über Tiere

Klapperschlange: Merkmale, Gefahr für den Menschen, Foto

Pin
Send
Share
Send


Klapperschlange kann normalerweise in Nordamerika gefunden werden. Meistens setzt es sich in Löchern ab, kann zwischen Steinen leben. Diese Art der Schlange gehört zur Familie der Viper und der Grubenunterfamilie.

Wenn Sie genau hinsehen, wird klar, warum sie den Grubenarten wie z Klapperschlange, Foto sie werden es dir selbst sagen - zwischen den nasenlöchern und den augen siehst du mehrere grübchen.

Sie helfen Schlangen, Beute zu finden, da es Thermorezeptoren gibt, die die Umgebungstemperatur analysieren. Sie bemerken schnell die geringste Temperaturänderung, wenn ein Opfer in der Nähe auftaucht.

Dies ist wie eine zweite Vision, mit der Sie das Opfer schnell finden und angreifen können. Klapperschlangegiftig. Sie hat mehrere längliche Zähne, aus denen bei einem Biss Gift freigesetzt wird.

Warum ist die Klapperschlange? Dieser Name stammt von mehreren Arten, die ein „Rasseln“ am Schwanz haben. Es besteht aus beweglichen Skalen, die Geräusche machen, wenn der Schwanz schwingt.

Rattlesnake Habitat

Diese Schlangen passen sich schnell und einfach jedem Gelände an. Es gibt Arten, die im Dschungel leben, andere in den Wüsten, manche sogar im Wasser oder auf Bäumen. Klapperschlangen mögen kein direktes Sonnenlicht und versuchen daher, einen nächtlichen Lebensstil zu führen.

Tagsüber verstecken sie sich meist in Höhlen oder unter Steinen, nachts haben sie jedoch eine Zeit der Jagd. Die Opfer sind in der Regel kleine Nagetiere, Vögel. Darüber hinaus nach Studien, Klapperschlangen verbessern ständig ihre Jagdfähigkeiten.

Das heißt, sie entwickeln sich weiter. Sie können jahrelang zum gleichen Hinterhalt zurückkehren, um dort zu jagen. Im Winter halten Schlangen Winterschlaf und versammeln sich normalerweise, um sich gegenseitig zu wärmen.

Gefahr eines Klapperschlangenbisses

Wer hat nicht geschaut? Klapperschlangen Film! Mit ihm begann die panische Angst vor Klapperschlangen. Klapperschlangen Invasion begann wirklich Menschen zu erschrecken. Immerhin Klapperschlangenbiss giftig, aber das Serum ist möglicherweise nicht zur Hand. Wenn wir über die Gefahr eines Bisses für eine Person sprechen, dann hängt dies von vielen Faktoren ab.

Zweifellos ist qualifizierte Hilfe von Ärzten und Serum, das auf Gift basiert, notwendig. Je näher der Biss am Kopf ist, desto gefährlicher wird das Leben. Die Bissstelle sollte nicht mit Alkohol behandelt werden, da dies nur die Wirkung des Giftes beschleunigt. Im Allgemeinen ist es besser, nichts auf die Wunde anzuwenden, Sie müssen auf Hilfe warten. Alles hängt vom Ort des Bisses, von der Giftmenge und von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung ab.

Es ist jedoch zu erwähnen, dass ich in kleinen Dosen Schlangengift als Medizin verwende. Zum Beispiel bei Krankheiten wie Lepra, wenn Sie starke Blutungen stoppen müssen. Trotz der Tatsache, dass Schlangen giftig sind, werden sie immer noch oft Opfer anderer Tiere.

Viele Tiere und Vögel, wie Schweine, Wiesel, Frettchen, Geier, Pfauen, Krähen, sind von Gift nicht betroffen. Und Menschen mit ihren Aktivitäten reduzieren die Zahl der Klapperschlangen, weil sie in vielen Ländern sogar essen und aus Leder Taschen, Brieftaschen und Schuhe herstellen.

Lebenserwartung und Klapperschlangenzucht

Die Lebenserwartung von Klapperschlangen beträgt in der Regel 10-12 Jahre. Einige Menschen können jedoch viel länger leben. Im Serpentarium, wo sie Gift sammeln, leben Schlangen sehr wenig und die Gründe sind unbekannt, aber im Zoo ist die Lebenserwartung bei richtiger Pflege die gleiche wie in der Wildnis.

Tatsächlich wird angenommen, dass die durchschnittliche Größe von Individuen zwischen achtzig Zentimetern und einem Meter liegt, je kleiner die Schlange ist, desto länger lebt sie. Zwar gibt es Schlangen, die anderthalb Meter erreichen.

Mammuts sind lebende Nachkommen, die fast sofort aus Eiern schlüpfen, wie die Mutter sie gelegt hat. Interessanterweise werden Schlangen bereits mit einem hellen Rasseln am Schwanz geboren. Sie ziehen damit Opfer an, doch zunächst ist es noch nicht so groß.

Mit jeder Häutung nimmt die Größe der Rassel zu, aber die Schuppen können das Alter des Individuums nicht bestimmen, da sie verloren gehen und die Anzahl der Häutungen bei Schlangen unterschiedlich ist.

