über Tiere

Malariamücke und Gefahr für Menschen

Pin
Send
Share
Send


Mücken der Gattung Anopheles sind international als Malariamücken bekannt, da viele Arten dieser Gattung Malaria übertragen. Sie gelten auch als Träger von Herzwürmern bei Hunden.

Während der Ruhephase heben Mücken dieser Gattung den Bauch an, im Gegensatz zu den meisten anderen Mücken, die den Körper gerade halten.

Beschreibung

Mücken der Gattung Anopheles sind international als Malariamücken bekannt, da viele Arten dieser Gattung Malaria übertragen. Erfahren Sie mehr über die Symptome von Malaria. Es wird auch angenommen, dass diese Mücken Herzwürmer auf Hunde übertragen. Anopheles-Mücken bevorzugen Säugetiere, einschließlich Menschen, als ihre Beute.

Der Körper der Malariamücken ist dunkel von braun bis schwarz. Ihr Körper ist in 3 Teile unterteilt: Kopf, Brust, Bauch. In der Ruhephase steigt der Bauch an, anders als bei den meisten anderen Mücken. Malariamückenweibchen paaren sich in ihrem kurzen Leben mehrmals und legen nach einer blutigen Mahlzeit Eier. Obwohl die Frau nur wenige Wochen bis einen Monat lebt, schafft sie es in dieser Zeit, Tausende von Eiern zu legen.

Das Weibchen legt nacheinander 200 Eier in Wasser. Jedes Ei schwimmt und entwickelt sich in Wasser. Je nach Temperatur und Region dauert es zwei bis 14 Tage, bis die Eier geschlüpft sind.

Nach dem Schlüpfen leben die Larven weiter im Wasser, während sie sich auf besondere Weise bewegen. Die Larven befinden sich parallel zur Wasseroberfläche, so dass Pilze, Bakterien und andere Mikroorganismen besser aufgenommen werden können. Die Larven durchlaufen 4 Entwicklungsstadien, danach verwandeln sie sich in eine Puppe.

Puppen produzieren auch eigenartige wiegende Bewegungen. Solche Bewegungen entstehen durch ihre kommaförmige Form. Solche Puppen steigen zum Atmen mit Hilfe kleiner Röhrchen an die Oberfläche, fressen jedoch 1-2 Tage lang nicht, bis erwachsene Mücken aus ihnen schlüpfen. Der Reproduktionszyklus der Malariamücke wird nachfolgend beschrieben.

Zucht

Weibliche Anopheles-Mücken können ihre Eier an verschiedenen Orten ablegen, einschließlich in Süß- und Salzwasser, im Schatten und im Licht. Für sie eignen sich offene Becken, kleine Bäche, bewässertes Land, Süßwassersümpfe, Waldseen und alle Orte mit sauberem, langsam fließendem Wasser.

Befruchtete Weibchen können den Winter überstehen, sie überwintern in Höhlen, so dass die Brutzyklen von Malariamücken in einigen Regionen nicht das ganze Jahr über unterbrochen werden können. Diese Art von Mückeneiern hält niedrigen Temperaturen stand, aber das Einfrieren tötet sie normalerweise.

Verteilung

Wo leben Malariamücken? Stechmücken der Gattung Anopheles kommen in der ganzen Welt mit Ausnahme der Antarktis vor. An vielen Orten, zum Beispiel in Russland, wurde Malaria besiegt, aber Mücken blieben, so dass immer wieder Malaria in diesen Gebieten auftreten kann.

Wenn eine Malariamücke nur einmal eine infizierte Malaria beißt, infiziert sie gesunde Menschen mit dieser Krankheit und jedes Mal, wenn sie sie beißt. Ein Reisender, der aus einem Gebiet zurückkehrt, das an Malaria erkrankt ist, kann eine Infektionsquelle für andere sein. Erfahren Sie mehr über die Symptome von Malaria.

Mit der Entwicklung des internationalen Tourismus wächst die Möglichkeit des Auftretens von zuvor besiegten Krankheiten von Jahr zu Jahr. In Russland zum Beispiel begann in der Region Moskau ein Malaria-Fokus aufzutauchen. Ebenso kann eine Malaria-Epidemie dort ausbrechen, wo sie niemals stattgefunden hat. Wo leben Malariamücken? Überall. Nur eine wirksame Bekämpfung der Mückenzahl bietet Ihnen den besten Schutz gegen Blutsauger und die von ihnen ausgehenden gefährlichen Krankheiten.

Interessante Fakten

Es gibt ungefähr 430 Arten von Mücken der Gattung Anopheles auf der Welt, aber nur 30 oder 40 von ihnen können Träger von Malaria werden.

Viele Malariamücken sind im Laufe der Jahre mit diesen Chemikalien resistent gegen Insektizide geworden.

Mücken der Gattung Anopheles sind kurz vor Sonnenaufgang und unmittelbar nach Einbruch der Dunkelheit am aktivsten. Zu dieser Tageszeit ist es besonders wichtig, Maßnahmen zum Schutz vor Mückenstichen zu ergreifen.

Malariamücken können zu einem Ausbruch der sogenannten „Airdrome-Malaria“ führen, da sie ins Gepäck oder ins Flugzeug gelangen und Passagiere infizieren können.

Sir Ronald Ross, der nachwies, dass Mücken der Gattung Anopheles Malaria übertragen, war nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Mathematiker, Schriftsteller, Dichter, Herausgeber, Komponist und Künstler.

Malariamücken sind immer noch in Gebieten anzutreffen, in denen Malaria besiegt wurde. Trotz der Tatsache, dass der Malariaparasit an diesen Orten zerstört wurde, leben dort immer noch Mücken der Gattung Anopheles bzw. ein Malariaherd kann dort wieder auftreten, wenn die einzige nicht infizierte Mücke der Gattung Anopheles einen Patienten mit Malaria beißt.

Mücken der Gattung Anopheles, die in Gebieten leben, in denen Malaria besiegt wurde, können sich mit „eingeführter“ Malaria infizieren. Wenn gesunde Menschen aus diesen Gebieten in Länder reisen, in denen Malaria vorkommt, können sie die Krankheit mit nach Hause nehmen. Bei der Rückkehr der infizierten Person kann eine gesunde Mücke stechen und anschließend die Malaria auf andere Bewohner übertragen. Erfahren Sie mehr über Malaria.

Schützen Sie Ihre Familie, Haustiere und Gäste vor durch Mücken übertragenen Krankheiten. Mosquito Magnet ist eine langfristige, wissenschaftlich erprobte Lösung.

Malariamücke: verdorbenes Insektenaussehen

Um einen gefährlichen Schädling schnell zu erkennen, müssen Sie wissen, wie eine Malariamücke der Gattung Anopheles aussieht. Der Schädling wird als Dipteran klassifiziert. Ihr Körper ist oval. Die Gehäuselänge beträgt 9–10 mm. Zu den Besonderheiten der Struktur zählen eher lange Beine sowie ein kleiner Kopf. Auf den Flügeln befindet sich eine kleine Beschichtung, die Wissenschaftler als Flocke bezeichnen.

Die Malariamücke hat eine Art Kiefer-Gesichts-Apparat, der Schläuche mit Kiefernagelfeilen sowie einen langen Rüssel umfasst. Mit Hilfe von Nagelklauen verletzt eine Malariamücke oder ein Anophel die Unversehrtheit der Hülle und senkt den Rüssel in das gebildete Loch. Durch den Rüssel gelangt Blut in den Körper der Malariamücke.

Lebenszyklus

Der Lebenszyklus einer Malaria- und Mückenart ist ähnlich. Wissenschaftler identifizieren wichtige Entwicklungsstadien:

  • Eier gelegt durch eine Malariamücke.
  • Larve einer Mücke.
  • Malaria-Mückenpuppen.
  • Bühne von Imago.

