über Tiere

Rhodesian Ridgeback: Beschreibung der Rasse, ihrer Vor- und Nachteile

Pin
Send
Share
Send


Einige Bildungsprobleme

Der Rhodesian Ridgeback wird nicht nur in Moskau, sondern auch in anderen Städten Russlands immer beliebter. Wenn früher ein Mann mit einem schönen roten Hund angesprochen wurde und fragte, welche Rasse sie hat und warum ihr Haar so seltsam auf ihrem Rücken wächst, hört man jetzt immer öfter: „Ist das ein Ridgeback? Hier ist er! Wir haben über diese seltene Rasse gelesen (oder gehört). Ah, was für ein hübscher Mann! "

Ein solches Interesse an einem Ridgeback ist kein Zufall. Passanten mögen die Anmut dieses großen Hundes, die Schönheit seiner schnellen und plastischen Bewegungen, die Ausdruckskraft kluger und klarer Augen, das seidig rotgoldene Fell.

Noch neugieriger ist es, zu Hause einen Ridgeback zu sehen. Viele von ihnen, die wissen, dass sie beobachtet werden, werfen absichtlich ungewöhnliche Posen auf: Sie setzen sich wie Menschen auf die Sofakante, stellen sich mit den Hinterbeinen auf den Sessel und blicken mit den Vorderpfoten auf dem Boden aus dem Fenster, wobei ihre geraden Vorderpfoten an der Rückseite des Stuhls herunterhängen Auf der Stuhl- oder Sofarückseite werden die Hinterbeine amüsant nach vorne und leicht nach oben gestreckt, während sie mit den Vorderbeinen fest auf dem Sitz aufliegen und den Kopf zur Seite oder nach hinten gerichtet auf die Stuhllehne legen. Ridgeback posiert mit großer Freude für den Fotografen, er steht wirklich gerne im Rampenlicht, aber wenn Sie beschäftigt sind, wird dieser edle Hund ruhig in der Nähe oder an seiner Stelle liegen. Manchmal kann man vergessen, ob er zu Hause ist, er ist nicht sichtbar und nicht zu hören. Auf der Straße ist der Ridgeback ein Haufen Energie, er ist fröhlich und unermüdlich, aktiv und fröhlich, springt leicht in große Höhen, ist lang und kann Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h erreichen. Aber er wird laufen und alleine spielen, ohne zu zögern, es vorziehen, mit dem Besitzer zu kommunizieren, besonders wenn er mit ihm die Spiele "beenden - bringen" oder "aufholen" teilt. Ridgebacks sind kontaktfreudig und loyal gegenüber ihren Besitzern. Sie lieben alle Mitglieder der Familie, besonders Kinder, und verstehen sich leicht mit anderen Haustieren. Hierarchische Aggression ist für sie fast nicht typisch - herauszufinden, „wer wichtiger ist“, weil er freundlich ist, sich seiner Stärke bewusst ist und eine blitzschnelle Reaktion auf „besondere“ Straßensituationen hat.
Wenn Sie anfangen, Ihren Hund zu trainieren, zeigt sie Intelligenz und schnellen Verstand. Ridgeback lernt leicht, auch wenn Sie es nicht bemerken. Der Welpe erkennt Ihre Stimmung schnell an Gesichtsausdruck, Stimmlage und wird bald sicher wissen, ob Sie zur Arbeit gehen oder mit ihm spazieren gehen, und sogar noch vor Ihnen Nimm eine Leine.

Dank der liebevollen Interaktion mit dem Besitzer ist das Ridgeback einfach zu trainieren, er ist schlagfertig und kann alles im Handumdrehen erfassen. Trotz der Loyalität gegenüber den Menschen kann das Ridgeback eine ernsthafte Wache sein. Die große Schmuckfirma „De Beers“ hat den Schutz ihrer Lager ausschließlich Rhodesian Ridgebacks anvertraut, da sie perfekt in der Gruppe zusammenleben und die Arbeit individuell und nicht mit Herdenbewusstsein erledigt wird.

Der Rhodesian Ridgeback ist ein wunderbarer Begleiter und ein guter Wächter, der die Gäste und Nachbarn bewundert. Dies geschieht natürlich nur dann, wenn er gut erzogen ist, die Nachbarn nicht in einem Anfall von Freude von einem unerwarteten Treffen niederschlägt und das Make-up nicht mit der Zunge entfernt, wodurch gleichzeitig die teuren Kleidungsstücke Ihres Gastes befleckt werden.

