mit erstklassiger Leistung zu bekommen. Der Hauptzweck der American Bulldog ist ein Begleiter und Leibwächter.

Farbe und Art des Fells

Der Körper der American Bulldog ist mit einem kurzen Fell überzogen, dessen Länge 1,5 cm nicht überschreitet. Das Fell wächst nicht auf, es scheint wunderschön in der Sonne.

  1. Weiß - monophon oder mit kleinen Tiger- oder Rotmarkierungen.
  2. Weiß-gestromt, weiß-rot (von hellbraun bis dunkelrot) - die Hintergrundfarbe kann entweder weiß oder farbig sein. Dementsprechend werden im ersten Fall große Flecken zulässiger Farben über den Körper verteilt, im zweiten Fall große weiße Flecken.
  3. Gestromt, rotgestromt - alle Schattierungen von dunkel mit roten oder hellbraunen Tigern bis hell mit seltenen dunklen Flecken sind akzeptabel.

Je heller und satter die Farben, desto besser. Bei weißroten und weißen Tigerhunden sollten Lichtpunkte mindestens 1/3 der Körperfläche einnehmen.

Es ist wichtig. Schwarz, Schwarz und Braun, Blau, Schecke mit schwarzen Flecken ohne Tiger, dreifarbig, Marmorfarben sowie das Vorhandensein einer dunklen Maske im Gesicht - disqualifizierende Laster.

Natur und Verhalten

Nach den Beschreibungen der Besitzer und Züchter ist die amerikanische Bulldogge eine wachsame und mutige Rasse, die sich ganz dem Besitzer verschrieben hat. Sie ist vorsichtig gegenüber Fremden, so dass sie eine hervorragende Wach- und Leibwächterin wurde. Zunächst versuchen die Tiere, den Eindringling mit einem gewaltigen Gebrüll abzuschrecken. Wenn sich der Angreifer nicht zurückzieht, eilen sie furchtlos in die Schlacht.

Zu einer Notiz. Feige oder aggressive Hunde müssen disqualifiziert werden. Welpen mögen etwas schüchtern sein, aber bei erwachsenen Tieren sind solche Merkmale unverzeihlich.

Der Charakter der amerikanischen Bulldogge kann nicht einfach genannt werden. Die Rasse ist eigensinnig, hartnäckig, anfällig für Dominanz. Sie braucht einen strengen Führer, deshalb ist sie nicht für Anfänger geeignet. Tiere versuchen, Überlegenheit gegenüber Verwandten zu demonstrieren - bei Scharmützeln sind Scharmützel nicht ausgeschlossen. Hunde sind sehr eifersüchtig, was es fast unmöglich macht, sie mit anderen Haustieren zu halten. Eine Ausnahme können Personen sein, die zusammengewachsen sind.

Zu den Merkmalen der Rasse gehört eine gute Einstellung zu Kindern - dies wird durch Beschreibungen der Besitzer von American Bulldogs angezeigt. Gemeinsame Spiele müssen jedoch von Erwachsenen beaufsichtigt werden. Ein Hund, der nicht weiß, wie mächtig und groß er ist, kann ein Kind versehentlich fallen lassen oder verletzen. Um Konflikte zu vermeiden, sollten jüngere Familienmitglieder im Voraus über die Körpersprache des Hundes und die Verhaltensregeln mit dem Tier informiert werden.

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Vor dem Kauf eines Welpen wird empfohlen, eine vollständige Beschreibung der Rasse zu erhalten - besuchen Sie Ausstellungen, unterhalten Sie sich mit Züchtern und anderen Besitzern. Mit einem meisterhaften Hund, der einen schwierigen Charakter hat, kann nur ein erfahrener Hundezüchter umgehen. Es ist wichtig, die Stärke richtig einzuschätzen und sicherzustellen, dass der zukünftige Besitzer das dominierende Tier definitiv unterwerfen kann.

Es ist besser, einen Welpen in einem zuverlässigen Kindergarten zu bekommen. Anzeigen im Internet verkaufen oft kranke Haustiere oder Hunde mit schwerwiegenden Temperamentdefekten. Eine solche amerikanische Bulldogge ist nicht nur für andere gefährlich, sondern auch für den Besitzer.

Der verantwortliche Züchter wird gerne über die Eigenschaften der Rasse, die Vor- und Nachteile jedes Babys sprechen, nicht nur eine verbale Beschreibung geben, sondern auch den Wurf der Eltern demonstrieren. Ein Mutterhund sollte sich nicht an eine Person stürzen, wenn er versucht, die Welpen zu untersuchen. Bei geistiger Instabilität lohnt es sich, sich an einen anderen Kindergarten zu wenden.

Gesunde Welpen der American Bulldog sind aktiv und neugierig, sie zeigen keine Aggression und verstecken sich nicht, wenn sie eine neue Person sehen. Für das Baby bezeugen:

  • starker, mäßig gut genährter Körper,
  • glänzendes, geruchloses Fell,
  • Augen und Ohren reinigen
  • kühle und nasse Nase
  • ein frechen und verspielten Blick
  • Fehlen offensichtlicher Abweichungen vom Standard.

Wenn die Wahl getroffen wird, schließen die Parteien einen Kaufvertrag, in dem die Rasse und die Gesundheit des Haustiers bestätigt werden. Der Züchter muss zusammen mit dem Welpen den Veterinärpass mit einer Impfnote und einer Metrik vorlegen, die anschließend in den Stammbaum geändert wird.

Zu einer Notiz. Die Kosten für einen Welpen mit Stammbaum betragen ungefähr 20 Tausend Rubel. Für die American Bulldog Showklasse müssen mindestens 50 Tausend Rubel ausgegeben werden.

Welpen

American Bulldog Welpen ernähren sich bis zu 1,5 Monate ausschließlich von Muttermilch. Vertreter der Rasse haben keine Probleme mit der Laktation, so dass keine zusätzliche Fütterung erforderlich ist.

Nach etwa 6 Wochen erhalten Babys Kuh- oder Ziegenmilch, die in kleine Fleischstücke geschnitten wird. Nach dem Umzug in ein neues Zuhause wird der Welpe wie der Züchter gefüttert. Die Liste der im Menü enthaltenen Produkte sollte beim Kauf eines Haustieres geklärt werden.

Mit 3 Monaten kann das Haustier auf hochwertiges Fertigfutter für Welpen umgestellt werden oder weiterhin Naturfutter für ihn kochen. Im letzteren Fall werden Fleisch- und Milchbrei - Reis, Buchweizen - in die Nahrung aufgenommen. Milch wird nach und nach durch Milchprodukte ersetzt. Sie sollten mindestens 40% des Gesamtfuttervolumens ausmachen, da in dieser Zeit vor allem Tiere Calcium benötigen.

Ab einem Alter von 4 Monaten darf der Welpe Innereien essen. Die Nieren, Leber, Lunge, Narbe werden Getreide zugesetzt oder separat in gekochter Form gegeben. Einmal pro Woche wird empfohlen, Fischtage zu vereinbaren - Fleisch durch Salzwasserfisch ersetzen. Die Eingeweide, Flossen und Knochen müssen entfernt werden. Nicht weniger nützlich sind andere Meeresfrüchte - Algen, Garnelen, Tintenfische. Um den Zahnwechsel zu erleichtern, kann das Haustier in regelmäßigen Abständen von großen Rinderknochen gebissen werden.

Ab einem Alter von 6 Monaten wird die Anzahl der fermentierten Milchprodukte reduziert und durch Proteinfutter ersetzt, da der Welpe aktiv Muskelmasse aufbaut. Der Rest der Ernährung kommt einem Erwachsenen so nahe wie möglich.

Häufigkeit der Welpenfütterung pro Tag:

  • bis zu 2 Monaten - 6 mal,
  • 2-3 Monate - 5 mal,
  • 3-5 Monate - 4 mal,
  • 5-8 Monate - 3 mal.

Welpen, die älter als 9 Monate sind, erhalten zwei Mahlzeiten pro Tag.

Pflege und Wartung

Amerikanische Bulldoggen sind pflegeleicht - es genügt, sie regelmäßig laufen zu lassen, sich ausgewogen zu ernähren und die Hygiene zu minimieren. Der Hund kann sowohl in einer Wohnung als auch in einem Landhaus leben. In den südlichen Regionen ist Voliere zulässig. Bei starkem Frost sollte das Tier Zugang zu einem beheizten Raum haben, da kurze Haare nicht gut vor Kälte schützen.

Richtige Ernährung

Es ist vorzuziehen, die American Bulldog mit Trockenfutter der Klassen Premium, Superpremium oder Holistic zu füttern. Sie erfüllen die Bedürfnisse des Körpers, enthalten alle notwendigen Vitamine und Mineralien.

Die Portionsgröße richtet sich nach den Empfehlungen des Herstellers und den individuellen Merkmalen eines bestimmten Tieres. Es ist akzeptabel, ein paar Mal pro Woche süße fermentierte Milchprodukte zu geben, die mit kochendem Wasser verbrüht wurden.

Es ist nicht verboten, einen Hund auf eine natürliche Ernährung umzustellen. Dann sieht das Menü so aus:

  • 50% - mageres Fleisch (Rindfleisch, Pferdefleisch, Kaninchenfleisch, Putenfleisch) und Innereien (Leber, Lunge, Nieren, Herz, Euter),
  • 30% - Reis- und Buchweizengetreide,
  • 10% - frisches Grün (Dill, Petersilie, Sauerampfer, Löwenzahn und Bananenblätter) und Gemüse (Kürbis, Karotten, Rüben, Kohl),
  • 10% - Milchprodukte (Quark, Kefir, Joghurt).

