über Tiere

White-Headed Loon - Beschreibung, Lebensraum, interessante Fakten

Pin
Send
Share
Send


Andere Namen: weißer Idiot.

Taxonomische Seriennummer (TSN): 174470
Globale Biodiversitätsinformationsfazilität (GBIF): .. | Birdlife International (BLI): ..
Sicherheitsstatus (IUCN): (am wenigsten bedroht) Least Concern (LC) ...

Artenliste der Art Weißbauch-SeetaucherGavia adamsii (Gray, GR, 1859)
Laut der IOC World Bird Names Checkliste, Version 9.2 (Juni 2019) von Frank Gill & David Donsker

Es bilden sich keine Unterarten.

GRUNDBESCHREIBUNG VON:.

Beschreibung

Die Größe einer großen Gans, der Körperbau ist massiv. Es unterscheidet sich von anderen Seetauchern in allen Outfits durch einen großen gelblich-weißen Schnabel. Im Gegensatz zu schwarzer Kehle, weißhalsigen und rotkehligen Seetauchern hat sie eine schwarze Kopffarbe mit einer grün-violetten Tönung und weißen Flecken mit schwarzen Streifen am Hals. Auf dem Rücken und den Flügeln von oben gibt es komplexe weiße Flecken, fast wie schwarzer Hals und weißhalsige Seetaucher. Gewicht 4,0-6,4 kg, Länge 75-100, Flügel 36,4-40,5, Flügelspannweite 135-155 cm.

Zur Paarungszeit macht es laute, saubere und schöne Geräusche, ähnlich wie nervöses Lachen oder wieherndes Pferd, sowie ein lautes und stark unterbrochenes Stöhnen. "Neighing" veröffentlicht im Flug. Ängstliche Geräusche - wie andere Seetaucher, aber leiser. Das "Stöhnen" ist eher ein heiseres Heulen.

Aussehen

Ein charakteristisches Merkmal der Seetaucher ist ein scharfer Schnabel, der leicht nach oben angehoben ist. Kopf und Rücken dieser Vögel sind schwarz mit großen weißen Flecken. Der Bauch ist weiß. Am Hals und an den Flügeln befinden sich charakteristische weiße Streifen, die sie von anderen Arten unterscheiden.

Weißschnabel-Seetaucher sind auch die größten Vertreter ihrer Ablösung - ihr Körpergewicht schwankt im Durchschnitt zwischen 4 und 6,5 Kilogramm und die Länge kann bis zu 70 Zentimeter erreichen. Die Größe dieser Vögel kann mit der Größe von Hausenten verglichen werden.

Aufgrund der Tatsache, dass Vögel in den kalten nördlichen Gewässern leben, zeichnet sich ihr Gefieder durch seine Dichte und Dichte aus. Und an ihren Füßen haben sie Membranen, mit denen Sie bis zu 20 Meter tief tauchen und perfekt schwimmen können.

Die Seetaucher sind jedoch überhaupt nicht an das Leben an Land angepasst. Sie beginnen mit Wasser zu fliegen und landen auch im Wasser. Tatsache ist, dass ihre Pfoten so angeordnet sind, dass sie bei einer Landung brechen können.

Zucht

Vögel leben in kleinen Herden, von denen jede 3 bis 6 Individuen zählt. Der Idiot heißt monogame Vögel. Für das Leben finden sie nur einen Partner, mit dem sie die Küken herausnehmen und von Ort zu Ort fliegen. Ihre Pubertät tritt relativ spät ein - um etwa 3 Jahre.

Nachkommen werden normalerweise Ende Juli oder Anfang August geschlüpft. In den meisten Fällen befinden sich nur zwei Eier in einer Kupplung. Durch die Färbung sind die Eier braun, schwarz gesprenkelt, eher groß und etwas länglich. Die Brutzeit beträgt durchschnittlich 30 Tage. Während dieser Zeit schlüpfen die Männchen und Weibchen abwechselnd und verlassen das Nest nicht. Als der Vogel die Gefahr in der Nähe sieht, steigt er aus dem Nest ins Wasser und beginnt zu schreien und mit seinen Flügeln auf das Wasser zu schlagen, um die Aufmerksamkeit des Raubtiers auf sich selbst und nicht auf die Eier zu lenken, die im Nest liegen.

Besonders unabhängig sind die Küken: Sie können schon am nächsten Tag nach ihrem Auftritt das Nest verlassen und sofort schwimmen. Sie sind mit einer dicken Daunenschicht aus dunkelgrau bedeckt. Die Eltern füttern die ersten 2 Lebenswochen und dann fangen die Küken an, sich selbst zu ernähren. Mit 8 Lebenswochen lernen die Küken zu fliegen und mit 11 Wochen werden sie bereits völlig unabhängig von ihren Eltern.

Charakter des Weißköpfigen


Die Seetaucher zeichnen sich durch ihre Vorsicht aus, haben jedoch keine besondere Wendigkeit, so dass sie bei Gefahr unter Wasser tauchen und bis zu zwei Minuten lang sein können.

