über Tiere

Hühnerleber-Krankheits-Foto

Pin
Send
Share
Send


Die Verdauungsorgane von Vögeln eignen sich ideal für die Verdauung von pflanzlichem und tierischem Futter sowie für dessen Anreicherung und Vorbereitung für die Fütterung der Küken. Zu den Verdauungsorganen aller Vögel zählen: Schnabel, Mundhöhle, Speiseröhre, Kropf, Drüsenmagen, Muskelbauch, Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm, Kloake.

Die Leber - eines der wichtigsten Organe des Stoffwechsels und der Neutralisation von Toxinen - ist bei vielen Krankheiten betroffen.

Warum tritt Fettleibigkeit bei Hühnern auf und kann dies vermieden werden?

Bei ständiger unsachgemäßer Fütterung und Haltung leidet die Leber in erster Linie unter Geflügel.

Durch dieses Organ passieren fast alle Elemente, die in den Körper des Huhns gelangen.

Sehr oft verursacht eine unsachgemäße Pflege der Vögel Fettleibigkeit in der Leber, die in Zukunft zum Tod des Vogels führen kann.

In diesem Artikel werden wir über Leberfettsucht bei Hühnern oder Leberlipidose sprechen. Sie werden lernen, was die Krankheit ist und wie man sie behandelt.

Was ist Leberfettsucht bei Hühnern?

Fettleibigkeit in der Leber (oder Leberlipidose) kann eine angeborene oder erworbene Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels beim Vogel sein.

Dies ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, die die Eiproduktion von Hühnern fast sofort beeinträchtigt. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Hühner von Eierrassen auf Lipidose zu untersuchen, um ihnen bei dieser Diagnose rechtzeitig zu helfen.

Tatsache ist, dass der Vogel zuallererst die Anzahl der Eier reduziert, die er legen kann. Dies wirkt sich wiederum auf die Gesamtrentabilität der Wirtschaft aus. Anschließend kann der Vogel sehr schnell sterben. Nach dem Tod ihres Fleisches kann nicht mehr im Haushalt verwendet werden.

Ursachen der Krankheit

Fettleber bei Hühnern kann aus mehreren Gründen auftreten. Eine der häufigsten ist fettreiche Diät.

Der Körper des Huhns ist physisch nicht in der Lage, eine hohe Konzentration an Fett im Futter zu verarbeiten. Daher beginnt er allmählich, es in den Körper einzubringen, was sich direkt auf die Gesundheit des Vogels auswirkt.

Auch die Leber kann durch sehr häufiges Füttern mit einer zusätzlichen Fettschicht überzogen sein. Viele Bauern glauben fälschlicherweise, dass der Vogel umso schneller wächst und an Masse gewinnt, je mehr Futter sie ihm geben.

Dies ist nicht ganz richtig, da Vögel nicht zu viel Getreide verdauen können. Allmählich verzögert es sich und übt Druck nicht nur auf die Leber, sondern auch auf andere innere Organe aus.

Jede Schilddrüsenerkrankung kann auch Leberfettsucht verursachen. Im Körper von Geflügel wird der Fettstoffwechsel, der von dieser Drüse gesteuert wird, gestört, so dass das Fett im Körper reichlich abgelagert wird.

Diabetes hat den gleichen Effekt. Diese Krankheit kann durch Vererbung übertragen werden, daher muss das Hühnergenom sorgfältig überwacht werden. Dies gilt insbesondere für Betriebe, in denen Vogelzucht betrieben wird.

Darüber hinaus müssen Sie beim Umgang mit Chemikalien auf der Farm vorsichtig sein.

Verlauf und Symptome

Das erste Anzeichen für Leberfettsucht ist massiver Rückgang der Eiproduktion bei Legehennen. Nach ungefähren Schätzungen sinkt sie um 35%.

Gleichzeitig steigt die Sterblichkeit der Vögel um 5%. Gleichzeitig sehen Legehennen jedoch gut aus. Gehen Sie während des Gehens aktiv um den Hof.

Bei gesund aussehenden Legehennen sind sie häufig übergewichtig. Es kann 30% höher als normal sein, da die aktive Fettablagerung in der Bauchhöhle beginnt.

Allmählich werden der Hühnerkamm und die Ohrringe blass und nehmen an Größe zu. Nach einer gewissen Zeit färbt sich die Kammspitze blau.

Bei Übergewicht steigt die Geflügelleber um 60%.Ein so großes inneres Organ dehnt die umgebenden Muskeln stark aus und bildet einen Leistenbruch. An diesem Körperteil fallen Federn aus und es bildet sich eine Blutkruste. In diesem Fall ist sogar durch die Haut eine gelbe Fettschicht sichtbar, die eine Dicke von 3 cm erreichen kann.

Diagnose

Zur Diagnose von Leberfettsucht verwenden Tierärzte eine Vogeluntersuchung und -wägung.

Übergewicht kann ein Verdacht auf Leberlipidose sein. In späteren Stadien beginnen Federn auf dem Bauch des Vogels herauszufallen und enthüllen icterische Haut.

Leider ist es im Frühstadium der Krankheit schwierig zu verstehen, ob der Vogel fettleibig ist oder nicht. Deshalb nehmen Hühner Blutserum zur Analyse.

Unter Laborbedingungen wird der Gehalt an Harnstoff, Bilirubin und Kreatin bestimmt. In einer völlig gesunden Legeschicht sollten diese Indikatoren 2,3-3,7, 0,12-0,35, 0,17-1,71 μmol / l betragen.

Kranke Vögel müssen mit speziellen fettfreien Futtermitteln gefüttert werden, die reich an nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Sie helfen kranken Vögeln, mit der Krankheit fertig zu werden. Zusätzlich zu diesen therapeutischen Maßnahmen können Sie Medikamente verabreichen, die die Leberfunktion verbessern. Diese Medikamente umfassen Lipotropika: Lecithin, Cholin, Inositor, Betanin und Methionin.

Lecithin kann den Appetit von Hühnern erheblich reduzieren. Sie wird mit ihren eigenen Fettreserven weniger Futter konsumieren.

Allmählich beginnen sie abzunehmen und die Hühnerleber arbeitet normal. Cholin, Inositor, Betanin und Methionin helfen beim Abbau des Futters und tragen auch zur Zerstörung von überschüssigem Fett bei.

Prävention

Die wirksamste Vorbeugung gegen Leberfettsucht bei Hühnern wird in Betracht gezogen richtige Fütterung.

In keinem Fall sollten Sie den Vogel überfüttern und ihn sehr hungern lassen. Hühner sollten eine gleichmäßige Menge an Nährstoffen im Futter erhalten, damit das Verdauungssystem richtig funktioniert.

Zur Vorbeugung kann Legehennen jedoch Selen in einer Dosis von 1 mg / kg verabreicht werden, wobei es mit Methionin in einer Konzentration von 0,5 g / kg Futter kombiniert wird. Diese Mischung hilft, Leberkorpulenz zu vermeiden.

Zum gleichen Zweck werden in Geflügelfarmen Kupfersulfat (60 mg), Cholinchlorid (1,5 g), Methionin (0,5 g) und Vitamin B (6 mg / kg Futter) verwendet. Diese Mischung muss eine Woche lang an Legehennen verabreicht werden.

Fazit

Fettleibigkeit in der Leber ist eine unangenehme Krankheit, die am häufigsten bei Legehennen auftritt. Dies wirkt sich direkt auf die Anzahl der gelegten Eier aus, sodass die Landwirte ihre Vögel sorgfältig überwachen müssen.

Es ist besser, sofort die richtigen und wirksamen Hepatoprotektoren auszuwählen, die den Stoffwechsel fördern, als dann die Verluste zu berücksichtigen, die durch den Tod eines Vogels oder die Nichteinhaltung des Plans für die Anzahl der Eier verursacht wurden.

In regelmäßigen Abständen wird der Kropf bei Hühnern aufgrund falscher Ernährung blockiert. Lesen Sie hier, wie Sie glänzen können.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Enter.

Dies ist nicht ganz richtig, da Vögel nicht zu viel Getreide verdauen können. Allmählich verzögert es sich und übt Druck nicht nur auf die Leber, sondern auch auf andere innere Organe aus.

Die häufigsten Erkrankungen von Hühnern, ihre Symptome und Behandlung. Foto von kranken Vögeln

Die Haltung und Aufzucht von Hühnern war zu jeder Zeit sehr beliebt. So ist es jetzt.

Wie alle Lebewesen sind diese Vögel anfällig für verschiedene Krankheiten, was eines der Hauptprobleme des Heilverhaltens ist. Idealerweise ist die Krankheit besser zu verhindern als zu behandeln, weshalb vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden sollten. Aber manchmal sind auch sie nicht effektiv. Für einen erfolgreichen Kampf gegen Hühnerkrankheiten müssen daher sowohl erfahrene als auch unerfahrene Landwirte ein ausreichendes Verständnis für diese haben.

Dieses Material hebt hervor die häufigsten KrankheitenDies kann Auswirkungen auf die Hühnerpopulation haben: das klinische Bild, moderne Diagnose- und Behandlungsmethoden sowie wirksame Präventionsmaßnahmen.

Woran erkennt man, dass das Huhn krank ist?

Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, sollten Sie die Hühnertiere regelmäßig kontrollieren und ständig überwachen.

Untersuche einen Vogel es ist notwendig zu beachten:

  • Federbezug (bei gesunden Tieren ist er glänzend und glatt)
  • auf den Bewegungsapparat und die Bewegungskoordination (gesunde Hühner stehen ruhig auf ihren Pfoten und bewegen sich souverän und ohne zu taumeln)
  • auf das Verdauungssystem (gesunde Vögel haben einen guten Appetit, trinken Wasser und kot regelmäßig)
  • Atmung (normalerweise atmen Hühner oft mit geschlossenen Schnäbeln, es sollten keine Nebengeräusche beim Atmen auftreten: Keuchen, Stöhnen usw.)

Wenn Sie immer noch Haustiere finden, bei denen Sie jede Art von Krankheit annehmen können - isoliere sie vom Rest und schau weiter. Idealerweise sollte das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.

Die Hauptgruppen von Krankheiten, die Hühner beherbergen, sind anfällig für

Krankheiten, die Hühner befallen, werden in zwei große Gruppen unterteilt: ansteckend (von Vogel zu Vogel übertragen) und nicht ansteckend (nicht übertragen).

Ansteckend sind:

  • Infektions- und Pilzkrankheiten,
  • Wurminfektion,
  • Hautparasiten.

Infektionskrankheiten

Pullorose oder Typhus - Eine Krankheit, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Es betrifft Vögel aller Altersgruppen. Der Magen-Darm-Trakt leidet: Das Tier hat Appetitlosigkeit, ständigen Durst. Der Vogel ist träge und träge. Der Kamm sackt ab und wird blass, Tachypne (schnelles Atmen) wird beobachtet.

Die Hauptbedingung für die Behandlung dieser Pathologie ist eine schnelle Diagnose. Kranke Hühner mit Wasser erhalten Antibiotika der Aminoglycosid-Gruppe (Neomycin, Biomycin) oder Penicilline (Ampicillin). Eine intramuskuläre Verabreichung dieser Arzneimittel ist möglich.

Zur Vorbeugung sollte die Hygiene im Hühnerstall beachtet werden. Bei Ausbruch einer Pullorose sollten kranke Vögel im Hühnerstall isoliert und desinfiziert werden.

Pseudopest (Newcastle-Krankheit) - Eine durch Tröpfchen übertragene Virusinfektion. Infektionsquellen sind kranke Tiere, deren Futter und Wasser. Die Krankheit betrifft das Nerven- und Atmungssystem, den Magen-Darm-Trakt. Bei Vögeln ist die Bewegungskoordination gestört (wackeliger Gang, fällt ständig auf den Magen), Schleim sammelt sich im Mund an. Das Huhn wird gezwungen, mit offenem Schnabel zu atmen, während Atemgeräusche zu hören sind. Kein Appetit, starker Durchfall.

Diese Krankheit wird nicht behandelt. Hennen mit diesen Symptomen werden sofort isoliert, getötet und verbrannt.

Andernfalls können Sie den gesamten Curryvorrat verlieren. Um einer Pseudopest vorzubeugen, ist es erforderlich, den Hühnerstall rechtzeitig zu desinfizieren und Vögel zu impfen.

Windpocken - virale Pathologie, die häufig bei Haushühnern auftritt. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein von Wunden auf der Haut (Pocken). Die Infektion erfolgt durch Kontakt. Die Quelle kann sein:

  • eine kranke Legehenne oder ein anderes Haustier
  • füttern
  • Wasser.