Einmal in der Woche machen sie Fischbrei, zweimal in der Woche fügen Sie Eigelb und 1 Teelöffel. butter. Trockenfrüchte, Käse und Roggencracker können als Leckereien dienen.

Laufen und Sport treiben

Die Beschreibung der Rasse zeigt die Ausdauer und Kraft der American Bulldogs. Sie werden mindestens 1 Stunde lang zweimal täglich gelaufen. Mit einem Haustier müssen Sie rübergehen, "Bring-Bring" oder andere Spiele im Freien spielen. Ein Hund, der nicht in der Lage ist, Energie auszuspritzen, wird zum Zerstörer.

Zu einer Notiz. Aufgrund des kurzen Gesichts ist die Rasse einer Überhitzung ausgesetzt. Wenn die Straße sehr heiß ist, geht die amerikanische Bulldogge am frühen Morgen und am späten Abend spazieren, wenn es keine sengende Sonne gibt.

Aus- und Weiterbildung

Aufgrund der Tendenz zur Dominanz benötigt die Rasse eine frühe Sozialisation und Korrektur des Verhaltens. Unmittelbar nach dem Erscheinen im Haus muss der Welpe verstehen, dass der Besitzer der unbestrittene Anführer ist und sein Wort das Gesetz ist. Eine Person muss streng und beharrlich handeln, aber ohne Gewalt, sonst wird die amerikanische Bulldogge verbittert und hört vollständig auf zu gehorchen.

Ohne entsprechende Ausbildung wachsen Hunde aggressiv und unkontrollierbar auf.Wenn die amerikanische Bulldogge grinst oder den Besitzer und die Familienmitglieder anknurrt, müssen Sie ihre Haut nehmen und sie vorsichtig schütteln. So beweisen Tiere ihre eigene Stärke und Überlegenheit. Der Welpe wird verstehen, dass sein Verhalten inakzeptabel ist.

Der Besitzer sollte die Versuche sofort einstellen:

  • Ziehen Sie die Leine für einen Spaziergang
  • auf andere Leute springen
  • Katzen und andere Tiere jagen,
  • Tauchen Sie in den Müll ein und nehmen Sie alle möglichen „Leckereien“ vom Boden auf.

Ab einem Alter von 3 Monaten wird der Welpe mit den wichtigsten Befehlen vertraut gemacht:

Bei Trainingsproblemen sollten Sie sich an einen professionellen Hundeführer wenden. Er wird dazu beitragen, die amerikanische Bulldogge sozial anzupassen und ihm die grundlegenden Verhaltensregeln in der Gesellschaft beizubringen.

Nach 8-9 Monaten werden die Welpen einer OKD unterzogen. Alle Hunde brauchen einen Kurs, da er darauf abzielt, vollständige Kontrollierbarkeit und bedingungslosen Gehorsam zu entwickeln. Zukünftig kann das Haustier für ein spezielles Training gegeben werden, zum Beispiel ZKS.

Pflege und Hygiene

Amerikanische Bulldogge erfordert minimale Sorgfalt. Beschreibung der grundlegenden Hygieneverfahren:

  1. Kurzes Haar wird einmal pro Woche gekämmt, einmal alle 3 Tage.
  2. Das Haustier wird gebadet, wenn es schmutzig wird, jedoch nicht öfter als ein Mal in 3 Monaten.
  3. Waschen Sie sich nach jedem Spaziergang die Pfoten und wischen Sie sich nach dem Essen das Gesicht ab.
  4. Klauen werden mit einem Klauenschneider gekürzt, wenn das Haustier sie nicht selbst schleift und sich auf harten Oberflächen bewegt.
  5. Die Augen werden täglich mit in Kamillenbrühe getauchter Baumwolle eingerieben.
  6. Ohren und Zähne werden alle 2 Wochen gereinigt.
  7. Die Behandlung von Würmern und blutsaugenden Parasiten erfolgt alle 3 Monate.

Einmal im Jahr wird der Hund zur Vorsorgeuntersuchung zum Tierarzt gebracht.

Impfungen und Krankheitsneigung

Mit 8–9 Wochen werden American Bulldog-Welpen gegen die häufigsten Krankheiten geimpft:

  • fleischfressende Seuche
  • Leptospirose,
  • Parvovirus
  • Parainfluenza
  • Enteritis
  • infektiöse Hepatitis.

Zur Stärkung der Immunität wird der Impfstoff nach 3-4 Wochen erneut verabreicht. Gleichzeitig können Sie sich gegen Tollwut impfen lassen. Wenn das Infektionsrisiko jedoch minimal ist, empfehlen die Tierärzte, die Impfung bis zum Ende des Zahnwechsels aufzuschieben. Erwachsene Tiere werden jährlich geimpft. Informationen zu durchgeführten Impfungen werden in den Veterinärpass eingetragen.

Amerikanische Bulldoggen sind stark und robust, leiden aber wie andere große Rassen häufig unter Gelenkproblemen. Wenn Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie den Züchter daher um Röntgenaufnahmen der Gliedmaßen der Eltern bitten, um sicherzustellen, dass keine Dysplasie vorliegt.

Die Beschreibung der Rasse beinhaltet eine Sucht:

  • auf Augenerkrankungen (Katarakt, Augenlidumkehrung, Schielen),
  • allergische Reaktionen
  • Epilepsie
  • Herzinsuffizienz und Herzkrankheit,
  • Immunschwäche.

Manchmal werden Welpen taub geboren - solche Individuen werden weggeworfen.

Vor- und Nachteile der Rasse

VorteileNachteile
HingabeDominanzneigung
SchlichtheitKomplexer Charakter
Hohe IntelligenzUnfähigkeit, mit anderen Haustieren zusammen zu bleiben
Gute Einstellung zu KindernAggression gegenüber Verwandten
Hervorragende Sicherheits- und WacheigenschaftenDie Notwendigkeit eines langen Spaziergangs
Ruhe und Gelassenheit

Die American Bulldog ist eine dominante Rasse mit eigenwilligem Charakter und eignet sich daher für zielstrebige Menschen mit Führungsneigung. In den richtigen Händen wird das Haustier ausgeglichen, furchtlos und unendlich dem Besitzer und seinen Familienmitgliedern ergeben.

Arten von Charms

← Champion von Russland, Champion von RFLS, Champion von RKF - Grace Patricia Kelly. Inhaberin Schelchkova E

Amerikanische Bulldoggeoder, wie es oft genannt wird, ambul - eine Hunderasse, die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bekannt ist. Die American Bulldog ist einer der engsten, fast unberührten Verwandten der alten englischen Bulldoggen. Nach dem Erscheinen auf amerikanischem Boden wurde diese Rasse für den vorgesehenen Zweck verwendet und unterzog sich keinen solchen Veränderungen wie in Europa. Die American Bulldog ist eine wirklich einzigartige Rasse.

Diese Einzigartigkeit entstand aufgrund der sich ändernden Tendenzen in der Zucht dieser Hunde, aufgrund des Unterschieds, der in den Anforderungen sowohl an die physischen oder strukturellen Eigenschaften als auch an die mentalen Eigenschaften oder Eigenschaften des Temperaments bestand. Die American Bulldog wurde lange Zeit gezüchtet und wechselte von einer Form zur anderen. Er hieß "Bulldog", "Rural Bulldog", "Old English White" und heute - die amerikanische Bulldogge. Während dieser Zeit wurde die Rasse für verschiedene Zwecke verwendet, und ihre Struktur bzw. ihr Temperament spiegelten solche Unterschiede wider.

In den letzten 40 Jahren oder länger gab es zwei der unterschiedlichsten Arten amerikanischer Bulldoggen. Eine Art größerer, leistungsstärkerer Hunde mit kürzerer Schnauze und besser entwickelten Schutzeigenschaften, die wir heute oft als Johnson- oder Classic-Typ bezeichnen. Eine andere Art kleinerer, athletischerer Hunde mit längerem, länglichem Gesicht und ausgeprägtem Verfolgungsdrang - diese Art nennen wir heute oft die Scott-Art oder die Standard-Art. Beide Typen sind gleichermaßen echte amerikanische Bulldoggen. Der Unterschied in Aussehen und Temperament ist auf den unterschiedlichen Verwendungszweck zurückzuführen.

Hunde wie Johnson oder Classic wurden lange Zeit als Hauswächter und Begleiter eingesetzt, während Hunde wie Scott oder Standard als "Hundehund" (um das Biest zu halten) oder als arbeitende Bauernhofhunde eingesetzt wurden. In den letzten 10 Jahren hat es eine Tendenz gegeben, diese beiden Typen zu mischen, was zu einer stärkeren Variation des Standardtyp-Hundes führt. Diese Hunde werden oft als "Mischlinge" bezeichnet. Und da Hunde dieses Typs keinen eigenen offiziellen Namen erhalten haben, werden sie als Variation des Standardtyps bezeichnet. Das Ziel für Züchter, Hunde dieses „Hybrid“ -Typs zu erhalten, besteht darin, Hunde zu erhalten, die etwas leistungsfähiger als der Standardtyp sind und gleichzeitig ihre sportlichen Fähigkeiten behalten.

Eine solche Zucht beinhaltet auch die Verbesserung der Schutzeigenschaften unter Beibehaltung des Wunsches, den inhärenten Ätzhund zu verfolgen, was letztendlich zu einem vielseitigen Arbeits-, Sicherheits- und Sporthund führt. Die amerikanische Bulldogge ist nun als Rasse völlig vom Aussterben bedroht und ist sowohl im Herkunftsland als auch im Ausland als Arbeitshund oder einfach als Familienfreund sehr beliebt. In vielen Ländern der Welt wurde das Amule als Jäger für Wildschweine oder als Arbeitshund zur Bewachung von Farmen und Ranches eingesetzt, heutzutage ist es ein Diensthund oder ein Leibwächterhund.