Das häufigste Problem von Ridgeback-Besitzern ist die übermäßige Freundlichkeit des Hundes. Einer der Besitzer scherzte sogar: "Wenn ein Dieb in meine Wohnung kommt, wird er nicht am Leben bleiben, mein Hund wird ihn zu Tode lecken!" Dieses Verhalten ist jedoch kein Merkmal der Rasse, sondern eine Folge der falschen Erziehung des Welpen. Wir mögen, wie lustig das Baby auf uns springt, wenn wir nach Hause kommen, aber wir glauben nicht, dass es das einzige normale Verhalten ist, das von wilden Vorfahren geerbt wird - mit dem Schwanz wedeln, Ohren auflegen, "lächeln" und versuchen, mehr an den Lippen zu lecken ein hochrangiges Mitglied des Rudels, und all dies ist eine Form der Entführung von Aggressionen, die für eine solch aggressive Hunde-Familie als Ganzes charakteristisch ist. Durch dieses Verhalten zeigt das Tier: "Ich bin mein, respektiere dich, beiß mich nicht!" Schauen Sie sich das Verhalten von zwei Freunden genauer an, die sich trafen, sich aber nicht bekämpften. Sie verhalten sich ähnlich wie beim Treffen mit dem Besitzer: Sie wedeln mit den Schwänzen, schnüffeln mit den Gesichtern, jung oder schwach, aber nicht feige (sie vermeidet den Kontakt überhaupt), lecken sie älter, respektiert oder stark ab. In einer ähnlichen Situation mit dem Besitzer, wenn der Hund instinktiv versucht, ins Gesicht zu lecken, wendet sich die Person ab und zwingt sie, auf der Suche nach der Möglichkeit zu springen, das ersehnte Gesicht des Besitzers zu erreichen. Solch ein Kampf ist mit unterschiedlichem Erfolg, und der Hund, der raffinierter geworden ist, schafft es immer noch, ihn zu lecken, obwohl er in einem Anfall die Höhe des Sprunges nicht gut berechnet und seine Nase schmerzhaft ins Gesicht „picken“ oder mit seiner Pfote schlagen kann. Natürlich ist der Besitzer unzufrieden, versucht sogar, den Hund zu bestrafen, kann sich aber nicht ernsthaft ärgern, weil sich jeder über eine so stürmische Liebesäußerung freut, er lacht und hat Spaß, und der Hund nimmt angesichts seiner Unzufriedenheit mit einem Witz das Geschehen für das Spiel in Kauf. Wenn ein solches "Spiel" jedes Mal auftritt, wenn Sie kommen, dann beginnt ein kluger Hund, alle Bekannten (und nicht sehr vertrauten) zu treffen, und sie akzeptieren aus der Sicht des Hundes dieses Spiel, d.h. Ausweichen oder beiseite schieben, und die Kinder, zur Freude des großen Hundes, quietschen auch laut und verweilend. Nicht alle Gäste mögen dieses Treffen, weil der Hund Kleidung reißen und beflecken, kratzen oder verletzen kann.

Um ein solches Problem zu vermeiden, reicht es aus, dem Welpen die Möglichkeit zu geben, das angeborene Bedürfnis zu erkennen, seine geliebten Besitzer freudig kennenzulernen. Um dies zu tun, beugen Sie sich beim Betreten des Hauses zu dem Welpen, halten Sie das Halsband mit Ihrer Hand fest, lassen Sie ihn über Ihr Gesicht oder Ihre Hand lecken, streicheln Sie ihn, damit er sich beruhigt, und entfernen Sie dann Ihre Oberbekleidung, damit der Welpe versteht, dass die Versammlungszeremonie vorbei ist. Es ist wichtig, ihn nur zu loben und zu streicheln, wenn er mit allen vier Pfoten auf dem Boden steht. Wenn er auf den Rücken steigt, hören Sie auf zu streicheln und schimpfen Sie mit einer strengen Stimme. Wenn er wieder mit all seinen Pfoten auf dem Boden auftaucht, streicheln und loben Sie ihn erneut, um zu verdeutlichen, dass Sie nur in dieser Position mit ihm zufrieden sind.

Wenn Ihr Haustier bereits bei einer Besprechung reif ist, springt es auf die Leute, die kommen, und bringt ihm bei, auf einem Befehl zu sitzen, wenn die Türklingel läutet, und sich eine Weile hinzusetzen. Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, nehmen Sie den Hund an die Leine und lassen Sie ihn zum Gast hinauf, schnüffeln Sie daran, nachdem Sie zuvor die Person gebeten haben, dem Hund mit Zurückhaltung Hallo zu sagen. Wenn Sie versuchen zu springen, sprechen Sie einen Verbotsbefehl und halten Sie die Leine gedrückt oder ziehen Sie leicht daran. Streichle und beruhige den Hund selbst. Mit der Zeit wird Ihr „Schüler“ verstehen, dass er Zuneigung von Ihnen und nicht von Ihren Gästen empfängt und sich gleichzeitig ruhig und intelligent mit den Gästen verhält. Außerdem kann ein Hund, der in der Nähe der Tür sitzt, Sie vor einem ungebetenen Gast schützen.

Ein weiteres häufiges Problem ist das Essen eines Hundes aus dem Boden mit allem, was sie für mehr oder weniger appetitlich hält, und oftmals unterscheiden sich der Geschmack von Hund und Besitzer erheblich. Während der kleine Welpe gelegentlich etwas vom Boden nimmt, achtet der Besitzer nicht darauf, aber wenn der bereits reife Hund die Gehplattform von allem, was am wenigsten essbar ist, vollständig "säubert", ertönt sein Besitzer spät alarmiert und probiert alle Arten des Absetzens aus einer schlechten Angewohnheit aus. vom Stampfen des Fußes bis zum Betäubungskragen. Die beste Art, einem Hund etwas beizubringen, besteht darin, dass der Besitzer selbst versteht, warum er sich so verhält, und nicht anders, und erst dann die Bedingungen schafft, unter denen er das richtige und notwendige Verhalten für uns wählt.

Wenn wir die Ursprünge dieses "Lasters" analysieren, werden wir sehen, dass der Welpe während seines Lebens alles ungestraft vom Boden und dann vom Boden aufnahm. Hunde haben, wie andere Tiere auch, eine Zeit des Prägens oder Prägens, in der sich der Welpe an alles erinnert (als würde er auf Band aufnehmen), was ihn umgibt: Gegenstände, Geräusche, Gerüche, Menschen und Tiere, Handlungen und Gefühle. Diese Informationen werden gespeichert und im späteren Leben verwendet der Hund sie, um neue Objekte mit aufgedruckten zu vergleichen. Ihr Gehirn findet wie ein Computer ein ähnliches Objekt in ihrer Kindheitserinnerung und der Hund reagiert wie in der Kindheit. Die Bedruckungszeit dauert von der Geburt bis zum Alter von 5 bis 6 Monaten. Es zeichnet sich durch eine sehr schnelle und sehr stabile Speicherung aus, manchmal mit 1 bis 2 Wiederholungen.