Interessante Fakten zur Klapperschlange

Diese Schlangen sind konfliktfrei. Die ersten greifen sie die Person nicht an, verteidigen sich meist nur. Jährlich sterben jedoch etwa hundert Menschen an den Bissen dieser Tiere. Menschen überhitzen und sterben bereits bei +45 Grad. Die Zähne der Klapperschlange sind sehr scharf und stechen leicht in Lederschuhe.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass sich eine Schlange, wenn sie dem Tod nahe ist, sehr seltsam zu verhalten beginnt. Sie stürzt sich auf alle und versucht, alles zu beißen, was in den Weg kommt, sogar ihren Körper. Es wird angenommen, dass die Schlange versucht, Selbstmord zu begehen, aber dies ist nicht bewiesen, vielleicht versucht sie, sich selbst mit Hilfe ihres eigenen Giftes zu heilen.

Klapperschlangen sind unglaublich. Es ist eine Freude, sie zu sehen. Viele verschiedene Filme und Programme über diese erstaunlichen Tiere wurden gerade gedreht. Um einen interessanten, informativen Film anzusehen, treiben Sie einfach den Suchbegriff in die Suchleiste:Klapperschlangen-Video».

Unter den vorgeschlagenen Optionen kann jeder für sich einen Lehrfilm über Klapperschlangen finden. Wir können diese Schlangen nur in Zoos finden, was zweifellos gefällt. Es ist gut, dass diese heimtückischen Raubtiere in unserer Gegend nicht zu finden sind. Sie können sie im Zoo oder bei einem Film im Fernsehen bewundern.

Viper Verwandter

Eines der giftigsten Reptilien ist ein direkter Verwandter der Vipern. Klapperschlange ist auf der Liste der Viper-Familie, bezieht sich direkt auf die Unterfamilie der giftigen Grubenotter. Wissenschaftler haben der Unterfamilie diesen Spitznamen gegeben, weil sich in der Aussparung zwischen Auge und Nase ein spezielles Organ befindet.

Es ermöglicht dem kaltblütigen Raubtier, die Beute durch die von ihr ausgehende Hitze zu „sehen“. Mit anderen Worten, eine Klapperschlange kann ein Opfer in absoluter Dunkelheit fangen und angreifen, wenn sie nichts ahnt.

Rassel Geheimnis

Die Klapperschlange hat, wie bereits erwähnt, eine Rassel am Ende des Schwanzes. Eine Zeitlang war nicht klar, warum die Schlange, die im Dunkeln jagte und gleichzeitig kein einziges Geräusch machte, plötzlich mit einem solchen Entlarvungsmittel aus der Natur ausgestattet war. Aber alles passt zusammen, wenn Sie wissen, nach wem es sucht. Seine Nahrung besteht aus kleinen Säugetieren und Vögeln. Sie warnt große Tiere (einschließlich Menschen) und macht mit ihrem Rasseln Geräusche. Somit kann es als die humanste der giftigen Schlangen angesehen werden.

Dieses Wachstum am Ende des Schwanzes besteht aus toten Schuppen. Ihre Anzahl erhöht sich mit jeder Veränderung der Haut des Reptils. Wenn Sie also die Schuppen auf der Rassel zählen, können Sie herausfinden, wie viel die Schlange gelebt hat. Innerhalb der Rasseln ist es völlig leer, daher ist der Klang so klangvoll.

Lifestyle & Bereich

Laut Herpetologen siedelten sich 106 Arten von Klapperschlangen (Fotos einiger Vertreter sind im Artikel dargestellt) in Amerika und 69 in Südasien an. Die häufigsten Markköpfe sind Maulkörbe. Sie leben sowohl in Wüstenregionen als auch in Bergregionen. Der Lebensstil kann je nach Unterart variieren. Einige jagen und verbringen die meiste Zeit in Bäumen. Es ist für andere einfacher und bequemer, über die Ebene zu kriechen, und für die dritte Ebene gibt es Felsvorsprünge und Gipfel.

Wenn die Umgebungstemperatur steigt, verstecken sich die Klapperschlangen unter Steinen und Stämmen, die vor übermäßiger UV-Strahlung fliehen. Aktivität wird in der Abenddämmerung gezeigt. Richtig, in diesem Modus leben sie nur in der heißen Jahreszeit. An einem schönen, heißen Tag bewegen sich Klapperschlangen in der Sonne.

Wenn eine Klapperschlange ein Loch für sich selbst ausgesucht hat, kann sie viele Jahre darin leben und dann ihre Nachkommen. Im Versteck der Klapperschlange können mehrere Personen leben. In der Wintersaison können sie sich zu einer Kugel verweben und sich gegenseitig wärmen. Aber manche bevorzugen immer noch die Einsamkeit.

Klapperschlangen jagen ausschließlich im Hinterhalt und warten auf Beute (Nagetiere, kleine Vögel, Fische, Frösche, Eidechsen, Raupen und Zikaden). Sobald sich das potenzielle Futter der Wurfweite nähert, greift die Schlange an, packt es mit den Zähnen, injiziert Gift und verschlingt dann das Ganze. Tagsüber ist der Klapperschlag auf das Sehen angewiesen (das Objekt muss sich bewegen) und bestimmt nachts mithilfe von Rezeptoren unter den Augen genau die Größe und Entfernung zum Opfer. Sie helfen dabei, kleinste Temperaturänderungen bis zu dreitausendstel Grad zu erkennen.

Gefahr für den Menschen

Ein Klapperschlangenbiss ist für Menschen sehr gefährlich, kommt aber selten dazu. Die Schlange warnt zuerst mit einem Rasseln am Schwanz vor ihrer Anwesenheit, und wenn sich eine Person unkorrekt verhält, das heißt sie provoziert, dann folgt ein Wurf. Sie sind sehr schüchtern und die Angst vor einer Grubenschlange entwickelt sich zu Aggression. Wenn Sie daher das Geräusch eines Rassels hören, sollten Sie einfrieren und sich langsam von der Kreatur in die entgegengesetzte Richtung davon entfernen.

