über Tiere

Clematis lila

Pin
Send
Share
Send


Clematis borschovolistny und sein F. sind nach den Ergebnissen von Umfragen verschiedener Sammlungen in der GUS universell für die Landschaftsgestaltung von Städten und Gartengebieten zu empfehlen. David, K. Gournana, K. Wald (im Süden kann von Mehltau befallen sein), k, Panik, K. pilchifolia, K. direct und seine Formen, k, grau, K. Tangut, K. purple und seine Formen, K. vollblättrig bis sechsblättrig. In Gebieten mit trockenem und heißem Klima eignen sie sich am besten für Weinreben, K. Virgin, K. Eastern, K. Ligustifolia und einige andere.

Clematis fauriei
Foto von Voronina Svetlana

Für die Region Central Black Earth, Nicht-Tschernozem-Zone, Nordwesten, Sibirien und Fernost, zusätzlich zu den oben genannten, Alpine, K. Brown, K. Hot (besonders für die südlicheren Regionen), K. Chinese, K. Bell-flowered, K. kurzschwänzig, k. großlappig, k. okhotsk und andere, und für die südöstlichen Regionen auch k. dzungarian und k. isfagan. An Orten mit einem milden, kühlen und feuchten Klima sollte man Manchu K., Reder und Fargeza erleben.

Die vorgeschlagene Zoneneinteilung bedarf zweifellos einer weiteren Klärung des Sorten- und Formenangebots für jede Zone. Das Folgende sind Beschreibungen der vielversprechendsten Arten Clematis. für südliche Gebietesowie für Zentralrussland und im Norden.

K. alpin (Clematis alpina (L.) Mill. =Atragene alpina L.)
K. Vogweed (C. heracleifolia).

Heimat: Ostchina, Koreanische Halbinsel. Es hat verschiedene Formen und Sorten. Für die dekorative Gartenarbeit (Gartenarbeit) und Selektion ist C. heracleifolia von besonderem Interesse. DC. v. Davidiana Hemsl. (C. davidiana Decne) - zu David.

Strauch 0,5-1 m hoch. Die Blätter sind dreifach mit großen ledrigen Blättern von bis zu 6-15 cm Länge, die am Rand gezackt sind. Die Blüten sind röhrenförmig, hyazinthenartig, mit einem angenehmen Geruch, in Trauben in den Achseln der Blätter gesammelt. Vier Kelchblätter, sie sind blau. Jede Blüte ist nicht länger als 2,5 cm. Sie blühen von August bis September, sodass die Früchte in Moskau und im Norden keine Zeit zum Reifen haben. Es gibt reife Samen in der Breite von Woronesch und im Süden.

Benötigt gute Pflege und Schnitt. Samen, die im April im Gewächshaus gesät wurden, keimen in einem Monat. Sie blüht normalerweise im zweiten Jahr. Der oberirdische Teil stirbt im Winter, aber im Frühjahr wachsen die Stängel nach. Im Winter braucht es Schutz mit trockenen Blättern und Schnee. Empfohlen für verschiedene Bereiche als Grenzpflanze sowie für Steingärten und Rutschen.

In GBS wurden seit 1952 5 Proben (17 Exemplare) aus Samen gezüchtet, die aus Belgien, Italien, Deutschland und aus lebenden Pflanzen stammen, die aus Kiew gebracht wurden. Sie wächst jährlich und erreicht eine Höhe von 1,5 bis 1,9 m. Sie wächst von Ende April bis Anfang Mai bis Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch. Es blüht im September. Die Früchte reifen nicht. Bewurzelte Stecklinge von 95% bei 14-stündiger Behandlung mit Phyton. Sie können in der Moskauer Landschaftsgestaltung nur eingeschränkt verwendet werden, um dekorative Gruppen mit einer Höhe von bis zu 1 bis 1,5 m zu bilden, da sie große dekorative Blätter aufweisen.

Hybriden:Seespray», 'Cote d'azur', 'Crepuscule'.

Foto EDSR.

K. braun (C. fusca).

Heimat: Nordostasien (Fernost, Kamtschatka, Sachalin, Kurilen), China, Japan.

Grasrebe bis zu 4 m lang. Die Blätter sind komplex und bestehen aus 5-7 spitzen, ovalen Blättern. Die Blüten hängen hässlich herab und haben einen Durchmesser von bis zu 2,5 cm. 4 Kelchblätter, sie sind länglich-eiförmig, fleischig, mit nach außen gebogenen Spitzen, außen gerippt, dunkel schmutzig lila, braun oder braun, kurz weichhaarig. Sie blüht im Juli und August. Auf dem Trieb bis zu 10 Blumen. Verknotet die Samen. Flache Samen haben einen bis zu 3 cm langen, lackierten Ausguss. Samen reifen im September. Triebe schneiden im Winter. Im Süden kann es von Mehltau befallen sein. Sie blüht normalerweise im vierten Jahr. Vermehrt durch Samen und Sommerstecklinge. Im April im Gewächshaus ausgesät, keimen die Samen im Juni dieses Jahres. Es kann erfolgreich südlich des Breitengrads von St. Petersburg wachsen, ist aber auch in Jakutsk bekannt.

In GBS wurde seit 1956 1 Probe (1 Kopie) aus Samen gezogen, die aus Pflanzen der GBS-Sammlung gewonnen wurden. Mit 11 Jahren wachsen die Pflanzen jährlich bis zu 3 m hoch und wachsen von der dritten Dekade April bis zur ersten Dekade Mai bis November. Die Wachstumsrate ist schnell. Es blüht im Juli-August. Die Früchte reifen im September. Samenkeimung von 18,7%. Bewurzelte Stecklinge von 63% (ohne Behandlung). Es wird für die vertikale Gartenarbeit in allen Regionen der Russischen Föderation empfohlen.

Foto von M. Barbuhatti

K, Weinberg, syn. zu gewöhnlich, syn. K. weiß, syn. K. vital (C. vitalba).

Heimat: Krim, Kaukasus, Mittel- und Südeuropa, Kleinasien, Nordafrika. In der Kultur seit sehr langer Zeit. Trotz seiner südlichen Herkunft ist es in der mittleren Spur ziemlich winterhart. Es kommt in der Kultur von Kaliningrad im Westen bis zum Ural im Osten und von Moskau im Norden bis zum Nordkaukasus im Süden vor. In Moskau kann es ohne Schutz wachsen, aber der Luftteil friert im Winter, im Herbst sollte es geschnitten werden. In Laub- und Mischwäldern, Büschen, kann er die Hänge in die Berge bis auf 1200 m Seehöhe erklimmen.

Stark strauchige Liane bis zu 6 Meter oder mehr. Die Blätter sind ungepaart oder doppelt gefiedert und bestehen aus 5 (7) spitzen, eiförmigen, ganzkantigen oder gezackten Blättern. Sie sind groß. Die Blüten sind offen, bis zu 2 (2,5) cm im Durchmesser, in Blütenständen gesammelt, mit einem schwachen, unterschiedlichen Geruch. 4 Kelchblätter, sie sind länglich, weißlich (aschfahl). Zahlreiche Staubbeutel sind gelblich (hellgelb), verleihen der Blume einen cremigen Farbton. Die Blüte dauert von Juni bis August. An der Nordgrenze seines Anbaus in Moskau verzögert sich die Blüte bis Mitte September. Die Früchte reifen von September bis Oktober. Es gibt 250-1.200 Blumen auf dem Trieb. Knoten viele Samen. Es wächst schnell und daher wird empfohlen, die Triebe stark zu beschneiden. Pflanzen blühen und beginnen Früchte zu tragen, normalerweise im Alter von vier Jahren. Samen, die im April nach zweimonatiger Schichtung im Kamm ausgesät wurden, keimen im Mai. Neben Samen, durch Stecklinge vermehrt. Beständig gegen Staub und Rauch. Es ist von Interesse für die Auswahl.

Es wird überall für vertikale Gartenarbeiten empfohlen, insbesondere in Gebieten mit trockenem Klima. Laut A. Schreter werden frische Blätter dieser Art im Kaukasus in der Volksmedizin verwendet.

In GBS wurden seit 1951 2 Proben (9 Kopien) aus ungarischen Samen unbekannter Herkunft gezogen. Die Wimpernlänge beträgt bis zu 2,4 m und wächst von 6 V ± 7 bis Mitte Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch. Es blüht von 6.VIII ± 27 bis 17.VIII ± 29. Früchte in 4 Jahren, die Früchte reifen 6.X ± 22. Bewurzelte Stecklinge von 100% bei Behandlung mit einer 0,005% igen Lösung von IMC für 16 Stunden.

Als Bodendecker werden am besten Clematis-Sorten verwendet. Praecos - ein Hybrid aus der Kreuzung (C. vitalba x C. heracleifolia). Die Triebe breiten sich auf dem Boden aus und werden jedes Jahr 3-4 m lang. Sie bedecken ihn mehrere Wochen lang mit einem dichten Blattenteppich, übertönen Unkraut und schützen den Boden vor Austrocknung und Überhitzung. Von Juli bis August erscheinen an der Pflanze zahlreiche Blütenstände kleiner (3-4 cm Durchmesser) beige-violetter Blüten. Abhängig von der Stelle, an der die Pflanze gedeckt wird, erfolgt ein starker oder mittelstarker Schnitt.

Foto links Presnyakova L.V.
Foto rechts Irina Mersiyanova

K. Virgin (C. virginiana).

In der Natur wächst im Osten Nordamerikas, wo diese Liane Bäume bis zu 6 m Höhe erklimmt. Wir wachsen von Nischni Nowgorod nach Rostow. In Moskau gewachsen, erreicht er nur 1 m Höhe. Sein oberirdischer Teil friert im Winter vollständig ein. Daher sollte diese Waldrebe wachsen und die Wurzeln mit einer Laubschicht von bis zu 25-35 cm auch südlich von Moskau bedecken.