Zur Vorbereitung des Fluges stoßen die Seetaucher einen charakteristischen Schrei aus. Und wenn sich ein Raubtier nähert, fangen sie an zu schreien, aber in der Natur haben die Seetaucher nur wenige „Feinde“, sodass Vögel selten weinen. Die natürliche Gefahr für Vögel geht von Füchsen, Möwen, Polarfüchsen und Raubmöwen aus.

Das Leben eines Vogels dauert bis zu 20 Jahre, und die ganze Zeit über sind sie bei der Wahl des Wohnorts sehr konstant: Selbst während des Fluges tendieren die Seetaucher zu denselben Stauseen.

Interessante Fakten

  • White-Billed Loon ist im Red Book gelistet. Frühere Jagd nach diesem Vogel war sehr verbreitet. Damenhüte wurden aus ihren Häuten hergestellt, es gab sogar einen Seetaucherfisch, der "Vogelfell" genannt wurde. Im Laufe der Zeit hat die Beliebtheit von Produkten, die aus Fell und Federn hergestellt werden, nachgelassen, jedoch hat die Population dieser Vögel infolge solcher Eingriffe stark gelitten. Jetzt ist der Weißkopf-Idiot im Roten Buch der Russischen Föderation gelistet.
  • Loon schreien. Der Schrei des Idioten kann mit dem Heulen eines wilden Tieres verglichen werden. Außerdem weinen Männer am häufigsten, Frauen machen nur während der Paarungszeit laute Geräusche.
  • Die Seetaucher können nicht mit einer Person auskommen. Der Idiot kann nicht gezähmt werden. Ein Vogel, der einen Menschen in der Nähe seines Nestes getroffen hat, kann ihn für immer verlassen, auch wenn er Eier legt. Aufgrund dieser Eigenschaft ist die Existenz von Vogelfarmen, auf denen der Loon gezüchtet wird, nicht möglich.
  • Lebensstil & Lebensraum

    Die Seetaucher verbringen den größten Teil ihres Lebens auf dem Wasser. Sie nisten in ruhigen Teichen. Sie mögen vor allem Feuchtgebiete, in denen praktisch keine Menschen leben. Im Winter sind die Seen mit einer dicken Eiskruste bedeckt, und ihre Ufer sind mit Schnee bedeckt.

    Die Seetaucher sind nicht an solch raue Bedingungen angepasst, so dass sie gezwungen sind, den Winter in den südlichen Breiten zu verbringen. Sie siedeln sich dort an, wo die Meere und Ozeane nicht gefrieren und siedeln sich an felsigen Ufern an. Zu dieser Jahreszeit sammeln sich Vögel in gewöhnlichen Herden und furchen Küstengewässern.

    Im Winter ist es schwierig, den Seetaucher auf dem Meer zu erkennen: Er schreit nicht und hat ein völlig anderes Gefieder - grau und unauffällig. Sogar Steuermannsfedern fallen aus und können ungefähr einen Monat lang nicht fliegen. Erwachsene fliegen jedes Jahr. Junge Seetaucher bleiben noch zwei bis drei Jahre auf See, bevor sie dorthin zurückkehren, wo sie geboren wurden.

    Im April beginnt die Schneeschmelze an den nördlichen Seen. Weit im Süden bereiten sich die Seetaucher auf den Abflug vor. Zu diesem Zeitpunkt ziehen sie sich ein Sommeroutfit an. Ein mysteriöses inneres Gefühl sagt ihnen, dass die fernen nördlichen Seen bereit sind, sie anzunehmen.

    Die Reise nach Norden dauert mehrere Tage, manchmal Wochen. Unterwegs halten sie an Teichen, um sich zu entspannen und zu angeln. Beispielsweise sind viele Seen mit kaltem und klarem Wasser auf dem nordamerikanischen Kontinent verstreut.

    Es wird vermutet, dass sie sich nach dem Rückzug des Gletschers in einer der Eiszeiten gebildet haben. Die Forscher schlagen vor, dass die Seetaucher dem sich zurückziehenden Gletscher nach Norden folgten und ihren Lebensunterhalt in diesen Stauseen fanden. Seitdem haben sie auf dem Ozean Winterschlaf gehalten und kehren während der Brutzeit zu den Binnenseen zurück.

    Jetzt drängen die Leute sie weiter nach Norden. Jedes Jahr kehren die Seetaucher zu ihren heimischen Seen zurück, um Küken zu züchten. Sie finden fälschlicherweise ihren früheren Platz. Die Seetaucher sind sehr pünktlich: Sie kommen immer fünf Tage nach dem Abschmelzen des Eises an, oft am selben Tag.

    In der Regel tauchen die Männchen als erste in einem Teich auf. Es ist sehr wichtig, dass sie früh ankommen, einen Platz für ein Nest und ein Gebiet zum Angeln einnehmen. Sie dürfen keine Minute verlieren, um Nachkommen aufzuziehen. Bevor Schnee und Eis sie wieder nach Süden treiben, haben sie etwas mehr als sieben Monate Zeit.

