über Tiere

Weißhals-Monitoreidechse ->

Pin
Send
Share
Send


Schwarzhals-Monitoreidechse ist der größte Vertreter seiner Familie, ist eine Unterart der Weißhals-Monitoreidechse, wird bis zu 210 cm lang und ist die größte in Afrika.

Es gibt Vertreter, die sich in der Größe mit der Schwarzhals-Monitoreidechse messen können. Diese Art wird Nil-Monitoreidechse genannt, ist ihr aber sogar unterlegen.

Der Schwanz ist ungefähr so ​​lang wie der Körper, mit sehr gut ausgebildeten Muskeln. Die Farbe des Körpers und des Schwanzes ist tief und satt grau. Kopf und Gliedmaßen sind jedoch von schwarzen Flecken gekrönt.

Die Kehle darunter ist ebenfalls schwarz gestrichen, daher der Name - schwarzhalsige Monitoreidechse. Die Krallen der Eidechse sind stark, lang und scharf, mit denen das Tier den Boden ausgräbt.

Diese Monitoreidechse kann zu Hause aufbewahrt werden, man muss jedoch bereit sein, ihm alle notwendigen Lebensbedingungen zu bieten. Da es sich um ein ziemlich großes Tier handelt, sollte das Terrarium mindestens 270 cm lang und 170 cm breit sein.

Schwarzhals-Monitoreidechse (Varanus albigularis ionidesi).

Varan - lebt an Land, daher sollte dem Boden des Aquariums besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist am besten, ihn mit Sand oder speziellem Blumenboden zu füllen. Sie müssen auch Zweige und flache Steine ​​hineinlegen, da diese gerne auf Steinen klettern und sich erwärmen. Und natürlich müssen Sie einen kleinen Teich anlegen, der immer mit frischem Wasser gefüllt ist.

Reichweite der Schwarzhals-Monitoreidechse

Zahlreiche Schwarzhals-Warane bevölkern die tropischen und subtropischen Wälder Afrikas, mit Ausnahme von Madagaskar. Vertrieb auch in Australien, Asien und Neuguinea. Sie passen sich leicht an verschiedene Klimazonen an und kommen daher in sandigen Wüsten und in feuchten Wäldern vor.

Schwarzköpfige Monitoreidechsen sind jedoch wie alle Arten von Monitoreidechsen in Lebensmitteln nicht wählerisch.

Merkmale der Ernährung des Monitors

Das Essen ist absolut nicht wählerisch. Sie mögen Aas oder kleine Eidechsen, aber im Allgemeinen benutzen sie alles, was sich bewegen kann. Erwachsene Vertreter dieser Monitoreidechsen können große Ratten, Küken, sogar Kaninchen und mittelgroße Ferkel überwältigen. Insekten werden auch oft zum Mittagessen von Waraneidechsen - Heuschrecken, großen madagaskarischen Kakerlaken usw. Sie ernähren sich durchschnittlich zweimal pro Woche, junge Menschen essen jedoch 5-7 Mal pro Woche.

Sie können noch keine Nagetiere und ähnliche Tiere einsetzen, fressen aber gerne Grillen, Chruschtschakow, Motten und auch Würmer.

Auf der Suche nach Futter helfen das Sehen und der Geruchssinn den Echsen. Sie haben ein gut entwickeltes Jacobson-Organ, das sich in der Nase befindet, es ist reich an Geruchsrezeptoren. Beim Fangen von Beute schließt die Monitoreidechse den Kiefer und schüttelt die Beute, bis sie auf den Boden trifft.

Während der Trächtigkeit nimmt der weibliche Appetit der Schwarzhals-Monitoreidechse zu, sie verbrauchen viel mehr Nahrung, bei künstlichen Bedingungen ist es besser, der Hauptnahrung Calcium zuzusetzen.

Zucht und Zucht von Schwarzhals-Waraneidechsen in Gefangenschaft

Eidechsen bilden keine Paare, sie können sich mit mehreren Weibchen gleichzeitig paaren. Sobald das Weibchen schwanger wird, ist die Paarungszeit für das Männchen beendet. Wenn es in einem Terrarium aufbewahrt wird, sollte es davon isoliert werden, da es bei schwangeren Personen eine reizende Wirkung haben kann, die die Entwicklung von Eiern nicht sehr günstig beeinflusst.