Wenn Sie einem Unwissenden amerikanische Bulldoggen verschiedener Typen zeigen, könnte er nicht glauben, dass sie Vertreter derselben Rasse sind. Die "Amerikaner" vom Typ Classic sind kraftvoll und ausdrucksstark, während die "Standard" leichter und sportlicher sind, ihre Schnauze länger ist und keinen so ausgeprägten "Stop" wie die "Klassiker" hat. Machen Sie sich daher bei der Auswahl eines zukünftigen Welpen nicht nur mit den Standards vertraut (häufig scheinen die „intelligenten“ Wörter, mit denen Profis das Äußere beschreiben, für Anfänger zu kompliziert zu sein), sondern auch mit Fotografien verschiedener Arten und Farben amerikanischer Bulldoggen. Heute gibt es in Russland Hunde vom klassischen, Standard- und gemischten Typ, jeder Typ hat seine eigenen Fans. Natürlich sind viele Kindergärten darauf spezialisiert, die eine oder andere Art von Bulldogge zu züchten. Aber jedes Jahr wird der Unterschied in diesen Tapas weniger bemerkbar. In Russland hat der National Breed Club einen einheitlichen Standard für die American Bulldog entwickelt.

American Bulldog Zuchtgeschichte

← Dementra Ascabana Guard. Inhaberin Kozlova E.

Wenn Sie unsere Veröffentlichungen genau verfolgen, sollten Sie sich an die detaillierte Beschreibung der Geschichte der englischen Bulldogge erinnern. (Sie können diesen Artikel auf unserer Website in der Rubrik lesen Englische Bulldogge) Und für diejenigen, die diesen Text nicht gelesen haben, erinnern wir uns kurz: Die Vorfahren der Bulldoggen waren die sogenannten Bullenbeyser, Hunde, die für die Jagd auf Tiere und für die Jagd auf Sport- „Spaß“ -Mobile entwickelt wurden.

Der Kampf gegen Bullen mit Hunden ist die schändlichste Seite in der Geschichte der Menschheit, der brutale, blutige "Sport" der Bürger. Unter dem Auf und Ab einer nicht nüchternen Menge kamen zwei wütende Tiere in einem tödlichen Kampf zusammen, und alle endeten mit schrecklichen Verletzungen und (fast immer) dem Tod eines der Teilnehmer an diesem Kampf. Wetten wurden abgeschlossen, Wetten wurden abgeschlossen, und wenn der Bullenbeysir oder, wie sie ihn später nannten, die Bulldogge (englischer Bullenhund - ein Bullenhund) starb, fiel sein Bruder an seine Stelle.

Berauscht von der Aufregung haben die Besitzer weder die Bullen noch ihre Hunde verschont. Zum Glück für Tiere (und für Sie und mich!) Wurde das Hundeködern in England 1835 verboten, und die Weiterentwicklung der englischen Bulldoggenrasse verlief ganz anders. Anfänglich achteten die Züchter weder auf die Genetik noch auf die Gesundheit oder die ästhetische Erscheinung des Äußeren - ein „Bullenhund“ brauchte nur eine kompakte Größe, gut entwickelte Muskeln, fantastische Ausdauer und einen speziellen Bulldoggengriff mit kräftigen Kiefern, aber später wurde die englische Bulldogge zu einem wundervollen dekorativen Hund ist ein Begleiter. Aber zurück zu einem Jahrhundert zuvor, in den 1700er Jahren, als die Kolonisten begannen, die amerikanischen Länder zu erkunden und die Neue Welt mit Abenteurern und Abenteurern angefüllt war. Natürlich nahmen die Einwanderer Haustiere mit, ihre Hunde, und hier weichen die Wege der englischen und amerikanischen Bulldogge voneinander ab, da sich die Rasse in Amerika nahezu unverändert entwickelte und ihre Integrität und Altmodizität beibehielt.

Diese Hunde wurden nur nach ihren Arbeitseigenschaften gezüchtet, die Bauern brauchten nicht nur einen „schönen Hund“, ihre Familien und Herden brauchten zuverlässigen Schutz: Es gab genügend vier- und zweibeinige Räuber. Die mitgebrachten Bulldoggen waren dafür perfekt geeignet. Sie jagten mit einer Bulldogge, er half, das Haus und die Familie des Besitzers zu bewachen, kurz gesagt, er diente der Person weiterhin treu.

In dieser harten und gefährlichen Zeit zeigten sich die zahlreichen Talente der Bulldoggen in ihrer ganzen Pracht: Sie kamen leicht mit Kojoten und Wildschweinen zurecht, konnten bewaffnete Banditen abwehren und souverän mit sehr gefährlichen und zahlreichen Rudeln verwilderter Hunde umgehen, die oft von Bauern angegriffen wurden. Übrigens versuchten weder die Banditen noch die Raubtiere, wenn sie es schafften, nach dem „heißen Empfang“ der vierbeinigen Athleten am Leben zu bleiben, sich zu rächen und in das Haus zurückzukehren, in dem sie besiegt wurden. Wahrscheinlich waren es die erfolgreichen Kämpfe der Bulldogge mit Raubtieren und anderen Verwandten, die einige Landwirte dazu veranlassten, darüber nachzudenken, vierbeinige Wächter als Berufskämpfer einzusetzen.

Aber „Sport“ unter den alten englischen Bulldoggen war nicht besonders verbreitet: Diese Hunde wurden geschätzt und geschätzt, sie wurden für andere, ernstere und wichtigere Zwecke gebraucht. Aus Quellen des 18. bis 19. Jahrhunderts ist bekannt, dass Bulldoggen nicht nur die Haushaltsgegenstände ehrlich hüteten, sondern auch oft das Leben ihrer Besitzer und ihrer Familien retteten. In Zukunft wird die Old English Bulldog, um keine Verwirrung zu stiften, als American Bulldog bezeichnet, da ein Begleithund in seiner Heimat bereits als "English Bulldog" registriert wurde.

Die Hauptzuchtzentren der American Bulldog waren die südöstlichen US-Bundesstaaten Alabama und Georgia. John D. Johnson, der berühmte Züchter dieser Rasse, behauptet, dass seine Vorfahren mehrere echte "englische Bulldoggen" aus England nach Amerika exportierten, die als Quelle des Zuchtmaterials dienten. Er sagt auch, dass die Hunde, die er besitzt, authentische alte englische Bulldoggen sind.

Die American Bulldog wird von so großen kynologischen Organisationen wie FCI, AKC, CKC, ANKC und dem Kennel Club of Great Britain nicht als Rasse anerkannt. Dies hindert sie jedoch nicht daran, sich erfolgreich weiterzuentwickeln und immer mehr Anhänger zu gewinnen, sowohl in den USA als auch für ihre die Grenzen. Die Rasse ist von UKC, UCI anerkannt.

Es kann jedoch nicht ohne bestimmte Schwierigkeiten auskommen. Die wichtigsten Organisationen, die an der Zucht und Registrierung von American Bulldogs in den USA beteiligt sind, sind ABA, ARF, NABA, NKC, JDJ und UKC. Eine solche Anzahl von getrennten Organisationen, von denen jede ihren eigenen Standard hat, Regeln für die Durchführung von Wettbewerben und Schauprüfungen, verwirrt die Interpretation, wie eine moderne amerikanische Bulldogge aussehen sollte. Aus diesem Grund wurde im Juni 1998 in den USA die American Bulldog National Alliance (ABNA) gegründet, um die Welt der Bulldoggen zu vereinen und zu vereinen. Die Hauptaufgabe des Bündnisses besteht darin, allen Eigentümern amerikanischer Bulldoggen ausnahmslos die Möglichkeit zu geben, sich in Schauringen und anderen Wettbewerben ohne Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Organisation zu messen.

Diesbezüglich war es unmöglich, da gemäß den Bestimmungen der einzelnen Organisationen der Zugang zur Teilnahme an ihren Veranstaltungen für nicht bei ihnen registrierte Hunde beschränkt war. Und obwohl viele Hunde doppelt angemeldet sind, konnten nicht alle interessierten Besitzer amerikanischer Bulldoggen auf einer Veranstaltung gesammelt werden. ABNA-Beamte bereiteten den Rassestandard vor, der auf den von ABA, NABA, NKC und ARF verwendeten Standards basiert und die in der Gemeinschaft der Besitzer amerikanischer Bulldoggen vorhandenen Ideen berücksichtigt.

Herkunft

Die American Bulldog ist derzeit keine eigenständige Rasse, da die Cynology Federation noch nicht bereit ist, sie anzuerkennen. Wenn Sie das Foto der amerikanischen Bulldogge betrachten, können Sie eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit der englischen Bulldogge oder dem bedingten boerboel finden.

Tatsache ist, dass all diese Rassen aus dem alten Ägypten stammen. Zu dieser Zeit waren Weichtiere die Lieblingshunde der Pharaonen - die Vorfahren der modernen Bulldoggen und nicht nur.

Im Laufe der Zeit veränderten sich die Traditionen ebenso wie die Charaktereigenschaften von Hunden, die von wohlhabenden Menschen geschätzt wurden. Im mittelalterlichen England gewann der Kampf zwischen Hunden an Popularität, da starke und aggressive Rassen besonders geschätzt wurden.

Wenig später wurde ganz Europa von einem neuen Hobby erobert - dem Kampf mit den Bullen. Sie brauchten furchtlose Hunde, die besonders groß waren.

Zu dieser Zeit fiel der Höhepunkt ihres Wertes, sowohl in Bezug auf Unterhaltung als auch in finanzieller Hinsicht. Nur sehr wohlhabende Leute konnten solch einen Hund erlauben, und deshalb waren die Inhaber hauptsächlich Aristokraten.