Das Ziel des Virus ist die Hornhaut und die inneren Organe. Die Hauptbedingung ist, die Behandlung im Anfangsstadium der Krankheit zu beginnen. Äußere Läsionen werden mit Antiseptika behandelt: einer Lösung von Borsäure oder Furacilin. Tetracyclin wird 7-10 Tage lang zu den Nahrungsmitteln gegeben. Wenn die Krankheit im Anfangsstadium nicht erkannt werden konnte, müssen alle infizierten Vögel beseitigt werden.

Salmonellose - Erreger von Salmonellen sind die Erreger dieser Infektion. Die Krankheit schreitet rasch voran und befällt alle Hühnerorgane. Schichten werden durch Nahrung und Wasser infiziert. Das Hauptsymptom dieser Krankheit sind üppige, lockere und schaumige Stühle. Kranke Tiere sind träge, haben keinen Appetit, aber Durst ist vorhanden. Die Gelenke der Gliedmaßen sind geschwollen.

Wenn Haushennen an Salmonellose leiden, ist es strengstens verboten, rohe Eier zu essen, weilSie sind die Hauptquelle für Infektionen des Menschen mit Salmonellose. Diese Bakterien sterben erst nach längerer Wärmebehandlung ab.

Die Behandlung dieser infektiösen Pathologie erfolgt innerhalb von 21 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt wird Furazolidon zu trinkenden Hühnern hinzugefügt. Streptomycin kann mit der Nahrung verabreicht werden. Um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, müssen erkrankte Personen isoliert werden. Der Hühnerstall muss mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Um eine Salmonellose zu vermeiden, muss der Vogel geimpft werden.

Tuberkulose - eine bakterielle Infektion, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Wird vom menschlichen und Vogelstamm der Mykobakterien genannt. Die Krankheit tritt auf, wenn Vögel unter unhygienischen Bedingungen gehalten werden. Die kranke Schicht ist träge, schläfrig, mit einer blassen Jakobsmuschel. Ein wichtiges Zeichen ist der Mangel an Eiern. Tiere verlieren aktiv Gewicht.

Es ist nicht möglich, diese Infektion zu heilen, daher müssen kranke Tiere entsorgt werden. Zur Vorbeugung ist es notwendig, die Sauberkeit im Hühnerstall konstant zu halten.

Ornithose (Psittakose) - Eine besonders gefährliche Krankheit, die das Nerven-, Atmungs- und Verdauungssystem von Hühnern beeinträchtigt. Geflügel wird durch Tröpfchen in der Luft oder auf fäkal-oralem Weg infiziert. Sie verlieren ihren Appetit und werden erschöpft, kotet mit flüssigem Kot. Das Hauptsymptom ist starkes Keuchen und Feather Sticking. Ein Symptom kann auch auf eine Ornithose-Krankheit hinweisen: Schleim wird aus der Nase des Vogels ausgeschieden.

Die Behandlung besteht im Löten von Vögeln mit Wasser und Kaliumpermanganat und in einer Antibiotikatherapie mit Tetracyclin- oder Fluorchinolon-Medikamenten. Kontakthühner, anscheinend aber gesunde Hühner, müssen zwecks Vorbeugung auch zwei Tage lang Antibiotika erhalten. Der Hühnerstall und alle Geräte müssen desinfiziert werden.

Coli-Infektion (Koliseptikämie) - eine Krankheit, die durch ein Bakterium der Gruppe von Escherichia coli verursacht wird. Die Krankheit tritt aufgrund der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften an der Stelle der Hühnerhaltung auf. Eine Legehenne kann sich auch durch Futter von zweifelhafter Qualität anstecken. Ein alarmierendes Symptom ist Lethargie und Appetitlosigkeit vor dem Hintergrund zunehmenden Durstes. Husky, schweres Atmen. Ein charakteristisches Zeichen einer Coli-Infektion ist ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur.

Die Behandlung besteht in einer rechtzeitigen Diagnose und einer sofortigen Antibiotikatherapie. Zu diesen Zwecken werden Furazolidon und Ampicillin verwendet.

Hühnergrippe - Eine Viruserkrankung, die die Organe der Atemwege und des Verdauungssystems betrifft. Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Das Hauptsymptom ist schwer zu unterscheiden. Die kranken Legehennen werden träge, ihr Appetit schwindet, die Ohrringe und der Kamm färben sich blau. Gleichzeitig werden Schwierigkeiten beim lauten Atmen und eine signifikante Entspannung des Stuhls beobachtet. Eine Behandlung dieser Infektion ist nicht möglich! Kranke Vögel sind der Zerstörung ausgesetzt.

Kokzidiose - Eine Krankheit, die durch die einfachste Kokzidie verursacht wird und weder Erwachsene noch Jugendliche schont. Hühner können nicht nur verletzen, sondern auch asymptomatische Überträger der Infektion sein. Die Krankheit befällt den Magen-Darm-Trakt und ihr Hauptsymptom sind flüssige blutige Stühle. Darüber hinaus kommt es zu Appetitlosigkeit und allgemeiner Asthenisierung der Tiere. Vögel sind durch minderwertiges Futter infiziert. Wenn die ersten Symptome auftreten, breitet sich die Krankheit blitzschnell aus. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, könnte das gesamte Vieh sterben. Daher sollten Tiere mit Manifestationen von Kokzidiose so schnell wie möglich isoliert werden.

Die Behandlung besteht in der Verwendung von Tierarzneimitteln gegen Parasiten. Dazu gehören Kokzidotin, Kokzidiovitis und Aveox. In Lebensmitteln wird die Zugabe von Fischöl empfohlen.

Um Kokzidiose im Hühnerstall zu vermeiden, ist es notwendig, ein hygienisches Regime einzuhalten und keine Feuchtigkeit zuzulassen. Tiernahrung muss den geforderten Qualitätsstandards entsprechen.

Helminthiasis

Eine Gruppe von Krankheiten, die durch Würmer verursacht werden.Sie sind ansteckende Krankheiten.

Kapillaridose - Krankheitserreger gelangen durch schmutziges Wasser und Futter von zweifelhafter Qualität in den Körper des Vogels. Sie parasitieren im Darm, so dass Hühner ihren Appetit verlieren und sie schnell an Gewicht verlieren. In späteren Stadien können Schwanz- und Flügelkrämpfe auftreten.

Zu einem frühen Zeitpunkt spricht die Krankheit gut auf die Behandlung mit Phenothiazin an. In fortgeschrittenen Stadien ist die Behandlung nicht sinnvoll.

Ascariasis - entwickelt sich, wenn Ascaris-Eier in den Hühnerkörper gelangen. Aus den Eiern erscheinen Würmer, die im Darm zu parasitieren beginnen. Die Infektion erfolgt über den fäkal-oralen Weg. Kranke Tiere verlieren an Körpergewicht, ihr Appetit nimmt ab, sie werden träge und legen keine Eier mehr. Ein alarmierendes Symptom ist das Fehlen des Stuhls, da dies als Folge einer Verstopfung des Darms mit einer Kugel aus Spulwürmern beobachtet werden kann. Die Behandlung erfolgt mit Phenothiazin oder Tetrachlorkohlenstoff und zeigt eine schnelle Wirkung.

Cestodose - Eine Krankheit, die Bandwurm verursacht. Die Symptome sind Krämpfe und Gewichtsverlust. Die Infektion erfolgt durch qualitativ minderwertiges Futter. Zur Behandlung wird das Medikament Filixan verwendet.

Typhlohepatitis (Histomonose) - eine parasitäre Infektion, deren Entwicklung Leber und Blinddarm betrifft. Gemeinsame Symptome bei allen Helminthen: Appetit- und Gewichtsverlust, Lethargie, Krämpfe. Kranke Hühner legen keine Eier mehr. Histomoniasis wird mit Furazolidon behandelt. Zur Prophylaxe werden dem Vogelfutter Vitamine zugesetzt, insbesondere Vitamin A.

Pilzkrankheiten

Sie sind ansteckend, aber weniger gefährlich als ansteckend. Ihre Behandlung endet fast immer in der Genesung, aber wenn sie ignoriert werden, kann ein krankes Tier sterben. Eine Infektion tritt auf, wenn Hühner mit kranken Brüdern in Kontakt kommen.

Ringworm - Es wirkt sich auf die Federdecke und die Haut von Vögeln aus. Auf der Jakobsmuschel und den Kätzchen erscheinen hellgelbe Herde. Federn rollen später ein und der Stuhl bricht zusammen, dann sinkt das Körpergewicht rapide. Leider macht es keinen Sinn, diese Krankheit zu behandeln. Vorbeugende Maßnahme - Halten Sie das Vogelhaus sauber.

Aspergillose - Eine durch Schimmel verursachte Erkrankung, die die Atemwege beeinträchtigt.

  • Hühner husten und niesen, lautes Atmen.
  • Es gibt Ausfluss aus der Nase, Exkremente mit Blut.

Diese Pathologie kann mit Kupfersulfat behandelt werden, das mehrere Tage lang Wasser und Vogelfutter zugesetzt werden muss.

Durch Hautparasiten verursachte Krankheiten

Ein charakteristisches Zeichen dieser Krankheiten ist das Vorhandensein von Parasiten in der Federdecke von Vögeln. Es können Läuse, Läuse, Flöhe oder Zecken sein. Sie können vermuten, dass etwas nicht in Ordnung ist, wenn Sie die Hühner beobachten: Sie rasen schlecht, verlieren an Gewicht, pflücken ihre Federn mit den Pfoten oder dem Schnabel in den Federn. Die Behandlung sollte so früh wie möglich begonnen werden, da sich die Parasiten sehr schnell vermehren.

Der einfachste Weg, um Hautparasiten loszuwerden, ist Ofenasche. Es kann mit dem gesamten Boden im Haus verstreut werden, sowie ein mit Asche gefüllter Behälter gestellt werden. Hühner suhlen sich darin und werden so die Schädlinge los. Es gibt medikamentöse Behandlungen mit speziellen Medikamenten. In Veterinärapotheken können Sie Bars, Stomazon, Front Line kaufen. Bei der Anwendung ist jedoch die Dosierung und die Häufigkeit der Verarbeitung genau zu beachten.

Wirksam und schön alt ist Verarbeitungsmethode für Hühnerstall. Dies ist jedoch eine zweifelhafte Methode, da Staub aufgrund seiner Toxizität zum Tod von Tieren führen kann.

Ein wichtiger Aspekt im Kampf gegen Hautparasiten ist die Behandlung aller Hühnerstallbewohner. Damit Hautparasiten Vögel nicht stören, versuchen Sie, ihr Gehäuse sauber zu halten. Es ist darauf zu achten, dass Nagetiere, die ein Flohreservoir darstellen, nicht in das Haus gelangen. Es wird empfohlen, die Vögel nach dem Kauf zu inspizieren, eine vorbeugende Behandlung mit Antiparasitika durchzuführen und sie erst dann in den allgemeinen Hühnerstall freizugeben.

In diesem Video können Sie sich ein umfassenderes Bild von Hühnerkrankheiten, ihrer Vorbeugung und Behandlung machen.

Cestodose - Eine Krankheit, die Bandwurm verursacht. Die Symptome sind Krämpfe und Gewichtsverlust. Die Infektion erfolgt durch qualitativ minderwertiges Futter. Zur Behandlung wird das Medikament Filixan verwendet.

Erscheinungsformen und Symptome aller gängigen Hühnerkrankheiten

Wirklich gesegnet ist der Besitzer, der bei keiner Krankheit Haustiere behandeln musste. Dies kommt aber leider äußerst selten vor. Einige Bakterien und Parasiten werden bei Neugeborenen geboren, während sich das andere in der Umwelt befindet. Natürlich ist es keine Tatsache, dass Ihre Tiere sofort an all den Krankheiten erkranken, die die unwirtliche Umgebung für sie bereithält. Aber das Schießpulver trocken zu halten ist immer gut.

Die Hühnerzucht ist eine der beliebtesten, da sie relativ einfach zu züchten ist. Sie werden mit großer Freude sowohl von jungen Familien als auch von einsamen alten Menschen und alten Frauen gezüchtet, die immer noch gute Laune und Vitalität haben und es nicht verachten, sich mit Schichten und einer Reihe von Bürgern in ihren Datschen herumzuschlagen. Daher sind Fragen im Zusammenhang mit Erkrankungen von Legehennen und Behandlungsmethoden eine der am häufigsten gestellten Fragen. Eine Menge Literatur widmet sich diesem Problem, aber wir werden versuchen, die bereits verfügbaren Informationen kurz zusammenzufassen und vielleicht etwas aus den individuellen Erfahrungen im Kampf gegen Hühnerkrankheiten verschiedener Menschen hinzuzufügen.