Die Stadien von Eiern, Larven und Puppen treten nur in stehenden Gewässern oder verschmutzten Gewässern auf. Oft sind die Larven einer Malariamücke in Behältern zu finden, die sich auf dem Territorium eines Ferienhauses oder in der Nähe eines Landhauses befinden. Die Dauer dieser Phasen beträgt 1-2 Wochen. Die Entwicklungsdauer der Anopheles-Mücke verringert sich, wenn die Wassertemperatur etwa 25-30 Grad beträgt. Wie lange ein Insekt im Erwachsenenstadium lebt, hängt von den Bedingungen und dem Lebensraum ab. Wissenschaftler identifizieren viele Faktoren, die die Entwicklung beeinflussen.

Evolution

Ahnen Drosophila und Mücken divergierten vor 260 Millionen Jahren. In Kulitsinovy ​​und Anopheles Die Schätze der Mücken haben sich von vor 120 Millionen Jahren und vor 150 Millionen Jahren unterschieden. Alte und neue Welt Anopheles Arten divergierten in der Folge zwischen 80 Millionen Jahren und 95 Millionen Jahren. Anopheles darlingi von afrikanischen und asiatischen Malariaträgern abgewichen

Vor 100 Millionen Jahren. In Anopheles gambiae und Funestus Anopheles Die Schätze schwankten zwischen 80 und 36 Millionen Jahren. Die molekulare Untersuchung mehrerer Gene in sieben Arten liefert zusätzliche Unterstützung für die Erweiterung dieser Gattung während der Kreidezeit.

Anopheles Genom, 230-284 Millionen Basenpaare (MBP), vergleichbar der Größe von Drosophila , aber deutlich weniger als die im anderen kulitsinovy ​​Genom (528 MBP-1,9 GBP). Wie die meisten Kulitsinovyh-Arten das diploide Genom mit sechs Chromosomen.

Es sind nur Fossilien dieser Gattung bekannt. Anopheles (Nyssorhynchus) dominicanusZavortink & Poinaru enthalten in dominikanischem Bernstein aus dem späten Eozän (vor 40,4 Millionen Jahren bis vor 33,9 Millionen Jahren) und Anopheles rottensisStatz enthalten in deutschem Bernstein aus dem späten Oligozän (vor 28,4 Millionen Jahren bis vor 23 Millionen Jahren).

Taxonomie

Art Anopheles Meigen (fast weltweit verbreitet) gehört zusammen mit den beiden anderen Gattungen zur Unterfamilie der Anophelinae: Bironella Theobald (nur Australien) und Chagasia Cruz (neotropisch). Die Taxonomie bleibt unvollständig gelöst. Die Einteilung in Arten basiert auf morphologischen Merkmalen - dem Flügel des Flecks, dem Kopf der Anatomie, den Larven und Puppen der Anatomie, der Struktur der Chromosomen und in jüngerer Zeit der DNA-Sequenz.

Die Gattung ist in sieben Untergattungen unterteilt, die hauptsächlich auf der Anzahl und Position der spezialisierten Setae auf den Gonocoxiten dieser männlichen Geschlechtsorgane beruhen. Das System der Untergattungen geht auf die Arbeit von Christophers zurück, der 1915 drei Untergattungen beschrieb: Anopheles (weit verbreitet) Myzomyia (später umbenannt Cellia ) (Alte Welt) und Nyssorhynchus (Neotropisch). Nyssorhynchus wurde zuerst beschrieben als Lavernia von Frederick Vincent Theobald. Frederick Wallace Edwards fügte 1932 eine Untergattung hinzu Stethomyia (Neotropische Verteilung). Kerteszia wurde auch von Edwards im Jahr 1932 beschrieben, wurde dann aber als Untergruppe von anerkannt Nyssorhynchus . Er wurde 1937 in eine Untergattung erhoben, Komp, und er ist auch in der Neotropical. Zwei weitere Untergattungen wurden inzwischen erkannt: Baimaia (nur in Südostasien) von Harbach und andere in 2005 und Lophopodomyia (Neotropic) von Antunes im Jahr 1937.

Die zwei Hauptgruppen innerhalb der Gattung Anopheles verwendet: eine gebildete Cellia und Anopheles Untergattung und zweite von Kerteszia , Lophopodomyia und Nyssorhynchus . Untergattung Stethomyia ist ein Ausreißer in Bezug auf diese beiden Taxa. In der zweiten Gruppe Kerteszia und Nyssorhynchus scheint die Schwester von Taxa zu sein.

Die Anzahl der gegenwärtig in Untergattungen erkannten Arten ist hier in Klammern angegeben: Anopheles (206 Arten), Baimaia (1), Cellia (216), Kerteszia (12), Lophopodomyia (6), Nyssorhynchus (34) und Stethomyia (5) ,

Taxonomische Einheiten zwischen Untergattung und Art werden derzeit nicht als offizielle zoologische Namen anerkannt. In der Praxis wurde eine Reihe taxonomischer Ebenen eingeführt. Mehr Untergattung ( Anopheles , Cellia und Nyssorhynchus ) wurden in Abschnitte und Reihen unterteilt, die wiederum in Gruppen und Untergruppen unterteilt wurden. Unterhalb einer Untergruppe, aber oberhalb der Artenebene, befindet sich ein Artenkomplex. Taxonomische Niveaus oberhalb des Artkomplexes können durch morphologische Merkmale unterschieden werden. Die Spezies innerhalb des Spezieskomplexes sind entweder morphologisch identisch oder sehr ähnlich und können nur durch mikroskopische Untersuchung der Chromosomen oder durch DNA-Sequenzierung zuverlässig getrennt werden. Die Klassifizierung wird weiterhin überarbeitet.

Untergattung Nyssorhynchus wurde in drei Abschnitte unterteilt: Albimanus (19 Arten) Argyritarsis (11 Arten) und Myzorhynchella (4 Arten). Argyritarsis Abschnitt wurde unterteilt in Albitarsis und Argyritarsis Gruppen.

Anopheles Die Gruppe wurde von Edwards in vier Serien unterteilt: Anopheles ( weltweit), Myzorhynchus (Paläarktische, östliche, australasische und afrotropische), Cycloleppteron (Neotropisch) und Lophoscelomyia (Oriental) und zwei Gruppen, Arribalzagia (Neotropisch) und Christya (afrotrop). Raid and the Knight (1961) modifizierte diese Klassifikation und unterteilte daher die Untergattung Anopheles in zwei Abschnitte, Angustikorn und Laticorn und sechs Folgen. Die Arribalzagia- und Christya-Gruppen wurden als Serien angesehen. Laticorn Abschnitt enthält Arribalzagia (24 Arten) Christya und Myzorhynchus serie. Angustikorn Abschnitt enthält Mitglied Anopheles , Cycloleppteron und Lophoscelomyia serie.

Es ist bekannt, dass alle Arten die Lüge der menschlichen Malaria in sich tragen Myzorhynchus oder Anopheles serie.

Lebensabschnitte

Wie alle Mücken durchlaufen Anopheline vier Phasen ihres Lebenszyklus: Ei, Larve, Puppe und Imago. Die ersten drei Stufen sind Wasser und zusammen zum letzten Mal 5-14 Tage, je nach Art und Temperatur der Umgebung. Erwachsenes Stadium, als die Frau Anopheles Mücke wirkt als Malaria-Vektor. Erwachsene Frauen können bis zu einem Monat (oder mehr in Gefangenschaft) leben, aber höchstwahrscheinlich nicht mehr als zwei Wochen in der Natur.