Beachten Sie!

Aber die Zeiten ändern sich, blutige Hobbys gehören der Vergangenheit an, und deshalb werden beliebte Rassen in der neuen Gesellschaft irgendwann völlig überflüssig. Alles kam zu dem Punkt, dass gewöhnliche Hunde nicht mehr ohne Leine oder Schnauze nach draußen gebracht werden können.

Im Laufe der Zeit wurden kleinere Rassen gezüchtet und die Aggression stark reduziert. Die Zucht der klassischen Bulldoggen ist vorbei, es gibt englische und französische Bulldoggen. Sie wurden die direkten Vorfahren der American Bulldog

Der Unterschied besteht darin, dass Sie bei der Beschreibung der amerikanischen Bulldogge feststellen werden, dass sie höher und schneller geworden ist. Der Grund liegt in seinem neuen Beruf.

Einstellung zu Menschen

Dies ist eine ziemlich große Hunderasse, da das Gewicht einer amerikanischen Bulldogge bis zu 60 kg erreichen kann. Daher ist es wichtig, ihm beizubringen, sich gegenüber Menschen und nicht nur gegenüber Familienmitgliedern zu verhalten.

Von Natur aus sind alle Bulldoggen Fremden gegenüber etwas feindlich eingestellt, was angesichts ihrer Geschichte nicht verwunderlich ist. Wenn ein dem Hund unbekannter Gast im Haus auftaucht, wird sie sichtlich nervös.

Damit dies nicht mehr passiert, müssen Sie sich von Kindheit an an andere Menschen gewöhnen. Im Laufe der Zeit wird dies erstaunliche Dividenden bringen - der Hund fängt an, gute und schlechte Menschen zu fühlen, insbesondere diejenigen, die Kindern Schaden zufügen können.

Sozialisation

Standardmäßig betrachten Bulldoggen andere Tiere nicht als gleichwertig. Daher müssen Sie dem Hund schon in jungen Jahren beibringen, wie man sich in der Gesellschaft richtig verhält.

Wenn Sie einer Bulldogge nicht beibringen, ruhig auf Fremde und Hunde zu reagieren, kann sie sich in ein Tier verwandeln, das gegenüber allen außer seiner Familie äußerst aggressiv ist.

Beschreibung der amerikanischen Bulldogge

Ambuli besitzen heißes Kampfblut und sind ergebene und gutmütige Familienhunde, die erfolgreich große Größen und absolute Furchtlosigkeit kombinieren. Klobige Hunde mit einem aufmerksamen Blick werden für die Qualitäten eines Jägers, Sicherheitsbeamten und Kämpfers hoch geschätzt, daher wurde bei der Zucht dem Aussehen normalerweise keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Heute versuchen alle professionellen Züchter, den Stammbaumcharakter von American Bulldogs mit anständigen Außendaten zu kombinieren.

Aussehen, Maße

Amerikanische Bulldoggen sind mittelgroße bis mittelgroße Hunde, stark und proportional und sportlich gebaut. Die Körperlänge des Hundes ist etwas höher als die Widerristhöhe. Vertreter der Rasse haben einen großen Kopf, der im Schädelbereich ausreichend breit und tief ist. Die Schnauze ist breit und kurz. Ohren klein, dreieckig, nicht beschnitten und am Knorpel hängend. Der Schwanz des Hundes ist ziemlich lang und erreicht den Sprunggelenkbereich.

Die Art der Verfassung ist ziemlich stark, mit Elementen der Grobheit. Ambuli haben ein mächtiges und starkes, sehr gut entwickeltes Skelett. Sexueller Dimorphismus bei Vertretern der Rasse ist gut definiert. Erwachsene Männchen sind deutlich massiver und knochiger sowie größer als Hündinnen, die keine schwachen Knochen oder Missbildungen aufweisen sollten.

Männer sind 58-68 cm groß (vorzugsweise zwischen 63-65 cm) und Frauen sind 55-65 cm groß (vorzugsweise zwischen 58-60 cm) und wiegen 45-60 kg bzw. 35-50 kg .

Wollfarben

Amerikanische Bulldoggen haben eine überwiegend weiße Fellfarbe. In der Farbe solcher Hunde sind auch einige Kombinationen erlaubt:

  • weiße Farbe mit einer roten Farbe,
  • weiße Farbe mit roten Nuancen,
  • weiße farbe mit tigerspuren.

Rote oder tigerfarbene Flecken auf der Körperoberfläche können etwa 90% der Tierhaare einnehmen. Rote Farbtöne reichen von einer Bräune bis zu einer Bräune oder einer rein braunen Farbe. Der Krankenwagen darf keine schwarzbraunen, reinschwarzen, rotschwarzen und Marmorfarben haben.

Je nach Fellfarbe variiert die Augenfarbe von dunklen Brauntönen bis zu hellen Nusstönen, bevorzugt ist jedoch ein dunkleres Farbschema.

Rassestandards

Die Standards der American Bulldog-Rasse (ohne Arbeitsprüfung) wurden im Präsidium der SOKO RKF übernommen und am 10.03.2011 festgelegt:

  • massiv und groß, proportional zum Körperkopf, tief im Schädelbereich mit kurzer Schnauze,
  • breit und voluminös, rundlich, mit einer ziemlich hohen und leicht abgeflachten Stirn und einem mäßig ausgeprägten Tuberkel,
  • wohldefinierter und tiefer Halt,
  • groß mit offenen und breiten Nasenlöchern, schwarzer oder brauner Nase,
  • tief und kurz, ganz unten breit, mit mäßiger Füllung unter den Augen und klarem Übergang der Schnauze, leicht zur Nase hin verjüngend,
  • breite und gerade Nase
  • ausgeprägte zwischenbrauenfurche,
  • moderate brauenbögen,
  • mäßig feuchte und feste, nicht schlaffe Lippen, vorzugsweise schwarzes Pigment
  • die Kiefer sind ziemlich weit und der Unterkiefer hat ein massives und ausgeprägtes Kinn,
  • gesunde und starke Zähne mit großen und weit auseinander liegenden Zähnen,
  • gut entwickelte Wangenknochen mit starken und dichten Muskeln, abgerundet,
  • gerade angesetzt, klein und nicht konvex, nicht sehr tief angesetzt, aber weit angesetzt mit eng anliegenden und nicht durchhängenden Augenlidern,
  • Ohren hoch angesetzt, mittelgroß, dreieckig mit abgerundetem Ende,
  • ein muskulöser und kräftiger Hals mit einem gut definierten Kratzer und einer akzeptablen kleinen Suspension,
  • der Widerrist ist sehr ausgeprägt,
  • Der Rücken ist gerade und kräftig, muskulös und breit mit einem elastischen und leicht konvexen unteren Rücken.
  • Die Kruppe ist breit und rund, leicht abfallend, mit gut entwickelten und ziemlich massiven Muskeln
  • tiefe und breite Brust, bis zu den Ellbogen reichend, mit gut entwickeltem Vorderteil und ausgeprägter Vorderbrust,
  • im Leistenbereich mäßig angezogen und eine glatte Grundlinie mit einem mäßig angezogenen, nicht schlaffen und nicht scharf ausgewählten Bauch,
  • einen dicken Schwanz, der relativ tief in der Grundfläche angesetzt ist und sich zum Ende hin sanft verengt,
  • breit angelegte vordere Gliedmaßen, parallel zueinander und gerade, mit einem guten Volumenskelett,
  • die Schulterblätter haben Erleichterung und massive Muskeln, schräg gerichtet,
  • breite Schultern haben massive und hervorstehende Muskeln,
  • Ellbogen, die streng nach hinten zeigen,
  • breite und steile Unterarme ohne Krümmung, mit einem massiven Skelett und gut ausgebildeten Muskeln, parallel zueinander,
  • die Handgelenke sind stark und breit,
  • relativ kurz und kräftig, ziemlich voluminöser Mittelfuß kräftig und gerade,
  • die Pfoten sind kräftig und rund, haben zusammengedrückte und kurze Finger, elastische und gut entwickelte Ballen,
  • Hinterbeine gut entwickelt, kräftig mit starken und geformten Muskeln, mit mäßig langen und breiten Hüften, starken und trockenen Sprunggelenken, muskulösen Beinen.

Die Bewegungen der Vertreter der Rasse sind kraftvoll und federnd, koordiniert, mit einem charakteristischen Gang in Form eines freien und nicht kriechenden Luchses. Mäßig dicke, straff gedehnte Haut oder Falten im Kopf- und Nackenbereich. Die Rasse wird von der FCI nicht anerkannt.

Hundecharakter

Amerikanische Bulldoggen sind eine unglaubliche Kombination aus Mut und Wachsamkeit mit einem lebhaften Verstand, Schlagfertigkeit und Freundlichkeit gegenüber dem Besitzer und allen Familienmitgliedern. Solche Hunde überraschen andere mit Energie und Beweglichkeit, sind aber gleichzeitig durch dominantes Verhalten gegenüber anderen Hunden und ein gewisses Misstrauen gegenüber Fremden gekennzeichnet. Darüber hinaus wird eine kriegerische Stimmung nicht als disqualifizierendes Attribut angesehen.

Ein Krankenwagen kann nicht nur ein Arbeitshund sein, sondern auch ein wunderbarer Freund und Begleiter für diejenigen, die einen starken und willensstarken Charakter haben und einen aktiven Lebensstil führen. Es ist sehr wichtig, dass der Besitzer eines solchen Hundes von Kindesbeinen an dem auf Gehorsam ausgerichteten Training genügend Aufmerksamkeit schenkt und dem Welpen beibringt, konfliktfreie und maximal gleichberechtigte Beziehungen zu allen seinen Stammesgenossen aufzubauen.