Allgemeine Merkmale von Krankheiten

Aufgrund der Art der Krankheit werden zwei Haupttypen von Krankheiten unterschieden: infektiös und parasitär. Erstere entstehen durch Infektion mit vorhandenen Viren, deren Träger sowohl die Tiere selbst als auch die Umwelt sein können, während letztere das Ergebnis der Vitalaktivität verschiedener Parasiten sind, die aufgrund geeigneter Bedingungen im Körper auftreten oder mit jungen Tieren geboren werden. Bei Hühnern gehören zu den Infektionskrankheiten folgende:

  1. Marek-Krankheit (infektiöse Lähmung).
  2. infektiöse Bronchitis.
  3. Kokzidiose.
  4. Kolibazillose.
  5. Mykoplasmose.
  6. Newcastle-Krankheit (Pseudopest, atypische Pest, Newcastle-Krankheit).
  7. Pocken.
  8. Salmonellose (Paratyphus).
  9. Pasteurellose (Vogelcholera).
  10. Pullorose.
  11. Vogelgrippe.
  12. Gumboro-Krankheit.
  13. Laryngotracheitis.

Die Besonderheit solcher Krankheiten ist, dass:

  1. Von einer kranken Legehenne infiziert sich nach und nach die ganze Herde.
  2. Einige Infektionskrankheiten können von Hühnern auf anderes Geflügel sowie auf Haustiere und sogar auf Menschen übertragen werden.
  3. Wenn Sie nicht rechtzeitig fangen und keine wirksame Behandlung beginnen, besteht eine 100% ige Wahrscheinlichkeit der Sterblichkeit Ihrer Hühnerpopulation.

Parasitäre (invasive) Krankheiten umfassen Folgendes:

  1. Poohoedy und Peroedy.
  2. Federzecke.
  3. Helminthen.
  4. Flöhe.

Bei Viruserkrankungen kann eine zuverlässige Diagnose nur mit Hilfe eines Tierarztes oder unter Verwendung spezieller biologischer Präparate gestellt werden. Einige häufige Anzeichen solcher Krankheiten können jedoch vom Geflügel selbst mit dem Auge festgestellt werden. Beispielsweise werden unabhängig von der Krankheit, an der das Huhn erkrankt ist, die folgenden äußeren Manifestationen beobachtet:

  1. verminderter oder völliges Verschwinden des Appetits
  2. Durchfall, Verschmutzung von Federn und Federn im Rücken.
  3. Lethargie und Schläfrigkeit eines Vogels, verursacht durch eine Erhöhung der Körpertemperatur. Wenn sie mit gefalteten Flügeln und geschlossenen Augen sitzt, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass etwas mit ihr nicht stimmt.
  4. gerötete Schleimhäute.
  5. häufige Versuche, den Schnabel zu räumen, Keuchen oder "Quaken" des Huhns (auf diese Weise versucht sie, den mit Schleim verstopften Hals zu räumen).
  6. hohes Fieber.

Nachdem wir das große Bild gezeichnet haben, werden wir langsam beginnen, die Krankheiten getrennt zu behandeln.

Marek-Krankheit

Marek-Krankheit ist eine solche.Es beeinflusst das Nervensystem des Huhns (aus gutem Grund wird es auch als infektiöse Lähmung bezeichnet) und führt zu Lahmheit und Augen, wodurch die Farbe der Iris und des Proteins verändert wird. In diesem Fall verengt sich die Pupille allmählich, was zu völliger Blindheit führen kann. Die Legehenne ist stark geschwächt, erschöpft, hat eine blasse Jakobsmuschel und Kätzchen sowie einen gelähmten Kropf.

Die Marek-Krankheit ist eine unheilbare Krankheit. Wenn Sie also Zweifel haben, ob Sie solche Symptome haben, wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten. Wenn sich Ihre Befürchtungen jedoch bestätigen, quälen Sie den Vogel nicht und lindern Sie sein Leiden. Und je früher Sie es töten, desto besser: Das Marek-Virus ist sehr hartnäckig und kann in Federbälgen lange bestehen bleiben. Die einzige Möglichkeit, die Ausbreitung Ihrer Hühner zu verhindern, besteht darin, eintägige Hühner zu impfen. Impfungen im höheren Alter sind sinnlos. Wenn Sie Jungtiere kaufen, ist es ratsam, den Verkäufer um ein Veterinärzertifikat für eine solche Impfung zu bitten.

Infektiöse Bronchitis

Infektiöse Bronchitis ist eine weitere Krankheit, die nicht geheilt werden kann. Seine List ist, dass sein Erreger - das Virion-Virus - in Hühnerembryonen leben kann, so dass Hühner bereits krank geboren werden können. Bronchitis beeinträchtigt die Atmungsorgane bei jungen Tieren und die Fortpflanzungsfunktionen bei erwachsenen Hühnern, was zu einem vollständigen Verlust der Eiproduktion führen kann. Das Virus wird durch Tröpfchen in der Luft sowie durch Haushaltsgeräte und Hühnerabfälle übertragen. Die Mortalität von Vögeln mit infektiöser Bronchitis ist hoch und erreicht 70%. Nach der Entdeckung dieser Krankheit ist ihr Ausbruch - ein einzelner Betrieb oder eine Geflügelfarm - für ein ganzes Jahr eine Gefahr für andere Haushalte.

Äußere Manifestationen einer infektiösen Bronchitis sind wie folgt:

  1. Appetitlosigkeit bei Hühnern, Husten, Atemnot, Schleim aus der Nase.
  2. Durchfall, Depression.
  3. ein starkes Bedürfnis nach Jungtieren nach Wärme.
  4. Verzögerung in Wachstum und Entwicklung.
  5. Bei Erwachsenen nimmt die Eiproduktion stark ab.

Manchmal kann bei Bronchitis eine Bindehautentzündung beobachtet werden. Darüber hinaus sind Nieren und Harnröhre betroffen, was zu schwerem Durchfall führt.

Wie bereits erwähnt, kann diese Krankheit nicht behandelt werden, sondern nur verhindert werden. Virion wird durch ultraviolette Strahlen und verschiedene Desinfektionsmittel zerstört. Die einzige Möglichkeit, die Krankheit zu bekämpfen, ist die Desinfektion, bei der üblicherweise Chlorskipidar-Aerosole, eine Lösung aus Lugol und Aluminiumiodid, verwendet werden. Kranke Hühner und Jungtiere sollten sofort getötet werden. Obwohl der Verkauf von Fleisch und Eiern erkrankter Legehennen verboten ist, können diese als Lebensmittel verwendet werden - für den Menschen besteht keine Gefahr durch diese Krankheit.

Zur Prophylaxe einer infektiösen Bronchitis empfehlen Experten, diese nach dem Kauf von Jungtieren auf dem Markt oder in der Geflügelfarm für zehn Tage (Inkubationszeit der Krankheit) in Quarantäne zu halten. Sie können Hühner auch vor dem Legebeginn impfen - eine Impfung ist in diesem Fall sehr effektiv.

Kokzidiose bezieht sich auch auf häufige Krankheiten. Obwohl es sich von Natur aus um parasitäre Krankheiten handelt (es wird von den einfachsten Parasiten - Kokzidien - verursacht), ist es durch die Art seiner Verbreitung ansteckend - Kokzidiose kann krank werden, sich gegenseitig infizieren, fast Ihren gesamten Haushalt. Wie bei der Bronchitis sind Jugendliche im Alter von zwei Wochen bis drei Monaten gefährdet. Bei erwachsenen Hühnern ist die Immunität gegen Kokzidien entwickelt, obwohl sie durchaus ihre Träger sein können. Bei dieser Krankheit sind die Nieren, der Darm und die Leber betroffen, sie verläuft in akuter Form.

Die Symptome einer Kokzidiose ähneln Anzeichen einer infektiösen Bronchitis und der Marek-Krankheit. Junges Wachstum ist in der Nähe von Wärmequellen überfüllt, leidet unter Durchfall, Apathie, Appetitlosigkeit, will nicht von einem Barsch herunter, aber wenn es es verlässt, bewegt es sich schlecht, ist lahm.Das Aussehen eines kranken Vogels ist zerzaust, es hat eine blasse Jakobsmuschel, Kätzchen und Schleimhäute. Hinzu kommt eine grünliche Färbung der Fäkalien mit Schleim im Frühstadium der Erkrankung, die dann mit Blut dunkelbraun wird.

Die Liste der bei der Kokzidiose verwendeten Medikamente ist beeindruckend: Furagin, Norsulfazol (0,5 g pro Liter Wasser), Zoalen, Kokzidin, Sulfadimesin (1 mg pro 1 kg Futter), Sulfadimetotoxin, Furazolidon, Decox, Statil, Saccox, Ardinon-25, Bichonolat, Chemocid-17. Sie werden gemäß den Anweisungen, die jedem Arzneimittel beigefügt sind, mit Nahrungsmitteln gemischt oder in Wasser gelöst. In letzter Zeit ist eine neue Generation von Medikamenten sehr populär geworden, darunter die Bikox. Die Behandlung von Hühnern umfasst zwei Kurse für drei Tage, gefolgt von einer zweitägigen Pause.

Kokzidiose bei Hühnern ist nicht so schlimm wie bei Kaninchen und kann geheilt werden. Aber die Schicht heilt langsam aus und bleibt auch nach dem Aushärten ein Träger von Kokzidien, die sich weiter entwickeln und zusammen mit dem Kot in die Umwelt gelangen. Es ist viel einfacher, den Ausbruch dieser Krankheit zu verhindern. Dazu müssen Sie den Hühnerstall und die Ausrüstung desinfizieren. Wir müssen jedoch berücksichtigen, dass nicht alle Medikamente zur Desinfektion geeignet sind - Kokzidien und ihre Hoden sind sehr hartnäckig. Die wirksamsten Prophylaxemittel sind eine Lösung aus Soda oder Bleichmittel und Ammoniak. In geringen Konzentrationen werden Monochloroxylenol, Terpineol, Orthodichlorbenzol und Orthochlorphenol verwendet. Die Verarbeitung von Mist und Hühnerstall mit einer Lötlampe hilft sehr. Experten raten auch dazu, bei jungen Tieren, die am anfälligsten für diese Krankheit sind, eine vorbeugende Behandlung durchzuführen. Und natürlich ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme die Sauberkeit im Hühnerstall und in den Käfigen.

Colibacillosis

Die Kolibakteriose ist eine Krankheit, an der nicht nur Hühner, sondern auch andere Geflügelarten erkranken können. Es wird durch E. coli verursacht und betrifft viele innere Organe eines Individuums. Sowohl Jungtiere, bei denen es akut auftritt, als auch ausgewachsene Hühner, die chronisch daran leiden, sind von Krankheiten betroffen.

Die Besonderheit dieser Krankheit besteht darin, dass sie auf einen Menschen übertragen wird und dieser in akuter Form daran erkrankt. Daher erfordert die Behandlung von Kolibakteriose Vorsicht und Aktualität.

Symptome der Kolibazillose sind:

  1. Appetitlosigkeit und ungewöhnlich intensiver Durst.
  2. mühsames, heiseres Atmen.
  3. Lethargie und Gleichgültigkeit gegenüber allem.
  4. Durchfall

Es muss auch genau diagnostiziert werden, da zur Behandlung starke Antibiotika verwendet werden - Biomycin oder Terramycin. Sie werden in einer Menge von 100 mg mit der Nahrung gemischt. pro 1 kg. Als zusätzliches Hilfsmittel wird Sulfadimezin in Form eines Aerosols eingesetzt. Medikamente wie Sarafloxalin, Enroflaxalin und Ampicillin sind ebenfalls wirksam. Die Vorbeugung der Krankheit setzt die strikte Einhaltung der Hygiene- und Hygienevorschriften voraus.

Erkrankungen von Hühnern und deren Behandlung: Lebererkrankungen bei Hühnern

Der unbestrittene Marktführer in der Geflügelzucht sind Haushühner, die im dritten Jahrhundert v. Chr. Von Menschen gezüchtet wurden. Der Urahn aller modernen Hühner ist die wilde Banker-Rasse, die in den dichten Wäldern Indiens und Indochinas lebt.

Das Züchten von Hühnern ist auf der ganzen Welt beliebt und ermöglicht es Ihnen, die Bedürfnisse der Verbraucher nach zartem Fleisch und köstlichen Eiern zu befriedigen. Die Geflügelzucht ist heute ein komplexer technologischer Prozess, bei dem modernste Technologien zum Einsatz kommen. Die organisierte Produktion von Fleischrassen - Kesseln - schuf die Voraussetzungen für die künstliche Inkubation von Hühnereiern.

Trotz der wissenschaftlichen Herangehensweise an die Aufzucht von Vögeln bleiben Hühnerkrankheiten und ihre Behandlung eines der drängenden Probleme. Besonders anfällig für Gesundheitsprobleme sind junge und neu geschlüpfte Hühner, die viel häufiger krank sind als erwachsene Vögel.