Der Welpe fängt ein, was essbar ist und was nicht, was für ihn gefährlich ist usw. Wenn ein Welpe in diesem Alter von einem Schäferhund gebissen wird, hat er möglicherweise lebenslange Angst vor einem Schäferhund oder vor Hunden, die ihm ähnlich sind, indem er einfach einen Schäferhund in einer stressigen Situation als einen eine Gefahr darstellenden Feind einfängt. Als weitere Option kann er einen Schäferhund suchen, um die Beleidigung eines Kindes zu rächen. Außerdem prägt der Welpe den Knochen, den Heringskopf, den Cracker usw. ein. auf der Erde wie Essen. Natürlich ist es für einen Welpen, der bis zum Alter von 5 Monaten vom Boden aufgehoben hat, schwierig zu verstehen, warum der Besitzer jetzt wütend ist und ihm nicht erlaubt, das übliche Verfahren durchzuführen. Für einen Hund ist ein vom Boden aufgenommenes Stück doppelt angenehm: Erstens ein appetitlicher Geruch, ein angenehmes Mundgefühl und das Vergnügen, Futter zu schlucken, und zweitens ist es für den Hund wichtig, wie für seine wilden Vorfahren, nach Beute zu suchen ein stück. Es ist für sie viel interessanter, einen Cracker auf der Straße zu finden, als ihn vom Besitzer zu bekommen und ihn zu Hause aus einer Schüssel zu essen. So lernt der Welpe, am Boden nach Futter zu suchen, und wenn der Besitzer das Baby an der Leine dafür bestraft, bleibt er ohne Leine allein und lernt, Futter nur in einem freien Zustand zu sammeln und nimmt es nicht auf, wenn es an der Leine ist.

Wenn Sie einem Hund beibringen, ihn nach dem „Fu!“ - Befehl nicht vom Boden zu nehmen, dann frisst er definitiv ein Kichern, ohne diesen Befehl zu hören.

In jedem dieser Fälle erklären wir dem Hund, was vom Boden aus gefressen werden kann, aber unter bestimmten Umständen (wenn keine Leine vorhanden ist oder der Besitzer abgelenkt ist), oder wir müssen uns ein Stück schnappen und schnell davonlaufen, damit wir keine Beute fangen oder nehmen. Wir lassen dem Hund die Möglichkeit, ein Stück in einer bestimmten Situation zu genießen, und sie nutzt es ganz natürlich.

Da der Rhodesian Ridgeback in irgendeiner Weise verfeinert ist und soweit dieses Wort auf den Hund anwendbar ist, ist es beim Training notwendig, die hohe Trainingsgeschwindigkeit und die Notwendigkeit, dem Hund die Aufgabe klar zu erklären, zu berücksichtigen. Es ist ratsam, sanfte Trainingsmethoden anzuwenden, da der Hund selbst den Befehl zu erfüllen sucht und Spaß am Trainingsprozess hat. Sie lernt gerne, den Besitzer zu verstehen, obwohl ihm das Ridgeback selbst etwas beibringen kann. Wenn das gegenseitige Verständnis in den Beziehungen zwischen dem Ridgeback und seinem Besitzer vorherrscht, sind beide Berufe, Spiele und gemeinsamen Spaziergänge für beide gleich angenehm.

Beschreibung des Rhodesian

Hunde dieser Rasse gehören nach internationaler Klassifikation zur sechsten Gruppe. Dies sind jagd- und hundeartige Rassen. Eine starke Muskulatur, ein angemessener Körper und eine schlanke Körperhaltung sind beim Hund deutlich zu erkennen. Der Name der Rasse ist mit dem Kamm des zugewiesenen Haars auf dem Rücken verbunden, der als Kamm bezeichnet wird. Der Rassestandard stellt strenge Anforderungen an den First:

  • das Haarwachstum auf dem Kamm ist entgegengesetzt zur Wachstumsrichtung der Hauptwolle auf dem Rücken,
  • der Grat wird von den Schulterblättern zum Schwanz hin dünner,
  • Auf beiden Seiten der Wirbelsäule befinden sich zwei Kammbänder neben dem Kamm.
  • Die durchschnittliche Firstbreite eines erwachsenen Hundes beträgt 5 cm.

Ridgeback hat einen ziemlich proportionalen Kopf. Die Länge der Nase von der Spitze bis zum Übergang entspricht der Länge vom Übergang zur Krone. Die Farbe der Nase ist schwarz. Eine braune Farbe des Lappens ist zulässig, wenn die Augen einen gelben Farbton haben. Der Kieferbiss ist scherenförmig, er ist fest verschlossen. Die Wangen sind mittelhoch und gleichmäßig, die Augen sind recht lebhaft und haben eine abgerundete Form.

Mäßig langer Hals ohne Aufhängung. Der Oberkörper ist stark, die Brust ist stark, reicht bis zu den Ellbogen, der Bauch ist kräftig. Ridgebacks Pfoten sind lang und kräftig, der Hintern ist gut ausgeprägt.

Der Schwanz des Tieres ist mittellang, beginnt mit dem Kreuzbein, am Anfang wird es gedehnt, zum Ende hin verengt. Das Fell ist gekürzt und glatt, hat viele Farben von roter Färbung: vom Sand bis zur Farbe von braunem Backstein. Weiße Flecken an den Gliedern und der Brust sind möglich. Die auftretende Verdunkelung der Schnauze und der Ohren ist keine Abweichung. Die Widerristhöhe eines ausgewachsenen Männchens kann 63-69 cm betragen, Hündinnen sind durchschnittlich 3 cm niedriger, das Gewicht des Hundes beträgt ca. 34 kg.