Vierzig Tage später wird das Weibchen bereit sein, Eier zu legen, dafür wird es im Voraus einen abgelegenen Ort suchen, dessen Temperatur ungefähr 30 Grad betragen sollte.

Der Debugging-Vorgang selbst erfolgt in mehreren Schritten und kann einen ganzen Tag dauern. Das Weibchen macht von Zeit zu Zeit Pausen und verlässt einen Unterschlupf, um Wasser zu trinken. In der Kupplung können bis zu 70 Eier sein. Unter häuslichen Zuchtbedingungen ist es besser, die Eier für 4-5 Monate in den Brutschrank zu legen. Danach werden kleine schwarzhalsige Varanchiki geboren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Enter.

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Weißhals-Monitoreidechse
Königreich:Eumetazoi
Infraklasse:Lepidosauromorphe
Infrastruktur:Platynota
Ansicht:Weißhals-Monitoreidechse
Internationaler wissenschaftlicher Name

Varanus albigularis Daudin, 1802

Weißhals-Monitoreidechse Quelle nicht angegeben 618 Tage (lat. Varanus albigularis) - eine Eidechsenart aus der Familie der Waraneidechsen. Diese Art wurde zuvor als Unterart klassifiziert. Varanus exanthematicus. Der spezifische Name wird als lat übersetzt. albus - "weiß", lat. gula - "Kehle."

Beschreibung

Kopf auf grau oder braun, Hals deutlich heller. Die Nase ist langweilig. Der Körper ist mit dunklen Rosetten mit Cremezentren bei Erwachsenen bedeckt, die Rosetten sind viel weniger ausdrucksstark und können die Illusion von Streifen um die Brust geben. Die Krallen sind scharf und zurückgebogen. Die Größe variiert je nach geografischer Lage und Unterart. Männer sind normalerweise größer als Frauen. Die Körperlänge ohne Schwanz beträgt mehr als 50 cm, die Gesamtlänge in der Regel 0,85 bis 1,5 m. Das Körpergewicht von Männern im gebärfähigen Alter liegt im Durchschnitt zwischen 5 und 8 kg, während das von Frauen zwischen 4,5 und 6,5 kg liegt. Tiere in Gefangenschaft können mit einem Körpergewicht von mehr als 20 kg extrem fettleibig werden. Die Jungen sind ca. 12 cm lang und wiegen zwischen 20 und 25 Gramm.

Lebensweise

Meistens ein Landtier, das einige Zeit auf Bäumen verbringt, besonders während des Züchtens und Ruhens. Er jagt aktiv sowohl auf Bäumen als auch am Boden und nutzt Bäume als Schutz vor Mittagshitze und Feinden sowie nachts. Im Sommer ist es tagsüber aktiv, mit Ausnahme des Mittags, wenn die Umgebungstemperatur extreme Werte erreicht. In den Wintermonaten ist das Tier viel weniger aktiv. Eidechsen übernachten in der Regel in den kälteren Monaten in ihren Unterkünften, aber oft ragen ihre Köpfe aus dem Eingang des Tierheims heraus. Die Untätigkeit im Winter ist das Ergebnis eines Mangels an erschwinglicher Beute, da eine experimentelle Erhöhung des Nahrungsangebots zu einer 30-fachen Steigerung der Aktivität führte.

Ernährung

Die Weißhals-Monitoreidechse ist ein aktives Raubtier ohne klare Lebensmittelspezialisierung und frisst alles, was sie fangen kann. Während der Regenzeit bilden Schnecken, Tausendfüßer, Käfer und Heuschrecken einen großen Teil seiner Ernährung. Wenn die Migrationsströme von Insekten besonders groß sind, sollten Eidechsen nur eine kurze Strecke zurücklegen, um genügend Nahrung zu erhalten. Schlangen sind jedoch die bevorzugte Beute. In Namibia kommen Kobras, Vipern und Schlangen am häufigsten in der Nahrung von Weißkinn-Waraneidechsen vor. Nur hieroglyphische Pythons scheinen in der Ernährung selten zu sein, was höchstwahrscheinlich auf die enorme Größe der Erwachsenen zurückzuführen ist. Sogar die gerade geschlüpften Kälber der weißkinnigen Monitoreidechsen greifen Schlangen an. Diese Monitoreidechsen jagen auch die Eier und Küken von Vögeln, die sowohl auf dem Boden als auch auf den Bäumen nisten. Der größte Vogel, den diese Eidechse während einer Rationsstudie in Namibia gefressen hat, war Schleiereule. Landwirte berichten auch, dass Eidechsen Hühner fressen. In Namibia haben Weißhals-Warane selten Säugetiere gefressen, obwohl sie sich oft Unterstände mit Kap-Erdhörnchen teilten, und ihre tägliche Aktivität stimmte ungefähr überein.