Zu den unbestreitbaren Vorteilen des Charakters amerikanischer Bulldoggen gehören Loyalität und Einsatzbereitschaft sowie eine hohe Intelligenz. Daher kann ein solcher Hund seinen Besitzer vor jeglichen Bedrohungen schützen, selbst auf Kosten seines eigenen Lebens.

Inhalt der amerikanischen Bulldogge

Für die häusliche Pflege des Krankenwagens müssen Sie einige der wichtigsten Gegenstände kaufen, darunter: Bettwäsche, Geschirr und Lebensmittel, eine Leine und ein Halsband, einen Maulkorb, ein Erste-Hilfe-Set und Hygieneprodukte sowie Spielzeug.

Diät, Diät

Bulldoggen zeichnen sich durch einen schwachen Magen-Darm-Trakt und eine Neigung zu verschiedenen allergischen Reaktionen aus. Daher muss das Fütterungsschema genau eingehalten werden und die Wahl der Nahrung sollte sehr sorgfältig behandelt werden. Ein kleiner Krankenwagen muss fünf- bis sechsmal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden. Ein sechs Monate altes vierbeiniges Haustier frisst viermal am Tag, und erwachsene Hunde sollten zweimal am Tag gefüttert werden.

Empfohlene Trockenrationen:

Vorbehaltlich der natürlichen Fütterung der Bulldogge werden vorgefrorenes rohes Kalbfleisch oder Rindfleisch, Seefisch, Getreide aus Getreide sowie Gemüse und Kräuter fermentierte Milchprodukte verwendet. Nudeln und Brot, Rohmilch, fettige und würzige Gerichte sind von der Ernährung völlig ausgeschlossen. In jedem Fall sollte das Essen der amerikanischen Bulldogge regelmäßig und ausgewogen sein.

Krankheiten und Geburtsfehler

Vertreter der American Bulldog-Rasse sind durch die Tendenz gekennzeichnet, eine Reihe von Krankheiten zu entwickeln:

  • Verletzung des Femurwachstums,
  • Tumoren der Perianalregion,
  • verschiedene Formen der Taubheit
  • Inversion der Augenlider
  • onkologische Erkrankungen
  • Lungenaortenstenose,
  • allergische Reaktionen
  • Gelenkdysplasie.

Übermäßige Feigheit und Aggressivität, ein schmaler Kopf und eine enge Schnauze, das Vorhandensein von Asymmetrien der Sehorgane und Schielen, übermäßig hervorstehende Augen, ein gesunkenes oder buckliges Becken, ein schmales Becken und eine flache Brust können als inakzeptable Abstammungsfehler und disqualifizierende Zeichen im Äußeren und Verhalten des Ambulo angesehen werden. auch schwache Muskeln.

Erziehung und Ausbildung

Es gibt mehrere wirklich wichtige Regeln für die Aus- und Weiterbildung von American Bulldogs, einschließlich des Fehlens jeglicher Zugeständnisse. Abweichungen von festgelegten Regeln führen oft dazu, dass der Hund Verbote nicht mehr ernst nimmt und sie kühn zu ignorieren beginnt. Die angeborene Sturheit der Amulette ist unglaublich schwer zu beheben, aber die ständige Manifestation der Härte kann die Unkontrollierbarkeit solcher Hunde vollständig eindämmen.

Amerikanische Bulldoggen zeichnen sich durch Verständnis und Intelligenz aus, können Informationen schnell aufnehmen, haben es aber nicht immer eilig, Befehle auszuführen, was auf etwas Phlegmatisches und Hartnäckiges zurückzuführen ist. Es wird jedoch nicht empfohlen, dieselben Befehle in Situationen, die hierfür ungeeignet sind, wiederholt auszuführen. Als nützliche und leckere Belohnung für die korrekte Ausführung des Befehls oder Gehorsams können spezielle Delikatessen sowie fettarme und ungesalzene Käsescheiben verwendet werden. Bei der Ausbildung sind unter anderem die altersbedingten Eigenschaften des ambulo zu berücksichtigen.

Zusätzlich zum allgemeinen Kurs für Erziehung und Gehorsam sowie zum allgemeinen Kurs für Ausbildung kann der Besitzer einer amerikanischen Bulldogge mit seinem Haustier den Kurs „Schutzhund oder städtisch kontrollierter Hund“ besuchen. Übermäßig feige Vertreter dieser Rasse erlauben dem Richter nicht, sich selbst zu untersuchen, sie haben Angst, sich von hinten zu nähern, und sie haben auch große Angst vor unerwarteten oder ungewöhnlichen Geräuschen. Hunde, die unter unmotivierter Aggression leiden, können ihren Hundeführer oder Richter angreifen.

Kaufen Sie amerikanische Bulldogge

Auf dem Territorium Russlands haben Liebhaber der American Bulldog eine Vielzahl von Möglichkeiten, reinrassige Welpen dieser Rasse zu erwerben. Welpen werden hauptsächlich über Foren, Zeitungen oder Online-Anzeigen verkauft. Aus geografischer Sicht ist das Spektrum der Regionen, in denen sich Baumschulen befinden, in denen amerikanische Bulldoggen gezüchtet werden, sehr groß. Gut etablierte ausländische Bulldoggen-Zwinger sind ebenfalls geöffnet und bieten russischen Welpen dieser Rasse.

In jedem Fall sollte die Zuverlässigkeit des Verkäufers sorgfältig geprüft werden. Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich vorab sorgfältig mit der Genealogie der Hersteller vertraut machen und die Echtheit der Siegel auf allen Dokumenten unbedingt überprüfen, indem Sie die Organisation anrufen, die sie ausstellt. Die Informationen zu den Merkmalen des Äußeren und zum Fehlen von Erbkrankheiten können noch verfeinert werden. Keine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme ist die Hilfe bei der Auswahl der Spezialisten.

Die Metrik- oder „Welpenkarte“ wird anschließend gegen einen „Erwachsenen“ -Stammbaum ausgetauscht, und geimpfte Krankenwagen haben auch einen Veterinärpass, der gemäß allen Regeln ausgefüllt ist.

Worauf zu achten ist

Das Kennzeichen eines gesunden reinrassigen American Bulldog-Welpen ist ein muskulöser Körper, eine stolze Haltung und aufmerksame, klare Augen. Ein solches Haustier hat guten Appetit und Beweglichkeit, sollte nicht aggressiv oder zu feige sein. Eine gründliche visuelle Untersuchung von Nase, Augen und Ohren, Zähnen, Haut und Haaren ist ebenfalls erforderlich, um eine frühzeitige Erkennung der Pathologie zu ermöglichen.

Der Preis für einen reinrassigen Welpen

Vertreter der American Bulldog-Rasse gehören nach den Maßstäben des aktuellen "Hundemarktes" zur Kategorie der billigen Hunde. Die Kosten für einen zwei Monate alten Welpen eines Krankenwagens ohne Stammbaum übersteigen selten fünftausend Rubel. Zwinger, die auf diese Rasse spezialisiert sind, verkaufen Welpen zu einem höheren Preis. Welpen sind drei- bis viermal billiger als Vertreter der Ausstellungsklasse. Die Kosten für die vielversprechendsten Welpen beginnen bei 20-25 Tausend Rubel, unabhängig vom Geschlecht.

Besitzer Bewertungen

Bei American Bulldogs wurde die unübertroffene Vielseitigkeit eines solchen Hundes schon immer hoch geschätzt. Diese Rasse wurde noch nie für einen bestimmten Zweck gezüchtet oder verwendet. Trotz der allgemeinen Massivität und der gut entwickelten Muskeln ist der Krankenwagen ein sehr geschickter, flexibler und beweglicher Hund, der eine ausreichende Belastung und häufiges Training erfordert. Für Familien mit kleinen Kindern, ältere Menschen sowie Anfängerhundezüchter ist diese Rasse nicht geeignet.

Es wird auch interessant und nützlich sein:

Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass die Wartung der amerikanischen Bulldogge zu einfach und unkompliziert sein wird. Die Ausbildung und das Training von Vertretern dieser Rasse ist eine mühsame und harte Arbeit für eine lange Zeit. Um einem vierbeinigen Haustier der Ambul-Rasse die bedingungslose Ausführung von Befehlen und das Befolgen seines Besitzers beizubringen, müssen Sie über bestimmte Kenntnisse verfügen oder die Hilfe eines professionellen Hundeführers in Anspruch nehmen.

American Bulldog Health: Dinge, auf die Sie achten müssen

Ambul ist ein echter Athlet und Athlet. Amerikanische Bulldoggen haben meistens eine gute, fabelhafte Gesundheit, es gibt jedoch zwei Dinge, die Sie dem Anfänger "Bulldogger" beachten sollten.

Das:
- allergische Reaktionen
- Neigung zur Dysplasie der Extremitätengelenke.

Allergien bei Hunden, wie auch beim Menschen, können sowohl einmalig (verschwindet von selbst nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen) als auch chronisch (Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln und anderen Reizstoffen) sein. Die Veranlagung für Allergien beruht auch auf der Tatsache, dass amerikanische Bulldoggen unverbesserliche Naschkatzen sind, die es lieben, alles in den Mund zu nehmen. Um Allergien zu vermeiden, konsultieren Sie Ihren Züchter sorgfältig, um Ihren Welpen zu füttern. Finden Sie heraus, an welche Art von Nahrung er zu Hause gewöhnt ist, ob professionelle Nahrung in seiner Ernährung mit natürlicher Nahrung kombiniert ist oder nicht und vor allem, was seine Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit gegessen hat. Wenn Sie diese Diät einhalten, können Allergien vermieden werden.