Tierärztliche Vorsorgemaßnahmen sind erforderlich, um die Vogelgesundheit zu erhalten.Es kann vorkommen, dass zu spät entdeckte Vogelkrankheiten die Vernichtung des gesamten Bestandes erforderlich machen. Daher ist es äußerst wichtig, die Krankheit zu identifizieren, bis sie in ein kritisches Stadium übergegangen ist.

Nicht sehr gefährlich, aber dennoch sehr unangenehm sind nicht übertragbare Krankheiten von Hühnern, die durch falsche Ernährung und Pflege verursacht werden können. Derartige Krankheiten werden nicht über die Luft, durch Lebensmittel oder bei Kontakt zwischen einem kranken Huhn und einem gesunden Huhn übertragen. Am häufigsten treten solche Krankheiten bei Hühnern auf, die mit der Nahrung nicht die richtige Menge an Vitaminen und Mineralstoffen erhalten, was sich in ihrer Schwäche und Lethargie äußert.

Eine der häufigsten Hühnerkrankheiten ist die Pasteurellose, die besonders anfällig für junge Hühner ist. Die Krankheit äußert sich in einem Anstieg der Körpertemperatur von Vögeln, ist gekennzeichnet durch schleimigen Ausfluss aus den Nasenöffnungen und einem gekräuselten Gefieder. Der akute Verlauf der Pasteurellose führt zu einem allgemeinen Fall.

Eine gefährliche Krankheit ist die Koliseptikämie (Colibacteriose), die durch die Einwirkung von pathogenen E. coli verursacht wird. Die Hauptursache für die Infektion ist eine unausgewogene Ernährung und unhygienische Bedingungen für die Haltung von Hühnern. Die Colibakteriose betrifft lebenswichtige Organe wie Herz, Lunge, Leber, Darm und Eileiter. Kranke Hühner verlieren ihren Appetit, sind depressiv, haben eine erhöhte Körpertemperatur und Atembeschwerden. Ein Begleitsymptom ist eine signifikante Manifestation von Durst. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten wie Terramycin und Biomycin, die der Nahrung zugesetzt oder in Form von Aerosolen in die Luft des Hauses gesprüht werden können.

Zur Erkennung von Hühnerkrankheiten ist eine regelmäßige Kontrolle erforderlich. In diesem Fall ist auf den Zustand der Schleimhäute, das Erscheinungsbild der Haut, die allgemeine Beweglichkeit der Vögel, den Zustand der Atemwege und der Verdauungsorgane zu achten.

Unangenehm sind Lebererkrankungen bei Hühnern. Eine Infektionskrankheit dieses Organs ist die Fettleibigkeit der Leber. Ursache kann ein unzureichender Gehalt an Aminosäuren und Vitaminen der Gruppen B und E im Körper oder eine Vergiftung mit toxischen Substanzen sein. In beiden Fällen führt Fettleibigkeit der Leber zu Stoffwechselstörungen. Zur Prophylaxe und Behandlung wird empfohlen, Vitamin E zuzusetzen.

Koligranulomatose ist eine ansteckende Lebererkrankung. Neben der Leber verursacht es Schädigungen des Blinddarms und der Haut. Es äußert sich in allgemeiner Schwäche und Erschöpfung, Appetitlosigkeit. Die Kämme und Ohrringe der Hühner bekommen eine bläuliche Färbung. Die Behandlung erkrankter Hühner erfolgt mit Antibiotika.

Wie alle Haustiere sind Hühner anfällig für verschiedene Krankheiten. Um die Geflügelwirtschaft zu erhalten, ist es notwendig, den Gesundheitszustand der Vögel sorgfältig zu überwachen und auf die Richtigkeit ihres Inhalts zu achten. Der richtige Umgang mit der Gesundheit von Hühnern sichert deren gute Produktivität.

Eine der häufigsten Hühnerkrankheiten ist die Pasteurellose, die besonders anfällig für junge Hühner ist. Die Krankheit äußert sich in einem Anstieg der Körpertemperatur von Vögeln, ist gekennzeichnet durch schleimigen Ausfluss aus den Nasenöffnungen und einem gekräuselten Gefieder. Der akute Verlauf der Pasteurellose führt zu einem allgemeinen Fall.

Krankheiten von Haushühnern: Symptome und Behandlung

Hühner sind nicht weniger anfällig für Krankheiten als andere Haustiere. Hühnerkrankheiten werden jedoch meistens mit einer Axt behandelt, da sich herausstellt, dass das Huhn nur krank ist, wenn es zu spät ist, um zu helfen. Darüber hinaus kostet die Behandlung von Huhn oft mehr als der Vogel selbst.

Fast alle durch Bakterien und Protozoen verursachten Infektionskrankheiten bei Hühnern werden nur nach einer Methode behandelt: dem Schlachten von kranken Hühnern. Es kann nur Salmonellose behandelt werden. Gleichzeitig sind Krankheiten bei Haushühnern mehr als ausreichend und bei Laien nur schwer zu unterscheiden, was im Video deutlich zu erkennen ist.

Der Mann konnte nur herausfinden, mit welchem ​​der Hühner alles begann.Darüber hinaus haben private Eigentümer oftmals einfach nicht die Möglichkeit, die erforderlichen Quarantäne- und Hühnernormen einzuhalten.

Die Hauptsymptome jeder Hühnerkrankheit:

Ein gebeugter Rücken, hängende Flügel, ein herabhängender Kopf und der Wunsch, sich von der Ware zu trennen, kauerten in einer Ecke. Der körperliche Zustand des Huhns kann durch die Farbe des Kamms bestimmt werden:

  • ein roter (bei manchen Rassen leuchtend rosa) Kamm von gesunder Farbe - bei einem Huhn mit Durchblutung ist alles in Ordnung und in naher Zukunft wird sie nicht sterben,
  • hellrosa - etwas hat die Durchblutung gestört, das Huhn ist schwer krank,
  • Kamm mit einer blauen Tönung - das Huhn geht in die andere Welt und es ist besser, Zeit zu haben, es zu hämmern, bevor sie selbst stirbt.

Theoretisch sind kranke Hühner in vielen Fällen zum Verzehr geeignet, aber Geflügelzüchter bevorzugen es, sie Hunden zu geben.

Schmutzige Federn ergänzen das Bild, da das Huhn sich nicht selbst reinigen kann und aufgrund von Arthrose oder Zeckenpfoten anschwillt.

Auf dem Foto eine charakteristische Pose eines kranken Huhns.

Von den für den Menschen gefährlichen Infektionskrankheiten sind Hühner krank:

  • Tuberkulose
  • Pasteurellose
  • Leptospirose
  • Listeriose
  • Salmonellose.

Für die ersten vier Krankheitsarten ist nur die Schlachtung des gesamten Hühnertierbestandes vorgesehen.

Bei der Leptospirose werden kranke Hühner vom Haupttier getrennt und 3 Wochen lang mit Furazolidon und Streptomycin behandelt. Furazolidon wird Wasser und Streptomycin in Lebensmitteln zugesetzt.

Symptome von ansteckenden Krankheiten der Hühner

Listeriose. Der Mikroorganismus verursacht die Krankheit: grampositiver beweglicher Bazillus. Die Erkrankung beginnt meist mit einer Bindehautentzündung. Von den anderen Anzeichen haben Hühner Krämpfe, Parese der Gliedmaßen und schließlich Lähmung und Tod. Die Diagnose wird im Labor gestellt.

Es ist erforderlich, Listeriose von Pasteurellose, Spirochetose, Typhus, Pest und Newcastle-Krankheit zu unterscheiden. Dies ist jedoch nur in großen Betrieben sinnvoll. Wenn die "Hühner zu keuchen begannen", ist es bei kleinen Tieren einfacher, die gesamte Bevölkerung zu schlachten. Darüber hinaus muss dies bei Pasteurellose oder Newcastle-Krankheit auf jeden Fall getan werden.

Tuberkulose Bei Hühnern verläuft diese Krankheit in der Regel chronisch mit impliziten Anzeichen. Es gibt Lethargie, Erschöpfung, bei Legehennen eine Abnahme der Eierproduktion. Durchfall und Gelbfärbung der Schleimhäute sind ebenfalls möglich. Manchmal treten Lahmheiten und Tumorbildungen an den Fußsohlen der Pfoten auf. Die Tuberkulose sollte von einer subkutanen Zecke und traumatischen Formationen unterschieden werden können.

Pasteurellose. Es gibt 5 Formen des Krankheitsverlaufs mit leicht unterschiedlichen Symptomen. Bei superscharfe Form Krankheiten scheinbar gesund Huhn stirbt plötzlich. Bei akuter Verlauf Krankheiten Das auffälligste Zeichen für Pasteurellose sind ein blauer Kamm und Kätzchen. Außerdem werden Hühner beobachtet: Apathie, ein zerzaustes Huhn sitzt mit heruntergelassenen Flügeln, Keuchen beim Atmen, Atrophie der Brustmuskeln, Schaum aus dem Schnabel und Nasenöffnungen, Durst. Das Huhn stirbt im akuten Verlauf nach 3 Tagen.

Der subakute und chronische Krankheitsverlauf ist ähnlich: Bei beiden Krankheitsformen kommt es zu Arthritis der Gelenke, Erschöpfung, Lethargie, Entzündung der Ohrringe mit dem Auftreten von Abszessen. Der Tod von Hühnern im subakuten Krankheitsverlauf tritt in einer Woche oder früher auf. Im chronischen Krankheitsverlauf kommen zu den genannten Symptomen auch Rhinitis, Entzündung des Intermaxillarraumes, Entladung an der Bindehaut und aus den Nasenöffnungen hinzu.

Das Foto zeigt den Kamm eines Huhns, das während der Pasteurellose blau wurde.

Leptospirose. Bei der Leptospirose bei Hühnern ist die Leber betroffen. Eines der eindeutigen Symptome der Leptospirose bei Hühnern ist die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute. Darüber hinaus werden in der Regel eine schwache Darmfunktion, eine verminderte Eiproduktion und Fieber beobachtet.

Salmonellose. Mit dieser Krankheit bei Hühnern gibt es eine Fülle von schaumigen Kot von flüssiger Konsistenz, Appetitlosigkeit, Durst, Apathie.Eine Schwellung der Extremitätengelenke ist auch bei Hühnern zu beobachten, was von arthritischen Prozessen bei Pasteurellose zu unterscheiden ist.

Um die Gesundheit der Menschen bei Auftreten dieser Krankheiten zu schützen, ist es besser, die gesamte Hühnerpopulation zu schlachten, als zu versuchen, einen Vogel zu behandeln.

Infektionskrankheiten von Hühnern für den Menschen harmlos

Für den Menschen gefährliche Krankheiten sind nicht die einzigen Infektionskrankheiten, die Hühner bekommen können. Es gibt eine Reihe von Infektionen durch Bakterien oder Protozoen, die nicht kosmopolitisch sind:

  • Eimeriose
  • Purollose (weißer Durchfall, Hühnerruhr),
  • Newcastle-Krankheit
  • Ei-Produktions-Syndrom,
  • Escherichiose (Colibakteriose),
  • Grippe
  • respiratorische Mykoplasmose,
  • Marek-Krankheit
  • infektiöse Laryngotracheitis,
  • ansteckende bronchitis,
  • infektiöse Bursitis
  • Aspergillose
  • Metapneumovirus-Infektion.

Für die meisten Hühnerkrankheiten wurde keine Behandlung entwickelt, sondern es können nur vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Ameriosis Hühner

Die Hühnereimeriose wird oft als Kokzidiose bezeichnet. Eine parasitäre Infektion durch einfache Mikroorganismen. Hühner sind im Alter von 2 bis 8 Wochen am anfälligsten. Wundern Sie sich daher nicht, wenn die bereits gezüchteten 2 Monate alten Hühner plötzlich zu sterben beginnen. Vielleicht haben sie Eimeria irgendwo unter Vertrag genommen.

Die Inkubationszeit in Aimeria beträgt 3 bis 5 Tage. Bei Hühnern tritt in der Regel ein akuter Krankheitsverlauf auf, der sich in einer Depression, einem starken Appetitabfall und einer vollständigen Ablehnung von Nahrungsmitteln und Durst äußert. Hühner drängen sich zusammen und versuchen sich warm zu halten. Die Flügel sind runter. Die Federn sind gekräuselt. Der Tod eines Vogels tritt normalerweise 2 bis 4 Tage nach dem Einsetzen der klinischen Symptome auf und kann 100% erreichen. In vielerlei Hinsicht hängt die Schwere des Krankheitsverlaufs von der Anzahl der Parasiten ab, die in den Körper des Vogels eindringen. Bei einer geringen Anzahl von Oozysten ist die Kokzidiose bei Hühnern asymptomatisch und es kann zu einer Immunität gegen Eimeria kommen.