Erwachsene Weibchen legen in ihrer Eiablage 50-200 Eier. Die Eier sind recht klein (ca. 0,5 × 0,2 mm). Eier werden einzeln und direkt auf das Wasser gelegt. Sie sind insofern einzigartig, als sie auf beiden Seiten Schwimmer haben. Eier sind nicht widerstandsfähig gegen Austrocknen und schlüpfen 2-3 Tage lang, obwohl das Schlüpfen in kalten Klimazonen bis zu 2-3 Wochen dauern kann.

Larven

Die Mückenlarve hat einen gut entwickelten Kopf mit Bürsten im Mund, die zum Füttern verwendet werden, eine große Brust und neun Bauchabschnitte. Sie hat keine Beine. Im Gegensatz zu anderen Mücken also Anopheles der larve fehlt ein atemsiphon, so dass sie sich so positioniert, dass ihr körper parallel zur wasseroberfläche verläuft. Im Gegensatz dazu lagert sich die Nahrungslarve einer Nonanopheline-Mückenart mit ihrem Rückensiphon an der Wasseroberfläche an, wobei ihr Körper nach unten zeigt.

Die Larven atmen durch die Spiralen im achten Abdomensegment, so dass sie häufig an die Oberfläche gelangen müssen. Die meisten Larven fressen Algen, Bakterien und andere Mikroorganismen im Oberflächenmikroslum. Sie tauchen nur dann unter die Oberfläche, wenn sie brechen. Larven schwimmen entweder in krampfartigen Bewegungen des ganzen Körpers oder durch Bewegungen mit Bürsten im Mund.

Larven entwickeln sich über vier Stadien oder Alter, nach denen sie sich in eine Puppe verwandeln. Am Ende eines jeden Zeitalters häuten sich die Larven und lassen ihr Exoskelett oder ihre Haut fallen, um für weiteres Wachstum zu sorgen. Das erste Stadium der Larve ist ungefähr 1 mm lang, die Larven des vierten Stadiums sind gewöhnlich 5 bis 8 mm lang.

Der Prozess von der Eiablage bis zum Erscheinungsbild von Erwachsenen hängt von der Temperatur ab, mit einer Mindestdauer von sieben Tagen.

Larven kommen in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, aber die meisten Arten bevorzugen sauberes, unverschmutztes Wasser. Larven Anopheles Mücken kommen in Süßwasser- oder Seesümpfen, Mangrovensümpfen, Reisfeldern, Grasgräben, an den Rändern von Bächen und Flüssen und kleinen, zeitweiligen Regenbecken vor. Viele Arten bevorzugen Vegetation. Andere bevorzugen Lebensräume mit niemandem. Einige Arten kommen in offenen, sonnigen, beleuchteten Becken vor, andere nur in schattigen Brutgebieten in Wäldern. Einige Arten werden in Baumhöhlen oder Blattachseln einiger Pflanzen gezüchtet.

Puppen

Pupa ist auch als Tumbler bekannt. Die Puppe ist von der Seite betrachtet ein Begrenzer. Kopf und Brustkorb gehen in den Cephalothorax über, wobei sich der Bauch unten krümmt. Wie Larven müssen Puppen oft an die Oberfläche kommen, um zu atmen, und zwar durch ein Paar Atemschläuche an ihren Cephalothoraces. Nach ein paar Tagen bildet sich wie bei einer Puppe die Rückenfläche des Cephalothorax und es bilden sich erwachsene Mücken. Das Puppenstadium dauert in gemäßigten Regionen etwa 2–3 Tage.

Erwachsene

Die Dauer von einem Ei bis zu einem Erwachsenen variiert stark zwischen den Arten und hängt auch stark von der Umgebungstemperatur ab. Mücken können sich in nur fünf Tagen von einem Ei zu einem Erwachsenen entwickeln, aber es kann unter tropischen Bedingungen 10 bis 14 Tage dauern.

Wie alle Mücken, Erwachsene Anopheles Arten haben dünne Körper mit drei Abschnitten: Kopf, Brust und Bauch.

Das Kapitel ist auf die Erfassung von sensorischen Informationen und die Fütterung spezialisiert. Es enthält Augen und ein Paar lange, mehrteilige Antennen. Die Antennen sind von großer Bedeutung für die Erkennung von Wirtsgerüchen sowie für den Geruch von Brutstätten, an denen die Weibchen ihre Eier ablegen. Der Kopf hat auch einen verlängerten nach vorne ragenden Stamm, der zum Füttern verwendet wird, und zwei Tentakeln im Oberkiefer. Diese Tentakel tragen auch Rezeptoren für Kohlendioxid, den Hauptanziehungspunkt für die Lokalisierung des Moskito-Wirts.

Die Brust ist auf Bewegung spezialisiert. An der Brust sind drei Beinpaare und ein Flügelpaar angebracht.

Der Magen ist darauf spezialisiert, Nahrung zu verdauen und Eier zu entwickeln. Dieses segmentierte Körperteil dehnt sich erheblich aus, wenn eine Frau Nahrung in das Blut nimmt. Das Blut wird im Laufe der Zeit verdaut und dient als Proteinquelle für die Produktion von Eiern, die allmählich den Magen füllen.

Anopheles Mücken unterscheiden sich von anderen Mücken durch Palpen, die so lang sind wie der Stamm, und durch das Vorhandensein von diskreten schwarzen und weißen Schuppenblöcken auf den Flügeln. Erwachsene können auch anhand ihrer typischen Nichtarbeitsposition identifiziert werden: Männer und Frauen, die mit ihren Bäuchen ruhen, stehen in der Luft und nicht parallel zu der Oberfläche, auf der sie ruhen.

Erwachsene Mücken paaren sich in der Regel innerhalb weniger Tage nach dem Austritt aus der Puppe. Bei den meisten männlichen Arten bilden sich große Herden, normalerweise gegen Abend, und die Weibchen fliegen in einem Schwarm, um sich zu paaren.

Männer leben ungefähr eine Woche und essen Nektar und andere Zuckerquellen. Frauen ernähren sich auch von Zuckerquellen zur Energiegewinnung, benötigen jedoch in der Regel Blut, um die Eizellen zu entwickeln. Nach Erhalt einer vollen Portion Blut ruht das Weibchen einige Tage, bis das Blut verdaut ist und sich die Eier entwickeln. Dieser Vorgang ist temperaturabhängig, dauert aber in der Regel unter tropischen Bedingungen 2-3 Tage. Nachdem die Eier vollständig entwickelt sind, legt das Weibchen sie ab und nimmt die Wirtssuche wieder auf.

Der Zyklus wiederholt sich, bis das Weibchen stirbt. Während Frauen länger als einen Monat in Gefangenschaft leben können, leben die meisten von ihnen nicht länger als eine Woche in der Natur. Ihre Lebenserwartung hängt von der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit sowie der Fähigkeit ab, Blut zu sich zu nehmen und gleichzeitig die Abwehrkräfte des Körpers zu entlasten.

In einer Studie an der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin stellten die Forscher fest, dass weibliche Mücken, die Malariaparasiten tragen, die menschliche Atmung und den menschlichen Geruch viel mehr ansprechen als nicht infizierte Mücken. Laborinfiziertes infiziertes Forschungsteam Anopheles gambiae Mücken mit Plasmodium-Parasiten, wobei die Kontrollgruppe nicht infiziert bleibt. Anschließend wurden die Tests in zwei Gruppen durchgeführt, um die Anziehungskraft auf menschliche Gerüche zu erfassen. Weibliche Mücken fühlen sich besonders von Fußgerüchen angezogen, und ein Test ergab, dass infizierte Mücken voraussichtlich viele Male landen und beißen. Das Team schlägt vor, dass der Parasit den Geruch von Mücken verbessert. Es kann auch den Risikoappetit reduzieren.