Virgin Clematis hat dreifach oder gefiederte, fünfblättrige Blätter, die normalerweise am Rand gezackt sind und auf beiden Seiten nicht mit Haaren bedeckt sind. Dank dessen sind sie ziemlich glänzend und dekorativ. Zahlreiche grauweiße Blüten mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm sammeln sich in reichlichen Blütenständen, die aus den Achseln der Blätter austreten. Diese Art hat zweihäusige Blüten. Blumen erscheinen auf verschiedenen Pflanzen. Um Samen zu erhalten, sollten Sie Pflanzen sowohl dieses als auch des anderen Geschlechts haben. Die Blüte beginnt im Juli und dauert bis September. Die Früchte reifen im Oktober. Sie werden in abgerundeten kurzhaarigen Köpfen gesammelt. Jede Achäne ist 4 mm lang und hat eine bis zu 4 cm lange gefiederte Nase. 1000 Samen wiegen nur 0,6 bis 0,7 g. Unreife Samen, die im April im Gewächshaus ausgesät wurden, keimen nach anderthalb Monaten. Seit 1720 in der Kultur.

In GBS wurden seit 1955 3 Proben (22 Exemplare) aus Samen gezüchtet, die aus Kanada und den USA stammen und deren Herkunft unbekannt ist. Die Peitsche ist bis zu 3,0 m lang und wächst von Anfang Mai bis Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch. Die Früchte sind nicht gebunden. Bewurzelte Stecklinge von 100% bei der Verarbeitung von Phyton für 14 Stunden.

K. Berg, große indische Waldrebe (C. montana = C. anemoniflora).

Clematis montana
Foto von Kravchenko Kirill

Heimat: Himalaya, auf einer Höhe von 1600-3000 m über dem Meeresspiegel. das Meer. Zentral- und Westchina. In der Kultur seit 1831, aus dem Himalaya importiert.
">

Diese frühblühenden und sehr dekorativen Clematis-Arten sowie ihre Sorten und Formen (Alexander, Wilson, rötlich, großblütig usw.) sind zweifellos für die vertikale Gartenarbeit in den südlichen Regionen der Russischen Föderation von Interesse. In nördlichen Gebieten ist ein geschützter Standort und Schutz für die Wintertriebe erforderlich

In GBS wurde seit 1976 1 Probe (6 Kopien) aus Samen von der Krim gezogen. Sie wächst von Anfang bis Mitte Mai bis Oktober. Sie wächst bis zu 1,5 m im Jahr und blüht nicht. Bewurzelte Stecklinge von 90% bei der Verarbeitung von Phyton für 14 Stunden

Clematis Jacquman (C. jackmanii).

Schnelles Wachstum, lange und reichliche Blüte, eine Vielzahl von Farben und eine große Größe der Blüten machen Jacqueman Clematis sehr beliebt bei anderen Clematis. Dies ist eine Holzrebe mit einer Höhe von 3-4 m und ungepaarten Blättern, die aus 3-5 eiförmigen, flaumigen, kurz weichhaarigen Blättern bestehen. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von 10-14 cm und haben vier, manchmal sechs Kelchblätter mit einer breiten, obovaten Form. Die große Blütengröße wurde von Clematis der Wollväterpflanze auf diese Art übertragen, und die reichlich vorhandene Blüte wurde von der Mutterpflanze - violetten Clematis - erhalten. Die Farbe der Blüten ist meist lila-lila oder rosa, sie werden meist zu dritt gesammelt. Die ersten Blüten erscheinen im Juni. Die Blütezeit ist bis Mitte September sehr lang. Achänen, die einen Blütenstand bilden, haben lange weiße, kurz weichhaarige Nasen, wodurch die zahlreichen Früchte in der Sonne eine schöne silberne Farbe bekommen. Ihre Reifung erfolgt Ende September - Anfang Oktober. Sie vermehren aber nicht die Samen von Jacqumans Clematis, da gleichzeitig Pflanzen wachsen, die sich durch ihre Zeichen einem der Eltern entziehen. Die Vermehrung erfolgt durch Stecklinge, Teilen des Busches, Schichtung und meistens durch Pfropfen, was bei frostresistenten Beständen anderer Arten, z. B. Clematis Violet oder Vine, erfolgt. Winterharte, aber vorbeugende Unterkunft ist wünschenswert.

Foto von Juri Markowski

K. brennend (C. Flammula).

Heimat: Mittelmeer (Westtranskaukasien, Südeuropa, Nordafrika, Kleinasien und Westasien). Seit über 300 Jahren in der Kultur bekannt. In der Kultur ist diese Waldrebe von Twer im Norden bis Rostow im Süden bekannt. In Moskau friert der 1,5 m hohe Luftteil im Winter vollständig ein, daher sollte er im Herbst geschnitten und das Wurzelsystem mit einer Schicht trockenen Laubs von bis zu 20-25 cm Dicke bedeckt werden.

Kräftig strauchige Liane bis zu 3-5 m Länge Die Blätter sind komplex, doppelt gefiedert oder gefiedert, von den eiförmigen Blättern dunkelgrün. Die Wurzeln sind dicke, schnurartige, sekretierende Substanzen, die auf die Schleimhäute von Nase und Augen einwirken. Die Blüten sind offen, kreuzförmig, bis zu 3 cm im Durchmesser, in mehrblütigen Blütenständen gesammelt, sehr duftend (der Geruch variiert). 4 Kelchblätter, sie sind schmal, linear, weiß. Staubbeutel sind gelb.

Blüht von Juli bis August reichlich. Es gibt 250-420 Blumen auf dem Trieb. Geknotete Samen und von ihnen vermehrt. An der Südküste der Krim verläuft wild. Pflanzen sollten vorzugsweise im Frühjahr geschnitten werden. Sie kann sowohl an sonnigen Orten als auch im Schatten wachsen. Es ist sehr dekorativ und anmutig während der Blüte- und Fruchtperioden: Eine große Anzahl kleiner weißer duftender Blüten bedeckt lange Triebe, während sie reifen und die Samen darauf eine rotbraune Farbe annehmen. Blüht und trägt Früchte im dritten Jahr. Samen, die im November in einem Gewächshaus ausgesät wurden, keimen ohne Schichtung im Juli.

In Europa und Nordamerika wird es häufig zum Anpflanzen verwendet. Vielversprechend für die vertikale Gartenarbeit, insbesondere in den südlichen Regionen der Russischen Föderation.

Foto von Kravchenko Kirill

K. Glockenblume (C. Campaniflora Brot. = C. viticella ssp. Campaniflora Kuntze)

Heimat: Portugal, Spanien.

Hohe Strauchrebe mit einer Länge von bis zu 6 m. Komplizierte bizentrische oder zweiblättrige Blätter bestehen aus länglichen, eiförmigen Blättern. Es ist ein guter Bestand für großblumige Clematisorten, da es dicke schnurartige Wurzeln hat. Blüten (wie Knospen) sind hängend, glockenförmig, klein und haben einen Durchmesser von bis zu 3 cm. Vier Kelchblätter, sie sind länglich-elliptisch, weiß mit einer hellviolett-blauen Tönung. Staubbeutel sind hellgelb. Blüht von Juli bis August üppig auf den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb bis zu 30 Blumen. Knoten viele Samen. Pflanzen sollten im Frühjahr beschnitten werden.

Es ist in der Landschaftsgestaltung im Ausland relativ weit verbreitet. Es wird für die vertikale Gartenarbeit in der mittleren Zone der Russischen Föderation und im Norden empfohlen.

K. Kurzschwanz (C. brevicaudata DC).

Es wächst in der Natur im Süden des Fernen Ostens und in Nordchina entlang der Täler von Flüssen und Bächen, in Dickichten von Traubenkirschen, Weiden, unter Sträuchern. Es ist sehr selten in der Landschaftsgestaltung, aber es wird in vielen botanischen Gärten Russlands von St. Petersburg im Norden bis Saratow im Süden sowie in Sibirien und im Fernen Osten gefunden.

Seine Holzliane klettert auf Bäume bis zu einer Höhe von 5-7 m mit einer Peitschendicke von bis zu 1,5 cm und hat zahlreiche Stängel mit längs schälender Rinde. Cirrusblätter von 5-7 oder 3 Blättern, normalerweise dreilappig mit einem festen oder gezackten Rand. Die Blüten sind zahlreich, weiß und haben einen Durchmesser von 1 bis 2 cm. Sie stehen auf langen Stielen und sind in langgestreckten razemosen Blütenständen angeordnet. Sie blüht im September ab 4 Jahren an den Trieben des laufenden Jahres. Kann auf der mittleren Spur überwintern, ohne die Kriechpflanze von der Stütze zu nehmen und ohne das Antennenteil abzuschneiden. Vermehrt durch Samen und Grünschnitt. Mit schönen Blättern verziert.

In GBS wurden seit 1958 2 Proben (29 Kopien) aus Samen aus Donezk gezogen, es gibt Pflanzen, die GBS reproduzieren. Liana 3,0 M. Sie wächst von Ende April bis November. Die Wachstumsrate ist hoch. Sie blüht Ende Juni. Die Früchte reifen Ende August und Anfang September. Samenkeimung von 4,6%. Bewurzelte Stecklinge von 50% bei einer Verarbeitungszeit von 14 Stunden mit einer 0,01% igen IMC-Lösung, die zur Landschaftsgestaltung in Moskau, insbesondere zur Dekoration von Böschungen und Böschungen, verwendet werden kann. Es wird für die Massenverteilung in der mittleren Zone der Russischen Föderation empfohlen.

K. strauchig f. gelappt (C. fruticosa f. Lobata).

Heimat: Nordchina, südlich der Mongolei.

Aufgerichteter Strauch bis zu einer Höhe von 0,6 m. Gekerbte Blätter, manchmal komplex, brennen nicht. Die Blüten sind offen, halb stachelig und haben einen Durchmesser von bis zu 4 cm. 4 Kelchblätter, sie sind goldgelb. Staubblätter sind gefärbt (creme oder dunkel). Es blüht spät (Ende August - September) auf den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb bis zu 30 Blumen. Geknotete Samen und von ihnen vermehrt.

Es ist von Interesse für die Landschaftsgestaltung als spät blühender Strauch.

K. Wald (C. vioma).

Grasbewachsene mehrjährige Rebe bis zu 3 m Länge. Die Blätter sind komplex und bestehen aus 5-7 Blättern. Blumen mit einer schmalen Glocke ähneln herabhängenden Krügen, die bis zu 3 cm lang sind. Kelchblätter (4) außen rot-lila, dick, fleischig, mit leicht gebogenen Spitzen. Staubpartikel sind hellgelb. Sie blüht den ganzen Sommer und Herbst bis Oktober an den Trieben des laufenden Jahres. Interessant für die Auswahl aufgrund der originalen Blüten.