Wenn die Schlange gebissen hat, muss ein Krankenwagen gerufen und das gebissene Glied angehoben werden. In keinem Fall sollten Sie die Stelle des Bisses mit einem Tourniquet einklemmen oder versuchen, das Gift herauszusaugen. Ihr Saft zerstört die Zellen des Körpers. Wer daran saugt, läuft Gefahr, giftige Substanzen zu schlucken und schneller als das Opfer an einem anaphylaktischen Schock zu sterben.

Mit Bevölkerungswachstum und einer direkten proportionalen Abnahme des Reptilienraums werden in den Vereinigten Staaten jedes Jahr saisonale Klapperschlangeninvasionen beobachtet. Nach den Statistiken der Vereinigten Staaten sterben jedoch 3-4 von 8000 Opfern pro Jahr.

Shchitomordniki.

Also, Maulkörbe, von denen mehr als 10 Arten bekannt sind, gehören zur Familie Grubenschlangen (Crotalidae) mit mehr als 160 Arten. Alle Mitglieder dieser Familie sind giftig. Wie Sie wissen, werden durch die giftige Wirkung von Schlangengiften zwei Gruppen eingeteilt. Die erste besteht aus den Giften Aspid (zu denen die bekannten Kobras gehören) und Seeschlangen. Ihre Zusammensetzung wird von neurotoxischen Enzymen dominiert, die das Nervensystem lähmen. Die zweite Gruppe besteht aus Giften der Viper und der Grubenschlangen, die hauptsächlich Enzyme enthalten, die das Gewebe zerstören und das Blut gerinnen lassen. Pit Snakes haben viele Ähnlichkeiten mit Vipern, einige Taxonomen kombinieren diese Schlangen in einer Familie (Viperidae).

Der Hauptunterschied zwischen Grubenottern und Vipern ist das Vorhandensein von Gesichtslöchern zwischen den Nasenlöchern und den Augen, aufgrund derer sie tatsächlich ihren Namen erhielten. Denken Sie nicht, dass sie Grübchen auf den pausbäckigen Wangen von Engeln ähnlich sind. Diese Gruben sind „Thermalaugen“. Über jeder Grube befindet sich eine sehr dünne Hornhaut (ihre Dicke überschreitet 0,015 mm nicht), die von zahlreichen Nervenzweigen durchdrungen wird, deren Enden auf kleinste Temperaturänderungen durch Nervenimpulse reagieren. Während der Nachtjagd kriecht die Schlange und erkundet den Boden. Es ist wichtig für sie, vor dem Hintergrund der Umwelt ein wärmeres Gebiet zu finden. In einem Abstand von 15 cm zur schlafenden Maus liegt die Lufttemperatur nur um 0,003 ° C höher. Diese unbedeutende Temperaturabweichung reicht für die Schlange aus, dank der die Schlange den Ort des Opfers in der undurchdringlichsten Dunkelheit bestimmt und wie eine Rakete auf das Ziel "abzielt". Sie ist alarmiert, schleicht sich lautlos an und das Schicksal des Opfers ist geklärt.

Seit langem interessieren sich Wissenschaftler für den Zweck dieser Gruben. Doch erst 1937 veröffentlichten zwei amerikanische Herpetologen die Ergebnisse ihrer Forschung, als sie feststellen konnten, dass die Gesichtsfossa nichts anderes als ein Radar ist. Wissenschaftler experimentierten mit Schlangen, die künstlich frei von allen der Wissenschaft bekannten Sinnesorganen waren. Sie brachten der Schlange eine in schwarzes Papier gewickelte Glühbirne. Während die Lampe kalt war, achtete die Schlange nicht darauf. Aber wenn sich die Glühbirne aufheizte, spürte es die Schlange sofort. Sie hob bewacht den Kopf. Die Glühbirne wurde wieder näher gebracht und die Schlange machte einen blitzschnellen Wurf, um ein warmes "Opfer" zu beißen.

Thermal Locator Pit Snakes arbeiten nach dem Prinzip einer Art Thermoelement. Die feinste Membran, die die beiden Kammern der Gesichtsfossa trennt, ist auf beiden Seiten unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt. Die innere Kammer kommuniziert mit der äußeren Umgebung in einem engen Kanal. Daher wird die Umgebungstemperatur in der inneren Kammer aufrechterhalten. Die Außenkammer mit ihrer weit öffnenden Wärmefalle ist auf das Untersuchungsobjekt gerichtet. Die Wärmestrahlen, die es abgibt, erhitzen die Vorderwand der Membran. Bei einem Temperaturunterschied an der Innen- und der Außenfläche der Membran, die gleichzeitig von den Nerven wahrgenommen werden, entsteht im Gehirn ein Gefühl eines Objekts, das Wärmeenergie ausstrahlt.

Shchitomordniki sind die einzigen Vertreter dieser Familie in unserer Fauna. Der Kopf dieser Schlangen ist von oben mit neun großen Schilden bedeckt, die einen Schild bilden, für den sie ihren Namen haben. Es war einmal, alle Weichtiere (mehr als 10 Arten sind bekannt) wurden in 1 Gattung aufgenommen - AgkistrodonJetzt haben Wissenschaftler nur amerikanische Vertreter darin gelassen, und asiatische Arten stechen in einer eigenen Gattung hervor - Gloydius. Shchitomordniki sind mittelgroße Schlangen, deren Körperlänge mit Schwanz 80–90 cm nicht überschreitet und die sich von verschiedenen Wirbeltieren ernähren: Nagetieren, Vögeln, Eidechsen, Fröschen. Es gibt 4 Arten in Russland. Am weitesten verbreitet gemeinsame Schnauze (Gloydius bleibt stehen), dessen Verbreitungsgebiet vom Kaspischen Meer bis nach Transbaikalia reicht. Es bewohnt die unterschiedlichsten Biotope: Steppen, Halbwüsten, Wälder, Flussufer und Seen. Die Mündungsbisse sind schmerzhaft, aber Todesfälle (zumindest für mich) sind unbekannt.