Lebensraum

Obwohl Malaria derzeit auf tropische Gebiete beschränkt ist, sind die bekanntesten Regionen Afrikas südlich der Sahara viele Anopheles Arten leben in kälteren Breiten (siehe diese Karte von der CDC). Tatsächlich kam es in der Vergangenheit zu Malariaausbrüchen in kälteren Klimazonen, beispielsweise während des Baus des Rideau-Kanals in Kanada in den 1820er Jahren. Seitdem, Plasmodium Parasit (nicht Anopheles Mücken) wurde aus den ersten Ländern der Welt vertrieben.

Die CDC warnt jedoch, dass " Anopheles die Malaria übertragen können, kommen nicht nur in Gebieten vor, die für Malaria endemisch sind, sondern auch in Gebieten, in denen Malaria ausgerottet wurde. Letztere Bereiche sind somit ständig von einer erneuten Krankheit bedroht.

Anfälligkeit für Krankheitsübertragungen

Einige Arten sind schlechte Überträger von Malaria, da sich Parasiten in ihnen nicht gut (oder gar nicht) entwickeln. Es gibt auch Unterschiede innerhalb der Arten. Im Labor können Sie Stämme auswählen A. gambiae die resistent gegen Malariaparasiten sind. Diese feuerfesten Stämme haben eine Immunantwort, die den Parasiten einkapselt und tötet, nachdem sie von einer Mücke der Magenwand befallen wurden. Wissenschaftler untersuchen den genetischen Mechanismus dieser Reaktion. Genetisch veränderte Mücken, die gegen Malaria immun sind, können möglicherweise wild lebende Mücken ersetzen, wodurch die Übertragung von Malaria eingeschränkt oder beseitigt wird.

Malariaübertragung und -kontrolle

Biologie und Verhalten verstehen Anopheles Mücken können helfen zu verstehen, wie Malaria übertragen wird, und können auch dazu beitragen, geeignete Managementstrategien zu entwickeln. Zu den Faktoren, die das Ziel der Mücke für die Übertragung von Malaria beeinflussen, gehört ihre angeborene Veranlagung zu Plasmodium , die Wahl des Besitzers und seine Haltbarkeit. Bei der Ausarbeitung eines Managementprogramms zu berücksichtigende Faktoren umfassen die Anfälligkeit von Malariavektoren für Insektizide und den bevorzugten Fütterungs- und Ruheort für erwachsene Mücken.

21. Dezember 2007, in einer in PLoS veröffentlichten Studie, fanden Krankheitserreger hämolytisches C-Typ-Lectin CEL-III aus Cucumaria echinata gefunden in einer Seegurke in der Bucht von Bengalen, eine Verletzung der Entwicklung eines Malariaparasiten bei der transgenen Produktion A. stephensi Dies kann möglicherweise zur Bekämpfung von Malaria genutzt werden, indem genetisch veränderte Mücken verbreitet werden, die immun gegen Parasiten sind. Allerdings müssen zahlreiche wissenschaftliche und ethische Probleme überwunden werden, bevor eine solche Bewirtschaftungsstrategie umgesetzt werden kann.

Bevorzugte Blutnahrungsquellen

Ein wichtiger Verhaltensfaktor ist der Grad, zu dem Anopheles Die Art ernährt sich am liebsten von Menschen (Anthropophilie) oder Tieren wie Rindern oder Vögeln (Zoophilie). Anthropophilie Anopheles wahrscheinlicher, Malariaparasiten von einer Person zur anderen zu übertragen. Die meisten Malaria Mücken sind nicht ausschließlich anthropophil oder zoophil. Vektoren der primären Malaria in Afrika, A. gambiae und A. Funestus , sind stark anthropophil und daher zwei der wirksamsten Malariavektoren der Welt.

Nach dem Verschlucken einer Mücke muss sich die Plasmodium-Malaria zu einer Mücke entwickeln, bevor sie für den Menschen infektiös ist. Die für die Entwicklung einer Mücke erforderliche Zeit (externe Inkubationszeit) beträgt 10 bis 21 Tage, abhängig von der Art des Parasiten und der Temperatur. Wenn die Mücke nicht länger als die äußere Inkubationszeit lebt, kann sie keine Malariaparasiten übertragen.

Es ist nicht möglich, die Lebenserwartung von Mücken in der Natur direkt zu messen, aber für mehrere wurden indirekte Schätzungen der täglichen Überlebensfähigkeit vorgenommen Anopheles Spezies. Tägliche Überlebensschätzungen A. gambiae in Tansania lagen die Werte zwischen 0,77 und 0,84, dh am Ende eines Tages würden zwischen 77% und 84% überleben.

Unter der Annahme, dass diese Überlebensfähigkeit im Erwachsenenalter einer Mücke konstant ist, machen weniger als 10% der weiblichen Bevölkerung aus A. gambiae länger als die 14-tägige äußere Inkubationszeit zu leben. Wenn das tägliche Überleben auf 0,9 ansteigen würde, würden mehr als 20% der Mücken länger als im gleichen Zeitraum überleben. Bekämpfungsmaßnahmen, die auf Insektiziden beruhen (z. B. Raumsprühen), können die Malariaübertragung eher durch ihre Auswirkung auf die Lebenserwartung von Erwachsenen als durch ihre Auswirkung auf erwachsene Mückenpopulationen beeinflussen.

Modelle füttern und ausruhen

Die meisten Malaria Mücken Dämmerung (aktiv in der Dämmerung oder im Morgengrauen) oder nächtliche Lebensweise (aktiv in der Nacht). Einige füttern drinnen (endophagisch), andere im Freien (exophagisch). Nach der Fütterung entspannen sich einige Blutmücken lieber in geschlossenen Räumen (endophil), während andere sich lieber im Freien entspannen (exophil), obwohl dies auf regionaler Ebene aufgrund des lokalen Ökotypenvektors und des Chromosomen-Make-up-Vektors sowie der Art der Unterbringung unterschiedlich sein kann und lokale mikroklimatische Bedingungen. Bisse von nächtlichen, endophagic Anopheles Mücken können durch die Verwendung von mit Insektiziden behandelten Moskitonetzen oder durch die Verbesserung des Wohnungsbaus, um das Eindringen von Mücken (z. B. Fensterscheiben) zu verhindern, erheblich reduziert werden. Endophile Mücken lassen sich durch Versprühen von Insektiziden in Innenräumen leicht bekämpfen. Im Gegensatz dazu lassen sich exophagische / exophile Vektoren am besten durch Kontraktion von Quellen (Zerstörung von Brutstätten) kontrollieren.

Darmflora

Da die Übertragung der Krankheit durch eine Mücke die Aufnahme von Blut erfordert, kann die Darmflora den Infektionserfolg einer Wirtsmücke beeinflussen. Dieser Aspekt der Übertragung der Krankheit wurde bis vor kurzem nicht untersucht. Larven und Puppen des Darms sind größtenteils von photosynthetischen Cyanobakterien besiedelt, während bei Erwachsenen Proteobakterien und Bacteroidetes überwiegen. Die Bluternährung reduziert die Vielfalt der Organismen drastisch und fördert die Enterobakterien.

