über Tiere

Fledermaus

Pin
Send
Share
Send


Status Kategorie H - eine Art, die zu einer Reihe von Fledermäusen gehört, für die der Schutz wichtiger Lebensräume gilt - mittlere und große unterirdische Hohlräume (Volumen über 100 m3) natürlichen und künstlichen Ursprungs (Karsthöhlen, stillgelegte Bergwerke, unterirdische Ingenieurbauwerke), die als Sommerplätze dienen Lebensräume von mindestens 500 Individuen verschiedener Fledermausarten und (oder) ihrer Überwinterungsorte. Die Art ist in den Listen der seltenen Arten der Regionen Rjasan und Kirow aufgeführt.

Eine kurze Beschreibung des Erscheinungsbildes. Die Fledermaus ist mittelgroß: Körperlänge von 41 bis 55 mm, Unterarm - von 35 bis 43 mm. Das Fell ist lang, auf der Rückseite goldbraun oder rötlich, die Unterseite des Körpers weißgrau, oft bräunlich gefärbt. Die Flügel sind sehr breit, die Flügelmembran ist dünn, graubraun. Die Ohren sind sehr lang (31-43 mm), der hintere Rand des Ohres mit Querfalten, an der Basis des vorderen Randes ist ein Vorsprung erkennbar, der Tragus ist schmal, lang, am Ende spitz. Sporn mit einer kleinen Epible.

Verteilung. Es lebt in Mittel- und Nordeuropa, im Norden bis Nordirland, in Großbritannien und in Skandinavien (bis 64 ° N), im Süden bis zur nördlichen Hälfte der Apenninenhalbinsel und im Osten bis zur Mongolei. Es ist in Russland in der mittleren Spur und im Süden des europäischen Teils, im Kaukasus, im Süden von Westsibirien und im Fernen Osten, im Norden Karelien, Tomsk und Jakutsk zu finden. In der Region Nischni Nowgorod ist Uschana fast überall zu finden, aber nicht überall.

Die Anzahl und Tendenzen seiner Veränderung. Eine der am weitesten verbreiteten, aber nicht zahlreichen Fledermausarten, sowohl in ganz Russland als auch in der Region Nischni Nowgorod. Es gibt keine genauen Schätzungen der Häufigkeit. Beim Fang mit Spinnennetzen waren Uschans: in den Höhlen des Ichalkovsky-Kiefernwaldes, im Kamennoye-Trakt und in der Balakhonykhinsky-Höhle - 1–9% der Gesamtzahl der gefangenen Fledermäuse, in der Bornukovsky-Höhle - 29%.

Lebensraum. Es lebt hauptsächlich in Wäldern und ist auch in Siedlungen zu finden, in denen es an Gärten und Parks anhaftet.

Merkmale der Biologie. Am häufigsten werden Baumhöhlen als Sommerunterkünfte genutzt, etwas seltener - Dachböden von Häusern und Hohlräumen hinter hölzernen Wandverkleidungen, in der Region Nischni Nowgorod findet man sie in Karsthöhlen. Die durchschnittliche Anzahl der Brutkolonien liegt bei etwa 10 bis 20 erwachsenen Weibchen, in Europa sind jedoch Kolonien mit bis zu 100 erwachsenen Tieren bekannt. Jagdplätze sind mit dem Wald verbunden - er jagt zwischen Bäumen, entlang von Waldwegen, kleinen Lichtungen, Ufern kleiner Flüsse und in Siedlungen - in Gärten und Parks. Fliegt in der späten Dämmerung auf die Jagd und jagt die ganze Nacht, der Flug flattert mit seltenen Flügelschlägen. Es ernährt sich hauptsächlich von Käfern und Raupen, die es auf den Blättern und Zweigen von Bäumen, Mauern von Gebäuden usw. sammelt. Die Jungen werden Ende Juni - Anfang Juli geboren. Eine sesshafte Art, die nur geringe Anforderungen an die Winterbedingungen stellt. Es überwintert in Höhlen, Stollen und Kellern in der Region Nischni Nowgorod, um die in den Bezirken Perevozsky, Buturlinsky und Lyskovsky vorkommenden Winterklappen zu überwintern.

Die wichtigsten einschränkenden Faktoren. Es kann an Störungen der Nahrungsmittelversorgung leiden, die durch menschliches Wirtschaften verursacht werden, sowie an Zerstörungen in Sommerunterkünften - menschlichen Gebäuden, Ängsten und Verstößen gegen das Temperaturregime in winterlichen Gegenden.

Information:

  • Geburtsdatum:

Name: BRAUNES OHR - Plecotus auritus (Linnaeus, 1758)

Kader: Fledermäuse.

Familie: Leder.

Erhaltungsstatus: 3 Kategorie. Es ist im Roten Buch der Republik Tatarstan aufgeführt.