Kuffs oder Speerspitzenschlangen.

In den Tropen lebende Grubenschlangen sind für Menschen viel gefährlicher. In Vietnam musste ich mich oft erstaunlich schön treffen kufiyoder asiatisch Speerspitzenschlangen (Gattung Trimeresurus) Im Gegensatz zur Schnauze ist der Kopf des Keffiyeh mit kleinen unregelmäßig geformten Schilden bedeckt. Die Form des Kopfes ist scharf dreieckig mit einer spitzen Schnauze, und der Hals ist scharf verengt, so dass die Vorderseite des Körpers wirklich einem Speer ähnelt. Unter den Kufiyas, von denen mehr als 40 Arten im tropischen Asien verbreitet sind, gibt es in der Regel größere Landbewohner und kleinere Baumbewohner mit einem Greifschwanz. Kufies sind Tag und Nacht aktiv, viele klettern gut auf Bäume. Der Hauptfutteranteil sind Nagetiere, aber auch verschiedene Vögel, gelegentlich Schlangen und Frösche. Junge Menschen ernähren sich hauptsächlich von Eidechsen und Fröschen. Die Farbe der meisten vietnamesischen Arten ist smaragdgrün, sie liegen stundenlang regungslos auf den Zweigen von Bäumen und Sträuchern und warten auf Beute, und es ist nicht leicht, sie in der dichten Vegetationsschicht zu bemerken.

Eine der Arten von Kufi - Tempel Keffiyeh, jetzt in einer eigenen Gattung herausgegriffen (Tropidolaemus wagleri), erhielt seinen Namen für die Tatsache, dass die Bevölkerung den berühmten Schlangentempel auf der Insel Penang in der Nähe der Westküste der malaiischen Halbinsel bewohnt. Hunderte dieser Schlangen, die von Anbetern hierher gebracht wurden, sitzen an Wänden und Gebäuden, hängen an Ästen und ruhen in Opferschalen. Der Tempel Keffiyeh ist friedlich. Aus diesem Grund bringen die Anwohner Schlangen in ihren Hof und pflanzen sie auf Ästen in der Nähe des Hauses. Sie sind zuversichtlich, dass die Anwesenheit dieser Schlangen die Familie glücklich macht.

Aber die häufigste Grubenschlange in Amerika, vor allem in seinem tropischen Teil. American Spearhead Spears (Gattung Bothrops - die größte in der Familie - umfasst mehr als 60 Arten), wie Kufi, zeichnen sie sich auch durch einen dreieckigen, speerartigen Kopf aus, der oben mit kleinen Schilden bedeckt und durch eine scharfe Verengung des Gebärmutterhalses vom Körper getrennt ist. Eine Art amerikanische Speerspitze, zhararaka (Bothrops Jararaca) - die häufigste Schlange in Brasilien.Jararaca besitzt bis zu 90% aller Schlangenbisse in Brasilien, von denen die Mortalität 10% erreicht. Die Butantan Nursery in der Nähe von São Paulo ist die größte Schlange. Während eines Jahres geben Butantans Zhararaki bis zu 500 g Trockengift ab.

Amerikas größte Giftschlange sticht in einer eigenen Gattung hervor - Buschmeister (Lachesis muta) und erreicht eine Neigung von 3,6 m. Im Gegensatz zu den meisten ovoviviparen Köpfen legt der Buschmeister Eier. Die Legung besteht aus 10-20 Eiern, und das Weibchen schützt es. Die giftigen Drüsen des Buschmeisters sind sehr groß und ihre Reißzähne erreichen eine Länge von 2,5 cm. Sein Gift ist jedoch nicht sehr giftig.

Klapperschlangen oder Klapperschlangen.

Aber natürlich ist die berühmteste der Schlangen in der Grube Klapperschlangen. Vertreter zweier amerikanischer Clans - Crotalus (echte Klapperschlangen, sie sind für mehr als 30 Arten bekannt, ihr Kopf ist oben mit kleinen Schilden bedeckt, 2,4 m lang) und Sistrurus (Zwergklapperschlangen, 3 Arten - ihr Kopf ist mit großen Schildern von regelmäßiger Form bedeckt und erreicht eine Länge von bis zu 1 m). Am Ende des Schwanzes befindet sich eine besondere Formation - eine Rassel oder Rassel. Für dieses Rasseln nennt man sie Klapperschlangen. Eine Rassel ist nichts anderes als ein Satz modifizierter Schuppen, die eine kegelförmige Form haben und teilweise aufeinander gekleidet sind, damit die Beweglichkeit aller Segmente erhalten bleibt. Wenn die Schlange Angst hat, verwandelt sie sich in Ringe und beginnt mit der Spitze des Schwanzes schnell zu vibrieren. Gleichzeitig machen die zitternden Rasselsegmente ein ziemlich lautes Knacken, das dem Zirpen von Zikaden ähnelt (und manche vergleichen es mit dem Schleifen einer Gabel am Boden der Pfanne), das aus einer Entfernung von bis zu 30 m zu hören ist.