Krankheitsbehandlung

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, wird die gesamte Hühnerpopulation mit Kokzidiostatika verlötet, die in zwei Gruppen unterteilt sind. Eine Gruppe verhindert die Entwicklung einer Immunität gegen Hühnereimeriose und wird in Masthühnerfarmen angewendet, in denen der Vogel bis fast zum Zeitpunkt der Schlachtung kontinuierlich Kokzidiostatika erhält. Die Gabe dieser Gruppe von Kokzidiostatika wird 3 bis 5 Tage vor der Schlachtung gestoppt.

Die zweite Gruppe von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, Immunität bei Hühnern zu entwickeln und wird in der Zucht und in der Eizucht eingesetzt. Es ist am besten für private Händler geeignet, die häufig Hühner für Eier als Broiler zum Schlachten halten.

Verschiedene Medikamente gegen Eimeria haben unterschiedliche Dosierungen und Behandlungsabläufe. Wenn Sie also die Eimeriose von Hühnern behandeln, müssen Sie die Anweisungen auf dem Medikament oder die Anweisungen eines Tierarztes befolgen.

Newcastle-Krankheit

Diese Viruserkrankung hat mehrere Namen:

  • Asiatische Vogelpest
  • Pseudopest
  • Filaret-Krankheit
  • rhenikhet Krankheit
  • Abkürzung vom Hauptnamen - NB.

Das Virus ist in der äußeren Umgebung ziemlich stabil und kann intrauterin in das Hühnerei eindringen und während der gesamten Inkubationszeit im Ei überleben. So kann das Huhn schon krank geboren werden.

Symptome der Krankheit

Die Krankheit unterscheidet 3 Arten des Krankheitsverlaufs sowie die typischen und atypischen Formen. Mit einem überwältigenden Krankheitsverlauf befällt die Infektion den gesamten Hühnerstall in 2-3 Tagen mit offensichtlichen klinischen Anzeichen. Da das Virus das Nervensystem von Vögeln befällt, sind die Symptome Nackenverdrehungen, Lähmungen der Extremitäten, Bewegungsstörungen, Erregbarkeit und Atemnot.

In einer typischen Form des akuten Krankheitsverlaufs kann es bei 70% der Hühnerpopulation zu Erstickung und bei 88% zu Durchfall kommen. Schnabelschleim, Bindehautentzündung, Appetitlosigkeit, Erhöhung der Körpertemperatur um 1-2 °. Oft liegt ein Vogel mit dem Schnabel auf dem Boden und reagiert nicht auf die Umwelt.

Die atypische Form der Krankheit entwickelt sich, wenn Antibiotika weit verbreitet sind und in der Herde Vögel mit unterschiedlich starker Immunität leben.In diesem Fall verläuft die Newcastle-Krankheit normalerweise ohne charakteristische klinische Anzeichen und betrifft hauptsächlich junge Hühner.

Der Prozentsatz des Todes von Hühnern mit dieser Krankheit erreicht 90%. Die Behandlung wurde nicht entwickelt und wird höchstwahrscheinlich aufgrund des hohen Risikos der Newcastle-Krankheit nicht entwickelt.

Mykoplasmose

Mykoplasmose ist eine Krankheit, die alle Altersgruppen von Hühnern betrifft. Es handelt sich um eine Atemwegserkrankung, daher sind die Symptome angemessen: Atemnot, Husten und Niesen, aus der Nase fließender Schleim und Flüssigkeit, schmerzende und gerötete Schleimhäute der Augen, manchmal auch Durchfall.

Da die Symptomatik den Erscheinungsformen anderer Krankheiten ähnelt, muss die Mykoplasmose auch genau diagnostiziert werden, um eine ordnungsgemäße und kompetente Behandlung durchführen zu können. Wenn sich die Legehenne in einem schweren Stadium der Krankheit befindet oder stark erschöpft ist, ist es besser, sie zu töten - keine Medikamente helfen ihr. Wenn es nicht so erschöpft ist oder sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet, werden zur Heilung starke Antibiotika eingesetzt - Oxytetracyclin oder Chlortetracyclin. Sie werden die ganze Woche über mit 0,4 g pro 1 kg zum Futter gegeben. Essen, dann machen Sie eine dreitägige Pause und wiederholen Sie den Kurs. Es ist auch möglich, andere Antibiotika zu verwenden - Streptomycin, Chloramphenicol, Erythromycin -, aber es ist besser, die Merkmale ihrer Verwendung von einem Tierarzt herauszufinden.

Prävention erfordert eine gute natürliche Belüftung im Hühnerstall. Darüber hinaus können Hühner unabhängig vom Alter zwei bis drei Tage lang mit einer Tilanlösung (0,5 g pro 1 Liter Wasser) getrunken werden. Dieser Kurs kann alle zwei Monate wiederholt werden - er wird nicht überflüssig.

Hühnchen-Mykoplasmose wird nicht auf den Menschen übertragen, obwohl er krank sein kann. Aber Mykoplasmose beim Menschen wird durch andere Ursachen verursacht.

Salmonellose

Salmonellose ist eine schreckliche Krankheit, die sowohl in der Luft als auch durch infizierte Eier, Futtermittel und Kot eindringen kann, wenn gesunde und kranke Vögel in Kontakt kommen. Bei den ersten Anzeichen einer Salmonellose müssen dringend Quarantänemaßnahmen ergriffen werden, um kranke Legehennen vom Rest der Herde zu isolieren und zu behandeln. Gleichzeitig ist zu bedenken, dass sich eine Person mit Salmonellen infizieren kann.

Traditionell ist eine junge Population von Hühnern unter einem Monat gefährdet. Die Anzeichen der Krankheit sind wie folgt:

  1. Appetitlosigkeit mit großem Durst.
  2. klebrige geschwollene Augenlider, tränende Augen.
  3. Durchfall, schaumiger Kot.
  4. Lethargie und Schwäche.
  5. Lahmheit, geschwollene Beingelenke, gestörte Bewegungskoordination - Hinfallen auf den Rücken und Kopfzucken (das letzte Anzeichen wird als Beinahe-Todesstadium eingestuft).
  6. Entzündung der Bauchhöhle und der Schleimhäute der Kloake.
  7. Wachstumsverzögerung.
  8. Schwierigkeiten beim Atmen.

Sobald Sie die Krankheit identifiziert haben, können Sie sie sofort heilen. Um dies zu tun, sollte man das erkrankte Huhn, nachdem es von den anderen abgelegt wurde, 20 Tage lang in einer Dosierung von einer Tablette pro drei Liter Wasser Furazolidon geben. Zusammen mit ihm zweimal täglich zehn Tage lang Streptomycin geben. Dann solltest du nach dem Kurs eine Woche Pause machen und alles noch einmal wiederholen. Zusätzlich können Chloramphenicol, Sulfanilamid und Chlortetracyclin in geringer Dosierung zehn Tage lang mit dem Futter gemischt werden.

Die Vorbeugung der Krankheit umfasst die Impfung mit Immunserum. Nach der Behandlung muss der Hühnerstall desinfiziert werden, und das ausgehärtete Huhn wird noch geschlachtet, da es nach dem Aushärten ein Träger der Salmonellose bleibt. Gesunde Hühner sollten mit Synthomycin (10 bis 15 ml. Pro Henne) oder Chloramphenicol (5 bis 10 ml) getrunken werden. Die Dosis wird dreimal täglich in Teilen für eine Woche verabreicht.

Pasteurellose

Eine weitere schwere Erkrankung ist die Pasteurellose, die sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftritt. Seine Träger sind Nagetiere und kranke und kürzlich erkrankte Vögel. Junge Hühner unter drei Monaten sind dafür am anfälligsten.

Die Krankheitssymptome ähneln den Symptomen vieler der oben genannten Krankheiten (Atembeschwerden, Atemnot, Schleim in der Nase, Durchfall, starker Durst bei Appetitlosigkeit, blaue Jakobsmuscheln usw.). Sie müssen daher genau diagnostiziert werden. Wenn die Diagnose richtig ist, ist es besser, einen kranken Vogel zu töten. Es sei daran erinnert, dass Pasteurella - das krankheitsverursachende Virus - sehr widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse ist und lange in Gülle, Leichen, Futtermitteln und Wasser leben kann. Daher ist die Leiche eines Huhns nicht an der richtigen Stelle zum Verbrennen. Wenn Sie sich für eine Behandlung entscheiden, ist das beste Medikament Sulfa - insbesondere Sulfamethazin in einer Menge von 0,1% Wasser und 0,5% Lebensmittel - oder starke Antibiotika, die vom Tierarzt verschrieben werden - beispielsweise eine zweiprozentige wässrige Lösung von Tetracyclin oder Norsulfazol in einer Dosierung 0,5 g auf einmal. Sie müssen jedoch sehr schnell mit der Heilung der Henne beginnen, sobald Sie die Diagnose genau herausgefunden haben. Sie müssen auch Gemüse und Vitamine A, B, D, E in die Ernährung aller Hühner einbeziehen (falls diese vorher nicht Teil des Futters waren) und natürlich den gesamten Hühnerstall desinfizieren.

Als Vorbeugung gegen Pasteurellose helfen die Vorimpfung von Hühnerherden mit Choleraserum und die Zerstörung von Nagetieren, den Hauptträgern von Pasteurella.

Es darf nicht vergessen werden, dass diese Krankheit auch für den Menschen gefährlich ist.

Pullorose ist eine Krankheit, die mit einer Störung des Magen-Darm-Trakts verbunden ist. Bakterien werden durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Sowohl junge Hühner als auch Erwachsene sind dafür anfällig. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass bei Patienten mit Pallorose Hühner mit Eiern infiziert sind, wodurch bereits infizierte Hühner geboren werden. Die Krankheit hat zwei Formen - akut und chronisch - und geht beginnend mit akut ineinander über. In chronischer Form kann ein Huhn fast sein ganzes Leben überleben, was auch für den Rest des Viehbestandes und für den Menschen gefährlich ist.

Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  1. Blässe von Jakobsmuschel und Kätzchen.
  2. Untätigkeit und allgemeine Trägheit des erkrankten Vogels.
  3. schaumiger flüssiger Kot, der sich von weiß nach gelblich verfärbt.
  4. Durchfall und Durst ohne Appetit.
  5. schnelles Atmen.
  6. Beeinträchtigung der Bewegungskoordination bei Hühnern, deren schnelle Schwäche, häufiges Quietschen, herabgesetzte Flügel.
  7. vollständige Erschöpfung der erkrankten Person.
  8. Veränderung im Verhalten kranker Hühner, der Wunsch, sich vom Rest fernzuhalten.

Experten raten dazu, die Behandlung bereits vor Diagnosestellung zu beginnen, da hier ihrer Meinung nach die Reaktionsgeschwindigkeit auf die Anzeichen der Erkrankung von Bedeutung ist. Je schneller der Schornsteinfeger auf das Problem reagiert, desto höher sind die Chancen, den Vogel mit minimalem Verlust zu retten. Sobald Sie charakteristische Anzeichen in Ihren Legehennen bemerken, trennen Sie diese sofort von der Hauptherde und stellen Sie sie in Quarantäne. Geben Sie Biomycin oder Neomycin zunächst in der Dosierung, die in der Gebrauchsanweisung für die Zubereitungen angegeben ist. Zusätzlich kann Furazolidon dem Futter zugesetzt werden - sowohl krank als auch gesund.

Neben der Einhaltung der Hygienevorschriften umfasst der Komplex vorbeugender Maßnahmen auch das Lüften des Hühnerstalles und die genaue Überwachung von Hühnern, insbesondere von jungen und neugeborenen Hühnern, um kranke Personen rechtzeitig zu erkennen. In diesem Fall ist Vorsicht geboten: Pullorose kann auf den Menschen übertragen werden.

Vogelgrippe

Die Aviäre Influenza ist eine weitere Erkrankung, die im Herbst in schwerer Form auftritt und den Magen-Darm-Trakt und gleichzeitig die Atemwege betrifft. Die Krankheit führt zum massiven Tod der Herde. Interessanterweise ist dies fast die einzige „erwachsene“ Krankheit, die Neugeborene und Jungtiere unter 20 Tagen schont. Alle anderen Hühner sind gefährdet.

Anzeichen der Krankheit:

  1. blaue Farbe von Jakobsmuschel und Kätzchen.
  2. Durchfall
  3. heiser mühsames Atmen.
  4. Schläfrigkeit und Lethargie.

Die Geflügelpest ist eine der unheilbaren Krankheiten. In diesem Fall können Sie nur einen Tierarzt rufen, wenn die ersten Anzeichen auftreten. Stellen Sie die Diagnose sicher und töten Sie die kranken Hühner sofort, damit sich die übrigen nicht infizieren, verbrennen oder die Leichen tief begraben und einschlafen Luftkalk. Desinfizieren Sie vorbeugend den Hühnerstall und die Ausrüstung. In diesem Fall ist äußerste Vorsicht geboten: Das Vogelgrippevirus kann in einem mutierten Zustand auf den Menschen übertragen werden, und dies wird für ihn äußerst schlecht enden.