Kurzbeschreibung: Die Fledermaus ist mittelgroß. Körperlänge 42 - 55 mm, Unterarmlänge 35 - 43 mm. Die Schwellung hinter den Nasenlöchern ist gut entwickelt, über dem Auge befindet sich ein großer, mit Vibrissen bedeckter Tuberkel. Es unterscheidet sich von den meisten anderen Gattungen der Familie mit sehr großen Ohren (mindestens 30 mm). Das Fell ist dick und lang. Der Rücken ist Rehbraun oder Rotbraun, der Bauch ist Rehweiß.

Verteilung: Endemische Arten Europas, wo sie südlich von 65 ° C verbreitet sind. sh., westlich des Urals und nördlich des Kaukasus. Das Gebiet von Udmurtien ist vollständig im nordöstlichen Teil des Artenbereichs enthalten.

Ökologie: In weiten Teilen des Verbreitungsgebiets ist es eng mit Waldlebensräumen verbunden. In der Steppenzone findet man Gärten und Parks von Siedlungen. In der warmen Jahreszeit siedelt es sich in den Baumhöhlen, hinter der herabhängenden Rinde, in den Höhlen und Vogelhäuschen, in verschiedenen Höhlen sowie in menschlichen Gebäuden an. Im Sommer bildet es in der Regel keine großen Büschel, sondern zieht es vor, sich getrennt von anderen Fledermausarten niederzulassen. Die Weibchen bringen jeweils ein Jungtier mit, das Ende Juni unter den Bedingungen unserer Republik auftaucht. Sitzender Blick. Bei der Überwinterung wurde es in einer Reihe von Regionen der Republik festgestellt. Er benutzt Höhlen, Stollen, Keller, Keller von Gebäuden, Trinkbrunnen mit einem hölzernen Blockhaus als Winterunterkünfte.

Aktueller Stand: Braune Ohrenklappen wurden in Kizner, Syumsinskiy, Vavozhsky, Celtinsky, Krasnogorsk, Uvinsky, Malopurginsky, Zavyalovsky, Votkinsky und Kambarsky sowie in der Waldparkzone und im Wohnsektor von Izhevsk registriert. Lokale Populationen der Art sind nicht durch eine große Anzahl von Individuen vertreten.

Begrenzende Faktoren: Zerstörung von Notunterkünften durch sauberen und hygienischen Holzeinschlag, Zerstörung von Tieren in sommerlichen Lebensräumen und im Winter.

Sicherheitsmaßnahmen: Erhaltung von hohlen Bäumen in Waldbeständen, Schaffung von Waldreservaten in den typischsten Lebensräumen, Unterbringung von künstlichen Schutzräumen in jungen Wäldern und Waldplantagen, Förderung des Wissens über die Vorteile von Fledermäusen.

Informationsquellen: 1. Rot. 2006, 2. Pavlinov et al., 2002, 3. Spitzenberger et. al., 2006, 4. Hutson et al., 2008b, 5. Kapitonov, Grigoryev, 1995, 6. Grigoryev, 1998, 7. Red. 2001, 8. Daten der Autoren, 9. Bolshakov et al., 2005.

Zusammengestellt von: Kapitonov V.I., Grigoriev A.K.

Wer sind die Ohrenklappen?

Ushany gehört zur großen Familie der Fledermäuse. Mit echten Mäusen und anderen Nagetieren haben sie nichts gemeinsam, außer dass sie auch Säugetiere sind. Höchstwahrscheinlich erhielten sie einen solchen Namen dank einer quietschenden Stimme und einer geringen Größe.

Ohrenfledermäuse stellen eine eigene Gattung dar, zu der etwa 19 Arten gehören. Äußerlich unterscheiden sie sich kaum. Alle haben dickes Fell, gut entwickelte Ohrmuscheln (Böcke) und eine glatte Schnauze, die keine besonderen Wucherungen von knorpeligem Gewebe aufweist.

Die Art Plecotus sardus oder sardischer Uschan ist auf der gleichnamigen italienischen Insel endemisch. Es kommt im bewaldeten Unterlauf oder in Küstennähe vor. Eine graue Ohrenklappe ähnelt ihr, ist aber etwas kleiner. Es lebt in Nordafrika, Mittel- und Osteuropa, fliegt in Wäldern, über Parks und Gärten. Er gilt als ein Doppelgänger der Ushanka (braun), da sie Ähnlichkeiten in Lebensstil, Farbe und Struktur aufweisen. Aufgrund der starken Ähnlichkeit wurden sie erst in den 1960er Jahren als Unterarten derselben Art angesehen.

Fledermaus braune Ohren

Dies ist die häufigste und am häufigsten untersuchte Art von Uschanka. Es zeichnet sich durch eine relativ kleine Flügelgröße, einen langen Schwanz (ca. 40 mm) und lange freie Flügelfinger (von 6 bis 7 mm) aus. Der Körper der Ohrenklappen ist 4 bis 5 Zentimeter lang. Oberhalb der kleinen Augen sind Warzen deutlich zu erkennen. Der Körper des Tieres ist mit dickem braunem Fell bedeckt. Seine Schattierungen können von dunkelbraun bis grau variieren. Das Fell auf Brust und Bauch ist heller und gelb gefärbt.