Ridgeback-Geschichte

Die Heimat der Ridgebacks gilt als das moderne Territorium Simbabwes, das früher Rhodesien hieß. Hier züchten sie noch immer diese klugen und mutigen Hunde, die selbst einmal einen Menschen als Partner ausgewählt haben. Es wird angenommen, dass die Buschmänner die ersten waren, die Ridgebacks züchteten. Wissenschaftler untersuchen die Geschichte der Entwicklung dieses Stammes, um die Ursprünge der Rasse zu verfolgen. Es ist bereits bekannt, dass Ridgebacks zu Beginn des ersten Jahrtausends n. Chr. Bereits die Hütefähigkeiten und gut bewachten Schafherden gemeistert hatte. Dies waren nicht die Rhodesian Ridgebacks, die wir heute kennen, aber die ersten Grundlagen der Rasse wurden bereits gelegt.

Auf dem Territorium der vietnamesischen Inseln entdeckte der Wissenschaftler von Schulmot 1936 die alten Knochen von Hunden, die wie Ridgebacks aussahen. Sie hatten einen Wolfskörper, eine keilförmige Schnauze und erhobene Ohren. Dies sind die engsten Verwandten der Rhodesian Ridgebacks - Thai Ridgebacks.

Es ist eine historische Tatsache, einen europäischen Beitrag zur Bildung der afrikanischen Rasse zu leisten. Im Jahr 1652 segelte Meister Van Riebeck an die Südküste Afrikas. An Bord seines Schiffes befanden sich einheimische europäische Hunde. So gab es eine Mischung aus Blut mit einheimischen Wildhunden, die die Vorfahren des modernen Rhodesian Ridgeback waren.

Die einheimische afrikanische Bevölkerung nannte die Ridgebacks "Löwenhunde" für ihre erstaunliche Fähigkeit, in Rudeln zu jagen und nach ungleichen Kämpfen zu überleben.

Die gezielte Zucht der Rasse begann erst 1870, als bestimmte externe Daten und Jagdfähigkeiten im Tier kombiniert wurden. Der erste Ridgeback-Standard erschien 1922 und war den Dalmatinern ähnlich. Die offizielle Anerkennung der Rasse stammt aus dem Jahr 1924.

Ridgeback-Charakter

Dies ist eine sehr agile und lustige Hunderasse. Rote Hunde haben ein hohes Maß an Intelligenz. Die Rhodesier haben auch einen unabhängigen Charakter. Sie gelten als gute Verteidiger und erfolgreiche Jäger. Solch einem Hund kann man vertrauen, dass er das Haus bewacht. Auf der Jagd ist sie absolut furchtlos und hat keine Angst vor Raubtieren, die größer sind als sie.

Trotz der Kraft und Furchtlosigkeit der Jagd hat der Ridgeback zu Hause Geduld mit kleinen Kindern. Er wird ein großartiger Freund für jedes Familienmitglied, einschließlich anderer Haustiere.

Ridgeback als Jäger hat die Hauptvorteile - scharfe Sicht und unglaubliche Ausdauer. Diese Hunde haben keine Angst vor Frost oder Hitze.

Ein so starker und robuster Hund hat einen starken Charakter. Er will die Beziehung dominieren. Wenn der Besitzer den Hund nicht sofort an seine Stelle setzt, wird er in Zukunft nicht mit seiner Erziehung fertig. Der Besitzer muss einen willensstarken Charakter haben, er sollte viel Zeit und Mühe auf die Ausbildung des Hundes verwenden. Die Grundlage der Erziehung ist das Unterrichten von Unterwerfung und aktiven Spielen, bei denen das Haustier seinen Verstand und Einfallsreichtum zeigen muss.

Wenn Sie sich für diese Rasse entscheiden, müssen Sie Ihre Stärke abwägen. Wenn Sie sich nicht sicher sind und auch nicht genügend Zeit für aktive Spaziergänge haben, sollten Sie Ridgeback nicht als Haustier betrachten.

Ein Hund dieser Rasse fühlt sich sowohl im Innenhof eines Landhauses als auch in einer Einraumwohnung wohl. Aber nur bei ausreichendem Gehen.

Rasseeigenschaften

Aufgrund seiner Herkunft und seines ursprünglichen Zwecks ist es ein universeller Hund, der die Rolle von erfüllen kann Wache und Jäger.

Viele gefährliche Tiere lebten in ihrer Heimat, weshalb für Kämpfe mit ihnen nicht nur hervorragende körperliche Daten, sondern auch Furchtlosigkeit erforderlich waren. Die Rhodesian Ridgebacks haben genug von diesem und jenem, und genau das hat ihnen ermöglicht, unter den Bedingungen des strengen Klimas und der ständigen Gefahr zu überleben.

Die Struktur des Körpers wird als Hunde bezeichnet. Sie sind jedoch viel größer und zuverlässiger gestapelt. Hunde werden bis zu 69 cm groß und Hündinnen mehrere Zentimeter tiefer. Ihr Gewicht reicht von 32 bis 35 kg. Der Koffer ist sehr kraftvoll und fest gefaltet. Der Rücken ist lang und ebenmäßig und mit einem breiten unteren Rücken mit dem Rücken des Körpers verbunden. Letzteres ist gut entwickelt und ermöglicht es den Gliedmaßen, sich beim Laufen frei zu bewegen. Das Fell der gesamten Wade ist kurz und glatt und in hellbraunen Tönen gehalten.