Empfohlen für Gruppen- und Einzellandungen.

K. Manchu (C. mianschurica = C. recta L. v. Manschurica Maxim.)

Heimat: südlich des Fernen Ostens, Nordostchina.

Mehrjährige krautige Rebe bis zu 1,5, manchmal bis zu 3 m lang.Die Blätter sind komplex, sie bestehen aus 3-7 breiteren Blättern als die direkten Clematis. Die Blüten sind offen, bis zu 2 cm Durchmesser, in Blütenständen gesammelt, duftend. Vier Kelchblätter, sie sind weiß. Staubbeutel sind hellgelb.

Sie blüht im Juni und Juli auf den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb 150-500 Blumen. Verknotet die Samen. Tote Triebe werden jährlich vor dem Winter geschnitten. Nach A. I. Schreter wird die Art in der chinesischen Medizin verwendet

Seit 1985 wurden in GBS 2 Proben (11 Exemplare) aus Samen aus der Tschechischen Republik und Stecklingen dieser Pflanzen gezogen. Sie wächst von Ende April bis Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch, wächst jährlich auf 1 m. Blüht nicht. Stecklinge wurzeln schwach.

Überall empfohlen für die Landschaftsgestaltung niedriger Objekte. Es ist frostbeständig.

Foto EDSR.

K. in Panik geraten, syn. K. wohlriechend (C. paniculata = C. maximowicziana).

Heimat: Korea, Japan.

Halbimmergrüne (im Süden) bis zu 3-5 m lange Strauchliane (nach anderen Quellen 10-12 m). Die Blätter sind komplex, 3-5 Blätter, gefiedert oder dreifach, hellgrün. Die Blüten sind offen, bis zu 3 cm Durchmesser, sehr duftend, in Blütenständen gesammelt. Vier Kelchblätter, sie sind weiß. Staubbeutel sind hellgelb. Es blüht sehr reichlich. Die Blüte erfolgt normalerweise im zweiten oder dritten Jahr von September bis Oktober. Im Oktober reifen Achänen mit einer langen, bis zu 7 cm langen Nase. Es ist ziemlich winterhart, aber auf der mittleren Spur für den Winter braucht das Wurzelsystem junger Pflanzen Schutz mit Blättern und Schnee. Vermehrt durch Samen und Stecklinge. Hochdekoratives und elegantes Aussehen sowohl während der Blüte als auch während der Fruchtbildung.

Empfohlen für die weite Verbreitung, aber vor allem in den südlichen Regionen der Russischen Föderation. In den nördlichen Gebieten sollten die Triebe vor dem Winter geschnitten werden

In GBS wurden seit 1939 8 Proben (50 Exemplare) aus Samen gezüchtet, die aus verschiedenen botanischen Gärten in Europa stammen. Es wächst von den zweiten oder dritten Jahrzehnten von April bis Ende Oktober und Anfang November. Die Wachstumsrate ist schnell, wächst jährlich auf 2 bis 2,5 m und blüht in der zweiten Hälfte von Juni bis Anfang Juli bis August bis Anfang September. Früchte in 1-2 Jahren, die Früchte reifen ab Mitte September. Samenkeimung von 4,6%. Bewurzelte Stecklinge von 100% bei der Verarbeitung von Phyton für 14 Stunden

Foto von Mikhail Polotnov

K. Pilatus ging (C. serratifolia).

Es ist im Fernen Osten im Primorsky Territory und in Korea zu finden. Es wächst auf felsigen Hängen und auf Kieselablagerungen. Eingeführt in die Kultur seit 1909.

Bis zu 3 m lange Strauchliane, deren Stängel mangels vertikaler Abstützung manchmal am Boden liegen und eine dicke, ineinander verschlungene Masse mit starken Verzweigungen bilden. Die Blätter sind komplex und zweizählig. Die Blüten sind hängend, breitglockenförmig, später geöffnet, bis zu 3-4 cm Durchmesser, einzeln oder in 3 Stücken gesammelt. 4 Kelchblätter, sie sind länglich-eiförmig, ihre Enden sind manchmal nach außen gebogen, hellgelb oder grünlich-gelb. Staubblätter werden gemalt. Sie blüht von Ende Juli bis September stark auf den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb von 50-200 Blumen. Die erste Blüte erfolgt im Alter von 2-3 Jahren. Knoten viele Samen. Die im Kopf angesammelten Achänen reifen im Oktober mit einer langen, meristisch ausströmenden Nase. Samen, die im November im Juni im Gewächshaus gesät werden. Vermehrt durch Sommerschnitte. Triebe schneiden im Winter.

Es wird für die vertikale Gartenarbeit in allen Gebieten der Russischen Föderation empfohlen. Es ist frostbeständig. Blühende Triebe werden zum Schneiden und Anordnen verwendet und Triebe mit durchbrochenem Obstanbau - für trockene Sträuße

In GBS wurde seit 1959 1 Probe (1 Kopie) aus Samen gezogen, die aus Kharkov gewonnen wurden. Sie wächst von Ende April bis November. Die Wachstumsrate ist hoch, wächst jährlich auf 3,6 Mio. Sie blüht von Ende September bis Mitte Oktober. Die Früchte reifen nicht. Bewurzelte Stecklinge von 100% bei 16-stündiger Behandlung mit einer 0,005% igen IMC-Lösung

Foto von Mikhail Polotnov

K. direkt (C. recta).

Heimat: südliche und mittlere Regionen des europäischen Teils der ehemaligen UdSSR, des Kaukasus, Süd- und Mitteleuropas.

Aufrechter grasartiger Polykarpus bis zu einer Höhe von 1 bis 1,5 m mit hohlen Trieben. Die Blätter sind komplex, zweizählig oder von 5-7 länglich-eiförmigen ganzen Blättern, mattgrün. Die Knospen schauen nach oben und nach unten. Die Blüten sind offen, bis zu 3 (3,5) cm Durchmesser, in mehrblütigen Blütenständen gesammelt, mit einem manchmal unangenehmen Geruch. Die Sepalen 4, selten 5 sind länglich, kurz weichhaarig und weiß. Staubbeutel sind gelb und hellgelb. Blüht von Juni bis Juli reichlich. Am Trieb bis zu 130 Blüten. Knoten viele Samen. Tote Triebe im Winter werden auf Bodenniveau geschnitten.

Die Aussicht und ihre Formen (lila, schmalblättrig usw.) werden für Gruppen- und Einzelpflanzungen, Rutschen, Steingärten, in Blumenbeeten, wie Bordsteinen usw. empfohlen.

In GBS wurde seit 1991 1 Probe (5 Kopien) aus Samen unbekannter Herkunft gezogen. Es wächst von den zweiten oder dritten Jahrzehnten von April bis Ende Oktober und Anfang November. Die Wachstumsrate ist schnell, wächst jährlich auf 0,8 bis 1,0 m und blüht in der zweiten Hälfte von Juni bis Anfang Juli bis August bis Anfang September. Früchte in 1-2 Jahren, die Früchte reifen ab Mitte September.

Linkes Foto von Oak Galina
Foto rechts Olga Blokhman

K. offenbart (C. patens).

Ursprünglich aus Japan.

Strauchige Holzrebe mit bis zu 3,5 m langen Trieben. Die Blätter sind gefiedert, 3-5 Blättchen. Sie blüht an den überwinternden Trieben des letzten Jahres zu Beginn des Sommers. Die Blüten sind auf langen Stielen mit einem Durchmesser von 9-15 cm mit 6-8 Kelchblättern geöffnet. Es hat zahlreiche Sorten, darunter Frottee und gelbe Blüte. Ein obligatorischer Triebschutz von mindestens 50 cm Länge ist erforderlich.

K. grau (C. glauca).

Heimat: südlich von West- und Ostsibirien, südöstlich von Zentralasien, westlich von der Mongolei, China. In Gebüschdickichten entlang von Flusstälern, Berghängen, in den Steppenregionen. Photophiler Mesophyt, Mikrotherm, Oligotrophe, Büscherassektor. Es ist selten in der Kultur, es ist in Osteuropa, Südsibirien.

Strauchliane bis zu 5 m lang Die Blätter sind komplex, nicht perpoperiform oder zweifach dreifach, von spitzen elliptischen Blättchen, graugrün (bläulich). Die Blüten sind hängend, glockenförmig und haben einen Durchmesser von bis zu 4 cm. 4 Kelchblätter, sie sind länglich-elliptisch mit nach außen gebogenen Spitzen, gelb oder grünlich-gelb. Staubbeutel sind gefärbt.

Es blüht üppig und ununterbrochen (von Juli bis September) auf den Trieben des laufenden Jahres. Am Trieb von 30 bis 75 Blüten. Gleichzeitig gibt es am Strauch viele Knospen, Blüten und silberne Früchte.

In GBS wurde seit 1962 1 Probe (1 Kopie) aus Samen unbekannter Herkunft gezogen. Es wächst jährlich und gibt Peitschen bis zu 2 m lang. Die Wachstumsrate ist hoch. Sie wächst von Ende April bis Ende Oktober. Sie blüht von Ende Juni bis Anfang August. Früchte unregelmäßig. Samenkeimung von 5,5%. Bewurzelte Stecklinge von 40% bei 16-stündiger Verarbeitung mit einer 0,01% igen IMC-Lösung. Es wird für die vertikale Gartenarbeit in allen Regionen der Russischen Föderation empfohlen. Es kann als Bodendecker verwendet werden.

Foto links Wolfsspitze Elena
Foto rechts Ovchinnikova Yuri

K. Tangutsky (C. tangutica = C. orientalis gegen Tangutica).

Heimat: Südostasien, Westchina, Mongolei. In einer Kultur seit 1890. Trotz seiner südlichen Herkunft toleriert es die harten Bedingungen Zentralrusslands. Im Süden des Moskauer Breitengrades kann es nicht nur als Grenzpflanze verwendet werden, sondern kann sich entlang des Trägers bis zu 2 bis 2,5 m erheben und dichte, dichte Säulen bilden. Es ist in Russland in Beständen von Kaliningrad bis Chakassien zu finden.