Gumboro-Krankheit

Die Gamboro-Krankheit ist eine der schlimmsten Krankheiten, die Ihrer Legehenne passieren kann. Und es ist schrecklich, nicht nur, weil es wie viele andere unheilbar ist, sondern auch, weil es keine ausgeprägten Symptome und sogar keine erhöhte Körpertemperatur aufweist. Das einzige für fast alle Infektionskrankheiten charakteristische und daher diagnostisch nicht verlässliche Zeichen ist Durchfall. Eine genaue Diagnose kann erst nach dem Öffnen des bereits toten Huhns gestellt werden. Manchmal kann man ihre beißende Kloake beobachten, was ein uncharakteristisches Zeichen für andere Infektionskrankheiten ist. Die Gamboro-Krankheit befällt junge Hühner unter fünf Monaten. Begleitet werden Entzündungen des Lymphsystems, Blutungen in Muskeln und Magen sowie eine Abnahme der Immunität. Die Qual des Huhns dauert vier bis fünf Tage, danach tritt der Tod ein. Die Leichen sollten verbrannt oder tief eingegraben und mit Branntkalk bedeckt sein.

Als vorbeugende Maßnahme kann man neben der Einhaltung der Hygienevorschriften für gekaufte Jungtiere nur eine Quarantäne für einen bestimmten Zeitraum empfehlen.

Symptome einer Lebererkrankung

Am häufigsten ist die Entwicklung der Krankheit nicht erkennbar, insbesondere bei akuter Hepatitis, bei der der Vogel schnell stirbt. Bei besonderer Wachsamkeit können Sie jedoch eine Reihe von Anzeichen einer Störung des Wohlbefindens feststellen:

  • Durchfall, Kot eines gefiederten Vogels wird braun,
  • der Magen nimmt an Volumen zu,
  • starke Hautreizung im Bereich der Flügel.

Hepatische Lipidose tritt aufgrund eines gestörten Fettstoffwechsels auf, es sind jedoch Fälle bekannt, in denen die Krankheit angeboren war. Die Gründe für den Erwerb sind ausreichend:

  • Unterernährung
  • fettreiche lebensmittel essen,
  • eine große Anzahl von Mahlzeiten
  • Mangel an Biotin in der Nahrung,
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Diabetes
  • Gene
  • Kontakt mit Phosphor oder anderen Toxinen.

  • plötzlicher Appetitverlust,
  • ständige Schläfrigkeit
  • schwere Fettleibigkeit
  • zerzauster Blick
  • Durchfall, grüner Kot.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig bemerkt wird, beginnt sie stark fortzuschreiten. Die stärksten Störungen des Nervensystems treten auf, es treten Krämpfe und Krämpfe auf. Sogar ein tödlicher Ausgang ist möglich. Sie können die Krankheit mit Hilfe einer speziellen Diagnose identifizieren - Abtasten der Leber. Die Behandlung wird von einem erfahrenen Tierarzt verordnet und besteht in einer strengen Diät. Es besteht aus qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und frischem Obst und Gemüse.

Laryngotracheitis

Schließt unsere Liste der häufigsten Infektionskrankheiten Laryngotracheitis - eine Krankheit, die wie Pocken alle Geflügel befallen kann. Wie bei vielen anderen Krankheiten wird das Virus durch Tröpfchen in der Luft übertragen und beeinträchtigt die Atemwege, was zu Reizungen und Entzündungen führt. Die Symptome der Krankheit werden durch diese Reizung bestimmt: Beim Huhn ist das Keuchen im Atem zu hören, die Eiproduktion nimmt ab, die Schleimhäute entzünden sich, die Bindehautentzündung, der Bereich des Schnabels und die Augen sind blau. Glücklicherweise ist eine Laryngotracheitis behandelbar, jedoch ist ihre Behandlung in fortgeschrittener Form ineffektiv, so dass es besser ist, rechtzeitig zu reagieren. Von den Medikamenten gilt Thromexin als das wirksamste. Es sollte in dieser Dosierung gegeben werden: der erste Tag - 2 g pro Liter Wasser, der nächste - 1 g pro Liter.Die Behandlungsdauer sollte mindestens fünf Tage betragen, sie muss bis zur vollständigen Genesung erkrankter Hühner durchgeführt werden. Behandlungspausen sind nicht vorgesehen.

Trotz der Heilbarkeit bleibt das Huhn über mehrere Jahre ein Infektionsträger, obwohl es Immunität erlangt. Nach einem vollständigen Sieg über den Feind sollte daher die gesamte Hühnerherde vor dem Hintergrund von Hygiene und Hygiene geimpft werden. Es tut auch nicht weh, die gekauften Jungtiere in Quarantäne zu halten - bis Sie sicherstellen, dass er an nichts erkrankt ist.

Parasitäre Krankheiten

Auf jeden Schritt warten nicht nur Infektionen auf Ihre Hühner. Wir haben bereits eine Reihe von parasitären Krankheiten erwähnt, die Ihre Herde nicht, nein und ja betreffen können. Sie können auch das Aussehen einiger von ihnen beeinflussen, wenn Sie Ihre Haustiere nachlässig überwachen und sie im wörtlichen Sinne des Wortes „in einem schwarzen Körper“ halten. Einige Risiken können jedoch minimiert werden. Es gibt zwei Arten von Parasiten: äußere Parasiten, einschließlich Poohoedy, Mücken, Federzecken und Flöhe, und innere Parasiten - Helminthen.

Poohoedy und Peroedy

Poohoedy und Peroids sind mikroskopisch kleine Parasiten, die nur durch eine sorgfältige Untersuchung des Gefieders von Vögeln entdeckt werden können. Betroffene Federn haben häufig kleine Löcher, wie von Spuren einer Nähmaschine. Die auffälligsten Manifestationen der Krankheit sind ständige Krätze bei Hühnern und deren unruhiges Verhalten.

Zur Behandlung werden Aerosole "Insectol" oder "Arpalit" verwendet. Sie bearbeiten das Gefieder eines Vogels 1-2 Sekunden lang aus einer Entfernung von 15-20 cm, wobei sie den Kontakt mit dem Schnabel und den Augen vermeiden. Der Hühnerstall und das Inventar werden auf die gleiche Weise behandelt. Zur Prophylaxe in Betrieben, in denen bereits Infektionsfälle festgestellt wurden, muss dies alle zwei Wochen erfolgen.

Federzecke

Unter den genannten Parasiten ist die Federzecke die gefährlichste - da es keine Mittel gibt, sie zu bekämpfen. Das Anzeichen einer Infektion mit einer Federzecke ist das einzige, aber sehr charakteristische - Hühner fangen an, eine Glatze zu bekommen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Parasit im Blut der Federstangen ansiedelt und diese zerstört. Die einzige Möglichkeit, diese Krankheit zu bekämpfen, besteht darin, ein krankes Huhn zu schlachten.

Die Prävention sieht die Einhaltung der Hygiene- und Quarantäneregeln für gekaufte Jungtiere vor.

Der einfachste Weg mit Flöhen umzugehen. Dazu müssen Sie nur einige Tage hintereinander die Einstreu in den Nestern wechseln, da sich meist Flöhe darin befinden, die bereits verwendete verbrennen und den Hühnerstall mit insektiziden Mitteln desinfizieren.

Die Prävention umfasst zusätzlich die Deratisierung.

Es ist auch ratsam, dass sich Ihr Vogel nicht in der Nähe von streunenden Tieren befindet.

Wenn Sie bei Hühnern Würmer festgestellt haben, sollten Sie die gesamte Herde mit einem speziellen Medikament behandeln, das nur ein Tierarzt verschreiben kann. Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln, da Ihre Initiative zum Tod aller Legehennen oder zur völligen Sinnlosigkeit Ihrer Behandlung führen kann. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört die Desinfektion des Hühnerstalles und der Haushaltsgeräte. Es ist auch ratsam, den Kontakt Ihrer Hühner mit Wildtieren - insbesondere mit Wasservögeln - zu verhindern.

Alles, was Sie schon immer über Hühnerlebererkrankungen wissen wollten!

Hühner sind führend in der Geflügelzucht. Heute ist ihre Zucht in verschiedenen Ländern der Welt beliebt. Sie ermöglicht es, die Bevölkerung mit wertvollem Fleisch und unersetzlichen Eiern zu versorgen.

Geflügelzucht ist ein komplexer Prozess, der derzeit mit den neuesten Techniken durchgeführt wird. Die Produktion von Broilern wird effektiv organisiert, optimale Umgebungen für die künstliche Produktion von Hühnereiern werden gebildet.

Trotzdem ist das wichtigste Problem für die Landwirte verschiedene Lebererkrankungen bei Hühnern. Oft leiden sie unter jungen Menschen und kürzlich geborenen Hühnern. Die Leber von Hühnern leidet ständig unter einer nicht nachhaltigen Ernährung und Aufrechterhaltung, da absolut alle Substanzen aus der äußeren Umgebung dieses Organ passieren.

Mögliche Lebererkrankung bei Hühnern

Lebererkrankungen bei Hühnern sind recht häufig. Sie sind nicht ansteckend und ansteckend.

Darüber hinaus kann in jedem Fall das Fleisch von Kranken nicht gegessen werden.

Infektionskrankheiten der Leber von Hühnern sind Koligranulomatose, Histomoniasis sowie Kokzidiose:

  • Coligranulomatose schädigt nicht nur die Leber, sondern auch die Haut, das Blinddarm. Die Krankheit äußert sich in allgemeiner Schwäche und Gewichtsverlust, Appetit. Hühnerohrringe und Wappen werden blau,
  • Histomonose wird am häufigsten bei jungen Menschen beobachtet. Der Appetit nimmt ab, die Aktivität, die Flügel sinken, die Federn werden stumpf. 1 bis 4 Tage nach der Infektion zeigt sich ein grünlich-brauner Durchfall mit einem unangenehmen stechenden Geruch. Nach einer Weile verliert der Vogel merklich an Gewicht, es treten stagnierende Erscheinungen auf. Die Kopfhaut eines Individuums wird dunkelblau, bei einem jungen Vogel - schwarz.
  • Um die Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, Jungvögel getrennt von Erwachsenen zu halten und regelmäßig Entwurmungen gegen die Erreger der Histomonose durchzuführen.
  • Kokzidiose ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Kokzidien verursacht wird. Die Kokzidiose kann von der gesamten Wirtschaft beeinflusst werden. Meist erkranken sie an Jungvögeln, die zwischen zwei und zwölf Wochen alt sind. Erwachsene Hühner erkranken nicht an ihnen, aber sie können nur Träger dieses Parasiten sein. Von dieser Krankheit sind Organe wie Leber, Darm und Nieren betroffen.

Die Symptome erinnern stark an Morbus Marek und infektiöse Bronchitis. Geflügel verleumdet ständig, sammelt sich in der Nähe von Wärmequellen, bewegt sich schwer, lehnt Lebensmittel ab. Äußerlich kranker Vogel hat ein zerzaustes Aussehen und eine Kammmuschel einer blassen Farbe.

Die Ursachen für das Auftreten der genannten Krankheiten

  • eine Diät, die reich an gesättigten Fetten ist. Der Hühnerkörper kommt mit dem erhöhten Fettgehalt im Futter nicht zurecht, er beginnt ihn in die Reserve zu legen.
  • häufiges Füttern
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Diabetes Es ist in der Regel geerbt,
  • privater Gebrauch von chemischen Elementen im Haushalt.
  • Der Erreger dieser Hühnerleberkrankheit ist Escherichia coli. Es wird in Nährmedien bei einer Temperatur von 37 ° C bis zu 8 Wochen lang aktiv weiterentwickelt: in Gülle, Boden, Wasser und Räumlichkeiten.

  • Protozoen des Protozoentyps, des Apicomplexa-Subtyps, der Faggelatta-Klasse und der Histomonas meleagridis-Spezies sind die Hauptverursacher der Hühnerleberkrankheit. Sie betreffen sowohl die Leber als auch das Blinddarm. Die Krankheit geht mit einer Vergiftung des gesamten Organismus einher. Huhn ist in der Entwicklung weit hinterher, verliert an Gewicht, trägt Eier schlecht. Im Körper des Tieres wird die Krankheit durch ein Flagellat oder ein einzelliges Flagellat verursacht.
  • der Erreger der Kokzidiose sind die einfachsten Organismen - Kokzidien sowie Eimiria tenella. Sie dringen durch Nahrung, Wasser und Inventar in den Geflügelkörper ein.

Die Wirkung der Kokzidiose auf den Vogel

Durch parasitäre Protozoen verursachte Kokzidiose schädigt Hühner im ersten Grad der Darmwand. Es gibt eine ganze Liste von Arten von Kokzidiose: harmlos für Vögel und lebensbedrohliche Personen. Gefährliche Krankheitserreger leben meist im Darmbereich.

