über Tiere

Brillen-Eiderente (Somateria fischeri)

Pin
Send
Share
Send


Ein Bewohner der Küstentundra auf dem Festland und einigen Inseln. Zugvogel. Teilweise verbreitet. Brütet paarweise in sumpfigen, seen- und kanaltundrareichen Gebieten.

Das Nest befindet sich am Ufer des Sees, oft auf einem Hügel, völlig offen und mit dunkelbraunen Daunen ausgekleidet. Das späte Mauerwerk besteht ab Ende Juni aus 5-7 grüngrauen oder leichten Oliveneiern.

Das Weibchen inkubiert sehr fest. Bruten werden auf Seen gehalten. Im Juli wandern die Männchen zu Häuten und sammeln sich in großen Herden. Der Flug ist schnell und ziemlich einfach, die Herde fliegt meist haufenweise über dem Wasser - in einer Linie gespannt, tief.

Es ernährt sich von verschiedenen Wirbellosen, von Seen mit Mücken- und Köcherfliegenlarven, von Seemollusken und Krustentieren. Kommerzieller Vogel, aber die Jagd ist derzeit verboten. Es unterscheidet sich von anderen Gags durch charakteristische „Brillen“ (sie sind bei Frauen erkennbar).

11.12.2015

Spectacled Eider (lat. Somateria fisheri) ist der kleinste Vogel der Gattung Gaga (Somateria) der Familie Utina (Anatidae). Sein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein großer weißer Kreise um die Augen und des Gefieders auf dem Kopf, ähnlich einem Plüschhut.

Verbreitung und Verhalten

Brillen-Eiderenten nisten an der arktischen Küste Nordost-Sibiriens und Alaskas vom Cape Barrow bis zur Bristol Bay im Yukon-Delta. Die größte Bevölkerung lebt im Raum zwischen den Mündungen der Flüsse Kolyma und Indigirka. Zusätzlich zu den Küstengebieten können sich Vögel in einer Entfernung von bis zu 150 km vom Meer tief in der Tundra niederlassen.

Mit Beginn des Winters ziehen die meisten Vögel nach Süden in die eisbedeckten Abschnitte des Beringmeeres. Die Merkmale ihrer Überwinterung wurden bisher nicht untersucht. Es ist bekannt, dass kleine Herden Murmansk, Vancouver und Kalifornien erreichen können.

Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Weichtieren und Krustentieren, die vom Meerestag geliefert werden. Während der Brutzeit ernähren sich die Vögel von Insekten, Larven, Samen, Beeren und Junggras.

Brillen-Eiderenten können sowohl in Kolonien zusammen mit Wildgänsen und Enten als auch alleine nisten. Für die Verschachtelung werden kleine Inseln oder Abschnitte der Tundra in der Nähe von Gewässern ausgewählt.

Zucht

Am Ende des Winters bilden sich Paare für eine Saison. Das Nest befindet sich am häufigsten in einer kleinen Vertiefung auf einem trockenen grasbewachsenen Tuberkel. Das Weibchen ist mit dem Bau beschäftigt. Sie legt alle 24 Stunden ein Ei. Im Gelege können 5 bis 9 Eier oliv sein. Die Männchen verlassen das Weibchen sofort nach dem Legen des letzten Eies.

Die Inkubationszeit beträgt ca. 24 Tage. Die Küken werden gut entwickelt geboren und fast gleichzeitig mit graubraunen Flusen bedeckt. Ihr Bauch ist weiß. Nach ein paar Stunden verlassen sie das Nest und gehen mit ihrer Mutter zum nächsten Süßwasserreservoir. Im Alter von 50-55 Tagen bekommen die Küken ein erwachsenes Gefieder, werden geflügelt und fliegen zum Meer. Die Pubertät tritt im Alter von zwei Jahren ein.

Beschreibung

Die Körperlänge erwachsener Vögel beträgt 52-58 cm und das Gewicht reicht von 1450 bis 1850. Die Weibchen sind normalerweise etwas kleiner als die Männchen.

Die Weibchen zeichnen sich durch ein rotbraunes Gefieder mit kleinen Flecken aus. Die Männchen sind mit weißlich-cremigen Federn auf dem Rücken und schwärzlich auf dem Hypochondrium und Bauch verziert. Am Hinterkopf sind die Federn länglich und ähneln einer kleinen Mähne.

Die Lebensdauer einer Brillen-Eiderente beträgt ca. 12 Jahre. Die Gesamtzahl der Arten wird auf 300.000 Vögel geschätzt.

Brillen-Gaga

Dieser Vogel ist eine seltene Art der Entenfamilie. Ihr zweiter Name ist Fisher Gaga. So wurde der Vogel nach dem russischen Wissenschaftler Gregory Fischer von Waldheim benannt. Eine große Ente unterscheidet sich von ihren Verwandten in originalen „Gläsern“. Dafür wurde sie die Spektakeleiderin genannt. Erfahren Sie mehr über diesen schönen Vogel im Detail.