Insektizidresistenz

Insektizid-Maßnahme - Ein Management (z. B. Versprühen von Insektiziden in Innenräumen, Moskitonetze) ist die Hauptmethode, um Mückenstiche im Raum abzutöten. Nach längerer Exposition gegenüber Insektiziden über mehrere Generationen können Mückenpopulationen wie andere Insekten jedoch Resistenzen entwickeln, dh die Fähigkeit, den Kontakt mit dem Insektizid zu überleben. Da Mücken viele Generationen im Jahr haben können, kann sich sehr schnell eine hohe Resistenz entwickeln. Die Mückenresistenz einiger Insektizide wurde erst wenige Jahre nach Einführung der Insektizide festgestellt. Über 125 Mückenarten haben eine Resistenz gegen ein oder mehrere Insektizide nachgewiesen. Die Entwicklung der Insektizidresistenz beim Sprühen in Innenräumen ist eines der Haupthindernisse für die globale Kampagne zur Bekämpfung der Malaria. Der kluge Einsatz von Insektiziden zur Bekämpfung von Mücken kann die Entwicklung und Ausbreitung von Resistenzen einschränken. Der Einsatz von Insektiziden in der Landwirtschaft ist jedoch häufig ein Beitrag zur Resistenz von Mückenpopulationen. Der Nachweis einer sich entwickelnden Resistenz von Mückenpopulationen ist möglich. Daher wird auch ein Managementprogramm empfohlen, um dieses potenzielle Problem zu überwachen. In Malawi und anderswo wird ein Strauch namens mpungabwi ( Ocimum americanum ) wird verwendet, um Mücken abzuwehren.

Ausrottung

Angesichts einer erheblichen Anzahl von Malariafällen in tropischen und subtropischen Regionen der Welt, insbesondere in Afrika südlich der Sahara, in denen Millionen von Kindern an dieser Infektionskrankheit sterben, kehrt die Eliminierung auf die globale Gesundheitsagenda zurück.

Obwohl es Malaria seit der Antike gibt, konnte es in Europa, Nordamerika, der Karibik sowie Teilen Asiens und Südmittelamerikas während der ersten regionalen Screening-Kampagnen Ende der 1940er Jahre ausgerottet werden. In Afrika südlich der Sahara wurden jedoch nicht dieselben Ergebnisse erzielt.

Obwohl die Weltgesundheitsorganisation seit 1955 eine offizielle Politik zur Bekämpfung und Beseitigung des Malariaparasiten verabschiedet hat, haben wichtige Organisationen erst kürzlich nach dem Gates-Malaria-Forum im Oktober 2007 eine Diskussion über die Vor- und Nachteile eines Umdenkens der Beseitigung als Ziel für begonnen Malariakontrolle.

Offensichtlich sind die Kosten für die Vorbeugung von Malaria viel geringer als für die Heilung der Krankheit auf lange Sicht. Die Beseitigung von Mücken ist jedoch keine leichte Aufgabe. Zur wirksamen Prävention von Malaria müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, beispielsweise günstige Bedingungen im Land, die Erhebung von Krankheitsdaten, gezielte technische Herangehensweisen an das Problem, Führung, staatliche Unterstützung, ausreichende finanzielle Mittel, Beteiligung der Öffentlichkeit und qualifizierte Fachkräfte aus verschiedene Bereiche sowie eine angemessene Umsetzung.

Das breite Spektrum der Strategien zur Bekämpfung der Malaria, von einfachen Schritten bis hin zu komplexen Strategien, die mit den derzeitigen Instrumenten nicht umgesetzt werden können.

Obwohl die Bekämpfung von Mücken ein wichtiger Bestandteil einer Strategie zur Malariakontrolle ist, muss nicht alles beseitigt werden, um die Malaria in der Region zu bekämpfen Anopheles Mücken. Zum Beispiel in Nordamerika und Europa, obwohl der Vektor Malaria Mücken sind noch vorhanden, der Parasit wurde beseitigt. Einige sozioökonomische Verbesserungen (z. B. Häuser mit abgeschirmten Fenstern, Klimaanlagen) führen, wenn sie mit Anstrengungen zur Reduzierung des Vektors und einer wirksamen Behandlung kombiniert werden, zur Beseitigung von Malaria, ohne dass die Vektoren vollständig beseitigt werden. Einige wichtige Maßnahmen zur Mückenbekämpfung, die befolgt werden müssen, sind: Verhinderung der Eiablage, Verhinderung der Entwicklung von Eiern, Larven und Erwachsenen, Abtötung erwachsener Mücken, Verhinderung des Eindringens erwachsener Mücken in menschliche Lebensräume, Verhinderung von Mückenstichen und Entzug von Blutfutter.

Forschung in diesem Sinne ist im Gange und Untersuchungen haben ergeben, dass sterile Mücken die Antwort auf die Ausrottung der Malaria sein könnten. Diese Studie zeigt unter Verwendung der Methode der sterilen Insekten, bei der sexuell sterile männliche Insekten freigesetzt werden, um eine Schädlingspopulation zu zerstören, dass es in Afrika möglicherweise eine Lösung für Malaria gibt. Diese Methode gibt Hoffnung, da weibliche Mücken sich im Laufe ihres Lebens nur einmal paaren und gleichzeitig die Insektenpopulation durch sterile männliche Mücken abnimmt. Dies ist eine weitere Option, die von lokalen und internationalen Stellen in Betracht gezogen werden kann und mit anderen Methoden und Mitteln kombiniert werden kann, um die Ausrottung der Malaria in Afrika südlich der Sahara zu erreichen.

Parasiten

Mikrosporidien der Infektion von Wasserstadien von Insekten, eine Gruppe, die eine Mücke und eine schwarze Fliege und Krustentiere umfasst, erscheinen in Form verschiedener Schätze von denen, die Landinsekten und Fische infizieren. In dieser Gruppe gibt es zwei verschiedene Lebenszyklen. Bei der ersten Art wird der Parasit oral übertragen und ist relativ unspezifisch. Zweitens, während der orale Weg wieder der übliche Infektionsweg ist, tritt der Parasit in den bereits infizierten Zwischenwirt ein. Die Infektion von Insekten in Larvenform ist häufig gewebespezifisch und umfasst üblicherweise Körperfett. Vertikale Übertragung (transovarian) Es ist auch bekannt, was passiert.

Es wurden nur wenige phylogenetische Studien zu diesen Parasiten durchgeführt, und ihre Beziehung zu ihren Mückenwirten wurde noch nicht bestimmt. Eine Studie gefunden Parathelohania die früheste divergierende Geburt in dieser Gruppe.

Parasit wolbachia Das Bakterium wurde auch als Kontrollmittel untersucht.

Wie man eine normale Mücke von einer Malaria unterscheidet

Es ist für normale Bürger ziemlich schwierig, zwischen einer gemeinen Mücke und Malaria zu unterscheiden. Wissenschaftler identifizieren jedoch mehrere Anzeichen dieser Sorte, mit denen vertraut sein sollte:

  • Malaria-Arten und Nicht-Malaria-Mücken unterscheiden sich in der Beinlänge. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Quietschen hat Anopheles längere Hinterbeine.
  • Die Rückseite der Malariamücke auf den im Netzwerk gezeigten Fotos ist leicht angehoben. Piskuny bewegen sich parallel zur Oberfläche.
  • Die Flügel sind mit Schuppen und dunklen Flecken bedeckt.
  • Ein Schnurrbart ist nahe der röhrenförmigen Lippe zentriert. Sie sind in gewöhnlichen Kritzeleien vorhanden, aber ihre Länge ist viel kürzer.
  • Der medizinische Wert von Mücken ist die Übertragung bestimmter Infektionskrankheiten und Allergene.

Nachdem Sie die Bilder in Büchern und auf speziellen Portalen studiert haben, können Sie alle vorhandenen Unterschiede feststellen. Der Malaria-Schädling unterscheidet sich auch dadurch, dass er vor dem Biss eine Art Tanz durchführt.