Kokzidiose wirkt sich stark auf Jungtiere aus. Aufgrund der üblichen toxischen Prozesse beginnen sie, die inneren Organe zu stören, die Struktur der Darmschleimhaut wird gestört und die Zellen beginnen zu sterben.

Aufgrund der Kokzidiose von Hühnern reichern sich im Körper Schadstoffe an, die beobachtet werden allgemeine Vergiftung des Körpers von Hühnern. Eine Krankheit in kürzester Zeit kann viele Teile des Darms befallen. Vor diesem Hintergrund fühlt sich der Vogel schlecht und nimmt Futter auf. Er ist anfällig für verschiedene andere gefährliche Infektionen.

Was ist Sinusitis und wie kann man sie heilen? Alle Antworten finden Sie in unserem Artikel.

Lohnt es sich, Gänse für Fleisch zu züchten? Alle Vor-und Nachteile, die wir hier opsali.

Hühnerleber Behandlung

Für die Behandlung der oben genannten Krankheiten sollten die folgenden Methoden angewendet werden:

  1. FettleibigkeitKranke Vögel müssen richtig gefüttert werden - Futter mit einem ausreichenden Gehalt an Nährstoffen. Medikamente, die die Leberfunktion verbessern, sollten gegeben werden (Cholin, Betanin, Letsetin, Methionin usw.). Diese Medikamente können das Futter schnell abbauen und überschüssiges Körperfett zerstören.
  2. Koligranulomatose. Bei der Behandlung von kranken Hühnern müssen alle Anweisungen des Tierarztes genau befolgt werden. Normalerweise werden Hühnern, die an diesen Krankheiten leiden, Breitbandantibiotika sowie Jodpräparate verschrieben.
  3. Histomoniasis. Es gibt eine ausreichende Anzahl von Medikamenten, um diese Krankheit zu behandeln. Die Hauptsache ist, dass Sie die Infektion rechtzeitig bestimmen müssen. Kranke Personen sollten in einen separaten Stall gebracht werden, um Zugang zu Wasser und Nahrung zu erhalten. Die beste Wirkung im Kampf gegen die Krankheit zeigen die Medikamente Metronidazol, Furazolidon, Phenothiazin, Tinidazol, Nitazol und andere.
  4. Kokzidiose Nachdem ein infizierter Vogel identifiziert wurde, muss er dringend von anderen Personen getrennt werden. Derzeit gibt es kein einziges Medikament, das mit der Krankheit zurechtkommt. Tierärzte verschreiben nur vorbeugende Medikamente: Koktsiprodin, Avatek, Koktsidiovit, Baykoks.

Alle Haustiere, einschließlich Hühner, sind anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten. Wenn Sie die Wirtschaft erhalten möchten, sollten Sie die Gesundheit der Vögel und ihren Inhalt sorgfältig überwachen. Es ist dieser Ansatz, der ihre hervorragende Produktivität sicherstellen kann.

Darüber hinaus kann in jedem Fall das Fleisch von Kranken nicht gegessen werden.

Psoriasis-Krankheit: wie und wie zu behandeln, Methoden, Methoden.

20. September 2016. Psoriasis ist eine Krankheit mit komplexer Natur: Kann sie geheilt werden? Allergien auslösen, sowie Lebensmittel, die schwer für Magen und Leber sind.

Verwenden Sie zum Baden keine harten Waschlappen und Bürsten sowie keine feste Seife - Sie benötigen einen weichen Schwamm und ein Duschgel mit einem neutralen pH-Wert. Tragen Sie nach dem Baden oder Duschen eine Creme auf, die die Feuchtigkeit in der Haut hält, z. B. für Kinder. Lehnen Sie Kunststoffe ab und wählen Sie bequeme, geräumige Kleidung aus natürlichen, weichen Stoffen - Baumwolle, Seide und anderen. Es wird oft behauptet, Psoriasis sei keine Krankheit, sondern eine Folge des Lebensstils. In dieser Aussage steckt etwas Wahres. Wenn bei Ihnen Psoriasis diagnostiziert wird, müssen Sie Ihre Gewohnheiten ernsthaft überprüfen und die Regeln genau befolgen. Die Einhaltung der Empfehlungen und der pünktlich begonnenen Behandlung ermöglicht eine anhaltende und anhaltende Remission - viele an Psoriasis erkrankte Menschen leiden in der Tat überhaupt nicht, da sich die Krankheit nicht manifestiert. Aber Psoriasis toleriert keine Frivolität - wenn sie nicht behandelt oder unabhängig behandelt wird, ohne dass ein Arzt hinzugezogen wird, werden die Exazerbationen bald fast monatlich und es wird sehr schwierig sein, schöne Haut und Wohlbefinden wiederzugewinnen.

Hühnerleukämie

Es wird durch Onkoviren verursacht und betrifft häufig Hühner, die älter als 4 Monate sind. Die Symptome der Krankheit sind unspezifisch, die wichtigsten sind: Erschöpfung, verminderte Eiproduktion, Durchfall, anämische Jakobsmuschel. Tumore bei Hühnern können sich überall bilden, aber hauptsächlich in den Brustmuskeln, unter der Haut und in der Haut.

Es gibt keine Heilung. Verdächtige Hühner werden isoliert und geschlachtet. Als Prophylaxe der Krankheit werden junge Hühner und ein Brutei aus Betrieben entnommen, die bei Leukämie erfolgreich sind.

Krankheitsbehandlung und Vorbeugung

Als solches wurde die Behandlung der Krankheit nicht entwickelt. Um Komplikationen bei Hühnern und deren Behandlung im Falle einer Infektion mit einer Sekundärinfektion vorzubeugen, werden Breitbandantibiotika verwendet, die in die Luft gesprüht werden.

Die wichtigste Maßnahme zur Krankheitsvorbeugung besteht darin, die Einschleppung von Infektionen in die Wirtschaft zu verhindern. Im Falle eines Ausbruchs werden kranke und verdächtige Hühner getötet, der Raum wird desinfiziert.

Papageien-Nieren-Krankheit

Es gibt mehrere häufige Krankheiten. Jade ist eine schwere Entzündung. Es verschwindet normalerweise sehr schnell. Eine frühe Diagnose der Krankheit ist schwierig. In dem Moment, in dem die Diagnose klar wird, ist es daher unwahrscheinlich, dass der verletzte Vogel gerettet wird.

Dennoch gibt es eine Reihe von Anzeichen dafür, dass es sich lohnt, sofort ins Krankenhaus zu gehen. Bei Papageien sind häufige Darmstörungen festzustellen, der Appetit verschwindet allmählich. Der Patient verspürt ständigen Durst, verliert stark an Gewicht und das Auftreten von Atemnot wird bemerkt. Was körperliche Veränderungen betrifft, gibt es hier auch eine Reihe von Verletzungen - Schwellung der Nieren, Blässe der Haut. Es ist jedoch unmöglich, dies zu bemerken, weshalb meistens eine genaue Diagnose erst nach einer Autopsie vorgenommen wird.

Am häufigsten tritt eine Nierenerkrankung bei einem Papagei unter dem Einfluss einer viralen oder bakteriellen Infektion auf. Wenn die Vergiftung sehr schwerwiegend war, kann das Tier nicht geheilt werden. Tatsache ist, dass schwere Verletzungen im Gewebe der Leber auftreten. Jade ist zu Hause fast unmöglich zu heilen. Nur ein Tierarzt kann die Krankheit identifizieren und eine geeignete Behandlung verschreiben. Dem Patienten werden Vitamine verschrieben, die Ernährung wird angepasst und Infrarotstrahlung wird verschrieben.

Papagei Gicht

Diese Krankheit ist charakteristisch für ältere Vögel. Sie werden selten unter 10 Jahren krank, obwohl solche Fälle in der Medizin beobachtet wurden.

Es gibt zwei Arten von Gicht:

  1. Gelenk - in der Regel ist die Diagnose nicht schwierig. Und dies besteht im Auftreten ausgeprägter Zeichen: An den Gelenken bilden sich gelbe Knötchen. Dies führt dazu, dass der Vogel nicht mehr normal sitzt. Körperliche Anomalien führen zu Schwäche und Abmagerung. Ein kranker Vogel trinkt viel, sein Abfall wird flüssig und fließt bald in Durchfall. Wird der Vogel in den ersten drei Krankheitstagen nicht behandelt, stirbt er. Die Behandlung besteht darin, die entzündeten Knötchen zu entfernen und Flüssigkeit aus ihnen herauszudrücken.
  2. Die viszerale Form wird durch keine offensichtlichen Zeichen ausgedrückt. Es kann nur nach einer Qualitätsdiagnose festgestellt werden. Es entsteht durch die Anreicherung von Salzen im Körper. Die Behandlung erfolgt mit speziellen Arzneimitteln: Atofan, Urotropin, Salicylsäure.

Eine Lebererkrankung bei einem Papagei kann einen Vogel in wenigen Tagen töten. Es ist daher wichtig, dass Sie sich rechtzeitig an Ihren Tierarzt wenden. Ara und Kakadus zeigen möglicherweise keinen schmerzhaften Zustand, aber ein fürsorglicher Besitzer wird auf jeden Fall auch nur die geringste Verhaltensänderung bemerken.

Egg Drop Syndrome-76

Eine Viruserkrankung, bei der die Eiproduktion abnimmt, sich die Form der Eier ändert, sich die Qualität und Pigmentierung der Schale verschlechtert, sich die Qualität des Eiweißes verschlechtert.

Diese Krankheit hat zwei Gruppen von Viren. Die erste betrifft Masthühnerrassen und richtet nur geringen Schaden an. Die zweite Gruppe verursacht eine Krankheit, die Geflügelfarmen ernsthafte wirtschaftliche Schäden zufügt.

Mögliche Winterkrankheiten von Hühnern

Erkrankungen der Legehennen im Winter werden durch Überfüllung im Winterhühnerstall und einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht. Die häufigste Hühnerkrankheit im Winter, die Eimeriose, wird gerade dadurch verursacht, dass das Vieh auf kleinem Raum gedrängt wird.

Wenn eine Abnahme der Eiproduktion im Winter am wahrscheinlichsten auf kurze Tagesstunden zurückzuführen ist, kann das Beißen von Eiern und manchmal das Herausreißen von Federn und das Beißen des Körpers vor dem Fleisch durch Stress oder den Mangel an Spurenelementen verursacht werden.

Unter Stress, der durch eine zu enge Landung der Hühner pro Flächeneinheit verursacht wird, organisieren Hühner Spaziergänge in der Voliere und fahren sie nur nachts in den Hühnerstall. In der übrigen Zeit können Hühner den Stall frei betreten und verlassen.

Wenn Hühner selbst beißen und Eier essen, fügen sie der Nahrung Futterkreide und Futterschwefel hinzu.

Wenn der Zusatz von Kreide und Schwefel die Eier nicht vor dem Beißen bewahrt, wird das Schädlingshuhn normalerweise geschlachtet.

Das „Sitzen auf den Pfoten“ ist, wenn es sich nicht um eine Infektion handelt, auf mangelnde Bewegung zurückzuführen. Wenn Hühner den ganzen Winter über im geschlossenen Hühnerstall gehalten werden, wirkt sich dies nachteilig auf die Atemwege aus.

Um den meisten Winterkrankheiten vorzubeugen, reicht es aus, Hühnern einen Spaziergang und eine ausgewogene Ernährung zu ermöglichen.

Invasive Erkrankungen von Hühnern

Durch Parasiten verursachte Krankheiten.Diese Krankheiten entwickeln sich unter überfüllten Bedingungen gut. Invasive Krankheiten umfassen:

Wenn der Vogel mit einem Kannibalen infiziert ist, juckt er am Körper und versucht, ihn loszuwerden, indem er die Feder aus sich herausreißt.

Die Spinne ist groß genug, um auch mit bloßem Auge erkannt zu werden. Und manchmal spürt man, wie er auf deinem Arm krabbelt. Wie jeder Hautparasit kann der Käfer von Tieren leicht durch Zecken und Flöhe ausgeschieden werden. Tatsächlich ist es ein Hühneranalogon von Flöhen und Läusefressern, die an Säugetieren parasitieren.

Helminthiasis wird mit Anthelminthika nach dem für jedes Medikament separat angegebenen Schema behandelt. Zur Vorbeugung werden die Hühner alle 4 Monate entwurmt.

Knemidocoptosis oder Krätze-Milben können Hühner unter den Schuppen auf ihren Füßen parasitieren und Tumoren oder in den Follikeln der Feder verursachen, die den Vogel veranlassen, die Feder zu jucken und heraus zu reißen. Akarizide Medikamente wirken dagegen gut, die Sie in einer Apotheke kaufen oder bei Ihrem Tierarzt erfragen können.