    Rivalen lösen Streitigkeiten über Gebietsansprüche. Vögel drücken Aggression aus, geraten in eine Kampfhaltung und strecken ihren Schnabel aus. Männer stoßen besondere Schreie aus und kämpfen um Territorium.

    Das Gebiet der Seetaucher kann auf eine kleine Bucht von etwa zehn Metern begrenzt sein und ein ganzer See von hundert und zweihundert Metern Länge sein. Die Seetaucher brauchen bequeme Nistplätze, sauberes fließendes Wasser und einen versteckten "Spielplatz" für die Augen.

    Wenn die Küken erwachsen werden und unabhängig werden, ändert sich das Verhalten der Eltern. Zu einem genau festgelegten Zeitpunkt verlassen sie ihr Territorium oder fliegen sogar zu einem anderen Stausee, um mit anderen Vögeln zu kommunizieren.

    Unbekannte Seetaucher zeigen zunächst eine gewisse Aggression zueinander. Dann, nachdem sie sich getroffen haben, ändern sie den Ton der Stimme von feindselig zu sanft, und die ganze Gesellschaft dreht sich im Tanz. Manchmal macht der Idiot, dem der Ort der allgemeinen Versammlung gehört, eine "Ehrenrunde".

    Solche „Treffen“ finden Ende Sommer statt und dauern im September an und werden immer zahlreicher. Es ist nicht genau bekannt, welchem ​​Zweck sie dienen. Im Gegensatz zu Gänsen und anderen Zugvögeln bewegen sich die Seetaucher in einer Herde nicht nach Süden.

    Sie fliegen lieber alleine, zu zweit oder selten in kleinen Gruppen. Die Seetaucher widmen sich ihr ganzes Leben lang ihrem Partner. Erst wenn einer der "Ehepartner" stirbt, ist der Vogel gezwungen, erneut einen Partner zu suchen.

    Interessantes Detail: An einigen Seen verschmutzen die Seetaucher das Wasser nicht mit ihrem Stuhl. Junge Vögel lernen sofort, an einer bestimmten Stelle am Ufer auf die Toilette zu gehen. Die Ausscheidungen der Seetaucher sind sehr reich an Mineralien und Salzen. Wenn sie trocknen, werden sie zu einer Salzquelle für Insekten.

    Ernährung

    Trotz ihres gutmütigen Aussehens sind die Seetaucher überwiegend Greifvögel. Ihre Lieblingsspeise ist ein kleiner Fisch. Dahinter können die Seetaucher mehr als 50 Meter tief tauchen. Vögel schwimmen so schnell und geschickt unter Wasser, dass lebhafte Fische ihnen nicht ausweichen können.

    Zusätzlich zu der Verfolgung hat der Idiot eine andere Möglichkeit, Fische zu fangen: ihn aus den Unterständen am Boden zu ziehen. Die tägliche Ernährung von gefiederten Tauchern kann auch Krebstiere, Garnelen, Schalentiere, Würmer und andere kleine Bewohner der riesigen Wasserflächen umfassen.

    Für Küken in den ersten Lebenstagen werden Insektenlarven, Blutegel und Brut das Hauptfutter. Junge Seetaucher wachsen zu einem größeren Fisch auf. Bei welchen Vögeln bevorzugen Fische Individuen mit einer schmalen, länglichen Form. Solche Fische sind im Ganzen leichter zu schlucken.

    Gelegentlich verbrauchen die Seetaucher Algen, aber diese Wasservögel können nicht lange auf dem Pflanzenfutter bleiben. Für ein aktives Leben benötigen sie die Nährstoffe, die in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten sind.

    In dieser Hinsicht fliegen die Seetaucher, wenn sie Schwierigkeiten haben, Nahrung auf den Teich zu bekommen, zu einem anderen oder ziehen in ein "fischigeres" Meeresgebiet. Es wird geschätzt, dass ein Paar ausgewachsener Seetaucher mit zwei Küken im Sommer bis zu 500 kg Fisch fängt.

    Lebensdauer

    Die Seetaucher können mehr als 20 Jahre leben. Der langlebige überwachte Vogel überlebte nur wenige Monate bis 28 Jahre. Es gibt jedoch viele Gründe, die die Lebensdauer von Vögeln verkürzen.

    Jedes Jahr sterben viele Seetaucher, die Bleihaken und Bleisenker verschlucken oder sich in Fischernetzen verfangen. Durch die Oxidation von Seen bleiben Hunderte von nördlichen Seen ohne Fisch und daher ohne Nahrung für Seetaucher.

    Wenn der Seetaucher keine Zeit hat, wegzufliegen, bevor der See mit Eis bedeckt ist, kann er einfrieren oder eine Beute eines Raubtiers werden. In einigen Gewässern untersuchen Enthusiasten das Gebiet speziell, um den verbleibenden Vögeln zu helfen, aus der Eisfalle herauszukommen. Trotz verschiedener negativer Faktoren ist die Loon-Population immer noch recht groß.

    Sehen Sie sich das Video an: Calling All Cars: The Long-Bladed Knife Murder with Mushrooms The Pink-Nosed Pig (Juli 2020).

    Pin
    Send
    Share
    Send