Eine der dekorativsten Waldreben. Häufiger Sträucher bis zu 0,3 m Höhe, gelegentlich (in Kultur) eine bis zu 3 (4) m lange Strauchliane Die Blätter sind komplex, gefiedert oder doppelt gefiedert. Die Blüten sind hängend, breitglockenförmig (ähnlich wie Taschenlampen) und haben einen Durchmesser von bis zu 4 cm. 4 Kelchblätter, sie sind spitz-eiförmig, leicht nach außen gebogen, gelb. Antherencreme (hellgelb). Es blüht für eine lange Zeit, manchmal zeitweise (von Juni bis kaltem Wetter) auf den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb 30-130 Blumen. Im Herbst tritt unter günstigen Bedingungen eine Sekundärblüte auf. Verknotet die Samen. Die Früchte reifen ab Ende August. Samen, die im November in einem Gewächshaus ausgesät wurden, keimen im Januar. Zusätzlich zu Samen, die durch Stecklinge vermehrt werden und bis zu 90% Wurzelbildung ergeben. Triebe schneiden im Winter.

Empfohlen für die Landschaftsgestaltung überall. Dank der silbernen Frucht, die auch für trockene Sträuße geeignet ist, ist es bis zum späten Herbst dekoriert.

In GBS wurde seit 1957 1 Probe (5 Kopien) aus Samen von Penza gezüchtet. Sie wächst von Ende April bis Anfang Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch, wächst jährlich auf 1,5-2 Mio. Sie blüht von Juni bis September. Die Früchte reifen Ende August. Bewurzelte Stecklinge von 100% bei der Verarbeitung von Phyton für 14 Stunden

Note "Love Locator" - Dies ist eine wunderschöne Holzrebe mit einer Länge von 4 m. Die Blüten sind hellgelb, hängend, bis zu 4 cm im Durchmesser, ähneln Taschenlampen. Blüht von Mai bis September reichlich. Der Locator of Love ist dank der silbernen Frucht, die im Arrangement verwendet wird, bis zum späten Herbst dekorativ. Dient als hervorragende Dekoration der Balkone von Wänden, Hecken, Lauben. Der Landeplatz sollte offen und sonnig sein und eine gute Drainage aufweisen. Das Wasser ist reichlich und regelmäßig. Überdachung für den Winter ist nicht erforderlich. Die Pflanze eignet sich zum Züchten in Töpfen als Indoor. Samen keimen 14-21 Tage bei + 15-20 ° C Die Pflanze blüht 12 Wochen nach der Aussaat.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Presnyakova L.V.

K. Texas (C. texensis Schnalle. = C. coccinea Engelm.)

Heimat: Nordamerika (Texas).

Mehrjährige krautige Liane von bis zu 2,5 m Länge Die Blätter sind komplex gefiedert und bestehen aus 4 bis 8 Blättern (der obere Teil geht in einen Schnurrbart über), bläulich-grün oder grün. Die Blüten hängen herab und ähneln Krügen (urnenartig mit einer schmalen Glocke) mit einer Länge von bis zu 3 cm. 4 Kelchblätter, dick, fleischig, außen karminrot (in verschiedenen Tönen). Staubbeutel sind hellgelb. In der adulten Blüte am Fuß der Kelchblätter befindet sich Nektar. Sie blüht im Sommer (Juni-September) nach und nach mit dem Wachstum des laufenden Jahres. Auf den Trieb von 20-40 Blüten. Verknotet die Samen. Tote Triebe werden im Winter abgeschnitten. Resistent gegen Pilzkrankheiten, kann aber im Süden von Mehltau befallen werden. Es wird für die vertikale Gartenarbeit und für Zuchtarbeiten empfohlen. Abgebildete Clematis TexasGravetye Schönheit'.

K. lila (C. viticella).

Es wächst in der Natur im Kaukasus, in Südeuropa und in Kleinasien, wo es im Gebüsch und an felsigen Hängen zu sehen ist. Seit 1797 in der Kultur. Es ist nicht sehr verbreitet. In Russland kommt es in künstlichen Plantagen südlich von Kirowsk vor, wächst jedoch besser, beginnend bei der Breite von St. Petersburg bis zur südlichen Grenze.

Foto von Konstantin Alexandrov

Strauchliane bis zu 3-4 m lang, die Blätter sind komplex, meist doppelt gefiedert, meist von 5-7 Blättern. Die Wurzeln sind dick und schnurartig. Sie sollten in großem Umfang als Bestände für großblumige Clematisorten verwendet werden. Die Blüten sind hängend, halboffen oder offen, 2,5-5 cm im Durchmesser. Es gibt 4 Kelchblätter, sie sind rhomboid mit gewellten Rändern, lila, lila, violett, blau usw. Farben und Schattierungen. Die Staubbeutel sind grünlich-gelb (hellgelb-grün). Blüht üppig an den Trieben des laufenden Jahres, die im Winter abgeschnitten sind. Die Blüte erfolgt im dritten oder vierten Jahr und ist von Juni bis August und sogar September von beträchtlicher Dauer. Auf dem Trieb 20-75 Blumen. Knoten viele große Samen. Die Samenreife erfolgt im September. Samen mit einem Durchmesser von bis zu 8 mm haben eine eulenförmige silberne Nase mit einer Länge von bis zu 4 cm. Es ist in Gärten und Parks zu finden.

In GBS wurden seit 1950 2 Proben (9 Kopien) aus Samen gezogen, die aus Lettland und Kiew stammen. Geißel auf 3,0 M. Sie wächst von Anfang Mai bis Ende Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch. Es blüht Mitte August, durchschnittlich 15 Tage. Früchte in 3-5 Jahren, Früchte reifen im September, Samenkeimung von 43%. Bewurzelte Stecklinge von 20% bei 16stündiger Behandlung mit einer 0,005% igen IMC-Lösung

Clematis viticella 'Alba Luxurians'
Foto von Tatyana Shakhmanova

Die Art und ihre Formen (rosa, Kermezin usw.) werden für die vertikale Gartenarbeit überall empfohlen - von der nördlichen bis zur südlichen Region der Russischen Föderation. Es ist von Interesse für die Auswahl. Es toleriert gleichermaßen das heiße Klima des Südens und die Kälte Nordeuropas. Es bevorzugt gut beleuchtete Plätze, daher sollte es nicht im Schatten oder an der Nordseite des Hauses gepflanzt werden. Anspruchslos auf den Boden, kann auch auf den Armen wachsen, leicht zu wachsen. Daher eignet es sich gleichermaßen für Anfänger, die mit minimalem Aufwand einen schönen Garten haben möchten, und für Kenner, die interessante, spektakuläre Pflanzen suchen. Nach einem Monat Schichtung im April im Gewächshaus ausgesät, keimen die Samen im Juli. Vermehrt durch Samen und Stecklinge, deren Wurzelanteil gering ist. Schnell wachsende und ziemlich winterharte Rebe. Obwohl in den nördlichen Breiten ein Teil der Triebe gefriert, wirkt sich dies nicht auf die Blütenfülle im nächsten Jahr aus, da im Frühjahr ein rasches Wachstum zu verzeichnen ist. In den ersten Lebensjahren des Winters ist es wünschenswert, das Wurzelsystem zu schützen.

Die Ahnentafel der Viticella-Gruppe, deren Clematis im Sommer und Herbst an den Trieben des laufenden Jahres blühen, werden daher im zeitigen Frühjahr stark auf eine Höhe von 20-40 cm über dem Boden geschnitten. Auch in Bodennähe abgeschnittene Pflanzen wachsen gut. Die Möglichkeit eines starken Schnittes vereinfacht die Pflege, insbesondere wenn Clematis unter anderem in einem Mixborder gepflanzt wird. Es ist beeindruckend, dass selbst wenn alle Triebe im strengen Winter gefrieren, im Frühling neue wachsen, was im Sommer mit reichlicher Blüte erfreuen wird. Die Blüten sind meist elegant, leicht, glockenförmig und haben einen Durchmesser von 4 bis 13 cm.

Clematis viticella 'Venosa Violasea'
Foto von Mikhail Polotnov

Besonders originelle SortePurpurea plena elegansMit Ursprung in England. Die dunkelrosa Frotteeblüte erscheint sowohl an alten als auch an neuen Trieben. Liana erreicht 3-4 m und eignet sich hervorragend zum Wachsen auf Pylonen, in der Nähe von starken Sträuchern oder kleinen Bäumen. Die polnische Sorte verdient auch eine weite VerbreitungPolnischer GeistSehr beliebt in Westeuropa, Japan und den USA. Graceful Triebe, bis zu 3-4 m lang, sind mit kleinen grünen Blättern mit einem bläulichen Farbton dekoriert, die während der Vegetationsperiode attraktiv aussehen und in der zweiten Sommerhälfte nicht austrocknen, wie die meisten Clematis. Bläulichrote, mittelgroße Blüten bedecken die Pflanze von Ende Juni bis Anfang Oktober.

Außergewöhnlich gute Clematis сортаRubromarginata"- ein Hybrid aus der Kreuzung von C. flammula x C. viticella. Die Blüten erscheinen von Juli bis August und haben ein recht starkes, angenehmes Aroma. Die Ränder der Blütenblätter sind dunkelrosa, in der Mitte weiß. Goldene Staubblätter verleihen der Blume einen besonderen Reiz. Diese anmutige Liane verträgt Halbschatten und eignet sich nicht nur für Bögen, Pergolen und Ranken, sondern auch zum Dekorieren anderer Laubgehölze oder Bäume. Sehr schöne SorteAbun-Tanz’- üppig blühend mit bezaubernden roten Blüten und gelbgrünen Staubblättern.

K. blumig (C. Florida).

Ursprünglich aus Japan.