Ein Drachen wird mit dem Embryo einer zukünftigen Rassel in Form einer großen Rassel am Ende des Schwanzes geboren (es wird Vorrassel genannt), die während der ersten Häutung durch die Endrassel, das erste Segment der Schwanzrassel, ersetzt wird. Die Basis des zweiten, stark verengten Segments passt eng in den Spalt in der Mitte der Rassel. Mit jeder Häutung wird der Rassel auf die gleiche Weise ein neues Element hinzugefügt. Alle vier Monate werden dem „musikalischen Aggregat“ neue keratinisierte Segmente hinzugefügt, die nach dem Häuten am Schwanz verbleiben. Eine solche Regelmäßigkeit scheint zu helfen, das Alter der Klapperschlange herauszufinden. Leider hat eine erwachsene Klapperschlange nicht mehr als 15 Segmente am Schwanz. Ein wertvolles Gut bricht Steine ​​ab, geht in Schlachten verloren. Das in der Literatur beschriebene reichhaltigste Rasseln umfasste 23 Segmente.

Warum klappert die Klapperschlange? Seit jeher ist ein Rasseln am Ende des Schwanzes für den Menschen von Interesse. Ihr wurde die Rolle eines Köders und eines Täuschungsmittels zugeschrieben, die die Aufmerksamkeit des Opfers ablenkten. Der Zweck der Rassel ist es jedoch, Tonsignale bereitzustellen, um zu verhindern, dass Schlangen von großen Säugetieren mit Füßen getreten werden. Auf der Jagd verwendet die Schlange kein Rasseln, sondern „macht den Ton an“, wenn sich ein großes Tier oder eine Person ihm nähert. Dies ist also ein Warnsignal: „Tritt nicht auf mich!“ Es gibt keinen Grund für eine Schlange, Gift für einen Abwehrbiss auszugeben. Natürlich hat diese Warnung keine Auswirkung auf Leute, die es gewohnt sind, Stöcke zu schwenken. Eine andere Sache sind Tiere. Mustangs, Bisons oder Pumas, die mit einer Dosis Gift bekannt werden, die ihnen spürbare Schmerzen zufügt, und auf wundersame Weise überleben, wiederholen die traurige Erfahrung nicht und springen beim ersten Tonsignal zurück. Ein anderes Mal werden sie es vorziehen, um die Schlange herumzugehen, sobald sie das Rasseln ihrer Rassel hören.

Die ersten Klapperschlangen tauchten in der zweiten Hälfte des Tertiärs auf. Im Zuge der natürlichen Auslese überlebten Menschen mit dem stärksten Gift und dem lautesten Musikapparat. Diese Theorie wird durch die Existenz von zwei Inselpopulationen von Klapperschlangen bestätigt, die die Rassel verloren haben, da es auf diesen Inseln keine großen Säugetiere gab.

Klapperschlangen - die Krone in der Evolution aller Giftschlangen. Der Giftapparat erreicht seine größte Entwicklung, die Giftstärke ist sehr hoch, die Sinnesorgane sind hoch entwickelt und die Reaktionsgeschwindigkeit ist außergewöhnlich. Obwohl, wenn sie sagen, dass eine Klapperschlange blitzschnell zuschlägt, ist dies natürlich eine Übertreibung. Die Geschwindigkeit seiner Bewegungen während des Wurfs überschreitet nicht die Geschwindigkeit der menschlichen Faust beim Aufprall.

Nach den Geschichten von Einwanderern nach Amerika wimmelte dieses Land einst von Klapperschlangen. Die Indianer bauten im Wald ein Bett auf Pflöcken, und Plätze zum langen Parken wegen Schlangen wurden vorgebrannt. Aber natürlich begann die wirkliche Vernichtung der Schlangen mit der Ankunft eines weißen Mannes in Amerika. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts töteten zwei Jäger, die sich mit Heilfett eindeckten, in drei Tagen 1104 Klapperschlangen. Die Schlangen wurden einfach aus Angst und Feindseligkeit aus Angst um das Vieh ausgerottet. Es ist merkwürdig, dass in diesem Fall Hausschweine den Kolonisten zu Hilfe kamen. Aus Europa gebrachte Sauen hatten im Gegensatz zu Pferden und Kühen überhaupt keine Angst vor Klapperschlangen, griffen sie kühn an und verschlang sie mit Vergnügen. Vielleicht schützte eine Schicht Fett und Borsten Schweine vor Gift. Die Unverwundbarkeit von Schweinen wurde schnell bemerkt. Und bevor er sich an einem Lieblingsplatz niederließ, ließ der Kolonist die Schweineherde in die Gegend. Dank der Bemühungen vieler Generationen sind Klapperschlangen heute sehr selten. Nachdem ich drei Wochen in den Weiten Kaliforniens verbracht hatte, fand ich in dieser Zeit keine einzige.

Die Indianer respektierten jedoch Klapperschlangen, zum Beispiel im Sioux-Stamm (Sioux ist die letzte Silbe des Spitznamens, der dem Stamm gegeben wurde, Nadovesiu bedeutet Klapperschlange). Die Schlange war ein Symbol der Freiheit unter den Indern. Es ist nicht verwunderlich, dass Klapperschlangen einen führenden Platz in der amerikanischen Heraldik einnahmen. Als Rentner des John Proctor Independent Battalion (Westmoreland County) mit den Briten kämpften, stand auf ihren Transparenten neben dem Motto: "Fass uns nicht an!" Eine in einem Ring zusammengerollte Klapperschlange. Und die erste Seefahne zeigte eine Klapperschlange, die sich diagonal von der rechten unteren zur linken oberen Ecke erstreckte und 13 rote und weiße Streifen kreuzte - je nach Anzahl der Kolonien. Eines der ersten US-Marine-Korps trat seine erste Offensive mit Trommeln an, auf die Klapperschlangen gemalt waren. Einmal wollten sie sie sogar zum Symbol der jungen Vereinigten Staaten machen. Ein leidenschaftlicher Verfechter dieses Zeichens in den Armen des Landes war Benjamin Franklin.