Der Kopf ist mit einem langen Sehnenhals mit dem Körper verbunden. Mittelgroße Schädelschachtel, flach und breit zwischen den Ohren. Die Schnauze ist schwer und lang, aber nicht zu massiv. Die Haut ist größtenteils elastisch, aber im Laufe der Jahre können an einigen Stellen Falten auftreten. Die Augen sind weit auseinander, rund und lebendig. Die Ohren sind mittelgroß, dreieckig und hängen an den Wangen herunter.

Der Gang dieser Rasse ist niedrig und geschmeidig. Die Glieder sind gerade und parallel, haben ein sehr starkes Skelett und gut entwickelte Muskeln. Die Ellbogen grenzen eng an einen Rumpf und gehen bei Bewegung in eine Brust über. Die Füße sind kompakt und abgerundet, mit flexiblen Polstern und gut gefalteten Fingern.

Nachteile und Vorteile

Diese Rasse hat folgende Vorteile:

  • Sie können sowohl in einem Privathaus als auch in einer gewöhnlichen Wohnung wohnen. Es sollte keine Probleme damit geben,
  • Von Natur aus hübsch liebevoll und liebevoll. Sie werden niemals ihren Besitzer, einschließlich eines kleinen Kindes, beleidigen.
  • Sie bellen nur, wenn es absolut notwendig ist, damit Sie sich nicht um die Beschwerden der Nachbarn kümmern müssen.
  • Ihre Pflege ist ganz einfach: kurz Wolle verschüttet selten, Sie müssen es also nicht in der Wohnung abholen. Außerdem sind dies sehr saubere Hunde, die Sie nur wenige Male im Jahr baden müssen.

Es gibt auch solche Nachteile:

  • Sie brauchen häufige und lange Spaziergänge. Aufgrund ihrer historischen Eigenschaften lieben sie die frische Luft und das Herumtollen in der Natur.
  • Diese schwanzgebundenen Freunde einer Person sind ziemlich unabhängig, so dass Probleme während des Trainingsprozesses auftreten können. Es ist unwahrscheinlich, dass eine unerfahrene Person mit dem Training komplexer Teams fertig wird.

Sie vertragen sich nicht gut mit anderen Tieren. Aufgrund des angeborenen Stolzes und des ausgeprägten Gefühls, Eigentümer zu sein, möchten sie ihr Haus oder die Aufmerksamkeit des Besitzers nicht mit anderen Haustieren teilen.

Krankheit

Rhodesian Ridgebacks haben eine ziemlich starke Immunität und können 12-14 Jahre alt werden. Wenn Sie alle erforderlichen Impfungen durchgeführt haben und sich ordnungsgemäß ernähren, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Haustier an Krankheiten erkrankt.

Angst ist nur ein paar Krankheiten wert: Grauer Star, Hüftdysplasie und allergische Hautreaktionen.

Bei gesundheitlichen Problemen sofort einen Tierarzt aufsuchen. Eine unabhängige Behandlung wird nicht empfohlen.

Ein weiteres ungewöhnliches Problem könnte die genetische & # 171, Krankheit & # 187 sein, die nur für diese Hunde charakteristisch ist. Tatsache ist, dass einige Vertreter dieser Rasse mit dem Fehlen eines Kamms, ihrer eigenen Visitenkarte, geboren werden. Es ist klar, dass dies keinen Einfluss auf den Allgemeinzustand des Tieres hat, aber die Teilnahme an Ausstellungen mit solch einem offensichtlichen Mangel sollte vergessen werden. Einige Züchter beseitigen Welpen mit diesem Defekt sogar, obwohl solche extremen Maßnahmen eine mehrdeutige Lösung sind.

Ridgeback Schulung und Training

Rhodesian Ridgebacks gelten natürlich als ziemlich schlau, weshalb sie kein spezielles Training benötigen. Der Schutz des Hauses, seines eigenen Territoriums und der Schutz des Besitzers sind dem Hund auf genetischer Ebene eigen. Das Hundetraining sollte auf die richtige Richtung von Kraft und Energie ausgerichtet sein. Das Haustier muss den Besitzer hören und ihm gehorchen können. Dies wird ihm in einem allgemeinen Kurs beigebracht, der an einem speziellen Ort von professionellen Hundeführern durchgeführt wird. Der Rhodesian Ridgeback unterscheidet sich in seinem Charakter von anderen Rassen. Ein Fachmann wird Ihnen also sagen, wie Sie sich mit ihm verhalten sollen. Selbst wenn Erfahrung in der Ausbildung anderer Hunde vorhanden ist, ist es nicht überflüssig, eine Kommunikationstraining speziell für den Ridgeback zu absolvieren.

Rhodesier sind sehr schlau. Wenn sich die auf der Baustelle erlernten Teams zu Hause regelmäßig wiederholen, wird der Hund bald absolut vorhersehbar.

Eine der Hauptrichtungen für das Erhöhen eines Ridgebacks ist das sogenannte Coursing. Der Hund hat alle Daten zum Laufen. Sie freut sich sehr darüber. Für den Besitzer ist ein solcher Sport eine Gelegenheit, stolz auf sein Haustier zu sein.

Pflege eines Rhodesian Ridgeback

Der Ridgeback-Mantel bedarf keiner besonderen Pflege. Es ist völlig ausreichend, den Hund mehrmals im Monat mit einer Bürste zu kämmen, damit er ordentlich aussieht.

Damit das Fell glänzt, muss der Hund regelmäßig gebadet werden. In diesem Fall können Sie ein spezielles Shampoo mit Conditioner, Wollöl und einer Bürste zum Kämmen abgestorbener Haare verwenden.