Strauchige Holzrebe mit bis zu 4 m langen Trieben. Die Blätter sind dreifach oder doppelt dreifach. Blüten an den überwinterten Trieben des letzten Jahres. Die Blüten sind offen, horizontal angeordnet und haben einen Durchmesser von bis zu 12 cm. Die Farbe der Hochblätter ist oft hell, manchmal zweifarbig. Die Winterhärte ist gering - erfordert einen obligatorischen Triebschutz von mindestens 100 cm Länge. Auf dem Foto links Clematis Florida 'Flore Plena', auf dem Foto rechts Clematis florida 'sieboldiana'

Fotos von Shakhmanova Tatyana

K. ganzblättrig (C. integrifolia).

Heimat: fast der gesamte europäische Teil der ehemaligen UdSSR (einschließlich der Krim), Ciscaucasia, Dagestan, Nordkasachstan, Südosten West- und Südwesten Ostsibiriens, Westeuropa, Balkan, Kleinasien, Westchina. In der Krim wird es als seltene Art eingestuft.


Clematis integrifolia
Foto von Olga Bondareva

Clematis integrifolia 'Hanajima'
Foto von Olga Bondareva

Clematis integrifolia 'Hakurei'
Foto von Olga Bondareva

Aufrechter grasartiger Polykarpus mit einer Höhe von 0,6 m (in Kultur und bis zu 1 m). Die Blätter sind einfach, sitzend, länglich-eiförmig, vollrandig, ledrig. Die Wurzeln sind schnurförmig, sie bekommen Stärke. Die Blüten sind einzelne herabhängende Glocken mit einem Durchmesser von 3 (bis zu 5) cm.

Clematis integrifolia 'Blue Stream'
Foto von M. Barbuhatti

4 Kelchblätter, sie sind länglich-eiförmig, nach außen gebogen, blau-violett, purpurblau usw. Staubbeutel sind gelb und hellgelb. Sie blüht im Juni und Juli auf den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb bis zu 10 Blumen. Gute Honigpflanze. Verknotet die Samen. Tote Triebe werden jeden Winter abgeschnitten. Samen, die im Mai im Garten gesät werden, keimen in 35-40 Tagen.Und im zweiten Jahr erscheinen Blumen und Früchte. Winter ohne Obdach.

In GBS wurden seit 1939 7 Proben (22 Exemplare) aus Samen gezüchtet, die aus verschiedenen botanischen Gärten stammen. Es gibt Pflanzen, die GBS reproduzieren und deren Herkunft unbekannt ist. Sie wächst von Ende April bis Oktober. Die Wachstumsrate ist hoch, wächst jährlich auf 1,4 Mio. Sie blüht im zweiten oder dritten Septemberjahrzehnt. Früchte in 2-3 Jahren, die Früchte reifen in der zweiten Septemberhälfte. Samenlebensfähigkeit von 100%, Keimung von 8%. Bewurzelte Stecklinge von 100% bei 14-stündiger Behandlung mit Phyton. Kann zur Gestaltung von Wänden, Böschungen und Hängen in Moskau verwendet werden.

Vielversprechend für die Zucht. Die Art und ihre Formen werden zum Anpflanzen auf Rasenflächen, felsigen Hügeln, Lichtungen, wie Grenzpflanzen empfohlen. Sie können einen leichten Träger aus mehreren feststeckenden Zweigen verwenden, einen Strauch, der in der Nachbarschaft wächst, oder die Triebe frei auf dem Boden sitzen lassen. Von Juni bis September erscheinen auf den Trieben des laufenden Jahres eigenartige glockenförmige Blüten. Sie kommen in verschiedenen Farben: "Olgae" - blau, im Vergleich zu anderen Sorten groß, hat ein leichtes Aroma, "Blaustichiges Violett" - Dunkelviolett "Rosea" - Pink "Alba" - Weiß.


Clematis intergrifolia 'Alyonushka'
Foto von Olga Bondareva

Clematis intergrifolia
Foto von Konstantin Alexandrov

Clematis integrifolia 'juuli'
Foto von Yakovleva Natalia
K. wollig f. schneeweiß (C. lanuginosa Lindl. ex Paxt. f. Candida Lindl.)

Heimat: Nordchina. Es unterscheidet sich von der Art durch weiße Kelchblätter und eine geringere Pubertät in allen Teilen der Pflanze.

Strauchreben 2-3 m lang mit dünnen Trieben. Die Blätter sind dreifach, selten einfacher, brennen im Süden (zum Beispiel an der Südküste der Krim). Die Blüten sind weit geöffnet, oft einzeln, groß, 15-18 cm im Durchmesser. Die Kelchblätter 6-8 sind breit und weiß. Wenn sie blühen, haben sie einen grünlich-cremefarbenen Farbton. Staubbeutel sind groß, hellgelb, geben viel fruchtbaren Pollen ab. Blüht im Mai (im Süden) bis Juni, am Ende des Sommers kann die Blüte manchmal durch einzelne Blüten wiederholt werden.

Empfohlen für vertikale Gartenarbeit. Es ist von großem Interesse für die Auswahl. Winterschutz ist notwendig, da er nur an den Trieben des letzten Jahres stark blüht.

Foto von Juri Markowski

K. sechsblättrig (C. hexapetala = C. angustifolia).

Heimat: südlich von Ostsibirien und Fernost, Nordwestchina, nordöstlich der Mongolei.

Aufrechte grasartige mehrjährige Pflanze bis zu einer Höhe von 1 m. Die Blätter sind komplex, zirrusartig, aus linear lanzettlichen Blättern, ledrig, dunkelgrün. Die Knospen sind aufrecht, außen kurz weichhaarig. Die Blüten sind offen, 3-4 cm im Durchmesser, in Blütenständen gesammelt, mit einem schwachen Geruch oder ohne. Es werden in der Regel Kelchblätter verwendet, die außen länglich, weiß und kurz weichhaarig sind. Staubbeutel sind hellgelb.

Sie blüht im Sommer an den Trieben des laufenden Jahres. Auf dem Trieb 30-70 Blumen. Geknotete Samen und von ihnen vermehrt. Medizinisch, verwendet in der chinesischen Medizin. Überall empfohlen für die Landschaftsgestaltung niedriger Objekte. Schlicht, frostbeständig.

Botanische Beschreibung

Strauchreben bis zu 4 m Länge. Der Stängel ist dünn, facettiert, mit Haaren bedeckt und an der Basis der Blattstiele dicker.

Die Blätter sind in der Regel doppelt gefiedert, etwa 5–7 Blätter, eiförmig oder eiförmig lanzettlich, 1,5–5 cm lang, stumpf oder spitz, an der Basis abgerundet, von ganz bis dreilappig, leicht ledrig, ganzkantig oder städtisch, kahl oder fast kahl.

Die Blüten sind axillär oder apikal, an bis zu 10 cm langen Stielen mit einem Durchmesser von 3-5 cm, blau, lila, pink-lila oder violett. Vier Kelchblätter, obovat, bis zu 3 cm lang, 2,8 cm breit, außen in der Mitte blank, seitlich kurz weichhaarig, mit gewelltem Wellenschliff. Filamente nackt oder im oberen Teil unter Staubbeuteln mit mehreren Haaren.

Achänen 8 mm lang, 8 mm breit, seitlich zusammengedrückt, kurz weichhaarig, am Rand mit verdicktem Rand und nackter, eulenförmiger Nase 3-4 mm lang. Das Gewicht von tausend Samen beträgt etwa 24 g.

Blütezeit Juni - August. Früchte im August - September.

Taxonomie

Ansehen Clematis lila tritt in die Gattung Lomonos ein ( Clematis ) Stämme Anemoneae Unterfamilien Ranunculaceae ( Ranunculoideae ) Familie Ranunculaceae ( Ranunculaceae ) der Ordnung Ranunculaceae ( Ranunculales ).

Merkmale von wachsenden, züchtenden und überwinternden Clematis / Clematis unter Gartenbedingungen

Der Name der Clematis-Pflanze ist Clematis. Es ist offensichtlich darauf zurückzuführen, dass diese Pflanzen an den Zweigen von Sträuchern hängen und undurchdringliche Dickichte bilden, in die man leicht fallen und sich die Nase brechen kann.

Dies ist eine dekorative, wunderschön blühende, grasbewachsene Staude oder ein Strauch mit einem holzigen Stiel und flexiblen überwinternden oder sterbenden Trieben. Die Stängel sind dünn, flexibel und erreichen eine Länge von 3 m.

Blüten bei Clematis werden in Blütenständen verschiedener Formen gesammelt. Sie sind in kleinblumige, bis zu 5 cm Durchmesser und großblumige (von 6 bis 20 cm) unterteilt. Zu letzteren zählen vor allem hybride sortenreine Clematis unterschiedlichster Blütenfarbe.

Bei krautigen Waldreben sterben nach Ende der Vegetationsperiode die Triebe ab, bei holzigen Waldreben bleiben sie auf Schneebedeckungsniveau. Die Triebe des laufenden Jahres sind dünn, haben einen Durchmesser und entwickeln sich im Frühjahr aus schlafenden Knospen im unterirdischen Pflanzenteil oder überwinternden Trieben. Die Wurzeln der Waldrebe sind dünn, schnurartig und dringen bis zu einer Tiefe von 100 cm in den Boden ein.

Clematis

Clematis (Clematis) wird auch als Spalt oder Clematis bezeichnet und gehört zur Familie der Ranunculaceae. Clematis ist durch Stauden oder Gehölze vertreten. In der Natur können sie in der subtropischen oder gemäßigten Zone der nördlichen Hemisphäre angetroffen werden. Diese Gattung vereint ca. 300 Arten, die sich oft sehr stark voneinander unterscheiden. "Klema" ist das griechische Wort für Kletterpflanze. In der Blumenzucht ist Clematis Liana am beliebtesten. Einige Gärtner behaupten, dass diese Pflanze einen ganzen Garten ersetzen kann.

Vertreter

Im Rahmen der Art werden verschiedene Formen unterschieden:

  • Clematis viticella f. albiflora Ktze. - die Blüten sind weiß,
  • Clematis viticella f. Coerulea laut. - Blüten sind blau-violett,
  • Clematis viticella f. kermesina Lem. - Die Blüten sind leuchtend weinrot.
  • Clematis viticella f. multiplex G.Don - gefüllte Blüten, dunkelviolett,
  • Clematis viticella f. Nana Carr. - bis zu 1 m hohe Zwergliane, die im Hochsommer üppig blüht,
  • Clematis viticella f. purpurea laut. - Blüten sind rot-lila.