Diät oder was ist die Gefahr einer Malariamücke

Blut wird nur von Frauen der Malariamücke verbraucht. Dies muss berücksichtigt werden, wenn herausgefunden wird, ob ein Insekt beißt oder nicht. Zur gleichen Zeit beißen große und erwachsene Personen. Die Männchen essen nur den Nektar der Blüten. Nachdem Mücken mit gefährlicher Malaria geboren wurden, finden sie einen Partner und einen Partner. Die Eiablage erfordert eine bestimmte Menge Eiweiß. Daher werden die die Infektion übertragenden Frauen mit menschlichem Blut gefüttert, um Protein zu erhalten. Innerhalb von 1-3 Tagen nach der Wahl eines Ortes und der Eiablage verbrauchen die Insekten nur Nektar und Saft. Danach werden erneut Brutplätze ausgewählt und auch Eier gelegt. Wenn Sie wissen, was ein weiblicher gebissener Mensch isst, ist es einfacher, eine Infektion zu verhindern.

Wo lebt die Malariamücke?

Viele Menschen interessieren sich dafür, wo die Malariamücke lebt und lebt. Wissenschaftler stellen fest, dass es in vielen Bundesstaaten vorkommt, Malaria zu übertragen und Mücken zu essen. Die einzige Ausnahme bilden Bereiche, in denen die Temperatur unter +5 Grad fällt. Um Eier zu legen, verwenden Insekten Teiche mit geringer Tiefe.

Schädlinge der Gattung Anofeles wählen Gewässer, in denen die einfachsten Mikroorganismen leben und es nützliche Substanzen gibt. In Wasser aus Eiern treten Larven und Puppen auf. Aus dem Wasser werden nur Erwachsene ausgewählt. Schließlich sind Erwachsene voll auf das selbständige Dasein vorbereitet. Bei der Suche nach Orten, an denen Schädlinge gefunden werden, ist auf Flachwasserkörper zu achten. Mauerwerk im Sumpf gefunden. Immerhin gibt es im Sumpf viel zu essen.

Gibt es Malariamücken in Russland?

Um herauszufinden, wo die Schädlinge leben, interessieren sich die Menschen dafür, ob sie sich auf dem Territorium unseres Landes befinden.Die erste Malariamücke in Russland wurde vor langer Zeit entdeckt. Heute gibt es in verschiedenen Regionen Russlands mehr als 10 Arten von blutsaugenden Schädlingen. Darüber hinaus leben die meisten Insekten in Kasan sowie in der Republik Tatarstan. In der Amur-Region wird ein Zwilling des Schädlings gefunden, der Anopheles messeae genannt wurde. In diesem Fall ist die Ausbreitung der Inzidenz derselben (über den Rüssel, der mit den menschlichen Blutgefäßen in Kontakt steht). Wissenschaftler sind immer noch dabei herauszufinden, ob es in Russland andere Arten von Malariamücken gibt. Die Forschung in diese Richtung ist noch nicht abgeschlossen.

Lebensgefahr durch die menschliche Gesundheit

Wissenschaftler untersuchen die Beziehung zwischen Malaria-Plasmodium und der Art der Mücke. Um alles zu verstehen, ist es notwendig, die Ausbreitung der Krankheit zu untersuchen. Wie genau ein Mensch weiß, welche Malaria und andere Mücken gefährlich sind, hängt davon ab, ob er die richtigen Maßnahmen ergreift.

Spezialisten finden mit größter Sorgfalt heraus, was gefährliche und schädliche Malariamücken sind. Schließlich übertragen und verbreiten sie nicht nur Malaria, sondern auch andere Infektionskrankheiten. Jedes Jahr sterben Menschen an einem Mückenstich. Gleichzeitig tragen blutsaugende Insekten der Gattung Anofeles die sich recht schnell entwickelnde tropische Malaria. Daraus wird deutlich, was eine gefährliche Malariamücke ist.

Anopheles ist auch für den Menschen gefährlich, da es Enzephalitis und Tropenfieber durch die Rüssel überträgt. Manchmal verursacht ein Insektenstich eine Krankheit, die mit dem Eindringen von Fadenwürmern in den menschlichen Körper verbunden ist. Bei einer gebissenen Person kann es zu Problemen wie einer Verstopfung der Blutgefäße oder einer Ansammlung von Lymphen kommen. Die Glieder, in die die Würmer fallen, werden immer größer. Es ist schwierig, mit einer solchen Infektionskrankheit umzugehen. Dazu müssen Sie einen Virus oder eine Mikrobe identifizieren, die eine Infektion verursacht.

Bisssymptome

Unter allen Symptomen von Bissen einer Malariamücke wird Fieber unterschieden. Es tritt auch dann auf, wenn eine geringe Menge von Parasiten in den menschlichen Körper gelangt ist. Mediziner unterscheiden vier Formen von Malaria:

  • Drei tage. Eine solche Krankheit dauert 1-3 Jahre. In diesem Fall treten die Symptome regelmäßig auf und verstärken sich. Daher ist es notwendig, im Voraus zu wissen, was passiert, wenn eine Malariamücke gebissen hat und was passiert, wenn keine Aktivität stattfindet.
  • Oval. Seine Dauer erreicht 3 Wochen. Es gab jedoch Fälle, in denen innerhalb von 3 Jahren Malaria auftrat. Abends kommt es zu schweren Anfällen.
  • Vier Tage. In diesem Fall treten Anfälle alle 2 Tage auf.
  • Tropisch Die Dauer der Krankheit beträgt 6-12 Monate. Um zu verstehen, ob diese Art von Krankheit gefährlich ist, ist es notwendig, Statistiken zu studieren. Immerhin begegneten ihm auch Einwohner der Stadt.

Jede Form hat ihre eigenen Eigenschaften. Es gibt drei Perioden der Krankheit:

  1. Latent. Die Krankheit ist am akutesten. Eine Person hat Kopfschmerzen, es gibt Fieber und Schüttelfrost. Es gibt ernstere Manifestationen.
  2. Zweiter. Die Hauptsymptome sind erhöhte Körpertemperatur, Krämpfe und erhöhte Herzfrequenz. Allmählich sinkt die Temperatur und der Schweiß wird stärker freigesetzt. Krämpfe rufen Funktionsstörungen aller Organe hervor. Die Anzahl solcher Angriffe kann 10-15 mal erreichen. Danach werden die Symptome weniger ausgeprägt.
  3. Rückfall.

Da die Krankheit so lange dauert, können Experten sie identifizieren. Sie wissen, wie der Stich einer Malaria- und blutsaugenden Mücke aussieht. Diese Informationen werden auch im Netzwerk angezeigt. Bilder und Schnappschüsse sind online und in Fachliteratur erhältlich. Wenn Sie von blutsaugenden Schädlingen gebissen werden und Fieber auftritt, ist die Hilfe von Spezialisten erforderlich. Und wenn eine Malariamücke gebissen wird, muss man jeden Menschen kennen.

Giftige Substanzen

  • Solfisan. Bei der Herstellung der Hersteller verwenden Sie keine schädlichen Komponenten, Toxine. Die Werkzeuge werden über Spritzpistolen verteilt. Verbraucher benutzen auch einen Siphon.
  • Tsifoks. Die chemische Zusammensetzung wird zur Behandlung von Gewässern, Wohn- und Gewerbeanlagen verwendet. Wirkstoffe befallen Erwachsene und Larven.

Falle

  • UV-Falle. Es erzeugt ultraviolette Strahlung, die das Nervensystem beeinflusst. Die Dauer der kontinuierlichen Arbeit beträgt 25-30 Tage. Insekten können nicht in einem Haus mit UV-Fallen leben.
  • Gasfallen. Sie produzieren Gas, das Lähmungen verursacht und Schädlinge tötet. Gas hat keinen Einfluss auf den Zustand von Haustieren und Menschen.