Dysplasie ist für viele Hundezüchter das Hauptproblem. Die amerikanische Bulldogge ist nicht der einzige Hund, der für das Auftreten von Dysplasien der Hinter- und Vordergliedmaßen anfällig ist. Daher ist die beste Vorbeugung gegen diese schreckliche Krankheit in erster Linie die kompetente Auswahl. Leider gibt es in der modernen russischen Kynologie keine derartigen Gesetze und Anforderungen, wonach die Paarung von Tieren ausschließlich in Gegenwart von Bescheinigungen über die Abwesenheit von Dysplasie bei zukünftigen Eltern und ihren Vorfahren durchgeführt wird. Die Situation in der heimischen Tierpopulation von Krankenwagen ist jedoch heute recht optimistisch.

Erstens hat sich die Qualität der Hunde und Rassen verbessert, und zweitens ist die Rasse in unserem Land bereits sehr beliebt und zahlreich, was es uns ermöglicht, Inzucht zu vermeiden und nicht die besten Vertreter der Rasse zu kreuzen, wie es zu Beginn der Ära der Ambula in Russland war. Drittens ist die Mehrheit der russischen Züchter in die von ihnen gezüchtete Rasse verliebt und sehr anständig, setzt sich für die Gesundheit der Tiere ein und überprüft ihre Hunde meistens selbst, ohne Druck und Kontrolle von außen, bei einem Tierarzt.Ihr Züchter ist nicht verpflichtet, Ihnen ärztliche Atteste vorzulegen. Wenn Sie jedoch nach dem Gesundheitszustand der Vorfahren des Welpen fragen, wird Sie ein ehrlicher und fürsorglicher Besitzer ausführlich beraten und Ihnen mit Sicherheit alle notwendigen Empfehlungen für die Ernährung und Vorbeugung von Krankheiten bei Hunden dieser Rasse geben.

Die Arbeitseigenschaften der American Bulldog

Wenn Sie sorgfältig studieren American Bulldog Rassestandards (und es gibt mehrere), werden Sie verstehen, wie sehr die Arbeitsqualitäten dieses Hundes höher bewertet werden als die Qualität des Äußeren. In jedem Fall geschieht dies in der Heimat des Krankenwagens, in den USA. Amerikanische Bulldoggen sind vielseitige Hunde. Aufgrund ihrer Hinzufügung und Genetik sind sie sehr beweglich, entwickeln eine enorme Geschwindigkeit, können unvorstellbare Sprünge machen und sich mit voller Geschwindigkeit scharf umdrehen und die Flugbahn ihrer Bewegung ändern. Ihre körperlichen Fähigkeiten, Intelligenz und Fähigkeiten ermöglichen es uns, diesen wunderbaren Hund auf vielfältige Weise einzusetzen. Ambul ist eine großartige Wache für das Haus und die ganze Familie und kann auch bei der Jagd, bei der Arbeit mit Rindern, als Sporthund und natürlich als großartiger Begleithund eingesetzt werden.

Schwierigkeiten der amerikanischen Bulldogge

Die hauptsächlichen "Nachteile" des Amules, obwohl dies überhaupt keine Nachteile sind, sondern die Besonderheiten der Rasse, sind eine gewisse Hartnäckigkeit und unerschütterliche Ausdauer beim Aussortieren der Beziehungen zu Ihrer eigenen Art oder den Feinden des Besitzers. Die Bulldogge wird sich niemals der Gnade des Gewinners ergeben, nicht umsonst ist diese Rasse ein Symbol des US Marine Corps. Die folgenden Maßnahmen tragen dazu bei, einen Welpen richtig zu erziehen und sein Verhalten anzupassen:

1. Frühe Welpensozialisation. Je schneller Sie mit ihm spazieren gehen und den Spielplatz betreten, desto besser.

2. Ihre persönlichen Führungsqualitäten. Die amerikanische Bulldogge ist ein Hund, der zur Vorherrschaft neigt, also müssen Sie eine Autorität dafür sein, ein "Anführer in einem Rudel". Für körperarme, willensschwache, unsichere Menschen funktioniert der Krankenwagen nicht!

3. Hilfe von Fachleuten. Ein "Amerikaner" muss an einem OKD-Kurs und auf Wunsch an anderen Schulungen teilnehmen. Dies sollte mit der Unterstützung eines guten Hundeführers erfolgen. Außerdem sollte sich der Welpe auf der Baustelle engagieren und mit anderen Hunden kommunizieren, um ihm in Zukunft eine loyale Haltung gegenüber seinen Brüdern beizubringen.

Charaktereigenschaften der amerikanischen Bulldogge

Die amerikanische Bulldogge ist ein tapferer und loyaler Hund. Er liebt seinen Herrn und seinen Haushalt, behandelt Kinder und andere Tiere in seinem Haus sehr gut, ist sehr sanft und immer bereit, Zuneigung und andere Anzeichen von Aufmerksamkeit zu geben und zu empfangen. Mit seinem hoch entwickelten Intellekt lernt der Ambul perfekt Teams, toleriert jedoch keine Gewalt und mag keine langen und langwierigen Wiederholungen. Der "Amerikaner" ist nicht besonders hilfsbereit und führt Befehle nicht so schnell aus wie beispielsweise Malinois und andere Schäferhunde, aber er wird nie vergessen, was er von Kindheit an "gelernt" hat.

Die amerikanische Bulldogge ist Fremden gegenüber sehr vorsichtig. Er ist den Freunden der Besitzer vorbehalten, aber freundlich, aber Fremde können ihm innere Spannungen verursachen. Er teilt jeden klar in "Freunde" und "Fremde" ein, unterscheidet aber leicht zwischen imaginärer und realer Gefahr.

Beschreibung und Eigenschaften

Der Geburtsort des Hundes ist England. Es wird vermutet, dass ihre engste Vorfahrin eine alte Weichtier ist, die sich durch Wildheit und Furchtlosigkeit auszeichnet. Der Hauptzweck des Ambulos war immer die Verfolgung von Tieren, einschließlich Hunden. Die Leute führten ihn als verzweifelten Kämpfer heraus und setzten kühn auf ihn.

Interessant! Einige Besitzer fütterten ihre Bulldoggen lange nicht mehr, so dass sie blutrünstiger waren, als sie die Arena betraten. Heutzutage ist Hundekämpfen eine Seltenheit, da sich die zivilisierte Welt allmählich von einer solchen Barbarei "wegbewegt".

Vertreter dieser Rasse hatten immer eine Menge Fans, besonders unter Spielern, die es vorziehen, mit Wetten Geld zu verdienen. Bulldoggen führten in die Arena und befahlen, öfter zu kämpfen - mit ihrer eigenen Art. Dieses Phänomen war noch vor 50 Jahren keine Seltenheit. Die Leute organisierten die Kämpfe des Hundes mit dem Stier. Natürlich endeten sie in den meisten Fällen mit dem Tod des Ersten.

Die Hunde, die die Kampfgene erbten, waren besonders blutrünstig, aber die Zeit verging und England veränderte sich. Mit der Entwicklung der Gesellschaft wurde das Kämpfen von Tieren offiziell verboten. Dementsprechend verschwand die Notwendigkeit der Zucht Rasse der amerikanischen Bulldogge.

Einige Züchter unterstützten weiterhin ihre Population. Dank ihrer harten Arbeit lernte die Welt einen modernen Krankenwagen kennen, der sich im Charakter erheblich von seinem Vorfahren unterscheidet. Dieser Hund ist viel liebenswürdiger und liebevoller, während er seine frühere Kraft und Stärke nicht verlor.

Er ist professionell ausgebildet, um Menschen und Tiere zu schützen. Das junge Individuum, das ab den ersten Lebensmonaten Anzeichen von Aggression gegen Menschen oder Tiere aufweist, sollte abgelehnt werden. Aggressiver Krankenwagen ist ein Laster. Ein solcher Hund sollte nicht böse sein. Ja, sie hat eine kämpferische Vergangenheit, die den Charakter stark beeinflusst hat, aber es gibt viele positive Eigenschaften.

Der Vertreter der Rasse ist ein treues, sanftmütiges Haustier, das sehr ehrfürchtige Gefühle für Menschen hat. Er ist Fremden gegenüber äußerst misstrauisch, misstraut ihnen und steht im Verdacht, Schaden zu verursachen. Benötigt frühe Bildung. Für einen geliebten Meister wird er ohne zu zögern sein Leben geben. Keine Angst vor Menschen, Tieren oder natürlichen Elementen. Furchtloser und mutiger Leibwächter.

Manchmal wird der Krankenwagen ein Assistent des Jägers. Handwerker hatten den Dreh raus, den Hund im Wald auszunutzen, um einige Vertreter der Fauna zu belästigen. Er meisterte die Aufgabe perfekt, griff das Spiel an und brachte es zum Jäger. In einigen Ländern haben Bulldoggen heute einen Polizeidienst. Profis ziehen sie zu Leuten und greifen potenzielle Angreifer an und entwaffnen sie oft.

Rasse Standard

Amerikanischer Bulldoggenhund - robust, kraftvoll, hat einen athletischen Körperbau. Bezieht sich auf den Durchschnitt. Hündinnen wiegen 26 bis 30 kg, Rüden 33 bis 39 kg. Ein kleiner Fehler ist akzeptabel. Das Wachstum der Hündinnen beträgt 52 bis 58 cm und der Rüden 60 bis 67 cm.

Amerikanische Bulldogge auf dem Foto etwas erinnert einen Stier: so breit, kraftvoll und stark. Einige behaupten, der Hund habe ein solches Äußeres geerbt und versucht, seinen mächtigen Feind in der Arena nachzuahmen. Das stimmt natürlich nicht.