Hinweise

  1. Der Name Angiospermen wird auch verwendet.
  2. Die Konventionen zur Angabe der Klasse von Dikotyledonen als übergeordnetes Taxon für die in diesem Artikel beschriebene Pflanzengruppe finden Sie im Abschnitt über APG-Systeme des Artikels über Dikotyledonen.
  3. Laut GRIN-Website (siehe Pflanzenkarte).
  4. Nach dem Buch "Bäume und Sträucher der UdSSR" (siehe Abschnitt Literatur).

Literatur

  • Gattung 3. Lomonos - Clematis L. // Bäume und Sträucher der UdSSR. Wild, kultiviert und vielversprechend zur Einführung. / Ed. Bände S. Ya. Sokolov. - M. - L .: Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, 1954. - T. III. Angiospermen. Trochodendron-Familien - Rosaceae. - S. 31-32. - 872 s. - 3000 Exemplare.
  • Gattung 530. Clematis - Clematis L. // Flora der UdSSR. 30 t / hl ed. Acad. V. L. Komarov, Ed. Bände B. K. Shishkin. - M. - L .: Verlag der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, 1937. - T. VII. - S. 316. - 792 + XXVI p. - 5200 Exemplare.

Wikimedia Foundation. 2010.

Siehe, was "Clematis violet" in anderen Wörterbüchern ist:

Clematis lila - mėlynžiedė raganė statusas T sritis vardynas atitikmenys: lot. Clematis viticella angl. Weißwein, Weinlaube vok. blaue Waldrebe, italienische Waldrebe rus. Clematis lila, Clematis lila lenk. powojnik włoski ... Dekoratyvinių augalų vardynas

Clematis - Typansicht von Clematis vitalba ... Wikipedia

Clematis - (Clematis L.) eine Pflanzengattung aus der Familie. Butterblumen (Ranunculaceae). Die meisten Arten gehören zur Gruppe der Reben, nur wenige Stämme sind aufrecht. L. Pflanzen sind grasartig und handwerklich. Saure Säfte, frisches Gras von vielen L., das auf die Haut aufgetragen wurde, ... ... F.A. Encyclopedic Dictionary Brockhaus und I.A. Efron

LOMONOS - (Clematis), eine Gattung von mehrjährigen Gräsern und holzigen Gräsern mit lockigen und geraden Stielen der Familie. Butterblumen, Dekor. rnie. Clematis of Jacquman (Flucht mit einer Blume). Ok 400 Arten in gemäßigten und warmen Regionen, in der UdSSR 12 Arten in vgl. und nach Süden. Streifen von Europa. Teile, auf ... ... Agrarenzyklopädisches Wörterbuch

Arten der Gattung Lomonos - Anhang zum Artikel Lomonos Liste der Arten der Gattung Lomonos (Clematis) Die Liste basiert auf den Standorten GRIN, ITIS und NCBI. Die russischen Namen der Arten sind in den Büchern Flora der UdSSR und Trees and Bush ... Wikipedia angegeben

Clematis lila - mėlynžiedė raganė statusas T sritis vardynas atitikmenys: lot. Clematis viticella angl. Weißwein, Weinlaube vok. blaue Waldrebe, italienische Waldrebe rus. Clematis lila, Clematis lila lenk. powojnik włoski ... Dekoratyvinių augalų vardynas

Clematis viticella - mėlynžiedė raganė statusas T sritis vardynas atitikmenys: lot. Clematis viticella angl. Weißwein, Weinlaube vok. blaue Waldrebe, italienische Waldrebe rus. Clematis lila, Clematis lila lenk. powojnik włoski ... Dekoratyvinių augalų vardynas

blaue waldrebe - mėlynžiedė raganė statusas T sritis vardynas atitikmenys: lot. Clematis viticella angl. Weißwein, Weinlaube vok. blaue Waldrebe, italienische Waldrebe rus. Clematis lila, Clematis lila lenk. powojnik włoski ... Dekoratyvinių augalų vardynas

italienische waldrebe - mėlynžiedė raganė statusas T sritis vardynas atitikmenys: lot. Clematis viticella angl. Weißwein, Weinlaube vok. blaue Waldrebe, italienische Waldrebe rus. Clematis lila, Clematis lila lenk. powojnik włoski ... Dekoratyvinių augalų vardynas

mėlynžiedė raganė - statusas T sritis vardynas atitikmenys: lot. Clematis viticella angl. Weißwein, Weinlaube vok. blaue Waldrebe, italienische Waldrebe rus. Clematis lila, Clematis lila lenk. powojnik włoski ... Dekoratyvinių augalų vardynas

Clematis Eigenschaften

Verschiedene Arten von Clematis sind sehr unterschiedlich. Diese Kultur wird von Sträuchern, Sträuchern und krautigen Pflanzen repräsentiert, aber die meisten Arten sind Weinreben. Clematis hat zwei Arten von Wurzelsystemen: faserig und zentral (solche Pflanzen tolerieren keine Transplantation). Die Stängel der aktuellen Saison sind dünn, bei Holzarten sind diese Triebe facettiert und bei Grasarten rund und grün. Die Entwicklung solcher Triebe erfolgt aus den oberirdischen Knospen alter Stängel oder aus dem unterirdischen Teil des Busches. Blattteller sind einfach oder komplex (3, 5 oder 7 Blätter sind ein Teil), sie sind gepaart. In der Regel hat Laub eine grüne Farbe, aber es gibt Arten mit lila Blättern. Die Blüten sind bisexuell, sie gehören zu den Blütenständen, die eine Corymbose, einen Halbschirm oder eine Rispe haben können. Es gibt Arten und mit einzelnen Blüten. Blütenblätter sind eigentlich Kelchblätter, es können 4-8 davon auf einer Blume sein. Frottierblüten haben bis zu 70 Blütenblätter. Einfache Blüten im Mittelteil haben eine große Anzahl von Stempeln und Staubblättern, weshalb die Mitte äußerlich einer haarigen Spinne ähnelt und häufig eine kontrastierende Farbe aufweist. Blumen können in einer Vielzahl von Farbtönen gemalt werden: von samtblau bis bläulich, von dunkelrot bis rosa, es gibt auch Arten mit weißen und gelben Farben. Die Lebenserwartung einer Blume beträgt 15 bis 20 Tage. Die meisten Sorten riechen nach Jasmin, Primel oder Mandeln. Die Frucht ist eine große Anzahl von Achänen.

Samen aussäen

Da es viele Arten und Sorten von Clematis gibt, entscheiden sich einige Gärtner auch für die Auswahl. Dazu müssen Sie diese Pflanze nur aus dem Samen ziehen. Alle Clematis werden je nach Samengröße und Keimdauer in 3 Gruppen eingeteilt:

  1. Clematis, die große Samen haben, sprießen ungleichmäßig und für eine lange Zeit (von 1,5 bis 8 Monaten und manchmal länger). Zum Beispiel: Clematis Duran, Jacquman, Purple, Woolly und andere.
  2. Clematis mit mittelgroßen Samen, deren Keimung 1,5 bis 6 Monate dauern kann. Zum Beispiel: Waldrebe mit ganzen Blättern, Mandschurei, Sechsblättriges, Douglasie, Chinesisch usw.
  3. Clematis mit kleinen Samen, die sich durch freundliche und schnelle Keimung unterscheiden (von 2 bis 16 Wochen). Zum Beispiel: Clematis von Tangut, Weinberg usw.

Die in der laufenden Saison gesammelten Samen keimen schneller und am besten. Wenn die Samen jedoch in Papiertüten aufbewahrt und an einem Ort mit einer Temperatur von 18 bis 23 Grad aufbewahrt werden, behalten sie ihre Keimfähigkeit für bis zu 4 Jahre.

Es sollte auch beachtet werden, dass verschiedene Samen zu verschiedenen Zeiten ausgesät werden. Große Samen werden unmittelbar nach der Ernte im Herbst oder in den ersten Winterwochen ausgesät, mittlere Samen sollten nach den Neujahrsferien ausgesät werden, kleine Samen werden von März bis April ausgesät. Damit die Samen schneller erscheinen, müssen sie vorbereitet werden. Dazu werden sie vor der Aussaat 1,5 Wochen in Wasser eingeweicht, das 4 bis 5 Mal am Tag ausgetauscht werden sollte. Die zur Aussaat bestimmten Tanks müssen mit einer Bodenmischung aus Sand, Erde und Torf (1: 1: 1) gefüllt sein. Nach dem Befeuchten des Substrats werden die Samen in einer Schicht gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt. Darüber ist es notwendig, sie mit Sand zu füllen, während die Dicke der Schicht 2 oder 3 Durchmessern des Samens entsprechen sollte. Stopfen Sie die Ernte ein wenig und bedecken Sie den Behälter mit Glas oder einem kleinen Gitter. Sämlinge erscheinen höchstwahrscheinlich, wenn die Ernten an einem sehr warmen Ort (von 25 bis 30 Grad) entfernt werden. In regelmäßigen Abständen müssen die Pflanzen durch ein Tablett gegossen werden, um das Auswaschen der Samen zu verhindern. Entfernen Sie gegebenenfalls auch das aufgetretene Unkraut.

Sämlingspflege

Nach dem Auftauchen der Setzlinge müssen die Behälter an einem gut beleuchteten Ort umgestellt werden. Vergessen Sie jedoch nicht, sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Nachdem sich die ersten echten Blattplatten auf den Pflanzen gebildet haben, müssen sie in einzelne Platten oder Töpfe gepackt werden. Vor dem Anpflanzen im Freiland müssen sie zu Hause angebaut werden. Sie können nur dann mit dem Einpflanzen von Sämlingen im Garten beginnen, wenn keine Frostgefahr droht.