Manchmal hat der Hund raue Haut an den Ellbogen. Es kann mit einer Feuchtigkeitscreme geschmiert werden.

Auch wenn der Hund kein Eigentum schützen muss, sollten Sie seine physische Form überwachen. Er braucht aktive Übungen. Hunde haben eine unglaubliche Ausdauer und können stundenlang rennen, um große Entfernungen zu überwinden. Sie werden ein großartiger Begleiter für jemanden sein, der eine Pause mit Joggen und Bewegung bevorzugt.

Ab einem Rhodesian Ridgeback muss der Eigentümer ihm die Hauptbedingung für die Wartung zur Verfügung stellen - einen Platz zum Laufen. In einem Privathaus sollte es einen großen Garten und einen Park in der Nähe geben, in dem der Hund ohne Leine frei laufen kann.

Rhodesian Ridgeback Essen

Der Rhodesian Ridgeback kann weder mit Futter noch mit natürlichen Nahrungsmitteln überfüttert werden. Der Hund sollte immer in guter körperlicher Verfassung sein, und dies wird nur durch eine rationale Ernährung mit korrekt berechneten Kalorien gewährleistet.

Bei der natürlichen Fütterung sollte die Grundlage der Ernährung rohes Fleisch sein. Sie müssen es ordnungsgemäß verarbeiten, um eine Infektion mit Würmern zu vermeiden. Das Fleisch sollte vor dem Füttern des Hundes mit kochendem Wasser übergossen werden. Das Rohprodukt enthält das für eine gute Ernährung notwendige Eiweiß, die Versorgung mit Aminosäuren, Vitaminen der Gruppen B und E sowie Spurenelemente. Diese Substanzen sind für die Gesundheit der Haut, das Fell, die körperliche Fitness und das gute Sehvermögen des Hundes notwendig.

Rohes Fleisch wird zu mehr als 80% vom Ridgeback-Magen aufgenommen. Bei der Berechnung von 70-100 g Produkt pro Tag für jeweils 10 kg Hundegewicht sollten Sie fettarme Rindfleischsorten wählen.

Natürliche Ernährung sollte nicht auf Fleisch beschränkt sein. Es bildet die Grundlage der Ernährung, aber der Hund benötigt auch fermentierte Milchprodukte und Hühnereier. Gesalzener Käse und Milch sollten einem Haustier nicht angeboten werden. Diese Nahrungsmittel sind eine Quelle für unnötige Fette und Salze, die die Gelenke des Hundes beeinträchtigen.

Rohes Gemüse kann mit natürlichen pflanzlichen Fetten verarbeitet werden: Leinsamen und Olivenöl. Mehlprodukte und Süßigkeiten als Fettquellen sind für Ridgebacks kontraindiziert.

Neben Eiweiß benötigt der Hund Kohlenhydrate. Ihr Hund kann aus verschiedenen Getreidesorten stammen: Buchweizen, Reis oder Haferflocken. Diese Getreidearten sind für eine gute Funktion des Magen-Darm-Trakts unerlässlich. Gemüse kann gekocht und als Kartoffelpüree oder roh angeboten werden. Wenn der Hund alle angebotenen Produkte konsumiert, benötigt er keine zusätzlichen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Der Hund kann regelmäßig von einem Tierarzt überwacht werden und dem Besitzer bei Bedarf spezielle Zusatzstoffe empfehlen.

Welche Rassen verstecken sich in den Genen des Rhodesian Ridgeback?

Neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass im Blut des Rhodesian Ridgeback genetische Anzeichen von 10 europäischen und 2 afrikanischen Rassen (Basenji und Boerboel) vorhanden sind. Wenn Sie die Rhodesian Ridgeback-Rasse lieben und alles wissen möchten, was damit zusammenhängt, machen Sie sich bereit, um einen guten Inspirationsschub zu bekommen.

Einige Hunderassen wurden von fanatischen Einzelgängern geschaffen, die ihre Erfahrungen dokumentieren konnten. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme. Die ersten Siedlerfarmer (Boers), die Schöpfer des Rhodesian Ridgeback, machten sich mehr Gedanken darüber, wie man jemanden zum Abendessen erschießt und Leopardenklauen vermeidet, anstatt die Ahnentafeln ihrer Hunde zu beschreiben. Aus diesem Grund haben wir ein sehr grobes Verständnis dafür, welche Rassen zur Bildung des Rhodesian Ridgeback beigetragen haben.

Das war bis vor kurzem.

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte das Cell Reports-Magazin die Ergebnisse einer Studie mit dem Titel „Genomanalyse zeigt den Einfluss von geografischer Herkunft, Migration und Hybridisierung auf die Moderne“. Hunderassenentwicklung “).

Die Forscher untersuchten 161 moderne Hunderassen, indem sie 170.000 verschiedene Merkmale ihres Genoms verglichen, um den repräsentativsten Datensatz aller bisher existierenden zu erhalten. Sie identifizierten 23 Rassencluster, die in der Biologie als „monophyletische Gruppen“ bezeichnet werden und Rassen vereinen, die durch Verwandtschaftsbeziehungen signifikant miteinander verbunden sind.

Die Nähe eines Clusters zu einem anderen spielt keine Rolle, die Farbe des Clusters ist wichtig: Die gleiche Farbe spiegelt die allgemeine genetische Vererbung von Hunden wider, die mit dieser Farbe gekennzeichnet sind. Nach dem Diagramm wird der Rhodesian Ridgeback mit dem Great Danish (dunkelrosa Cluster) zu einem Cluster zusammengefasst.