Dargestellt ist eine mit einer Zecke infizierte Hühnertatze.

Ursachen für nicht übertragbare Krankheiten von Masthähnchen und deren Beseitigung

Nicht übertragbare Krankheiten bei Masthähnchen werden normalerweise durch die Nichteinhaltung des Temperatur- oder Fütterungsregimes und der Ernährung verursacht.

Enteritis kann ein Zeichen einer Infektionskrankheit sein. Andere Krankheiten: Gastritis, Dyspepsie, Kutikulitis - in der Regel die Folge einer unausgewogenen Ernährung oder der Fütterung von minderwertigem Futter. Um die Ursachen dieser Krankheiten zu beseitigen, reicht es aus, die Hühner auf hochwertiges Fabrikfutter zu übertragen, um die Infektion von selbst hergestelltem Futter durch pathogene Mikroorganismen auszuschließen. Werksfutter sollte auch an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden.

Bronchopneumonie ist eine Folge der Überkühlung von Hühnern, sofern eine Sekundärinfektion in die Atemwege gelangt. Sie werden mit Antibiotika behandelt.

Anzeichen von Unterkühlung: Schaum aus den Augen und Nasenöffnungen des Schnabels. Außerdem zittert so ein Huhn am ganzen Körper. Eine einfache Erkältung verschwindet für ein paar Tage in einer Box mit einer Lufttemperatur von ca. 40 Grad.

Gefrorene Hühner quietschen und versuchen sich zu stapeln. In diesem Fall muss die Raumtemperatur erhöht werden.

Bei Überhitzung versuchen die Hühner, sich so weit wie möglich von der Wärmequelle zu entfernen. Inaktiv Sie liegen oft mit ihren Schnäbeln auf dem Boden. Die Temperatur wird reduziert.

Trotz der Anzahl von Krankheiten, die für eine einzelne Person schädlich sind, wird das Huhn als Spezies keinem anderen Geflügel weichen. Und tatsächlich sind Hühnerkrankheiten, vorbehaltlich der erforderlichen Hygienestandards, nicht so furchterregend, wie sie scheinen mögen. Obwohl es notwendig ist, auf den Verlust der gesamten Hühnerpopulation vorbereitet zu sein.

Mit der Krankheit entzünden sich die Gelenke, es treten intramuskuläre Blutungen auf und die Nieren sind betroffen. Die Behandlung wurde nicht entwickelt.

Krankheiten bei Hühnern

Hallo, ich habe vor kurzem Hühner gekauft, nach ungefähr einer Woche hat sie ein Huhn humpeln lassen. Es gab keine sichtbaren Verletzungen. Nach ein paar Tagen konnte sie nicht mehr laufen. Ich gab Ditrim, aber heute musste ich hämmern, sie lag bereits, atmete schwer und Schaum erschien in ihren Augen Die Augen waren während der ganzen Krankheit sauber und es roch immer noch schlecht, obwohl das Huhn noch lebte. Sagen Sie mir, was es sein kann, die anderen Hühner sehen gesund aus, aber können sie etwas zur Vorbeugung geben?

Letzter Besuch: vor 4 Jahre 9 Monate

Anmeldung: 13.03. - 20:33

Helfen Sie mir bitte.
2 Hühner starben (Alter ca. 1 Jahr), als sie geöffnet wurden, stellte sich heraus, dass sie die Leber zersetzt hatten. Sagen Sie mir, warum es sein kann und wie man andere Vögel schützt.

Hallo, sag mir bitte, was es sein kann (beängstigend oder nicht beängstigend).
Hier ist so ein Eigelb bei Hühnern - mit weißen Flecken.
Ich würde wahrscheinlich nicht darauf achten. Aber vor kurzem starb der Hahn und seine zwei Hühner hörten für ein paar Wochen auf zu hetzen. Sie sind ungefähr ein Jahr alt. Es gab einen Futterwechsel von Futter zu Futter + Getreidemischung. Immer - Abfall vom Tisch (dann habe ich gelesen, worauf sie gekommen sind und was nicht fallen gelassen werden darf).
Der Hahn entkam aus dem Fahrerlager und ging zu den benachbarten Hühnern (die auf der Geflügelfarm gekauft wurden). Ein paar Tage später begann Heiserkeit, Heiserkeit, eine schreckliche Heiserkeit wie Darth Vader zu veröffentlichen. Er hielt seinen Schnabel angelehnt. Ehrlich gesagt war ich verwirrt - so wurden die Dorfhennen krank (einige Nachkommen von Kuchinsky). Ich gab ihnen Anthelminthikum (ich las auch, dass es falsch war). Dann - ein Antibiotikum (auch falsch). Ich sah meinen Hals hinunter - normal (unerwartet groß), nichts blieb stecken, ohne unangenehme Gerüche. Der Hahn hielt noch ein paar Tage, hörte auf zu essen und starb dann. Ich habe es nicht geöffnet.
Hennen, wie er heiser war, hörten auf zu hetzen. Nachdem ich die Informationen im Internet gelesen hatte, entschied ich, dass es sich um eine sexuell übertragbare Krankheit handelte, zusammen mit Bronchitis. Ich entschied, wie ich mich mit Geschäftshühnern unter der Axt anfreunden und öffnen sollte. Und sie traten wieder mit der gleichen Häufigkeit von 1-2 Eiern pro Tag ein. Die Eier waren die ganze Zeit regelmäßig in Form. Nur der Hahn hatte Durchfall. Hühner haben die üblichen weiß-grünen Dickdarmbewegungen.
3 mal stieß auf solche Eigelb, mit weißen Spritzer. Jetzt mal mit blutigen Spritzern rüberkommen. Aber woher haben sie keinen Hahn? Irgendwelche Verletzungen?

Letzter Besuch: vor 4 Jahre 2 Monate

Anmeldung: 13.10. - 22:19

Helfen Sie mir bitte.
2 Hühner starben (Alter ca. 1 Jahr), als sie geöffnet wurden, stellte sich heraus, dass sie die Leber zersetzt hatten. Sagen Sie mir, warum es sein kann und wie man andere Vögel schützt.

Ich habe die gleiche Geschichte :(

Letzter Besuch: vor 1 Monat 1 Woche

Anmeldung: 10.04. - 14:22

Hallo, hilf mit, mein Problem mit Rauchern zu lösen. Die Hühner zeigten weißen Durchfall, wurden schläfrig, sie versteckten ihren Kopf im Gefieder, ihre Körper wurden rot und blau, ihr Gefieder war schmutzig und zerzaust, sie waren sehr hungrig, nicht viele erstachen ihr Blut, das sehr dunkel und dicht floss Die Nieren sind vergrößert, es gibt einige weiße Punkte auf der Leber, der andere hat eine Gallenblase, 2 klebrige Därme sind gefüllt - gab Furazolidon und Enrofloxacin 2 Kubikmeter pro 1 Liter Wasser. Sagen Sie mir, was zu tun ist?

Letzter Besuch: vor 1 Monat 1 Woche

Anmeldung: 10.04. - 14:22

Warum gibt es keine Antwort?

Letzter Besuch: vor 4 Jahre 3 Wochen

Anmeldung: 26.04. - 23:54

Hühner wurden krank:
Auf dem Video atmete der erste schwer (während er das Video drehte, starb das Huhn).
zweite schlaff, Flügel nach unten.

http://youtu.be/4SIz2_26tjo
Auf dem Foto sind einige Unebenheiten zu sehen. Das linke Auge ist geschwollen, vielleicht wurde es geschlagen?
wer berät was

Der unbestrittene Marktführer in der Geflügelzucht sind Haushühner, die im dritten Jahrhundert v. Chr. Von Menschen gezüchtet wurden. Der Urahn aller modernen Hühner ist die wilde Banker-Rasse, die in den dichten Wäldern Indiens und Indochinas lebt.

Das Züchten von Hühnern ist auf der ganzen Welt beliebt und ermöglicht es Ihnen, die Bedürfnisse der Verbraucher nach zartem Fleisch und köstlichen Eiern zu befriedigen. Die Geflügelzucht ist heute ein komplexer technologischer Prozess, bei dem modernste Technologien zum Einsatz kommen. Die organisierte Produktion von Fleischrassen - Kesseln - schuf die Voraussetzungen für die künstliche Inkubation von Hühnereiern.

Trotz der wissenschaftlichen Herangehensweise an die Aufzucht von Vögeln bleiben Hühnerkrankheiten und ihre Behandlung eines der drängenden Probleme. Besonders anfällig für Gesundheitsprobleme sind junge und neu geschlüpfte Hühner, die viel häufiger krank sind als erwachsene Vögel.

Tierärztliche Vorsorgemaßnahmen sind erforderlich, um die Vogelgesundheit zu erhalten. Es kann vorkommen, dass zu spät entdeckte Vogelkrankheiten die Vernichtung des gesamten Bestandes erforderlich machen. Daher ist es äußerst wichtig, die Krankheit zu identifizieren, bis sie in ein kritisches Stadium übergegangen ist.

Nicht sehr gefährlich, aber dennoch sehr unangenehm sind nicht übertragbare Krankheiten von Hühnern, die durch falsche Ernährung und Pflege verursacht werden können. Derartige Krankheiten werden nicht über die Luft, durch Lebensmittel oder bei Kontakt zwischen einem kranken Huhn und einem gesunden Huhn übertragen. Am häufigsten treten solche Krankheiten bei Hühnern auf, die mit der Nahrung nicht die richtige Menge an Vitaminen und Mineralstoffen erhalten, was sich in ihrer Schwäche und Lethargie äußert.

Eine der häufigsten Hühnerkrankheiten ist die Pasteurellose, die besonders anfällig für junge Hühner ist. Die Krankheit äußert sich in einem Anstieg der Körpertemperatur von Vögeln, ist gekennzeichnet durch schleimigen Ausfluss aus den Nasenöffnungen und einem gekräuselten Gefieder. Der akute Verlauf der Pasteurellose führt zu einem allgemeinen Fall.

Eine gefährliche Krankheit ist die Koliseptikämie (Kolibakteriose). die durch die Wirkung von pathogenen E. coli verursacht wird. Die Hauptursache für die Infektion ist eine unausgewogene Ernährung und unhygienische Bedingungen für die Haltung von Hühnern. Die Colibakteriose betrifft lebenswichtige Organe wie Herz, Lunge, Leber, Darm und Eileiter. Kranke Hühner verlieren ihren Appetit, sind depressiv, haben eine erhöhte Körpertemperatur und Atembeschwerden. Ein Begleitsymptom ist eine signifikante Manifestation von Durst. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten wie Terramycin und Biomycin, die der Nahrung zugesetzt oder in Form von Aerosolen in die Luft des Hauses gesprüht werden können.

Zur Erkennung von Hühnerkrankheiten ist eine regelmäßige Kontrolle erforderlich. In diesem Fall ist auf den Zustand der Schleimhäute, das Erscheinungsbild der Haut, die allgemeine Beweglichkeit der Vögel, den Zustand der Atemwege und der Verdauungsorgane zu achten.

Unangenehm sind Lebererkrankungen bei Hühnern. Eine Infektionskrankheit dieses Organs ist die Fettleibigkeit der Leber. Ursache kann ein unzureichender Gehalt an Aminosäuren und Vitaminen der Gruppen B und E im Körper oder eine Vergiftung mit toxischen Substanzen sein. In beiden Fällen führt Fettleibigkeit der Leber zu Stoffwechselstörungen. Zur Prophylaxe und Behandlung wird empfohlen, Vitamin E zuzusetzen.

Koligranulomatose ist eine ansteckende Lebererkrankung. Neben der Leber verursacht es Schädigungen des Blinddarms und der Haut. Es äußert sich in allgemeiner Schwäche und Erschöpfung, Appetitlosigkeit. Die Kämme und Ohrringe der Hühner bekommen eine bläuliche Färbung. Die Behandlung erkrankter Hühner erfolgt mit Antibiotika.

Wie alle Haustiere sind Hühner anfällig für verschiedene Krankheiten. Um die Geflügelwirtschaft zu erhalten, ist es notwendig, den Gesundheitszustand der Vögel sorgfältig zu überwachen und auf die Richtigkeit ihres Inhalts zu achten. Der richtige Umgang mit der Gesundheit von Hühnern sichert deren gute Produktivität.

Hallo Gast. Einige Bereiche unseres Forums sind jetzt ausgeblendet und stehen nur registrierten Benutzern zur Verfügung. Wenn Sie vollen Zugriff auf alle Bereiche haben möchten, registrieren Sie sich bitte.

Helfen Sie mir bitte.
2 Hühner starben (Alter ca. 1 Jahr), als sie geöffnet wurden, stellte sich heraus, dass sie die Leber zersetzt hatten. Sagen Sie mir, warum es sein kann und wie man andere Vögel schützt.

Pin
Send
Share
Send