Zum Anpflanzen von Setzlingen müssen Sie einen schattigen Bereich mit hellem Boden auswählen. Beim Einpflanzen zwischen Pflanzen sollte ein Abstand von 15–20 Zentimetern eingehalten werden. Es ist notwendig, Clematis systematisch zu kneifen, damit die Büsche die Wurzelmasse erhöhen können, und dies trägt auch zu einer Erhöhung der Buschigkeit bei. Für den Winter muss die Pflanze abgedeckt werden. Im Frühjahr ist es notwendig, Waldrebe in einen nicht sehr tiefen Graben (von 5 bis 7 Zentimeter) zu verpflanzen, während der Abstand zwischen den Pflanzen etwa 50 Zentimeter betragen sollte. Als nächstes kürzen Sie die Stiele, sie sollten mehrere Knoten bleiben. Nach 2 oder 3 Jahren, nachdem nicht weniger als drei elastische Wurzeln in den Büschen gewachsen sind, deren Länge 10-15 Zentimeter betragen sollte, können sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Welche Zeit zu landen

Es ist sehr wichtig, Clematis zum richtigen Zeitpunkt auf offenem Boden anzulanden, und Sie müssen den geeigneten Standort dafür sorgfältig auswählen. Ein zum Pflanzen geeigneter Bereich sollte vor Zugluft geschützt werden. Sie brauchen auch eine sonnige Stelle, aber es wird sehr gut sein, wenn es mittags im Schatten ist. Der Boden ist für leicht alkalische, nahrhafte Lehmböden geeignet, er muss auch gut durchlässigt und gedüngt sein. Es wird empfohlen, diese Pflanze auf einer Anhöhe oder einem künstlich angelegten Damm zu pflanzen. Infolgedessen fängt eine lange (ca. 100 cm) Wurzel aufgrund der Nähe des Grundwassers nicht an zu faulen. Sie können Clematis nicht mit saurem Torf oder frischem Dünger füttern. Pflanzen Sie keine Pflanzen in der Nähe eines Zauns oder Gebäudes (lassen Sie kein Wasser vom Dach auf die Waldrebe fallen). Zwischen ihnen sollte ein Abstand von mindestens 0,3 m eingehalten werden.

Eine solche Kultur kann sowohl im Herbst als auch im Frühjahr im Freiland gepflanzt werden. Wenn Sie einen Sämling in einem Container gekauft haben, kann er sowohl im Sommer als auch im Herbst und im Frühling gepflanzt werden. Wenn Sie im Spätherbst Pflanzgut gekauft haben und zu spät gelandet sind, sollten Sie es bis zum Frühjahr aufbewahren. Dazu werden die Setzlinge in einen kühlen Raum gestellt (nicht mehr als 5 Grad), ihr Wurzelsystem muss mit einer Sandmischung mit Sägemehl bedeckt sein, die angefeuchtet werden sollte. Um das Wachstum der Sämlinge zu hemmen, müssen Sie regelmäßig kneifen.

Vor dem Pflanzen müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanze sorgfältig untersuchen. Wenn es ausgetrocknet ist, sollte es vor dem Einpflanzen einige Stunden in kaltes Wasser getaucht werden, damit die Wurzeln anschwellen können.

Frühlingspflanzen

Wenn das Klima in der Region kühl ist, werden die Waldreben im Frühjahr bzw. in den letzten April- oder ersten Mai-Tagen im Freiland gepflanzt. Ein Frühlingssämling darf nicht weniger als einen Stängel haben.

Die Größe der Landegrube sollte 0,6 x 0,6 x 0,6 m betragen. Am Boden der Grube muss eine Drainageschicht mit einer Dicke von 10 bis 15 Zentimetern angebracht werden. Hierzu wird empfohlen, gebrochenen Ziegelstein, Schotter oder Perlit zu verwenden. Wenn der Boden schlecht ist, muss dies korrigiert werden, indem 1 Eimer Torf und Sand, 2-3 Eimer Kompost, 150 Gramm Superphosphat und 400 Gramm Dolomitmehl hinzugefügt werden (Sie müssen alles gut mischen, während Experten empfehlen, den Boden 1 Jahr vorher zu düngen Landung). Für Stängel von Setzlingen müssen abnehmbare Stützen installiert werden (wenn Sie möchten, können Sie stationäre Stützen graben), deren Höhe 250 cm erreichen sollte. Stützen werden benötigt, um die Pflanze bei starken Windböen zu stützen. Auf der Oberfläche der Drainageschicht muss der Boden mit einem Hügel gefüllt werden, auf dem ein Sämling installiert werden soll. Nachdem seine Wurzeln sorgfältig begradigt sind, wird die Grube mit vorbereiteter Bodenmischung gefüllt, es ist zu beachten, dass der Wurzelhals um 50-100 mm in den Boden eingegraben werden sollte, der Spross muss sich auch bis zum ersten Internodium im Boden befinden. Die Grube sollte nicht vollständig gefüllt sein, ab ihrer Oberkante sollten 8 bis 10 Zentimeter verbleiben. Der bepflanzte Strauch sollte mit 10 Litern Wasser bewässert werden.Dann muss die Oberfläche der Aussparung in der Nähe des Busches mit einer Schicht Torf bedeckt werden. Während des Frühlings und Sommers sollte die verbleibende Vertiefung allmählich mit Erde gefüllt werden. Beim Einpflanzen zwischen Pflanzen ist ein Abstand von mindestens 100 cm einzuhalten.

Herbstlandung

In südlichen Regionen mit warmem Klima wird diese Pflanze im Herbst oder besser im September oder Oktober gepflanzt, aber im Keimling müssen sich vegetative Knospen entwickeln. Clematis sollten im Herbst genauso gepflanzt werden wie im Frühjahr. In diesem Fall ist die Pflanzgrube jedoch vollständig mit Erde gefüllt. Dann sollte die Bodenoberfläche um den Keimling mit einer Schicht getrockneter Blätter bedeckt werden und darüber mit einem Abdeckmaterial, beispielsweise Lutrasil, bedeckt werden. Im Frühling ist es in der Nähe der Pflanze notwendig, den Boden bis zu einer Tiefe von 8 bis 10 Zentimetern zu entfernen. Während der Sommerperiode sollte die resultierende Vertiefung allmählich mit Erde gefüllt werden. Solche Aussparungen erleichtern es den Stielen, zur Oberfläche der Stelle durchzubrechen.

Clematis Pflege im Garten

Clematis im Garten zu züchten ist sehr einfach. Diese Pflanze ist hygrophil, daher sollte sie mindestens einmal in 7 Tagen reichlich gegossen werden. Im heißen Sommer muss die Waldrebe zwei- oder dreimal pro Woche gegossen werden. Für eine Bewässerung eines jungen Busches benötigen Sie 1-2 Eimer Wasser und für einen Erwachsenen 2 bis 4. Es wird empfohlen, ein paar Töpfe mit einem Loch im Boden um die Pflanze zu graben. Während der Bewässerung sammelt sich Wasser in ihnen an, das dann allmählich in den Boden eindringt, was in heißen, trockenen Zeiten besonders gut ist. Wenn die Bodenoberfläche im Frühjahr nicht mit einer Schicht Mulch bedeckt war, muss die Bodenoberfläche regelmäßig 1 Tag nach dem Gießen gelockert werden, und sämtliches Gras sollte herausgerissen werden. Wenn Sie die Bodenoberfläche mit einer Schicht Mulch (Moos, Torf oder Humus) füllen, wird das Bewässern erheblich reduziert und das Wachstum von Gras verlangsamt.

Während des ersten Jahres nach dem Pflanzen im Freiland sollte nicht zu viel Dünger auf den Boden aufgebracht werden, da ein geschwächter Sämling mit ihnen überholen kann. Während des intensiven Wachstums müssen stickstoffhaltige Düngemittel verwendet werden, um die Waldrebe zu düngen, während sich Knospen bilden - Kali, am Ende der Blüte - Phosphor. Wenn die Pflanze im Sommer beschnitten wird, muss sie mit einer Lösung aus Mineraldünger (20 Gramm pro 10 Liter Wasser) und einer Kupferlösung gefüttert werden. Im Frühjahr sollte der Strauch jedes Jahr mit Kalkmilch (Dolomitmehl und Kreide) gewässert werden. Während der Blüte müssen alle Clematis-Dressings gestoppt werden, da sie sonst ihre Aktivität verlieren. Wenn es im Sommer stark regnet, muss der untere Teil des Stammes mit Holzasche bedeckt sein, damit keine Fäulnis im Wurzelsystem der Pflanze auftritt.

Clematis unterstützt

Sie können verschiedene Arten von Trägern für Lianen erwerben, nämlich Fächerstrukturen, Bögen und Pyramiden. Clematis ist für jede Struktur geeignet, es ist jedoch zu beachten, dass die Stelle, an der die Liane am Träger haftet, einen Durchmesser von nicht mehr als 10-12 mm haben sollte. Es muss auch berücksichtigt werden, dass die überwachsenen Waldreben ziemlich schwer sind, insbesondere wenn es regnen wird. Sie müssen daher ein Design kaufen, das aus einem relativ starken Material besteht. Eine der großartigen Ideen ist der Einbau eines Zylinders, der aus einem seltenen Metallgewebe bestehen sollte. Liana sollte in dieser Struktur wachsen, die sie nach und nach mit ihrem Laub bedeckt.

Clematis-Reproduktion

Diese Pflanze kann aus Samen gezogen werden. Informationen dazu finden Sie oben. Diese Rebe kann auch durch vegetative Methoden vermehrt werden: Teilen des Busches, Schichtung im Sommer und Herbst sowie Fixieren junger Triebe.

Für die Teilung sollten Sie einen Strauch wählen, der nicht älter als 6 Jahre ist, da reifere Exemplare ein starkes Wurzelsystem haben, das sehr schwer zu handhaben ist. Die Pflanze muss vorsichtig aus dem Boden entfernt werden, dann wird die Erde von ihrer Wurzel entfernt. Mit einer Gartenschere wird der Busch in mehrere Teile geschnitten, von denen jeder Nieren am Wurzelhals haben sollte.

Um im Oktober eine Schichtung zu erhalten, müssen Sie das gesamte Laub von den Stielen abschneiden. Der verblasste Teil sollte auf die erste entwickelte Niere zugeschnitten werden. Dann werden die Triebe zu einem Bündel gewebt und in Rillen gelegt, auf deren Grund sich eine Torfschicht befindet. In dieser Position befestigte Stängel müssen mit Torf bedeckt und der Boden von oben gestampft werden. Clematis zum Überwintern sollten mit getrockneten Blättern oder Fichtenzweigen bedeckt werden. Sobald der Frühling beginnt, müssen Sie die Pflanzstelle regelmäßig und reichlich gießen. Nachdem die Sämlinge erschienen sind, muss die Oberfläche des Bodens um sie herum mit einer Schicht Mulch (Humus oder Torf) bedeckt werden. Mit Beginn der Herbstperiode können die meisten jungen Pflanzen an einem festen Ort gepflanzt werden. Um eine Verletzung des Wurzelsystems auszuschließen, müssen mit einer Mistgabel Sprossen aus dem Boden gezogen werden. Wenn Sie möchten, können Sie die Schichtung im Sommer mit einem Lesezeichen versehen. In diesem Fall ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Triebe im Winter absterben.