Der Hund hat einen starken, breiten Rücken und kräftige, starke Knochen. Der Hals ist mittellang und breit. Der Bauch ist nicht eingefallen, die Brust ragt hervor. Die Beine sind weit auseinander, die Hinterbeine etwas länger. Die Lende ist leicht abgesenkt. Der Schwanz ist dünn und hängt nach unten.

Der untere Teil des großen Kopfes ist flach. Die Form des Schädels ist quadratisch. Der Kiefer des Hundes ist mächtig, breit. Ein kompletter Satz scharfer weißer Zähne. Der Standard erlaubt eine dunkle labiale Pigmentierung einer Bulldogge. Wenn sich jedoch helle oder rosa Flecken in ihrer Mundhöhle befinden, wird dies nicht als Ehe angesehen. Die Lippen des Tieres sollten fest gegeneinander gedrückt werden. Wangen - hängen.

Die Ohren sollten ½ tiefer gelegt werden. Sie sollten nicht breit oder lang sein. Es gibt Hautfalten auf der Stirn und in der Augenpartie. Die Augen sind tief gesetzt, sie sind klein, dunkel. Ein erwachsener Krankenwagen ist einem kleinen Kalb sehr ähnlich. Es ist so groß und breit. Heben Sie es ist nicht einfach. Aufgrund des spezifischen Äußeren geht er sporadisch, läuft aber ruhiger.

Das Fell eines solchen Hundes fühlt sich weich an, kurz. Mehrere Farboptionen sind standardisiert. In den meisten Fällen werden weiße und schwarze Individuen gefunden. Auf dem Gesicht eines solchen Hundes muss unbedingt ein großer schwarzer Fleck sein. Die dominierende Farbe seines Körpers ist weiß. Andere Farboptionen für die Pillen:

  • Geschmolzene Schokolade.
  • Rötliches Weiß.
  • Dunkel mit roten Flecken.
  • Kitz.
  • Weiß mit Tiger.
  • Reines Weiß.

Ambul ist der muskulöseste Vertreter der Bulldoggen. Er ist einer der stärksten.

Ernährung

Vertreter der Rasse sind anfällig für Nahrungsmittelallergien. Sie können sie also nicht alle kategorisch füttern. Welpen der amerikanischen Bulldogge sollte Protein und angereicherte Lebensmittel essen. Es wird empfohlen, in ihr Menü aufzunehmen:

  • Nasses Essen (Premiumklasse).
  • Weizen / Buchweizenbrei.
  • Kuhmilch.
  • Saure Sahne.
  • Quark.
  • Vollkornbrot.
  • Bananen, Äpfel.
  • Karotten, Gurken, Tomaten, Brokkoli.

Produkte wechseln sich bei Tag ab. Sie können jungen Bulldoggen auch rohes Hühnchen oder Rindfleisch geben, aber Schweinefleisch - nein. Erwachsene Hunde sollten Trocken- oder Nassfutter erhalten. Eine fertige Diät verringert das Allergierisiko.

Lebenserwartung und Fortpflanzung

Krankenwagen leben im Durchschnitt viel, von 14 bis 16 Jahren. Es gibt auch Hundertjährige. Dies sind gesunde und starke Hunde, die sich gut für die Sicherheit und den Betrieb eignen. Wenn Sie sich für ihre Zucht entscheiden, sollten Sie vorher die Standards aller Bulldoggen genau studieren, um sie nicht miteinander zu verwechseln und zum Beispiel nicht einen "Amerikaner" mit einem "Franzosen" zu kreuzen.

Hundezuchttipps für Züchter:

  • Die Tiere werden anhand solcher Parameter ausgewählt: Alter (3 bis 7 Jahre), Blutsverwandtschaft (nicht vorhanden), geistige Angemessenheit (ausgeglichen und ruhig).
  • Es gibt Krankenwagen zur Zeit des weiblichen Östrus, es ist besser - am 4. Tag von Anfang an.
  • Zwingen Sie sich keine Hunde auf.

Die schwangere Hündin der American Bulldog wird zarter und verletzlicher. Sie trägt Welpen für ungefähr 67 Tage.

Es wird angenommen, dass die beste Kinderkrippe für Krankenwagen in Russland in der Stadt Krasnodar ist. Da diese Hunde nicht sehr gefragt sind (dies liegt wahrscheinlich an ihrer Bekanntheit und Kampfgeschichte), sind ihre Kosten niedrig.

Amerikanischer Bulldoggenpreisbestimmt für Ausstellungen und mit einem Stammbaum - von 12 bis 20 Tausend Rubel. Niedrige Rassen sind viel billiger, von 2 bis 7 Tausend Rubel, aber sie können ausschließlich "mit den Händen" gekauft werden.

Mögliche Krankheiten und Methoden zu ihrer Behandlung

Fast alle Krankenwagen sind anfällig für Allergien. Bei ihnen treten Nebenwirkungen auf, die zum einen auf die Verwendung bestimmter Lebensmittel (Gewürze, Honig, Schokolade usw.) zurückzuführen sind, und zum anderen auf häufiges Baden (die in Shampoos enthaltenen Bestandteile sind starke Allergene) für Tiere).

Die beste Vorbeugung gegen Allergien bei einer Bulldogge ist das Füttern mit einer gebrauchsfertigen Diät und einem seltenen Bad.

Leider leiden viele Mitglieder der Rasse an Gelenkerkrankungen. Es ist nicht möglich, sie vollständig loszuwerden, aber der Tierarzt kann dem Tier ein starkes Schmerzmittel verschreiben, um das Leiden zu lindern. Und einige der Ampullen leiden unter einer Inversion der Augenlider. Eine Positionskorrektur ist nur mit betrieblichen Mitteln möglich.

Rasseeigenschaften

Die moderne amerikanische Dogge ist ein mittelgroßes Tier. Die Standardgröße variiert zwischen 52 und 65 cm. Erwachsene haben ein Körpergewicht von 27 bis 52 kg. Bei den Ambulatypen sind die klassischen Rassen etwas größer: Das Männchen ist etwa 55-70 cm groß und wiegt 27-57 kg. Männer sehen viel massiger aus als Frauen. Die Lebenserwartung von Haustieren liegt zwischen 10 und 12 Jahren.

Der Krankenwagen zeichnet sich durch die Konstitution von Kampfrassen aus. Sie zeichnen sich nicht durch lange Schnauzen aus, ihr Kopf ist sehr stark und breit, der Schädel ist quadratisch. Klassische Bulldoggen haben einen etwas kleineren und runderen Kopf als normale Bulldoggen. Kinn, Wangen gut ausgeprägt. Die Rasse zeichnet sich durch das Vorhandensein kräftiger Kiefer aus, das Tier zeichnet sich durch große Zähne aus. Die Nase ist schwarz oder braun, mit großen Nasenlöchern, groß. Runde Augen weit auseinander gesetzt. Die Ohren sind stark, haben die Form eines Dreiecks, hoch angesetzt. Der Hals ist kurz und massiv.

Die amerikanische Bulldogge hat einen geraden, leicht konvexen Rumpf im unteren Rückenbereich. Hohe Frechheit kann vorhanden sein. Der Körper, die Brust, die Schultern und die Hüften sind kräftig und gut entwickelt. Die Beine sind mittellang, gerade und weit gespannt. Der Schwanz ist lang, schmal bis zur Spitze, breit an der Basis, nicht verdreht. Die Vertreter dieser Rasse haben kurze, glänzende Haare, ihre Körpergröße beträgt bis zu 15 mm.

Klassische Art Krankenwagen-Standard - Johnson Art

Die klassische Rasse Ambula oder Johnson ähnelt so gut wie möglich der alten englischen Rasse. Sie hat einen entwickelten Körper und eine gute Muskelmasse, ist eine hervorragende Wache. Der Hund ist für gefährliche und harte Arbeit ausgelegt, sehr energisch. Merkmale der Rasse machen es einfach, mit allen Schwierigkeiten fertig zu werden. Die Hauptmerkmale sind wie folgt:

  • die Pfoten sind kräftig, rund, schräg angeordnet, die Finger mit den Krallen bilden die Form eines Bogens,
  • der Kopf ist groß und quadratisch, proportional zum muskulösen, leicht geneigten Nacken, die Oberseite ist leicht flach,
  • die Schnauze ist breit, die Nase ist groß, schwarz,
  • mandelförmige Augen, weit auseinander stehend,
  • mittelgroße Ohren, semi-persistent, hoch gelegen,
  • der Kiefer ist massiv, die Zähne sind stark,
  • Das Fell ist glatt und kurz.

Die Standardrasse ist Scott.

Ein Ambul einer Standardsorte oder eines Scott-Typs unterscheidet sich von klassischen Rassen durch einen athletischeren Körperbau, eine leicht verlängerte Schnauze und ein geringeres Gewicht. Die Standardrasse der Bulldogge wurde gezüchtet, um Beute zu jagen und Sicherheitsfunktionen auszuführen. Das Tier hat Ähnlichkeiten mit Pitbulls. Merkmal des Charakters: Kann Aggression zeigen. Der Scott-Typ wird oft als "gemischt" oder "hybrid" bezeichnet. Das Tier weist folgende Besonderheiten auf:

  • ein quadratischer keilförmiger Kopf, weniger Falten, eine Schnauze - etwa 40% des gesamten Kopfes,
  • runde Augen, mandelförmig, mittelgroß, schwarz oder braun,
  • starke Zähne, Anzahl - 42-44, mäßiger oder zeckenförmiger Biss, umgekehrte Scherenform,
  • mittelgroße Ohren
  • Der Hals ist muskulös, leicht länglich, verjüngt sich zum Kopf, mittelgroß.