Eine der Autoren des Dokuments, Dr. Dayna Dreger von den National Institutes of Health in Bethesda, Maryland, erklärt: „Eine Rasse kann logischerweise aus verschiedenen Gründen einem bestimmten Cluster zugeordnet werden. Rassen, die zu einem Cluster gehören, können aus einer gemeinsamen Quelle, einem Prototyp, abgeleitet werden. Oder es spiegelt das Ergebnis der Einführung von Genen einer Art, eines Individuums usw. wider. in den Gencode einer anderen Art bei der Kreuzung, die sogenannte "Introgression".

Wissenschaftler schrieben den Rhodesian Ridgeback einem Cluster zu, in dem es nur eine andere Rasse gibt: die Great Danes.

Schauen Sie sich dieses Foto der Dänischen Dogge aus dem fernen 1930 an. Der Hund erinnert überraschenderweise an das Erscheinungsbild des heutigen Rhodesian Ridgeback.

Bekannte Fach-Ahnentafel Linda Costa in seinem wundervollen Buch "Die Entdecker des Rhodesian Ridgeback"RhodesianRidgebackPioniere”) Zitiert die Korrespondenz der offiziellen Vertreter von Rancho De Beers in Rhodesien in den frühen 1920er Jahren, in der die Pläne für eine Diamantenmine zur Kreuzung von männlichen Löwenhunden mit neu erworbenen dänischen Hündinnen skizziert werden. Der geplante Nachwuchs sollte für die Jagd auf Raubtiere, einschließlich Wildhunde, in Gebieten eingesetzt werden, in denen Diamantenminen liegen. Einer der Angestellten schrieb wörtlich: „Ich möchte wirklich raue, große Hunde. Der reine Löwenhund scheint mir zu klein, um das Ziel zu erreichen, für das ich ihn in Rhodesien brauche. "

Die Fotografien der dänischen Doggen vom Beginn des 20. Jahrhunderts sind vom modernen Rückgrat nicht zu weit gegangen. Sie zeigen Hunde von moderaterer Größe und durchschnittlicherer Art als die heutigen, deutlich stilisierteren dänischen Hunde. Jemand kann argumentieren, dass der Typ des dänischen Hundes heute eine der stärksten Auswirkungen auf das Ridgeback hat. Dieser Effekt äußert sich jedoch in Größen, die über den Standardwerten liegen, einer relativen Verengung für ein bestimmtes anständiges Wachstum, einer eckigen Silhouette, dem Vorhandensein des „dritten Jahrhunderts“ und übermäßigem Glanz, in schwarzen Masken, die sich über die Augen erstrecken und im Allgemeinen ein „extremes“ Erscheinungsbild aufweisen.

Neben der Gruppierung der Gesteine ​​in verwandte Cluster untersuchten die Wissenschaftler das Äußere der Gesteine ​​sorgfältig. Laut Elaine Ostrander, einer weiteren Autorin des weltberühmten Beitrags zur Genetik von reinrassigen Hunden, beleuchtet die Studie die Vermischung von Blut bei der Erzeugung von Rassen: Was hängt damit zusammen, was anders erzeugt werden soll.

Sehen wir uns einige der uns zur Verfügung stehenden historischen und geografischen Fakten an, die den Schnittpunkt dieser Felsen mit dem Höhenrücken anzeigen.

Es ist merkwürdig, dass Kenner des Rhodesian Ridgeback und Liebhaber von Boerboel kaum Informationen austauschen. Inzwischen sind sich die ersteren größtenteils nicht bewusst, dass sich der Boerboel, der aus der Molosser-Gruppe stammt, parallel zum Ridgeback in derselben Region Afrikas entwickelt hat.

Die Unwissenheit kann durch die Tatsache erklärt werden, dass beide Rassen unterschiedliche Besonderheiten haben. Obwohl beide gute Jäger und Wachen sind, entwickelte sich der Ridgeback eher als Jäger und der Boerboel als Wache. Es ist möglich, dass die Entwicklung des Ridgebacks im Norden, in Rhodesien, die Trennung zwischen den Rassen verstärkte. Zumindest im Bereich der Vorlieben der Liebenden.

Auf den ersten Blick sollte ein solch hoher Platz für Bassenji in der Rangfolge der Rassen, die die Rückgrate betreffen, seltsam erscheinen. Aber dieser Hund mit Stirnfalten ist ein natürlicher Afrikaner, der genetisch so einzigartig ist, dass er in dieser Studie eine persönliche Gruppe einnimmt. Die reine Geographie macht es logisch, dass diese absolut afrikanische Rasse den Weg in den Ridgeback-Genpool geebnet hat, der in anderer Hinsicht aus kontinentalen Rassen besteht, die von europäischen Kolonialisten nach Afrika gebracht wurden.

Dr. Ostrander bemerkt beiläufig, dass der Einfluss des „Hoykhoy“ -Hundes, eines der wichtigsten Vorfahren des Ridgebacks, nicht bewertet werden kann, da bis heute keine einzige Instanz überlebt hat, um eine DNA-Probe zu entnehmen. Zwar wird eine Auswahl von Gratfelsen der antiken und ruhmreichen Gruppe der sogenannten zugeschrieben "Africanis" würde natürlich nicht schaden. Schließlich sind diese Hunde möglicherweise enger mit den Basenji selbst verbunden.

Die übrigen Rassen der Ridgeback-Forschungsliste „Introgressor“ repräsentieren Europa. Und sie stimmen überraschend genau mit der Liste der Gründungsrassen überein, die der kanadische Züchter David Helgesen in seinem eigenen Buch The Characteristic Rhodesian Ridgeback vorgeschlagen hat (“DefinitivRhodesianRidgeback”).