Räucherapparate

Solche Geräte produzieren giftige Bestandteile, die den Zustand von Insekten beeinflussen. Es sollten nur Geräte gekauft werden, die von vertrauenswürdigen Herstellern hergestellt wurden. Defekte und minderwertige Begasungsmittel können eine Person oder ein Haustier schädigen. Unter den hergestellten Geräten werden Raubvögel und Mücken unterschieden, die sich durch ihre Wirksamkeit auszeichnen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung und Vorbeugung umfassen:

  1. Türen und Fensteröffnungen sind mit Moskitonetzen abgedeckt.
  2. In der Natur oder in der näheren Umgebung werden spezielle Spiralen verwendet, die Schädlinge abwehren.
  3. Offene Hautpartien werden mit Sprays, Salben und Gelen behandelt. Bei der Auswahl dieser Substanzen werden die Zusammensetzungen berücksichtigt. Vor dem Gebrauch überprüfen und konsultieren sie Allergiker.
  4. Befindet sich eine Person in dem Gebiet, in dem sich solche Schädlinge befinden, sollte sie enge Kleidung tragen.

Selbst wenn Sie sich in Gebieten befinden, in denen blutsaugende Schädlinge der Gattung Anofeles leben, können Sie eine Infektion vermeiden. Dabei werden einfache Verhaltensregeln berücksichtigt.

Herkunft der Ansicht und Beschreibung

Foto: Mücke

Die Malaria-Mücke ist ein dipteranisches Insekt, ein obligater Blutsauger aus der Unterordnung der Langrinden, der Träger der Malaria-Plasmodien, die als gefährlichste Parasiten für den Menschen gelten. Der lateinische Name für diese Art von Arthropoden ist Anopheles, was übersetzt - schädlich, nutzlos. Es gibt 400 Arten von Anopheles, von denen viele Malaria vertragen und der Hauptwirt für eine Reihe anderer gefährlicher Parasiten sind.

Video: Malariamücke

Es sind mehrere fossile Sorten aus den Lagerstätten des Oligozäns und des dominikanischen Bernsteins bekannt. Einige Historiker glauben, dass es Malaria war, die im fünften Jahrhundert die Hauptursache für den Untergang des Weströmischen Reiches war. In jenen Tagen brachen in den Küstengebieten Italiens Epidemien aus. Die Entwässerung zahlreicher Sümpfe, die Errichtung neuer Straßen richteten sich für die Einwohner Roms fast ständig gegen grausame Malaria. Hippokrates beschrieb auch die Symptome dieser Krankheit und verband den Ausbruch von Malariaepidemien mit natürlichen Bedingungen.

Interessante Tatsache: Malariamücken blicken durch das Prisma der Infrarotstrahlen auf die Welt, deshalb können sie warmblütige Tiere, Menschen, auch in stockfinsterer Umgebung finden. Auf der Suche nach einem Objekt zur Aufnahme einer Portion Nahrungsblut können diese Arthropoden über Entfernungen von bis zu 60 Kilometern fliegen.

Aussehen und Eigenschaften

Foto: Wie sieht eine Malariamücke aus?

Dieser gefährliche Vertreter der Mückenfamilie hat einen ovalen Körper, dessen Länge 10 mm erreichen kann. Die Augen einer Malariamücke sind überbacken und bestehen aus einer großen Anzahl von Ommaditianern. Die Flügel des Insekts sind oval, stark länglich, haben viele Adern und zwei braune Flecken. Der Mückenbauch besteht aus einem Dutzend Segmenten, die letzten beiden sind der äußere Teil des Genitalapparates. Antennen und Antennen auf einem kleinen Kopf dienen zum Berühren, Riechen. Die Mücke hat drei Beinpaare, an deren Brust Laufkäfer befestigt sind.

Der Gliederfüßermund ist ein echtes stechendes Werkzeug. Die Unterlippe der Mücke ist eine dünne Röhre, die als Stütze für scharfe Stilettos dient. Mit Hilfe von zwei Kieferpaaren verletzt der Gliederfüßer sehr schnell die Unversehrtheit der Haut des Opfers und saugt Blut durch den Schlauch der Unterlippe auf. Bei Männern ist der Stechapparat im Zusammenhang mit der Besonderheit ihrer Ernährung verkümmert.

Sogar ein gewöhnlicher Mensch, der einige Merkmale kennt, kann visuell feststellen - vor ihm befindet sich ein Träger von gefährlichen Parasiten oder ein gewöhnliches Mückenquietschen.

  • Bei gefährlichen Insekten sind die Hinterbeine viel länger als die Vorderbeine, während sie bei normalen Mücken gleich sind.
  • Der Rücken des Körpers von Anopheles ist erhöht, und die Quietschen befinden sich streng parallel zur Oberfläche.

Wissenschaftler identifizieren eine Reihe von Unterschieden, die nur bei eingehender Untersuchung durch einen Spezialisten festgestellt werden können:

  • Anopheles Flügel haben Schuppen und sind mit braunen Flecken bedeckt,
  • Die Länge der neben der Unterlippe befindlichen Schnurrhaare ist bei Malariamücken größer als bei gewöhnlichen Vertretern der Mückenfamilie.

Menschen, die in heißen Ländern leben, zeichnen sich durch ihre helle Farbe und geringe Größe aus, dunkelblaue Mücken mit einem größeren Körper sind in kühlen Gegenden anzutreffen. Larven verschiedener Arten von Anophelen haben auch Unterschiede in Farbe und Größe.

Interessante Tatsache: Vor einem Biss macht eine Malariamücke Bewegungen, die einer Art Tanz ähneln.

Jetzt wissen Sie, wie eine Malariamücke aussieht. Mal sehen, wo er ist.

Was frisst eine Malariamücke?

Foto: Große Malariamücke

Die Weibchen dieser Insekten ernähren sich von Blut, aber nicht ständig, z. B. nachdem sie Eier gelegt haben, wechseln sie zu Blumennektar, und dieser Zeitraum ist für potenzielle Opfer eines blutsaugenden Insekts der sicherste. Männer essen niemals Blut, sie bevorzugen den gleichen Nektar von Blütenpflanzen. Nachdem Anopheles einen Patienten mit Malaria gebissen hat, wird er sein Überträger. Bei Parasiten ist die Mücke der Hauptwirt, und das Wirbeltier ist nur ein Zwischenwirt.

Anophele können in Form von befruchteten Weibchen überwintern. In der weiblichen Bevölkerung können Malaria-Plasmodien den Winter nicht überstehen, so dass die ersten Mücken nach dem Winter keine Überträger von Malaria sind. Damit sich die weibliche Person der Malariamücke wieder infizieren kann, muss sie das Blut der Patientin mit Malaria trinken und danach einige Wochen leben, damit sich die Parasiten in ihr bilden. In Russland ist es zudem unwahrscheinlich, dass mehr als die Hälfte der Frauen innerhalb von vier Tagen nach dem Stich einer infizierten Malaria stirbt.

Interessante Tatsache: Anofeles macht innerhalb einer Sekunde ca. 600 Flügelschläge, die von einer Person als Quietschen empfunden werden. Das Geräusch, das während des Fluges von Männern und Frauen erzeugt wird, unterscheidet sich in der Körpergröße. Erwachsene Personen quietschen auch leiser als junge. Die Fluggeschwindigkeit der Malariamücke übersteigt 3 km / h.