Nach den Geschichten eines berühmten Schlangenliebhabers F.F. Talyzina, eine Klapperschlange, gilt unter den Indianern Mexikos als heiliges Tier. Sie ist die Mittlerin zwischen der Gottheit und den Indianern. Seit langer Zeit führen Indianer mit Dürre und Ernteausfall einen Schlangentanz durch. Während sie tanzen, schwingen sie die Schlangen wie Peitschen, halten sie in den Zähnen (nachdem sie zuvor die giftigen Zähne herausgerissen hatten) und werfen sie zu Boden, als ob sie sie zwingen würden, Verhandlungen mit der Gottheit aufzunehmen. Eine Menge von Anbetern singt und bittet Gott, Regen zur Ernte auf die Erde zu schicken. Dieser Tanz mit Schlangen ist ein Echo des alten Schlangen-Kultes, der unter den Indianern Nord- und Südamerikas weit verbreitet ist.

Obwohl Klapperschlangen mit tollen Waffen ausgestattet sind, sind sie selbst Opfer zahlreicher Raubtiere. Einer der Feinde der Klapperschlangen ist der irdene Kuckuck. Wenn diese beiden Tiere kollidieren, rollt sich die Schlange zu einer Kugel zusammen und der irdene Kuckuck ist vorsichtig und bereitet sich auf einen Vergeltungsschlag vor. Sobald die Schlange in die Schlacht stürzt, springt der Vogel schnell und weicht ihr aus und fliegt dann von selbst, wobei er mit seinem schnabelscharfen Schnabel auf den Kopf der Schlange schlägt. Nach mehreren solchen Schlägen liegt die Schlange in der Regel bereits tot zu Füßen des Gewinners. Der Vogel schluckt zuerst den Kopf der Schlange, kann aber sofort nur ein kleines Reptil vollständig schlucken. Und wenn die Schlange größer ist, als der Magen des Vogels aufnehmen kann, frisst der irdene Kuckuck nur einen Teil davon und läuft dann mehrere Stunden, wobei der Körper der Schlange am Schnabel hängt. Nur wenn man die erste Portion verdaut und Platz für die nächste schafft, schluckt es den Rest.

Es ist ein Vergnügen, dass eine Klapperschlange und ein Mann essen. Heute wird Klapperschlangenfleisch an einigen Orten in Nordamerika als Gourmet-Gericht angesehen. In einigen Frühlingsstaaten, in denen Klapperschlangen in der Sonne kriechen, werden sie gemeinsam gejagt. Die Zusammenfassung endet mit einem Feiertag mit Preisverteilung für die besten Exemplare, und die gefangenen Schlangen werden gebraten und als Snack serviert.

Der Autor ist Vladimir Bobrov, Kandidat der Biowissenschaften. Quelle: Journal In the World of Animals, 2006, Nr. 6.

Das Aussehen der Schlange

Pit Snakes unterscheiden sich in Größe (von 0,5 m bis 3,5 m) und Farbe, die in der Regel polychrom in der Natur sind. Skalen können in fast allen Farben des Regenbogens lackiert werden - weiß, schwarz, stahl, beige, smaragd, rotrosa, braun, gelb und mehr. Diese Reptilien sind selten monophon und haben keine Angst, komplizierte Muster und einprägsame Farben zu zeigen.

Der Haupthintergrund sieht oft aus wie eine Verflechtung von dicken Streifen, Flecken oder Rauten. Manchmal, wie es beim Celebes Keffiyeh der Fall ist, ist die vorherrschende Farbe (hellgrün) nur leicht mit dünnen weißen und blauen Streifen verdünnt.

Die Klapperschlangen sind durch einen keilförmigen Kopf, zwei längliche Zähne (an denen das Gift vorbeigeht) und ein Schwanzrasseln mit ringförmiger Verhornung verbunden.

Wichtig! Nicht alle Reptilien sind mit Rasseln ausgestattet - sie fehlen beispielsweise bei Motten sowie bei der katalanischen Klapperschlange. Santa Catalina (Golf von Kalifornien).

Das Schwanzrasseln wird von der Schlange benötigt, um Feinde abzuschrecken, und sein Wachstum dauert ein Leben lang an. Eine Verdickung am Ende des Schwanzes tritt nach der ersten Häutung auf. Bei der nächsten Häutung haften Fragmente alter Haut an diesem Auswuchs, was zur Bildung einer Reliefratsche führte.

Während der Bewegung gehen die Ringe verloren, die meisten dienen jedoch weiterhin als Instrument zur Einschüchterung / Warnung des Feindes. Die Vibration des nach oben gehobenen Schwanzes, gekrönt von einem Rasseln, zeigt an, dass das Reptil nervös ist und Sie besser aus dem Weg gehen.

Laut Nikolai Drozdov ähnelt das Geräusch vibrierender Ringe dem Knistern eines Schmalfilmprojektors und ist in einer Entfernung von bis zu 30 Metern zu hören.