Im Frühjahr wird das Nähen von Stielen empfohlen. Um dies zu tun, wählen Sie die Triebe des letzten Jahres. Sie müssen an der Stelle des Knotens in Töpfe gepinnt werden, die mit losem Boden und Torf gefüllt sind, der in den Boden unter der Oberfläche der Stelle gegraben werden sollte. Infolgedessen verbleibt die Flüssigkeit während des Gießens im Topf. Wenn der Keimling wächst, muss dem Topf Erde hinzugefügt werden, während er mit einem Hügel bestreut werden sollte. Im Herbst werden schöne Setzlinge gebildet.

Krankheiten und Schädlinge

Meistens leidet eine solche Kultur unter Welke, was eine Pilzkrankheit ist. Am Strauch geht die Elastizität des Gewebes verloren, es beginnt zu verblassen und zu trocknen. Es gibt mehrere Krankheitserreger mit ähnlichen Symptomen, die sich alle im Boden befinden und zunächst das Wurzelsystem betreffen. Die beste Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, die Regeln der Agrartechnologie einzuhalten. Die ersten Symptome der Krankheit treten zu Beginn des Frühlings auf. Im Mai sollten die betroffenen Stellen entfernt und der Busch selbst mit einer Lösung von Azocen oder Fundazol, deren Konzentration 2% betragen sollte, unter die Wurzel geschüttet werden. Wenn der Busch sehr stark betroffen ist, muss er mit einem Klumpen Erde gegraben und verbrannt werden, und die Stelle sollte mit den gleichen Mitteln desinfiziert werden. Azocen und Fundazol helfen bei der Heilung von Proben, die mit Mehltau oder Graufäule infiziert sind.

Diese Pflanze kann auch Rost bekommen, was auch eine Pilzkrankheit ist. Im Frühjahr bilden sich an der Oberfläche der Stängel und Blätter der betroffenen Exemplare orangefarbene Pads. Im Laufe der Zeit verfärbt sich das Laub braun und trocknet, die Verformung der Stängel wird beobachtet. Infizierte Proben sollten mit Bordeaux-Flüssigkeit (1–2%) behandelt werden, entweder mit Kupferchlorid oder mit Oxychoma.

In den letzten Wochen des Sommers können sich dunkelgraue Nekrosen auf der Oberfläche der Stängel und Blätter bilden, wodurch sich die Farbe der betroffenen Teile ändert und sie auch samtig werden. In der Mitte des Sommers kann es bei Ascochitosis zu Pflanzenschäden kommen, durch die nekrotische Flecken auf den Blättern auftreten, die eine unregelmäßige Form haben. Wenn Clematis mit Cylindrosporiose infiziert ist, erscheinen Flecken einer gesättigten gelben Farbe auf der Oberfläche seiner Blattplatten. Mit Hilfe von kupferhaltigen Produkten können Sie mit all diesen Krankheiten fertig werden. Beispielsweise können Sie eine Kupfersulfatlösung (1%) verwenden.

Diese Pflanze ist resistent gegen Viruserkrankungen. Das Saugen von Insekten kann jedoch zu Schäden am Busch mit einem gelben Blattmosaik führen, das im Moment noch nicht behandelt werden kann. Diesbezüglich muss das betroffene Exemplar ausgegraben und verbrannt werden. Zum Anpflanzen von Clematis wird nicht empfohlen, Standorte neben Hosta, Edelwicken, Delphinium, Aquilegia, Phlox und Pfingstrose zu wählen, da diese Pflanzen anfällig für Mosaikkrankheiten sind.

Eine solche Kultur kann auch unter einem Blatt- oder Gallennematoden leiden. Wenn Sie verrottete Büsche ausgraben, müssen Sie das Wurzelsystem gründlich untersuchen. Wenn Knollen darauf sind, ist es verboten, in diesem Gebiet mehrere Jahre lang Waldrebe anzupflanzen.

Clematis beschneiden

Clematis können während des aktiven Wachstums nach Bedarf beschnitten werden, um die Blüte zu verlängern, und sogar vor dem Winter. Es wurde bereits gesagt, dass Clematis in 3 Gruppen unterteilt ist:

  1. Gruppe A (erste Gruppe). An den Stielen des letzten Jahres erscheinen Blüten, im Zusammenhang mit diesem Schnitt handelt es sich nur um schwache Triebe. Der Schnitt erfolgt im Juni, wenn die Pflanze verblasst. Im Spätherbst müssen die Büsche hoch sein.
  2. Gruppe B (zweite Gruppe). Auf den Trieben dieses und letzten Jahres bilden sich Blüten. Die Triebe müssen auf 50–100 cm gekürzt werden, wobei 2–5 Knospenpaare verbleiben sollten. Schwache Stängel müssen bis zur Basis geschnitten werden. Für den Winter ist es notwendig, eine solche Pflanze von ihrer Unterlage zu nehmen, sie aufzurollen und vorsichtig an den Wurzeln abzulegen.
  3. Gruppe C (dritte Gruppe). Blumen erscheinen nur auf den jungen Trieben dieses Jahres. Während der Vegetationsperiode wird eine ähnliche Kriechpflanze mehrmals beschnitten. Im Herbst sollten alle Stängel bis zur Grundstücksoberfläche oder etwas höher geschnitten werden.

Arten und Sorten von Clematis mit Fotos und Namen

Es gibt viele Klassifikationen von Clematis. Sie sind also in Gruppen M.A. Beskaravaynoy, der die Herkunft der Art auf der Mutterseite berücksichtigt, verwendet das taxonomische System von M. Tamura sowie die Klassifikation von L. Bailey, A. Raider, V. Matthews und anderen.

Sowohl Anfänger als auch Hobbygärtner verwenden die einfachste Klassifizierung von Waldreben nach der Größe der Blüten: kleinblütig, mittelblütig und großblütig. Das bequemste Klassifizierungssystem ist jedoch das folgende:

  • Gruppe A - Blüte wird an den Trieben des letzten Jahres beobachtet,
  • Gruppe B - Blüte wird an den Trieben des letzten und laufenden Jahres beobachtet,
  • Gruppe C - Blüte wird an den Trieben des laufenden Jahres beobachtet.

Im Folgenden werden die Daten der Gruppe sowie die mit ihnen verwandten Clematis-Sorten näher betrachtet.

Kriterien für die Auswahl eines Landeplatzes

  • Ein sonniger Ort, geschützt vor kalten Winden
  • Der Boden ist fruchtbar, lehmig, gut durchlässig mit einer neutralen Reaktion (noch besser mit einer kleinen Beimischung von Kalk). Clematis mögen keine sauren, tonigen und sumpfigen Böden, überfluteten und schattigen Gebiete.
  • Um das Wurzelsystem der Pflanzen vor Überhitzung zu schützen, sollte der Boden um die Pflanzen herum beschattet werden.
  • Die beste Zeit für eine dauerhafte Landung ist Ende April oder Anfang Mai.
  • Clematis können an einem Ort wachsen

Wie pflanze ich

Clematis wird 1,5 Meter voneinander entfernt gepflanzt, so dass sich jede Pflanze frei entwickeln kann, ohne sich mit der benachbarten zu verflechten.

Die Pflanzgruben sind 60 × 60 × 60 cm groß. Es ist wünschenswert, eine Schicht Drainagematerial (Steine, Kieselsteine, Ziegelbruch) mit einer Dicke von bis zu 10 cm auf den Boden der Grube zu schütten.

Der ausgehobene Boden (schwerer Lehm, sauer) muss vollständig entfernt werden, die andere Hälfte. Dann werden Gruben vorbereitet, die mit einer Mischung aus Humus, altem Kompost oder Gartenerde gefüllt werden, wobei Eimer mit grobem Sand, Kies und Bauschutt hinzugefügt werden, um eine gute Belüftung zu gewährleisten und einen Wasserstau zu verhindern.

Etwa 1 kg alter Putz, Kreide oder ein Glas Holzasche und 1 Tasse Mineraldünger sollten in die Grube gegeben werden. Die fertige Erdmischung wird in die Grube gegossen und abgepresst, damit sie sich nicht absetzt.

Clematis Care

Clematis Pflege besteht aus Gießen, Füttern und Erwärmen für den Winter.

Pflanzen werden selten bewässert, aber reichlich, um den Boden bis in die Tiefe zu benetzen.Im Sommer brauchen Pflanzen 3 mal füttern Vollmineraldünger (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser pro 5 Pflanzen).

Clematis brauchen wie Zitronengras Unterstützung und klammern sich an das, an dem sie aufwachsen. Es ist besser, sie gleichzeitig mit dem Pflanzen zu installieren, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Schutz für den Winter

Mit dem Einsetzen des Frosts werden die Pflanzen zu einer Höhe herangewachsen und auf dieser Höhe in Sorten geschnitten, die auf den Trieben des laufenden Jahres Blüten bilden.

Bei Trieben, die auf den Trieben des letzten Jahres Blüten bilden oder im Sommer zweimal blühen, müssen die etwa 100 cm langen Triebe bis zum Frühjahr aufbewahrt werden. Zu diesem Zweck werden die verbleibenden Triebe nach dem Ernten und Schneiden vorsichtig auf den Boden gelegt, vorzugsweise auf eine 10 cm hohe Unterlage, und dann mit Bögen, die mit Lapnik und Reisig bedeckt sind, am Boden befestigt.

Im Frühjahr, wenn kein Frost zu erwarten ist, wird der Unterstand entfernt, die Pflanze neu kultiviert und erstmals beschattet, um ein Austrocknen der Nieren durch solare Überhitzung zu vermeiden.

An einer Stelle können mit normaler Pflege Waldreben wachsen, meist nur sehr alte Pflanzen mit geschwächter Blüte oder, falls erforderlich, umgepflanzt.

Sehen Sie sich das Video an: Lila virágú klematisz fajta: 'Mazowszke' Clematis (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send