Somateria fischeri - so heißt Phisher Eider auf lateinisch. Es nistet traditionell an den Küsten der Meere von Alaska und Nordost-Sibirien auf der Insel St. Lawrence. In der kalten Jahreszeit, wenn das Wasser mit Eis bedeckt ist, fliegen russische Brillenadler nach Süden, wo Teile des Beringmeeres nicht gefrieren.

Spectacled Eider - eine große Ente mit einem massiven Körper und einem großen Kopf. Vergleicht man seine Parameter jedoch mit nahen Verwandten, beispielsweise einem gewöhnlichen Eider oder einem Kamm-Eider, so ist er viel kleiner. Seine Körperlänge beträgt 50 bis 58 Zentimeter. Das Körpergewicht der Brillen-Eiderente beträgt 1,6 Kilogramm.

Die Drakes dieser Vogelart im Paarungsgefieder lassen sich sehr leicht von ihren Gegenstücken unterscheiden. Und der Hauptunterschied ist eine gut entwickelte Zeichnung auf dem Kopf. Um die Augen des Vogels sind geschwollene Stellen. Sie sind groß und sehen aus wie eine Brille. Der Durchmesser der Spots beträgt 3 Zentimeter. Was die Farbe der Federn angeht, sieht es aus wie ein Hochzeitsoutfit für den Drake einer gewöhnlichen Eiderente. Die Spitze des Vogels ist die gleiche weißliche Creme, Brust, Bauch und Nuhvoste schwarz.

Im Sommer hören Männchen leider auf, mit ihrer äußeren Attraktivität zufrieden zu sein. Ihr Kopf ist mit gewöhnlichen grauen Federn bedeckt, die Brust wird braun. Die schmutzige graue Farbe des Gefieders erfasst den Bauch. Und selbst die Hauptattraktion des Brillendrachen - seine „Brille“ - verschmilzt mit der Farbe des gesamten Gefieders.

Die weibliche Fischerin mag es nicht, ihre Outfits zu wechseln. Es ist das ganze Jahr über rotbraun mit kleinen weißen Flecken. Frauen unterscheiden sich kaum von Kämmen. Sie erkennen sie nur am Gefieder am Fuß des Schnabels. Bei weiblichen und männlichen Exemplaren des Brillen-Eiders erstreckt es sich bis zum Schnabel und fungiert als breiter Keil hinter den Nasenlöchern.

Diese Vögel fliegen im Mai oder Juni in ihre Nester. Hierfür wählen russische Enten das Terrain in einem schmalen Streifen Tundra, nämlich zwischen den Becken der Flüsse Indigirka und Kolyma. Zu diesem Zweck bevorzugen amerikanische Vögel die Küste von Alaska, näher am Süden des Golfs von Bristol. In der Brutzone sollten sich viele kleine Sümpfe, ein Flusskanal oder einfach große Pfützen befinden.

Das Weibchen baut normalerweise ein Nest auf trockenen grasbewachsenen Tuberkeln. Aus Sicherheitsgründen wählt sie Orte mit guter Sicht aus. Ein Entenhaus ist ein flaches Loch, das von mehreren Büscheln trockenem Gras gesäumt ist. Interessanterweise legt der Vogel im Abstand von einem Tag Eier. Normalerweise sind dies vier, maximal sechs zukünftige Küken. Ihre Weibchen sind sorgfältig mit eigenen Federn bedeckt.

Kükenpflege ist eine rein mütterliche Aufgabe. Immerhin fliegt ihr Vater von Beginn der Inkubation bereits nach der Paarung zu häuten. Brilleneiern von graugrüner oder olivgrüner Farbe. Aufmerksame Mutter sitzt fest auf ihnen. Sie wird niemals zukünftige Nachkommen im Falle einer Gefahr verlassen.

Nach 24 Tagen erscheinen die Küken der Brillen-Eiderente. Sie sind graubraun. Und fast sofort folgte der Junge seiner Mutter zum Wasser. Bevor die jungen Brillenadler auf den Flügel steigen, versuchen sie, sich vom Meer fernzuhalten. Küken ernähren sich von Larven, Insekten, Beeren, Grassamen und Pflanzentrieben. Wenn der Junge erwachsen ist, geht er zusammen mit dem Weibchen ans Meer. Dort fressen Jungvögel zum ersten Mal Krebstiere, Weichtiere. Dahinter muss man fast bis zum Grund tauchen.

Sie werden im Alter von 54 Tagen geflügelt. Im September fliegt das junge Wachstum für den Winter davon. Dazu sammeln sich traditionell Vögel in großen Herden. So bilden sie Cluster in den Nahrungszonen des Meeres.

Früher war die Brillen-Eiderente ein Handelsvogel. Aber in unserer Zeit ist es verboten, danach zu suchen.

Sehen Sie sich das Video an: Kappensager versus Eiderente (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send