Für sein Buch von 1984 analysierte Helgesen Zeitschriften, um festzustellen, welche Rassen um die Jahrhundertwende in Rhodesien am häufigsten vorkamen, als die Rasse offiziell von Cornelius van Rooyen, einem Großwildjäger, erfunden wurde. Diese Tatsachen, zusammen mit episodischen Hinweisen auf den van Rouen svor, führten zur Erstellung seiner oft wiederholten Liste von acht Gründungsgesteinen. Dies sind Windhund (Geschwindigkeit), Bulldogge (Zugabedichte und Greifkraft), Irish Terrier und Airedale (Ausdauer, Ausdauer und im Falle der Irish - Coat - Farbe), Collie (Verspieltheit), Zeiger (Riechfähigkeit), Scottish Greyhound (Größe und alle Vorteile von Greyhound). Und natürlich der „Hoykhoy“ -Hund, der in Form eines Kamms dazu beitrug, und außerdem unerforschte natürliche Fähigkeiten, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Anpassungsfähigkeit an die örtlichen Gegebenheiten.

Neben dem Hoykhoy-Hund und dem Irish Wolfhound (der hauptsächlich aus dem Blut des Scottish Greyhound unter Beifügung des gleichen dänischen Mastiffs gewonnen wurde) ist nur der Zeiger nicht in der Liste der Rassen enthalten, die den Ridgeback betroffen haben. Vielleicht die einzige echte Inkonsistenz, die in diesen Ergebnissen gefunden wurde.

Die folgende Abbildung zeigt die Entnahme der Haplotypen des Rhodesian-Ridgeback-Genoms aus der Arbeit „Analyse des Genoms deckte den Einfluss geografischer Herkunft, Migration und Hybridisierung auf die Entwicklung von Hunderassen unter modernen Bedingungen auf“.

Abgesehen von den Kandidaten aus der Helgesen-Liste sind auch andere Rassen, die in den Ergebnissen der modernen DNA-Forschung erwähnt werden, logisch. Bullmastiffs für Sicherheits- und Patrouillendienste wurden in südafrikanischen Diamantenminen eingesetzt, und die Boerboel selbst verfügt über eine faire Infusion von Bullmastiff-Blut.Einige Linien des frühen Ridgeback, insbesondere die Hunde der berühmten südafrikanischen Züchter der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Greys Stacey, sowie die Hunde Phyllis Archdale, hatten ein hartes Fell, beeindruckende Größen, was eine starke Assoziation mit den Iren bewirkte Wolfshund und auch mit den Deutschen Doggen. In Zeitschriften wurde auch die Verwendung von Wolfshunden zur Jagd auf Löwen erwähnt. Das gelegentliche Auftreten von Individuen mit schwarzbrauner Farbe ließ viele Ridgeback-Liebhaber vermuten, dass Vertreter zweifarbiger Rassen - wie Dobermann oder Rottweiler - an einigen Stellen "über den Zaun gesprungen" waren.

Was gibt uns letztendlich alles, außer Essen für ein ungezwungenes Gespräch bei einem Cocktail? Für Züchter, die die Rassen kennen, die an der Entstehung des Rhodesian Ridgeback beteiligt sind, sowie für diejenigen Rassen, die später beigetreten sind, wird dies helfen, die Entwicklungsbahn des Ridgebacks zu identifizieren. Die Autoren des ersten Ridgeback-Standards von 1922 machten sich daran, ihn zu erstellen Zwangsversion des Dalmatiners: Der Ridgeback-Standard wurde Wort für Wort aus dem Standard dieser gefleckten Rasse übernommen. Aber nicht eine der Rassen, die einen starken Einfluss hatten und in dieser genetischen Studie erwähnt wurden, passt in diese grundlegende Silhouette.

Wodurch man sich übrigens schärfer fühlt, als es keinen Zeiger gibt.

Rhodesian Ridgeback-Züchter sollten sich der genetischen Auswirkungen anderer Rassen, wie z. B. der Deutschen Doggen, bewusst sein, die ihre Zuchtprogramme reibungslos ändern können.

Ist es unter diesen Umständen nicht verwunderlich, dass die Art des Rhodesian Ridgeback für diejenigen, die versuchen, es sowohl in Welpenstiften als auch im Ausstellungsring zu reparieren, schwer fassbar erscheint. Wenn wir wissen, welche Rassen die Gene unserer Hunde beeinflusst haben, können wir feststellen, wann die Entwicklung der Rasse in die falsche Richtung geht. Die Vergangenheit ist immer der Prolog der Zukunft, und wenn wir wissen, wo wir waren, können wir bestimmen, wohin wir als nächstes gehen sollen.

Dieser Artikel ist eine Übersetzung von Denise Flaims Material, das unter https://ridgebackcentral.com/genetic-study-reveals-breeds-that-helped-create-the-rhodesian-ridgeback/ veröffentlicht wurde.

"Welche Rassen lauern in den Genen des Ridgeback? Jetzt können Wissenschaftler es uns sagen. “(Welche Rassen verstecken sich in den Ridgeback-Genen? Jetzt können Wissenschaftler es uns sagen.)

Das könnte Sie interessieren:

Was ist Inzucht oder Knochenindex? Diese und viele andere (einfache und komplexe) Begriffe werden im erklärenden Wörterbuch erläutert, das durch Bezugnahme geöffnet wird. Die Interpretation des Wortes kann gelesen werden, wenn Sie mit der Maus darüber fahren.

Sehen Sie sich das Video an: Style and Talk - Vor und Nachteile - Leben mit einem Hund (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send