Schlangen, die ohne Rabatte auf Klapperschlangen der 2. Art zurückzuführen sind. Dies sind echte Klapperschlangen (Systemname: Crotalus) und Zwergklapperschlangen (Systemname: Sistrurus). Beide Gattungen gehören zur Unterfamilie der Gruben (Systemname: Crotalinae). Verwandte von echten und Zwergklapperschlangen sind so bekannte Reptilien wie Shchitomordniki, Speerschlangen, Buschmeister, Tempelkufiy. 36 Arten gehören zur Gattung der echten Klapperschlangen. Die bemerkenswertesten von ihnen:

  • Rhombische Klapperschlange. Es ist in den USA in Florida zu finden. Die Schlange ist groß und bis zu 2,4 m lang. Sie produziert 7 bis 28 Jungtiere mit einer Größe von etwa 25 cm.

  • Texas-Klapperschlange. Es kommt in Mexiko, den USA und im Süden Kanadas vor. Die Länge der Schlange erreicht 2,5 m, Gewicht 7 kg.
  • Monströse Klapperschlange. Der Name war wegen seiner Größe. Die Länge erreicht 2 Meter. Es befindet sich im Westen von Mexiko.
  • Die gehörnte Klapperschlange hat ihren Namen aufgrund von Hautfalten über den Augen, die wie Hörner aussehen und die Augen vor Sand schützen. Eine der kleinsten Klapperschlangen. Ihre Länge beträgt 50 bis 80 cm. Diese Klapperschlange auf dem Foto zeigt oft ihre „Hörner“.
  • Eine schreckliche Klapperschlange im spanischsprachigen Raum namens Cascavela. Bewohnt Südamerika. Der Biss einer Klapperschlange ist schrecklich, genau wie der Name. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe leisten, kann dies schwerwiegende Folgen haben.
  • Gestreifte Klapperschlange. Es lebt hauptsächlich im Osten der Vereinigten Staaten. Eine gefährliche Schlange, deren Gift tödlich sein kann.

  • Kleine Klapperschlange. In Zentral- und Südmexiko verbreitet. Die Schlange ist klein. Länge nicht mehr als 60 cm.
  • Rocky Klapperschlange. Es lebt im Süden der USA und in Mexiko. Die Länge erreicht 70–80 cm. Das Gift ist stark, aber die Schlange ist nicht aggressiv, so dass es nur wenige Opfer von Bissen gibt.
  • Mitchells Klapperschlange. Benannt nach einem Arzt, der im 19. Jahrhundert Schlangengift studierte. Es ist in den USA und Mexiko zu finden. Ein Erwachsener erreicht 1 Meter.
  • Schwarzschwanz-Klapperschlange. Es lebt im zentralen Teil von Mexiko und den USA. Der Name entspricht dem äußeren Hauptattribut: Der Schwanz einer Klapperschlange ist schwarz. Reptilien mittlerer Größe. Übersteigt nicht 1 Meter Länge. Er lebt lange. Berichten zufolge 20 Jahre alt.
  • Mexikanische Klapperschlange. Lebt in Zentralmexiko. Die übliche Größe von Schlangen ist 65-68 cm. Es hat ein helles, von anderen Klapperschlangen unterschiedliches Muster.
  • Arizona-Klapperschlange. Wohnhaft in Mexiko und den USA. Die Schlange ist klein. Die Länge beträgt bis zu 65 cm.

  • Rote Klapperschlange. Bewohnt Mexiko und Südkalifornien. Seine Länge kann bis zu 1,5 Meter erreichen. Das Gift ist stark. Aber die Schlange ist nicht aggressiv. Es gibt nur wenige Unfälle mit ihr. G
  • Steinegers Drachenschlange. Es ist nach dem berühmten Herpetologen Leonard Steinger benannt, der im 19. und 20. Jahrhundert an der norwegischen Royal University arbeitete. Die Schlange wird in den Bergen von Westmexiko gefunden. Sehr seltene Art. Es wird 58 cm groß und zeichnet sich durch ein unhörbares Rasseln aus.
  • Tiger-Klapperschlange. Lebt in Arizona und im mexikanischen Bundesstaat Sonora. Es erreicht eine Länge von 70-80 cm. Das Gift dieses Reptils gilt als eines der wirksamsten unter den Klapperschlangen.
  • Gestreifte Klapperschlange. Eine seltene Art, die in Zentralmexiko lebt. Vielleicht der kleinste Vertreter echter Klapperschlangen. Die Länge überschreitet nicht 0,5 m.
  • Grüne Klapperschlange. Der Name spiegelt die graugrüne Farbe des Reptils wider. Lebt in der Wüste und in Gebirgsregionen Kanadas, der USA und Mexikos. Erreicht eine Länge von 1,5 Metern.
  • Willard Crested oder Klapperschlange. Die Bewohner von Arizona haben diese Schlange zum Symbol des Staates gemacht. Es ist in den USA und im Norden Mexikos zu finden. Sie wird 65 cm groß.

Nur zwei Arten sind in der Gattung der Zwergklapperschlangen enthalten:

  • Massasauga oder Kettenklapperschlange. Es lebt, wie die meisten verwandten Arten, in Mexiko, den USA und im Süden Kanadas. Nicht länger als 80 cm.
  • Hirse-Pygmäen-Klapperschlange. Lebt im Südosten Nordamerikas. In der Länge nicht mehr als 60 cm.

Lebensräume für Klapperschlangen

Vertreter der Grubenbewohner leben vom feuchten Dschungel über hohe Berge bis hin zu Wüsten, es gibt sogar aquatische Arten. Einige Schlangen leben auf der Erde, andere auf Bäumen, andere erreichen eine Höhe von mehr als 1 km. über dem Meeresspiegel.