Der Körper des Standardtyps der Bulldogge unterscheidet sich vom klassischen Typ. Merkmale sind wie folgt:

  • das Fell ist kurz, glatt, weich, aber im Allgemeinen hart, sollte nicht lang oder lockig sein,
  • die Schultern sind gut bemuskelt, die Schulterblätter sind breit und schräg,
  • die Brust ist mäßig tief, die Vorderseite sollte nicht sehr breit oder schmal sein, die Ellbogen sind gerade,
  • der Körper ist athletisch, ausgeglichen, die Rippen sind konvex, der Bauch ist gestrafft, die obere Linie ist gerader als der klassische Typ, die Hüften sind nicht schmal, aber nicht breiter als die Schultern, der Rücken ist kurz,
  • Die Beine sind mittelgroß, die Finger sind fest zusammengebunden, die Bewegungen der Gliedmaßen sind sportlich.

Rasse Farbe

Die American Bulldog hat eine überwiegend weiße Fellfarbe. In der Farbe ist eine Kombination von Weiß mit roten, roten, Tiger-Markierungen zulässig. Flecken von Tigern oder roten Blüten nehmen manchmal etwa 90% der gesamten Körperoberfläche ein. Die Rottöne reichen von Bräune bis Braun oder Bräune. Der Ambulo lässt keine schwarzen, schwarzbraunen, marmorierten oder rotschwarzen Farben der Rasse zu.

American Bulldog Charakter

Haustiere sind sehr kontaktfreudig und mobil. Erwachsene Bulldoggen sind ausgeglichen, stur, entscheidend. Dieses Tier wird zu Hause nicht ruhig sitzen, wird kein einfaches Haustier, daher ist es bei aktiven Spaziergängen nicht nur notwendig, mit dem Tier Sport zu treiben, sondern es auch ohne Leine ruhig laufen zu lassen. Äußerlich mag ein vierbeiniger Freund übergewichtig und bewegungslos erscheinen, aber dies ist nur der erste Eindruck. Bulldoggen tummeln sich gerne und drücken ihre Freude aus. Sie bemerken möglicherweise nichts auf ihrem Weg. Aus diesem Grund sollten Sie in einem Haus, in dem sich ältere Menschen oder kleine Kinder aufhalten, keine Boule spielen.

Kampfcharakter

Die Bedeutung des Wortes "Bulldogge" - "Bulldogge" bestimmt seinen Kampfcharakter. Die amerikanische Bulldogge wurde als Individuum mit sehr starkem Charakter gezüchtet, das zu Kampffertigkeiten neigt, deren Hauptaufgabe darin besteht, Stiere zu verfolgen. Er ist in der Lage, ein universeller Arbeitsassistent zu werden und gleichzeitig unabhängig und eigensinnig zu sein. Dominante Merkmale können im Charakter vorherrschen, was sie zu hervorragenden Begleitern für die Arbeit in einer Sicherheitsagentur macht.

Loyalität gegenüber den Eigentümern und kompromisslos

Die Popularität des Krankenwagens in seiner Zuneigung zur Familie, unbegrenzte Hingabe an die Besitzer.In einer familiären Umgebung zeigen sie ihre Freundlichkeit, Zuneigung, spielen bereitwillig und sind sehr geduldig mit kleinen Kindern. Für einen Krankenwagen ist eine Beziehung zum Eigentümer von größter Bedeutung. Wenn Haustiere aufwachsen, versuchen sie, die Grenzen des Zulässigen zu verstehen. Deshalb muss der Besitzer gleichzeitig vorsichtig und anspruchsvoll sein.

Trainingsfähigkeiten

Das Vorhandensein einer hohen Intelligenz ermöglicht es Ihnen, den Hund auf dem richtigen Niveau zu trainieren, aber seine Sturheit und Eigensinn verursachen bestimmte Schwierigkeiten beim Training. Erfolg wird sein, wenn die Besitzerin mit dem Wunsch des Hundes fertig wird, zu dominieren, die Willenskraft ihres Wesens mäßigt, hartnäckig und entschlossen ist. Wenn das Team jedoch gelernt ist, wird es für eine lange Zeit in Erinnerung bleiben.

Feindseligkeit gegenüber Fremden

Die Besonderheit der Amulette besteht darin, dass sie den Besitzern sehr verbunden sind, aber Fremden, sowohl Menschen als auch Tieren, gegenüber aggressiv sein können. Die Haltung gegenüber "Fremden" wird von zurückhaltenden, freundlichen Momenten bis zu etwas aggressiv und wachsam sein. Manchmal manifestiert sich Aggression gegenüber Verwandten. Dies ist auf die Dominanz der Rasse zurückzuführen. Um dies zu verhindern, sollte ein kleiner Welpe anderen Menschen, Tieren, beigebracht werden, wie man Kommunikation lehrt. Wichtig ist seine kompetente Sozialisation ab dem Moment der Geburt.

Regeln für Wartung und Pflege

Um Ihr Haustier richtig zu pflegen und seine Hygiene zu überwachen, sollten Sie sich mit spezieller Ausrüstung eindecken. Sie finden es in jeder Zoohandlung. Müssen Sie kaufen:

  • zum Kämmen - ein Gummihandschuh,
  • zum Waschen - ein spezielles Shampoo für Kurzhaar,
  • zum Zähneputzen - Zahnbürste und Zahnpasta,
  • für die Pfotenpflege - ein Nagelknipser.

Die Grundregeln für die Haltung und Pflege von Tieren sind nicht kompliziert. Befolgen Sie die folgenden Empfehlungen, um das Haustier in Form und gesund zu halten:

  1. Auch kurze Wolle muss gekämmt werden. Sie müssen es wöchentlich kämmen, wenn es eine Häutung gibt - 2 mal pro Woche.
  2. Wöchentlich sollte das Tier auf Parasiten untersucht werden, es sollte den Magen fühlen und die Zähne putzen.
  3. Jeden Tag müssen Sie Ihre Augen mit einem feuchten Tuch abwischen, die Speichelfalten verarbeiten und reinigen.
  4. Sie müssen die Bulldogge nach Bedarf baden, am besten jedoch alle 4 Monate.
  5. Die Krallen werden einmal im Monat abgeschnitten.

Gewöhnung an Spaziergänge und körperliche Aktivität

Diese Rasse ist sehr aktiv, sie braucht ständige körperliche Aktivität. Bei langen Spaziergängen ist es wichtig, folgende Regeln einzuhalten:

  • lass das Haustier nicht losbrechen oder an der Leine ziehen,
  • lernen, sich an der Leine in verschiedene Richtungen zu bewegen,
  • Freilauf nur in dafür vorgesehenen Bereichen zulassen,
  • Trainieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund.

Erziehung und Ausbildung von Haustieren

Der Erziehungsprozess sollte von dem Moment an beginnen, an dem das Tier im Haus erscheint. Es ist wichtig, Grenzen zu setzen und eigene Regeln festzulegen:

  1. Wenn das Tier zu beißen beginnt, stoppen Sie es sofort mit einer strengen Stimme.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Welpe nicht an der Leine zieht und nicht beißt. Sie sollten den Hund von Kindesbeinen an an einer kurzen Leine mitnehmen, da es sonst schwierig ist, einen erwachsenen Hund in der Nähe zu halten.
  3. Lassen Sie den Hund nicht mit den Vorderpfoten auf Personen ruhen. Ein Erwachsener ist eine große Bulldogge, die eine Person fallen lassen kann.
  4. Es gibt nur eine Schüssel oder die Hände der Besitzer, und nicht aus dem Boden heben (Schutz vor Vergiftungen und Parasiten).

Das wichtigste Prinzip bei der Erziehung und Ausbildung eines Hundes, der einen schwierigen Charakter hat, ist das völlige Fehlen von Kompromissen und Zugeständnissen. Sie wird sich schlaff fühlen. Man muss jedoch verstehen, dass hinter der Hartnäckigkeit des Tieres der Charakter steht, nicht seine Dummheit. Amerikanische Bulldoggen sind sehr intelligente Tiere, daher führen nur hartnäckige Teams und die richtigen Handlungen des Besitzers zu den gewünschten Ergebnissen.

Wo zu kaufen

Einen Hund zu kaufen ist am besten in Zwingern. Sie bieten jedem Liebhaber der Rasse die Möglichkeit, eine amerikanische Bulldogge mit einer guten Abstammung zu kaufen und einen völlig gesunden Hund zu wählen. Sie können in solchen Kindergärten kaufen wie:

  • "Gadn Angels" (Schutzengel), Moskau,
  • ANGEBOT BIS Russland, St. Petersburg,
  • "Josser", Moskau,
  • Schutzengel, Moskau.

Wie soll ich wählen?

Bei der Auswahl eines Hundes im Zwinger muss der Züchter zunächst eine tierärztliche Untersuchung des Welpen im Wurf (6-8 Welpen) anfordern. Das Alter des Tieres sollte ca. 1,5-3 Monate betragen. Bei einem gesunden Welpen glitzert das Fell, Augen und Ohren sind sauber. Hund sollte Spaß machen, aktiv sein. Wenn er Angst vor etwas hat oder übermäßige Aggressionen zeigt, ist es besser, einen solchen Kauf abzulehnen.

Ein gesunder Hund hat ein Gewicht von 5-6 kg. Es ist wichtig, auf seine Ernährung und sein Verhalten zu achten. Ein zu passiver oder sehr aggressiver Ambul muss sich nicht entscheiden. Hundestandard: Beweglichkeit, Verspieltheit, schwache Aggression oder deren Mangel. Ein wichtiges Kriterium ist gegenseitiges Mitgefühl. Wenn ein Welpe oder bereits ein erwachsenes Tier Interesse an Ihnen zeigt, kann der Hund in Zukunft ein echter Vierbeiner werden.

Pin
Send
Share
Send