Ohrenfledermaus lebt in Nordafrika und im Nahen Osten. Es ist in Eurasien weit verbreitet. Die westliche Grenze des Usan-Verbreitungsgebiets deckt Portugal ab, im Osten beschränkt sie sich auf den Fernen Osten und die zentralen Regionen Chinas. Weit im Norden klettert die Fledermaus nicht, daher kann die Art in Norwegen, Schweden oder den nördlichen Teilen der Taiga nicht gefunden werden.

Jagd und Echoortung

Brown-eared Fledermaus ist ein Säugetier, das kleine Tiere jagt. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Insekten und anderen wirbellosen Tieren, zum Beispiel Maikäfern, Schmetterlingen, Motten, Raupen usw. Im Gegensatz zu riesigen Abendkleidern oder Pseudovampiren ist eine größere Beute nicht in ihrer Macht.

Ein charakteristisches Merkmal aller Ohren sind große Ohren, mit deren Hilfe Echolokationssignale besser erfasst werden können. Ihre Größe entspricht fast der Körperlänge der Maus und beträgt 3-4 Zentimeter. Braune Ohrenklappen senden für Menschen und viele Tiere unsichtbare niederfrequente Wellen im Bereich von 25-85 kHz mit einer Amplitude von 50 kHz aus. Sie reflektieren von verschiedenen Objekten und geben Mäusen Auskunft darüber, wie sich Objekte um sie herum befinden.

Echolocation wird hauptsächlich zur Orientierung im Raum sowie zur Kommunikation zwischen Verwandten eingesetzt. Wie Vögel singen sie während eines Gesprächs Lieder, die aus einem Dutzend Silben verschiedener Sequenzen bestehen. Der einzige Unterschied ist, dass ihre Triller nicht von allen Kreaturen gehört werden.

Echolocation hilft Fledermäusen auch, Nahrung zu finden. Einige Insekten haben zwar gelernt, ihre Signale zu blockieren oder ihre eigenen zu verwenden, um Raubtiere auszutricksen. Während der Jagd verbrauchen Ohrenklappen möglicherweise überhaupt keine „Superkräfte“, da sie auf Sehkraft und hervorragendes Gehör angewiesen sind. Die Empfindlichkeit ihrer Ohren ermöglicht es Ihnen, die flatternden Flügel einer Motte in einer Entfernung von mehreren Metern zu erkennen.

Lebensweise

Ohren Fledermäuse leben auf verschiedenen Arten von Landschaften. Sie können in Wäldern, im Hochland und im Wald leben. Oft sind sie in Stadtparks, Gärten und entlang von Straßen zu finden. Sie leben alleine oder in kleinen Gruppen. Sie ziehen Nachkommen auf und können sich in Gruppen von Müttern und Jungen zusammenschließen.

Dies sind sesshafte Tiere. Für den Winter fliegen sie nirgendwo weg, sondern überwintern an einem abgelegenen Ort. So etwas ist für sie eine Baumhöhle, eine Höhle, ein dunkler Dachboden und ein Keller. Dort schlafen die Ohrenklappen im Sommer und warten auf den Tag. Wenn es ganz dunkel wird, gehen sie nach draußen und jagen bis zum Morgengrauen.

Der Flug der Ohrenklappen erinnert an das Flattern der Schmetterlinge: schnelles und intermittierendes Flattern der Flügel, Kreisen um Bäume und häufiges Ändern der Flugbahn. Von Zeit zu Zeit können sie in der Luft hängen und Flügel flattern, um eine Raupe oder Spinne direkt von einem Blatt oder einer Rinde zu sammeln.

Gebäude

Das Vorderteil ist nicht länglich und kurz, vorne leicht spitz. Das Gehirn ist konvex und oval. Die Flügel der braunen Ohrenklappen sind kurz und breit. Die Augen sind sehr groß. Die Ohren sind ziemlich groß und nach oben gerichtet und ein wenig nach vorne gerichtet. Das Fell ist lang und wächst chaotisch.

Größen: Körperlänge eines erwachsenen braunen Ohrenklappens 4-5 cm.

Farbe: Die Oberseite des Körpers ist dunkelgrau oder bräunlichgrau. Die Unterseite des Körpers ist grau oder hellgrau.

Zucht und Lebensraum

Die Geburt der Jungen erfolgt im Juni, in der Regel 1 Person. Während der Schwangerschaft halten Männer Abstand zu Frauen.

In ganz Europa und Asien verbreitet, insbesondere in Russland, der Ukraine und Weißrussland. Sie leben in Baumhöhlen, Höhlen, Mauern, Rissen, Dachböden, Kellern usw.

Sehen Sie sich das Video an: HD NaturNah - Der heimliche Mitbewohner, die Fledermaus Doku (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send