Wenn Sie einige Arten, die rund um die Uhr aktiv sind, nicht berücksichtigen, bevorzugen die Schlangen dieser Unterfamilie einen nächtlichen Lebensstil, um Sonnen- und Hitzeverbrennungen zu vermeiden und auf die Jagd zu gehen, wenn die meisten ihrer Opfer aktiv sind. Tagsüber verstecken sich die Köpfe lieber im Nerz von Nagetieren oder unter Steinen. Um den optimalen Ort zum Entspannen zu finden, verwenden die Schlangen wieder ihre wärmeempfindlichen Grübchen.

Das Hauptfutter für Tropffische sind kleine Wirbeltier-Säugetiere. Diese Schlangen warten normalerweise geduldig im Hinterhalt, bis ein ahnungsloses Opfer näher kommt. Und Individuen der chinesischen Baumart kehren jedes Jahr, wenn die Vögel wandern, an einen bestimmten Ort zurück, an dem er immer einen Hinterhalt hat. Untersuchungen zufolge verbessern diese Schlangen ständig ihre Angriffsfähigkeit.

Klapperschlangen wählen solche Orte zum Überwintern aus, an denen sie sich wohlfühlen, wenn alle zusammen überwintern. Wenn die kalte Jahreszeit kommt. Klapperschlangen versuchen, alle Möglichkeiten zu nutzen, um sich in der Sonne zu sonnen, ebenso schwangere Frauen. Einige Arten von Schlangen, zum Beispiel Mokassin, kommen nicht zusammen.

Wie andere Schlangen greifen Klapperschlangen eine Person nur dann an, wenn sie in die Enge getrieben werden oder in wirklicher Gefahr sind. Je größer die Schlange ist, desto leichter ist es, sich zu verteidigen. Die Klapperschlangenpopulation nimmt aufgrund von Umweltverschmutzung und Entwaldung in den Tropen ab. Außerdem trägt eine Person dazu bei, dass die Anzahl der Schlangen dieser Art abnimmt und sie aufgrund der Haut jagt. Viele Schlangen sterben auch unter den Rädern von Autos.

Was frisst die Klapperschlange?

Klapperschlangen, die lange Zeit in Gefangenschaft leben, weigern sich zu essen. Es gibt Fälle, in denen Schlangen länger als ein Jahr verhungerten und nicht einmal auf Ratten und Mäuse achteten, die neben ihnen herliefen.In vivo isst sie einmal pro Woche und isst dabei Lebensmittel, die die Hälfte ihres eigenen Gewichts wiegen. Verbraucht kleine Säugetiere, Amphibien und Vögel. Jagt sie nachts und greift sie aus einem Hinterhalt an.

Nicht selten werden Klapperschlangen selbst zum Futter für Säugetiere, Vögel und sogar Fische. Frettchen, Marder, Wiesel, Adler, Pfauen, Krähen fressen Schlangen, da ihr Gift sehr schwach auf sie wirkt. Es gab auch Informationen in den Medien, dass ein kalifornischer Fischer Forellen mit einer 60 cm langen Klapperschlange im Magen gefangen hat.

Hausschweine haben auch keine Angst vor Klapperschlangenbissen. Eine dicke Schicht subkutanen Fettes schützt die Blutgefäße und Schlangengift kann nicht in den Blutkreislauf gelangen. Und die Schweine selbst haben auch nichts dagegen, eine Klapperschlange zu essen. Diese Funktion wird von Landwirten genutzt und setzt vor dem Pflügen eine Schweineherde auf dem Feld frei.

Ist ein Biss gefährlich: Exposition des Menschen gegenüber Gift

Ein Klapperschlangenbiss gilt als extrem gefährlich für den Menschen. Es ist schwierig vorherzusagen, wie sich das Gift auf eine bestimmte Person auswirkt, da das Ergebnis von vielen Faktoren beeinflusst wird, angefangen von der Stelle des Bisses (je näher am Gehirn, desto gefährlicher) bis hin zum psychophysischen Zustand des Opfers.

Giftstoffe, die in die Blutbahn gelangen, können zu anaphylaktischem Schock, Nierenversagen, Atemnot, inneren Blutungen und zum Tod führen. Lediglich in den USA sterben durchschnittlich 10 bis 15 Menschen pro Jahr (die Prävalenz von Gegengiften in den Staaten, in denen Klapperschlangen leben, sollte berücksichtigt werden).

Zu den häufigsten Fehlern in der Ersten Hilfe gehört der Versuch, die Wunde mit Alkohol zu desinfizieren, was den gegenteiligen Effekt bewirkt. Alkohol erweitert die Blutgefäße und das Gift wird schneller aufgenommen. Die Amputation eines gebissenen Gliedes kann ebenfalls fehlschlagen.

Ist wichtig! Die eigentliche Behandlung ist nur die Verabreichung von Serum aus Schlangengift.

  1. Beim Beißen müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:
  2. Zunächst sollte die betroffene Person von der Angriffsstelle entfernt werden, um spätere Bisse zu vermeiden.
  3. Rufen Sie einen Krankenwagen oder gehen Sie zu einem medizinischen Zentrum, wo Sie Hilfe leisten können.
  4. Das Opfer des Bisses sollte so wenig wie möglich Bewegungen ausführen, da dies die Körpertemperatur erhöht, was die Situation nur verschlimmert.
  5. Entfernen Sie jeglichen Schmuck oder Kleidung, die die Gliedmaßen straffen könnten.
  6. Spülen Sie die Wunde mit Wasser.
  7. Der Bissbereich wird am besten unterhalb des Herzens gehalten.
  8. Falls verfügbar, verabreichen Sie das Anti-Schlangenserum selbst.

Pin
Send
Share
Send