Merkmale von Charakter und Lebensstil

Foto: Mückenstich

Malariamücken sind meistens nachts aktiv. Um nach Nahrung zu suchen, brauchen Frauen überhaupt kein Sonnenlicht - sie finden schnell ein Objekt, das sie auch im Dunkeln angreifen können, und konzentrieren sich dabei auf die Infrarotstrahlen des Körpers des Opfers. Wie alle Mücken sind sie sehr aufdringlich und bleiben nicht lange zurück, bis sie ihre Arbeit erledigen.

Anofeles zeichnet sich durch Ausdauer und große Beweglichkeit aus. Er kann viele Kilometer fliegen, ohne zu landen und sich auszuruhen. Große Flüge werden hauptsächlich von Frauen durchgeführt, die auf der Suche nach Nahrung sind. In diesem Fall sind sie in der Lage, beeindruckende Marschwürfe von mehreren zehn Kilometern zu machen. Männchen verbringen fast ihr gesamtes Leben an einem Ort, meist auf Rasenflächen mit einer großen Anzahl von Blütenpflanzen.

In Ländern, in denen das ganze Jahr über ein feuchtes tropisches Klima herrscht. In anderen Lebensräumen halten die am Ende des Sommers geborenen und überlebenden Personen den Winterschlaf bis zum Frühjahr. Um dies zu tun, wählen sie abgelegene Orte, sie können sogar in menschlichen Häusern gefunden werden. Mit der ersten Wärme wachen sie auf. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Malariamücke beträgt etwa 50 Tage.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die diesen Zeitraum verlängern oder verkürzen können:

  • Lufttemperatur. Je niedriger es ist, desto länger leben Mücken,
  • Insekten leben bei Mangelernährung länger,
  • Ein starker Klimawandel verkürzt auch das Leben von Anopheles.

Es wurde festgestellt, dass der Lebenszyklus von Malariamücken, die in den Wäldern leben, viel kürzer ist, da es für Frauen unter solchen Bedingungen sehr schwierig ist, Nahrung zu finden.

Sozialstruktur und Reproduktion

Foto: Uralmücke

Die Entwicklung von Anophelen ist die gleiche wie die von gewöhnlichen Mückenquietschen und hat folgende Stadien:

Die ersten drei vergehen im Wasser und dauern zwischen sechs Tagen und ein paar Wochen. Wenn die Eier in einem sumpfigen Teich abgelegt werden, ist die Entwicklungszeit kürzer, da dort mehr Nahrung vorhanden ist und von einer Woche bis zwei dauert. Erhöhte Temperaturen von Wasser und Luft beeinflussen ebenfalls die Entwicklungsrate.

Bei Malariamücken wird ein sexueller Dimorphismus beobachtet, und heterosexuelle Personen haben unterschiedliche Genitalstrukturen. Die Kopulation erfolgt während des Schwärmens im laufenden Betrieb. Je nach Klima reifen die Eier innerhalb von 2 bis 20 Tagen innerhalb des Weibchens. Die optimalste Temperatur liegt bei 25-30 Grad - die Reifung erfolgt dabei in 2-3 Tagen. Nach der Reifung stürzen sich Weibchen von Malariamücken in Teiche, um Eier zu legen. Das Ablegen erfolgt in mehreren Ansätzen, die Gesamtzahl der Eier kann 500 Stück erreichen.

Einige Tage später tauchen Larven aus den Eiern auf. Im vierten Reifungsstadium schmilzt die Larve und bildet eine Puppe, die sich während ihrer gesamten Existenz überhaupt nicht ernährt. Puppen heften sich an die Wasseroberfläche, können sich aktiv bewegen und sinken bei Störungen auf den Grund des Reservoirs. Junge Welpen verbringen ungefähr zwei Tage in der Pupillenphase, und dann fliegen Fantasien aus ihnen heraus. Es ist zu bemerken, dass der Entwicklungsprozess der Männchen schneller ist. An einem Tag sind Erwachsene bereit für die Zucht.

Natürliche Feinde von Malariamücken

Foto: Wie sieht eine Malariamücke aus?

Die Anopheles haben viele Feinde, sie werden von Blutegeln, Schnecken, verschiedenen Würmern und allen Wasserinsekten zerstört. Mückenlarven, die ein beliebtes Frosch- und Fischfutter sind, sterben in großer Zahl ab und erreichen nicht die nächste Stufe ihrer Entwicklung. Verachten Sie sie und Vögel, die auf der Wasseroberfläche leben, nicht. Es gibt einige Arten von Pflanzen, die auch von Erwachsenen befallen sind, aber sie kommen in den Tropen vor.

Im Zusammenhang mit der von Malariamücken ausgehenden Gefahr wird in allen Ländern, in denen Ausbrüche von Malaria beobachtet werden, besonderes Augenmerk auf deren Zerstörung gelegt. Dies geschieht am häufigsten mit Hilfe von Chemikalien, die die Orte ihrer Anreicherung verarbeiten. Wissenschaftler sind auf der Suche nach dem effektivsten Weg, Anopheles zu bekämpfen. Sogar Gentechnik-Spezialisten sind an der Lösung dieses ernsten Problems beteiligt, da sich viele Arten von Malariamücken bereits an die gegen sie verwendeten Chemikalien angepasst haben und sich in entsetzlichem Tempo vermehren.

Interessante Tatsache: Mit Hilfe eines gentechnisch veränderten Pilzes konnten Wissenschaftler in einem Versuchsaufbau nahezu die gesamte Population von Anopheles vernichten. Ein modifizierter Pilz schafft es, erwachsene Insekten zu vernichten, bevor sie ihre zahlreichen Nachkommen hervorgebracht haben.

Populations- und Artenstatus

Foto: Mücke

Aufgrund der phänomenalen Fruchtbarkeit und Überlebensfähigkeit auch unter extrem ungünstigen Bedingungen für Insekten ist der Status der Anopheles-Arten trotz der großen Anzahl natürlicher Feinde in ihren Lebensräumen stabil. Die Situation könnte sich in naher Zukunft etwas ändern, wenn die neuesten genetischen Waffen in den Kampf gegen dieses Blutvergießen eingeführt werden. Wenn sie alte Methoden zur Bekämpfung von Malariamücken anwenden, wird ihre Bevölkerung in kurzer Zeit wiederhergestellt, wobei wiederum Hunderttausende Menschenleben gefordert werden. Das Wort "Anopheles" wird nicht umsonst als nutzlos oder schädlich übersetzt, da diese Kreaturen keinen Nutzen haben und nur großen Schaden anrichten.

Nach der Beseitigung der Malaria auf dem Territorium der UdSSR in der Mitte des 20. Jahrhunderts befand sich ganz Russland außerhalb der Reichweite der Malaria. In den Folgejahren wurden nur eingeführte Fälle aller Arten von Malaria aus anderen Gebieten registriert.In den 90er Jahren kam es aufgrund der starken Abwanderung der Bevölkerung und des Mangels an ausreichenden Mitteln zur Bekämpfung der Malaria im gesamten postsowjetischen Raum zu einem Anstieg der Inzidenz. Später wurde diese Krankheit aus Tadschikistan, Aserbaidschan, importiert, wo es mehrmals zu Malaria-Epidemien kam. Heute ist die Situation günstig.

Trotz der Tatsache, dass Malariamücke Wenn man hauptsächlich in heißen Ländern lebt, sollte jeder wissen, welche Gefahr es birgt und wie man sich effektiv dagegen verteidigt. Dafür gibt es mehrere Gründe: Erstens werden diese Insekten aufgrund eines veränderten Klimas in neuen Gebieten heimisch und können bald an den unerwartetsten Orten auftauchen, und zweitens entwickelt sich der Tourismus in exotische Länder von Jahr zu Jahr aktiver.

Pin
Send
Share
Send