Natürliche Feinde

Wie andere große Arten von Monitoreidechsen hat die Weißhals-Monitoreidechse nur wenige natürliche Feinde. Nicht sehr große Individuen können manchmal von großen Greifvögeln wie einem Kriegsadler angegriffen werden, da diese Eidechsen nicht so flexibel und aggressiv sind wie zum Beispiel Nilmonitoreidechsen. Größere Raubtiere, insbesondere Krokodile und Großkatzen, können von Zeit zu Zeit Weißkinn-Monitoreidechsen essen.

Gestreifte Monitoreidechse

Gestreifte Monitoreidechse oder Wassermonitoreidechse (Varanus-Heilsbringer) ist eine in Südost- und Südasien endemische Eidechsenart. Dies sind die häufigsten Eidechsen im asiatischen Teil der Welt. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Nordostindien, Sri Lanka, der malaiischen Halbinsel bis zu den Inseln Indonesiens. Wassereidechsen sind große Eidechsen mit einer Länge von 150 bis 200 cm und einem Gewicht von bis zu 20 kg und mehr. Sie haben einen muskulösen Körper und einen kräftigen Schwanz. Der scharfe Geruchssinn der gestreiften Monitoreidechse hilft ihm, Beute in Kilometern Entfernung vom Lebensraum zu identifizieren und zu überholen.

Zahn des Arizona-Giftes

Arizona Venom Tooth oder Gewand (Heloderma suspectum) ist eine von zwei Arten giftiger Eidechsen auf der Welt, die in den Wüsten von Chihuahua, Mojave und Sonora im Nordwesten Mexikos und im Südwesten der Vereinigten Staaten leben. Diese Eidechsen haben eine dunkelbraune Farbe mit gelben, orangefarbenen und rosa Flecken. Die Körperlänge eines Erwachsenen kann 50-60 cm betragen. Die Weste hat einen extrem schmerzhaften und giftigen Biss, der eine Person töten kann. Ein Zahnpfeifer aus Arizona verbringt 95% seines Lebens in unterirdischen Höhlen und scheint nur Nahrung zu finden und sich in der Sonne zu sonnen. Die Eidechse hat einen großen Fettvorrat in ihrem dicken Schwanz, der es ihr ermöglicht, mehrere Wochen ohne Futter auszuhalten.

Varan von Salvador

Die Eidechse von Salvador oder die Krokodileidechse (Varanus salvadorii) ist eine große Art von Monitoreidechsen, die in Neuguinea heimisch sind. Dies ist die größte Eidechse der Insel. Die Eidechse von El Salvador hat einen außergewöhnlich langen Schwanz (ungefähr zwei Drittel der gesamten Körperlänge). Einige Exemplare der Krokodil-Monitoreidechse haben die Länge der Komodo-Monitoreidechse überschritten, die offiziell die größte Eidechse der Erde ist. Varan von Salvador lebt in küstennahen Regenwäldern und Mangrovensümpfen im Süden Neuguineas. Es ernährt sich von Aas, Vögeln, Eiern und kleinen Säugetieren. Die Art ist durch Wilderei und Abholzung vom Aussterben bedroht.

Weißhals-Monitoreidechse

Weißhals-Monitoreidechse (Varanus albigularis) ist eine der größten Echsenarten in Afrika. Es kommt in den südlichen, östlichen und zentralen Regionen des Kontinents vor. Das Durchschnittsgewicht eines Erwachsenen variiert zwischen 3 und 5 kg bei Frauen und zwischen 6 und 8 kg bei Männern, große Männer erreichen 15 bis 17 kg. Die Körperlänge kann bis zu 150-200 cm erreichen. Eidechsen mit weißem Hals bevorzugen es, auf Bäumen zu leben, die vom Wasser entfernt sind. Sie sind dafür bekannt, sehr territorial zu sein, und im Falle einer Bedrohung beißen, kratzen oder peitschen sie ihren mächtigen Schwanz.

Pin
Send
Share
Send